Kinder
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unvorteilhafte Momente für die Ewigkeit

Geister der Vergangenheit – oder gute Gründe, sein Fotoalbum zu verbrennen

Die ersten Schritte, die Premiere in der Schule oder der Abschluss derselben: Mehr oder weniger grosse Momente, die festgehalten werden wollen, gibt es genug. Manchmal bleiben sie uns so länger erhalten, als wir das eigentlich wollen.

Stellen Sie sich folgende Szenerie vor: Sie sitzen mit Ihrem neuen Schätzchen im Wohnzimmer. Sie kuscheln sich gemütlich ins weiche Sofa und denken an nichts Böses. Sie schwelgen miteinander, alles ist gut. Und dann ruft Ihr Herzblatt in die wohlige Stille hinein: «Schaaatz, lass uns Dein Fotoalbum anschauen!»

In so einem harmlos aussehenden Buch können manchmal schrecklich gruselige Zeitbomben stecken. Damit Sie selbst nicht dieselben Fehler machen wie einige Eltern, hier ein paar Do's and Dont's von der Foto-Front.

Die allerersten Schritte 

Wenn das eigene Töchterchen die ersten Schritte tut, sollte man unbedingt vermeiden, sie mit der Fischaugen-Linse abzulichten. 

Image

Bild:  Imgur

Die ersten eigenständigen Schritte ausser Haus

Im Gegensatz zum vorherigen Kind ist bei diesem wohl genährten Knäblein keine fotografische Verzerrung im Spiel. Trotzdem ist es nicht sehr vorteilhaft. Das wird sich wohl auch der bauchige Bub bei späteren Betrachtungen des Fotos gedacht haben. Womöglich war es die Reaktion auf die mütterliche Frage: Und, freust du dich aufs Muki-Turnen? 

Image

Bild: Gemeingut; Imgur

Der erste Schultag: Ehrlich, es waren die 80er, was können wir dafür? 

Image

Bild: Imgur

Geburtstag

Wenn der unangenehme Moment kommt, in dem Sie in einem (oft schlecht gesungenen) «Happy Birthday to youuuuuu» zelebriert werden und nicht wissen, was Sie tun sollen, ... 

Image

Bild: Imgur

... erinnern Sie sich an diesen Rat: Essen Sie einfach schon mal den Kuchen, aber sagen Sie Ihrer Mutter, sie darf in diesem euphorischen Moment ja nicht die Kamera zücken. 

Image

Bild: Imgur

Schlimmer kann es nur noch werden, wenn überhaupt niemand Lust hat, Ihren Geburtstag zu feiern.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Imgur

Und noch schlimmer: Wenn Geburtstag gefeiert wird, wo eigentlich keiner Geburtstag hat. Am schlimmsten: Wenn Sie die einzige Person im Raum sind, die darüber Bescheid weiss. Unvorstellbar: Es ist meine Henkersmahlzeit und sie wird gerade wie ein Fest begangen. Was tun Sie also? Genau. Partyhütchen auf und durch! 

Image

Bild: Imgur

Wenn die mütterliche Liebe überschäumt, kann man schon mal eine verstörende Geburtstagstorte bekommen: Danke dafür, Gebärmutter.

Image

Bild: Pinterest

Ihnen zu Ehren werden dutzende von Ballons aufgeblasen und Sie freuen sich sehr darüber oder zumindest solange bis ein offenkundig sehr frustrierter Mensch diese deprimierende Aussage macht: 

Der Uniabschluss

Selbst wenn sich die rhetorischen Fähigkeiten Ihres Rektors in Grenzen halten und Ihnen bei seiner Abschlussrede das Gesicht einzuschlafen droht, sollten Sie trotzdem erst nach der Festlichkeit die Flasche ansetzen. Wer das nicht tut, droht, in Muttis Fotoalbum so auszusehen:

Nur noch kurz das Diplom abholen, während sich Ihre Eltern – vor Stolz aus allen Nähten platzend – die Hände wund klatschen. Sie gehen nach vorn, lächeln auf dem Weg dahin noch einmal kurz Ihren Liebsten zu, die Ihnen ermutigend den gedrückten Daumen hochhalten – und schon haben Sie den Moment hinter sich gelassen. Es sei denn, Sie fallen durch. Äääähhh, um.

Allerdings ist es möglich, dass Sie noch ein paar aufmunternde Worte mit auf den Weg bekommen. 

Image

Bild: Imgur

Oder eine motivierende Torte: 

Image

Bild: Imgur



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Basler Grossratspräsident schmeisst stillende Politikerin raus – «Das ist unglaublich!»

Eine Basler Grossrätin wurde am Mittwoch vom Grossratspräsidenten aus dem Saal gewiesen, weil sie ihren zwei Monate alten Sohn dabei hatte. Grünen-Nationalrätin Irène Kälin, selbst Mutter von einem fünfmonatigen Sohn, war schockiert über die Szenen.

Die Szene erhitzte die Gemüter: Der Basler Grossratspräsident Remo Gallacchi warf am Mittwochnachmittag die grüne Grossrätin Lea Steinle aus dem Saal. Steinle kam kurz zuvor mit ihrem Kind im Tragtuch in den Saal, um abzustimmen. 

Im Grossen Rat sorgte Steinles Saalverweis für tumultartige Szenen. SP-Grossrätin Danielle Kaufmann stellt einen Ordnungsantrag: «Es kann nicht sein, dass ein gewähltes Mitglied nicht im Saal sein darf, weil sie ein Kind hat, das gestillt werden muss», …

Artikel lesen
Link to Article