Japan

«Bücher über Anne Frank sind ganz klar das Ziel, und es geschieht in ganz Tokio», sagte ein Sprecher der Bibliotheksbehörden.  Bild: AP/AP

Rätselhafte Zerstörungswut

Anne-Frank-Tagebücher werden in ganz Tokio systematisch beschädigt

Unbekannte haben in Tokio mehr als 250 Exemplare von «Das Tagebuch der Anne Frank» schwer beschädigt, betroffen sind 31 Bibliotheken. Die Regierung spricht von einer Schande, die Polizei rätselt: Was ist das Motiv für die Zerstörung?

21.02.14, 18:29

Ein Artikel von

Unbekannte in Japans Hauptstadt scheinen es sich zum Ziel gemacht zu haben, das «Tagebuch der Anne Frank» und Bücher über das jüdische Mädchen zu beschädigen. In zahlreichen Tokioter Bibliotheken wurden aus Ausgaben des berühmten Werkes Seiten herausgerissen. Mitarbeiter verständigten die Polizei, nachdem sie mehrere zerstörte Druckexemplare gefunden hatten. Das teilten die Bibliotheksbehörden mit.

265 demolierte Exemplare in 31 Bibliotheken

«Bücher über Anne Frank sind ganz klar das Ziel, und es geschieht in ganz Tokio. Es ist eine Schande», sagte ein Sprecher. Insgesamt wurden seit Januar 265 demolierte Exemplare in 31 Bibliotheken entdeckt. Betroffen sind auch Dutzende Bücher über Anne Frank. In manchen Fällen wurden die Bücher offenbar unbemerkt in Lesesälen beschädigt. Mindestens eine Bibliothek nahm den Bestand an Anne-Frank-Büchern hinter den Ausgabetresen, um die Werke immer im Blick zu haben.

Der Bibliotheksdirektor in Shinjuku City zeigt eine zerstörte Ausgabe des «Tagebuch der Anne Frank». Bild: AP/AP

Was ist das Motiv für die Zerstörung? 

Das Motiv für die Zerstörung ist unklar. Die Polizei steht am Anfang der Ermittlungen. Japan und Nazi-Deutschland waren während des Zweiten Weltkrieges Verbündete.

Das «Tagebuch der Anne Frank» gehört zu den meistgelesenen Büchern der Welt und wurde in Dutzende Sprachen übersetzt. Das jüdische Mädchen versteckte sich von 1942 bis 1944 mit seiner Familie vor den Nazis in Amsterdam. Frank starb 1945 kurz vor Kriegsende im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Alter von 15 Jahren. Ihr Vater überlebte und veröffentlichte ihr Tagebuch.

Die Bibliothek wird die Bücher über Anne Frank in Zukunft hinter der Rezeption aufbewahren.  Bild: AP

«Organisierte Verunglimpfung des Anne-Frank-Andenkens»

Ein Regierungssprecher nannte den Vandalismus an den Büchern «extrem bedauerlich und beschämend.» Das US-amerikanische Simon-Wiesenthal-Zentrum forderte Ermittlungen. Das Ausmass der Vorfälle lege nahe, dass es sich um einen organisierten Versuch handle, das Andenken der Anne Frank zu verunglimpfen, sagte der Rabbiner Abraham Cooper. (ulz/dpa/AP)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papparazzi 23.02.2014 11:20
    Highlight Da müssen die Japaner aber viele "Kotaus" machen.

    So eine Schweinerei! Vielleicht wäre es auch besser gewesen dies nicht gleich gross in den Medien zu bringen. Die Verursacher wollten wahrscheinlich genau dies erreichen mit ihrem Vandalismus. ut (dp)
    1 0 Melden

Sony präsentiert neuen Hunde-Roboter 😍 ++ Good News für Windows-, Mac- und Linux-User

Weitere Digital-News im Überblick:

An der CES 2018 in Las Vegas hat der Chiphersteller Intel informiert, wie Millionen Computer-Besitzer vor den gefährlichen Schwachstellen Meltdown und Spectre geschützt werden sollen. Laut Ankündigung sollen 90 Prozent aller in den letzten fünf Jahren lancierten Prozessoren bis Ende Woche Firmware-Updates erhalten. Die restlichen zehn Prozent bis Ende Januar.

Intel CEO-Brian Krzanich äusserte sich auf der Bühne nicht zum Verdacht, er habe seine Intel-Aktien …

Artikel lesen