Japan
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kawaii-Kellnerinnen und Knuddel-Iguanas: 16 bizarre Restaurants in Japan



Mittagspause, Zeit für etwas Erholung!

Etwas essen? Vielleicht.

Im Park ausspannen? Naja – wetterabhängig.

Wie wär's aber damit: Ins Harrys Hedgehog Café gehen und eine Stunde lang einen knuffigen Igel knuddeln? 

Harry's Igelknuddelcafé

DAS tut der Seele gut. DAS ist Entspannung. Vermutlich haben uns die Japaner dahingehend etwas voraus. 

Doch das Hedgehog Café ist bei Weitem nicht das einzige schräge Gastro-Etablissement im Land der Aufgehenden Sonne, nein nein! Da wären nämlich noch die Folgenden: 

Penguin Bar Ikebukuro

«The only bar in Tokyo where you can drink with penguins» – na, wenn das kein Verkaufsargument ist?!

Die Katzen-Cafés Tokios

Davon gibt es inzwischen einige (etwa das Nyafe-Melange in Shibuya). Man kann essen und trinken, während Katzen sich ungefragt auf dem Esstisch breit machen. 

Und, ja. Es gibt ähnliche Cafés mit Hunden oder Kaninchen und dergleichen. Und auch das hier: 

Dasselbe – aber mit Eulen!

Tja, eigentlich selbsterklärend, nicht? Nach den Igeln und Pinguinen und Katzen und afrikanischen Wasserbüffeln gibt's das Pendant mit Eulen. Akiba Fukurou googlen und vorreservieren!

Oder mit Reptilien!

Willkommen im Yokohama Subtropical Teahouse! Okay, wer will einen Iguana knuddeln? Was? Ihr nicht? Meinetwegen – das Café geniesst weiterhin eine ungebrochene Popularität.

Sake her, du Affe!

Von aussen sieht's aus wie eine normale Sake-Bar – und das ist das Izakaya Kayabuki in Utsnomiya auch. Bloss, dass einige der Kellner Affen sind.

Zuerst musst du dir dein Nachtessen fangen!

http://www.zauo.com/en/howto/ fishing restaurant fischen fisch sushi sashimi

bild: zauo.com

Frischer geht's nimmer: In den Zauo-Restaurants müssen Gäste ihre Fische erst an Ort und Stelle fangen, bevor sie diese dann dem Chef überhändigen mit den Anweisungen zu der Zubereitungsart.

Christon Café

Für diejenigen unter euch, die schon immer mal in eine katholische Kirche einbrechen und den Messwein wegtrinken wollten, gibt's das Christon Café in Shinjuku. Dort gibt's Nachtessen in einem bizarren Mix von christlichem Krimskrams – Kruzifix-förmige Menus, Jesusstatuetten und dergleichen. 

Vampire Café

Kein Blut in der Küche, dafür aber überall sonst: Auf den Wänden, dem Boden, den Tischen ... das Vampire Café in Ginza ist für Grufties oder solche, die es noch werden wollen.

Maid Cafés

Will sich der Herr mal richtig verwöhnen lassen, kann er eine der zahlreichen Maid Cafés besuchen. Dort gibt's alles fürs leibliche Wohl, serviert von hübschen Serviertöchtern in neckischen, pseudofranzösischen Dienstmagd-Röckchen. Einer bizarren japanischen Tradition folgend nennen die Kellnerinnen ihre männliche Gäste «älterer Bruder» und werden selbst gerne «kleine Schwester» gerufen. Und am Schluss weinen sie auch artig, wenn der Gast geht.

Butler Cafés

Das Pendant zu den Maid Cafés sind die Butler Cafés für die weibliche Kundschaft. Dort, wo Frau von echten europäischen Jungs gerne als «my beautiful princess» angesprochen wird, gibt es süss-leckeres weibliches Zeugs wie Kuchen und Gebäck. Und am Schluss ein Erinnerungsfoto mit einem der knackigen Butler.

«Alice in Wonderland»-Restaurants

Dinieren in einem Literatur-Klassiker? Das kann man in einem der fünf Restaurants mit einem «Alice in Wonderland»-Thema!

Robot Restaurant

Kaum zu glauben, aber das Essen soll hier tatsächlich ganz ordentlich sein. Doch, sind wir doch ehrlich, darum geht's kaum beim kultigen Robot Restaurant. Nein, hier geht's um Neonlichter, Glitzer, Spiegel, leichtbekleidete Animateurinnen, Raumschiff-Panzer und – natürlich – Roboter! So ziemlich alles, was an Japan crazy ist, an einem Ort an einem Abend vereint.

The Lock-Up Dungeon

«Na, wer war ein unartiger Junge und muss eingesperrt werden?» – mit diesen Worten begrüsst eine sexy gekleidete «Polizistin» den Gast. Im Lock Up wird der Gast in der Tat locked up – bis zu zwei Stunden darf man sich in diesem gruseligen Kerker einsperren lassen. Zu Trinken gibt's Drinks aus Reagenzgläsern, die man selber zusammenmixen muss. Der Soundtrack sind Angstschreie und Schmerzgestöhne und selbst die WCs sind furchteinflössend.

Das Gefängnis-Lazarett

Wie beim Lock Up wird der Gast im Alcatraz E.R. ebenfalls eingesperrt. Aber dann wird er liebevoll umsorgt, denn hier handelt es sich um ein Gefängnis-Lazarett. Um ein Lazarett, bei dem es nur weibliches Personal gibt. Ausgesprochen attraktives weibliches Personal in sehr kurzen Röcken, versteht sich.

BONUS: The Thunderbirds Café

«Thunderbirds» war eine britische Science-Fiction-TV-Serie, die von 1964 bis 1966 lief und ausschliesslich Marionetten-Puppen als Darsteller hatte. Etwas obskur? Vielleicht. Nicht aber obskur genug, um nicht ein Tokioter Restaurant zu rechtfertigen, das sich alleine diesem Thema widmet ... ach nein, es ist schon wieder geschlossen 😢.

(obi)

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Und NUN: 5 super Suppen, die den Winter wohlig werden lassen

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link zum Artikel

16 britische Desserts, die einfach nur «BOAH, GEIL!» sind

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Wetten, du weisst nicht, wie viel diese Lebensmittel vor 50 Jahren gekostet haben?

Link zum Artikel

Fertig mit Fake-American-Food! Emilys Experten-Kommission rechnet ab

Link zum Artikel

15 leckere Supermarkt-Produkte, die ihr von den Frankreich-Ferien heimnehmen solltet

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link zum Artikel

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Link zum Artikel

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Link zum Artikel

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link zum Artikel

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Ach, übrigens: Ein Roboter-Hotel gibt's auch

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bangawow 21.04.2016 10:11
    Highlight Highlight Es ist Tierquälerei und nichts anderes! Aber das Internet feiert einfach süsse Eulen und Äffchen. Geht raus in die Natur und schau euch die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung an.

    Wie ignorant kann die Menschheit noch werden?
    • bangawow 21.04.2016 10:54
      Highlight Highlight Hihi, ich habe "feiert" geschrieben.

      PS: Ein paar Restaurants sind wirklich interessant, nur diese mit den Tieren sind einfach daneben.
  • Okabe Rintarou 21.04.2016 07:10
    Highlight Highlight bestes Land ever:3
  • TanookiStormtrooper 20.04.2016 13:01
    Highlight Highlight Würde bei uns wohl fast alles nicht funktionieren.
    Tiere im Cafe? Da hast du aber ruckzuck das Gesundheitsamt und die körnerfressenden Tierschützer am Hals.
    Hübsche leichtbekleidete Serviererinnen, die auch ein bisschen mit dem Gast flirten? Ich sehe jetzt schon Frau Schwarzer mit ihrer ungeschminkten Gefolgschaft vor dem Laden rumbrüllen.
    Vampir- oder Kirchen Cafe? Da läuft dann wohl der ICF zusammen mit dem IZRS sturm.
    Butler Cafe? Kein Problem, denn wenn Männer zum Objekt gemacht werden ist das den feministisch-religiösen Tierschützern egal...
    • Randy Orton 21.04.2016 07:32
      Highlight Highlight Die Eulen, Igel und Leguane leiden tatsächlich in diesen "Cafés", das kannst du wohl kaum abstreiten. Katzen sind sich Menschen wenigstens gewohnt. Was das Frauenbild in Japan angeht, kenne ich mich zu wenig aus, Bars mit leichtbekleideten (oder für genug Geld sogar nackten) Frauen, findest du aber auch hier ;) Aber irgendwie scheinen die Japaner generell schon einen sehr speziellen Umgang mit Sexualität zu haben...
  • Steven86 20.04.2016 10:29
    Highlight Highlight Japan ist verrückt. Ist sicherlich mal eine reise wert und würde das Restaurant Nr. 15 sicherlich mal Besuchen :)
    • Silas89 20.04.2016 11:37
      Highlight Highlight Mach dir da besser nicht zu viele Hoffnungen... Bei diesem Thema sind die Japaner oft rassistisch, wer europäisch aussieht, der darf nicht rein.
    • TanookiStormtrooper 20.04.2016 14:06
      Highlight Highlight "Japanese onry!"
    • Luca Brasi 20.04.2016 15:06
      Highlight Highlight Die Japaner rassistisch? Da kann man ja panisch werden! ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • SonicDomination 20.04.2016 10:14
    Highlight Highlight Zu Nummer 13:
    Play Icon
  • 有好的中国老虎 friendly chinese Tiger 20.04.2016 09:58
    Highlight Highlight so geil. muss auch unbedingt diese Restaurants besuchen.
    Btw, in Taiwan kann man seinen eigenen Shrimp fischen und auch gleich grillieren.

    https://caseyanddon.wordpress.com/2013/10/30/shrimp-fishing-taipei-taiwan/
  • StealthPanda 20.04.2016 09:37
    Highlight Highlight Ja ich chume ihr suppe heisse Panties tragendi Knuddlerine bald baaaaaald. Muss nur noch beim Migros ein paar mal unter die Einkaufswagen kriechen um die verlorenen 2 Fränkler einzusammeln.
  • Luca Brasi 20.04.2016 09:36
    Highlight Highlight Knuddeln, Tiere streicheln, von Butlern, Maids oder Affen freundlich bedient werden, etc. Was will man mehr?
  • Don Huber 20.04.2016 09:34
    Highlight Highlight Ich muss nach Japan und Nummer 10 und 13 besuchen !!!! Coooooooooool. Freundin schick ich dann zum Shoppen.
  • Theor 20.04.2016 09:27
    Highlight Highlight Die Maidcaffés und Katzencafés sind wirklich prima skurill aber spassig für einen Europäer! Kann ich selber davon berichten, da ich in meinem Tokio-Aufenthalt unbedingt welche besuchen wollte. Und als Westler hat mans im Land der aufgehenden Sonne wirklich auch leicht. Klar hat Japan zwar so seine Probleme, aber einen Besuch ists allemal wert.
    • TanookiStormtrooper 20.04.2016 14:07
      Highlight Highlight Wir könnten ein Otten Cafe gut gebrauchen!
  • lukass 20.04.2016 09:17
    Highlight Highlight Habt ihr die Quelle gelesen, auf welche ihr in Punkt 13 verlinkt? Hört nicht nicht wirklich nach einem Kuschel-Café wie das Bild suggeriert an.
    • Fumo 20.04.2016 09:35
      Highlight Highlight pssst Escort-Frauen sind ja auch nur um gut neben einem auszusehen da, kein Sex! ;)
  • MaskedGaijin 20.04.2016 09:10
    Highlight Highlight Japan, ftw!
  • Vincent R 20.04.2016 08:52
    Highlight Highlight Ich war letztes Jahr im abgebildeten Katzencafé und im Robot Restaurant. Hat echt Spass gemacht und will schon jetzt wieder zurück um noch diese anderen Bars noch abklappern.
  • who cares? 20.04.2016 08:31
    Highlight Highlight Ob Nr. 7 mit dem Fische fangen auch funktionieren würden, wenn es süsse Kanninchen wären?

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel