Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04315337 The wreck of the Costa Concordia cruise ship, which was hauled upright in September but stil partially submerged, is slowly being refloated near the port of Giglio Island, Italy, 14 July 2014 in one of the biggest maritime s The Concordia hit a reef and partly capsized on 13 January 2012, after being steered dangerously close to Giglio. Thirty-two of the 4,229 people onboard died in the accident.  EPA/CLAUDIO GIOVANNINI

Auferstanden! Bild: EPA/ANSA

Auferstehung eines Wracks

Die Costa Concordia schwimmt wieder. Doch bald soll sie verschrottet werden

14.07.14, 12:00 14.07.14, 14:14

Zweieinhalb Jahre nach dem tragischen Unglück mit 32 Toten vor der italienischen Insel Giglio schwimmt das havarierte Kreuzfahrtschiff «Costa Concordia» wieder. Bis zum Beginn der Reise dauert es jedoch noch mindestens eine Woche.

Das Wasser wurde mit komprimierter Luft aus den 30 Schwimmkörpern an beiden Flanken des mehr als 114'000 Tonnen schweren Kolosses gedrückt. Die Tanks trieben auf und hoben so das Schiff an. Insgesamt wird die «Costa Concordia» in den kommenden Tagen zwölf Meter Auftrieb bekommen.

Cruise liner Costa Concordia is surrounded by tugboats during a refloat operation at Giglio harbour at Giglio Island July 14, 2014. Technicians on Monday began a complex operation to refloat and tow away the wreck of the Costa Concordia, two and a half years after the luxury liner capsized off the Italian coast, killing 32 people. REUTERS/Alessandro Bianchi (ITALY - Tags: DISASTER TRANSPORT MARITIME)

Es steht wieder aufrecht: Das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia. Bild: ALESSANDRO BIANCHI/REUTERS

Tug boats pull the wreck of the Costa Concordia cruise ship during an operation to refloat the boat on July 14, 2014 off the Giglio Island. Over two and a half years after it crashed off the island of Giglio in a nighttime disaster which left 32 people dead, the plan is to raise and tow away the 114,500-tonne vessel in an unprecedented and delicate operation for its final journey to the shipyard where it was built in the port of Genoa.    AFP PHOTO / VINCENZO PINTO

Bild: AFP

A general view shows the wreck of the Costa Concordia cruise ship during an operation to refloat the liner on July 14, 2014 off the Giglio Island. Over two and a half years after it crashed off the island of Giglio in a nighttime disaster which left 32 people dead, the plan is to raise and tow away the 114,500-tonne vessel in an unprecedented and delicate operation for its final journey to the shipyard where it was built in the port of Genoa.   AFP PHOTO / VINCENZO PINTO

Die Blick auf die Bucht von Giglio. Bild: AFP

Anschliessend sollte das Wrack 30 Meter aufs Meer geschleppt und dort verankert und befestigt werden, um die letzten Schwimmkörper in ihre richtige Position zu bringen. Der Plan, um die «Costa Concordia» schwimmfähig zu machen, schreite wie vorgesehen voran, versicherte der italienische Umweltminister Gianluca Galletti.

Nach dem Aufschwimmen sollen vier Schlepper und zehn Begleitschiffe das Wrack des im Januar 2012 vor Giglio havarierten Kreuzfahrtkolosses nach Genua bringen. Dort soll die «Costa Concordia» innerhalb von 24 Monaten verschrottet werden. Seit mehr als zwei Jahren arbeiten die Experten an der komplizierten und risikoreichen Bergung. (kub/sda/apa) 

Die Auferstehung eines Wracks. YouTube/Conques offshore

Workers carry on the operations on one of the tanks fastened to the flanks of the luxury cruise ship Costa Concordia, to put put it afloat, on the tiny Tuscan island of Giglio, Italy, Monday, July 14, 2014.  The shipwrecked Costa Concordia has been successfully put afloat in preparation to tow it away for scrapping. Authorities expressed satisfaction that the operation to float the Concordia from an underwater platform had proceeded without a hitch early Monday. The cruise liner struck a reef in January 2012 and capsized, killing 32 people. (AP Photo/Alessandro La Rocca, LaPresse) ITALY OUT

Das Schiff soll später verschrottet werden. Bild: AP/PRESL



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Streit um Flüchtlingsschiff eskaliert: «Die italienische Position lässt mich kotzen»

Der Streit um das Flüchtlingsschiff «Aquarius» eskaliert: Nun hat die italienische Regierung den französischen Botschafter einbestellt.

Am Dienstagabend starteten die «Aquarius» sowie zwei italienische Schiffe in Richtung Valencia in Ostspanien, wie die Organisation SOS Méditerranée mitteilte:

Die Ankunft der Rettungsschiffe wird nun am Samstagabend im spanischen Valencia erwartet. Der genaue Zeitpunkt hängt aber noch von den Wetter- und Meeresbedingungen ab.

Dies sagte Sophie Beau von der …

Artikel lesen