Kanton Zug
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fiese Farb-Attacke auf weissen Porsche in Zug

Zwischen neun und zwölf Uhr ist am Sonntag ein Luxuswagen mit roter Farbe übergossen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

11.07.16, 06:17 11.07.16, 06:56

Es sieht unschön aus und dürfte den Besitzer teuer zu stehen kommen: Am Sonntag machte sich ein Unbekannter oder mehrere Unbekannte auf, um beim Hafenplatz mit roter Farbe zu wüten. Zielscheibe war ein weisser Porsche Cayenne. Zwischen 9 Uhr und 12.10 Uhr übergossen sie das Auto. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Franken, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Das Motiv ist derzeit unklar. Die Täter hinterliessen keine Hinweise. Wer Angaben zu diesem Vorfall machen kann, so die Polizei, soll sich bei der Einsatzzentrale melden: 041/728'41'41. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 12.07.2016 11:24
    Highlight Die wichtigsten Fragen wären: Wem gehört dieses Auto, und wieso ist derjenige so einflussreich dass es diese Meldung bis «in die Medien» schafft, und wird bei ähnlichen Vorfällen die Polizei auch so aktiv?
    1 0 Melden
  • Electric Elephant 11.07.2016 10:41
    Highlight Also ich habe ja vor allem Mitleid mit der roten Farbe... Auf ein Auto geleert zu werden ist ja ok - aber auf so eine hässliche Schwanz-Verlängerung für Neureiche gekippt zu werden - sehr bitter!
    2 4 Melden
  • dintaifung 11.07.2016 10:03
    Highlight Das ist einfach soooo fies. Echt jetzt!
    12 11 Melden
  • Huber50 11.07.2016 10:02
    Highlight Wer so einen Bock vermag, der äusserst knapp in jeden Parkplatz passt und normalerweise die benachbarten Autotüren beschädigt, wird wohl nicht bei der Vandalismus - Versicherung gespart haben?
    20 9 Melden
  • Altorez 11.07.2016 08:27
    Highlight Also eigentlich haben sie diesen absolut hässlichen Hausfrauenpanzer nur veschönert :D
    40 28 Melden
  • gas_wookie 11.07.2016 08:15
    Highlight Ui nei! Im Oberfrittenbach hat sich ein Rentern gestern das Trommelfell gestaucht. Wäre doch auch einen Reisser wert oder!?
    52 9 Melden
  • _kokolorix 11.07.2016 08:06
    Highlight Ist das wirklich eine Artikel Wert?
    Wer 100000 für so eine Protzkiste ausgibt wird wohl kaum wegen der paar tausend Franken armengenössig
    47 26 Melden
  • Namenloses Elend 11.07.2016 08:02
    Highlight Hmmmm Ex-Frau oder Linksaktivisten? 😋
    41 9 Melden
  • Winston Smith 11.07.2016 07:17
    Highlight Quo vadis Watson...
    26 4 Melden
  • EvilBetty 11.07.2016 07:13
    Highlight Wow... gibts auch einen Watson-Artikel wenn mein 16 jähriger Volvo zerkratzt wird?
    47 5 Melden
    • chrisdea 11.07.2016 10:46
      Highlight Swiss guy drives 16-year-old car. You will not believe what happens next.
      7 2 Melden
    • EvilBetty 11.07.2016 11:03
      Highlight You'll shit bricks!
      6 0 Melden

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Schweizer Lehrer sind unzufrieden mit ihrem Lohn. Aktuelle Zahlen zeigen: Die Gehälter für Kindergarten- und Primar-Lehrer wurden in den letzten Jahren zwar stetig angehoben, doch sie reichen weiterhin nicht an diejenigen aus höheren Stufen heran. Die kantonalen Unterschiede sind gross. 

Wenn heute Montag vielerorts die Schule wieder losgeht, stehen nicht nur zufriedene Lehrer in den Klassenzimmern. Seit Jahren fordern die Lehrkräfte der verschiedenen Schulstufen bessere Löhne. So beklagte der Verein der Gymi-Lehrer vor zwei Wochen öffentlichkeitswirksam eine Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen und forderte eine Korrektur der Lohnsysteme der Kantone. Auch der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz kritisiert, die Saläre in der Branche seien nach wie vor tiefer …

Artikel lesen