Kommentar

Vergewaltigungsopfer Gina-Lisa Lohfink.
Bild: Getty Images Europe

Der Fall Gina-Lisa: Nein, auch diese Brüste sind kein Freipass für eine Vergewaltigung!

Der Fall Gina-Lisa zeigt: Eine Frau gilt immer noch als Freiwild, nur weil sie grosse Brüste hat. Gleichzeitig sollten Frauen endlich damit aufhören, allen gefallen zu wollen. Ein Gastkommentar von unserer Bloggerin Kafi Freitag.

10.06.16, 09:46 12.06.16, 05:16

Ich habe vor zwei Tagen einen Facebook-Post verfasst: Darin habe ich mich erstaunt gezeigt, dass sich kein Schwein wirklich über die Vergewaltigung von Gina-Lisa Lohfink empört. Gleichzeitig hatte in den USA der Vater eines jungen Mannes, der eine Studentin vergewaltigte, den Richter gebeten, er möge in seinem Urteil doch milde sein, es seien schliesslich nur 20 Minuten «of action» gewesen, und diese sollten seinem Sohn nicht das ganze Leben zerstören.

Auf den Post habe ich viele Reaktionen erhalten. Ein Facebook-«Freund» kommentierte den Umstand, dass die amerikanische Studentin zum Zeitpunkt der Tat betrunken war, mit den Worten:

«Vergewaltigung stimmt wohl, allerdings einer bis zu Bewusstlosigkeit betrunkenen Frau ... ist das nicht wenigstens Beihilfe zu dieser Tat?»

Ein anderer findet:

«Dass ein Vater die Verbrechen seines Sohnes beschönigt, ist das ein Aufreger? Eltern sollten das Recht haben, ihren Kindern beizustehen, wenn sie Straftaten begangen haben.»

Dass ebendieser Freund als Kind von Schoah-Überlebenden geboren wurde und sich heute stark mit den Verbrechen der Nazis auseinandersetzt, mag in dieser Diskussion vielleicht keine Rolle spielen. Bemerkenswert ist es für mich dennoch.

Wir sind uns vermutlich alle einig darüber, dass ein Kleidungsstück kein Freipass für einen Übergriff darstellt.

Seit Jahren wird dafür gekämpft, dass Frauen, die vergewaltigt wurden, nicht durch ihre Garderobenwahl oder ihr Make-up vom Opfer zur Täterin gemacht werden. Unzählige Artikel haben sich in den letzten Monaten dem Thema «kein roter Pullover ist schuld daran, wenn jemand vergewaltigt wird» gewidmet.

Nur solange die Brüste echt sind? Echt jetzt?

Wir sind uns vermutlich alle einig darüber, dass ein Kleidungsstück kein Freipass für einen Übergriff darstellt. Dass sich jetzt aber niemand wirklich um das Schicksal von Gina-Lisa kümmert, zeigt mehr als deutlich auf, dass der rote Pullover keine Aufforderung darstellt – darstellen darf –, solange er sich über natürlich gewachsene Brüste spannt.

Sobald sich unter dem Gewebe aber ein aufgeblasener Silikonbusen wölbt, der ganz offensichtlich dazu dient, Aufmerksamkeit zu wecken, sieht die Sache etwas anders aus: Dann echauffieren sich selbst weltoffene Feministinnen und erklären in umständlichen Formulierungen, dass sie sich nicht mit Gina-Lisa als Mensch solidarisieren könnten, weil diese Frau ihre Werte der Natürlichkeit und des kostbaren Umgangs mit der Sexualität ja nicht vertrete. Mit Gina-Lisa als Vergewaltigungsopfer würden sie sich allerdings schon identifizieren, da ja keine Frau Freiwild für solch einen Übergriff sein dürfe.

Diese Doppelmoral leistet einen Bärendienst an der Selbstbestimmung von uns Frauen und allen feministischen Errungenschaften. Kein noch so gross aufgepumpter Busen und keine noch so prall aufgespritzten Lippen sind eine Rechtfertigung für eine Vergewaltigung. Keine Frau hat es jemals verdient, schlecht behandelt zu werden, unabhängig davon, ob sie an der Migroskasse im unsäglichen orangen Kitteli arbeitet oder als Pornostar den Arbeitsalltag nackt und liegend bestreitet.

Kein Mensch hat das Recht, sich des Körpers eines anderen Menschen zu bedienen, als sei dieser eine Ware. Selbst dann nicht, wenn dieser Mensch die Phantasien der Männerwelt in dieser Richtung bedient.

Kein noch so gross aufgepumpter Busen und keine noch so prall aufgespritzten Lippen sind eine Rechtfertigung für eine Vergewaltigung.

Dennoch gehört genau das immer noch zum Leben einer Frau – und es wird von der Gesellschaft stillschweigend akzeptiert, ja sogar weitergetragen: Praktisch jede erlebt mindestens einmal in ihrem Leben einen sexuellen Übergriff. In meinem Freundeskreis gibt es keine einzige Frau, die nicht Opfer eines mehr oder weniger schweren sexuellen Übergriffs wurde. Ich selber erlebte den ersten in sehr jungen Jahren.

Warum hat niemand mit mir darüber geredet?

Es war ein Jugendlicher, der mich unter einem Vorwand mit in den Wald nahm. Ich kannte ihn, er war ein ganzes Stück älter als ich und ich himmelte ihn heimlich an, ich vertraute ihm. Im Wald angekommen, verlangte er von mir, dass ich mich ausziehe und ihn anfasse. Ich hatte keine Ahnung, was da vor sich ging, aber ich wusste, dass es nicht ok war. Trotz seiner Drohung, mir was anzutun, wenn ich davon erzähle, rannte ich nach Hause und sagte es meiner Mutter. Sie informierte die Eltern des Jungen.

Die Tatsache, dass es mir passiert ist, finde ich weniger schlimm: Ich hatte mich zur Wehr gesetzt, mir ist nichts passiert, ich habe dieses Erlebnis gut überwunden. Bemerkenswert finde ich vielmehr, dass danach nie mehr über den Vorfall gesprochen wurde. Niemand hat mir je gesagt, dass ich keine Verantwortung und keine Schuld dafür trage und dass ich richtig gehandelt habe. Es wurde einfach totgeschwiegen. 

Die Art und Weise, wie darüber NICHT geredet wurde, hinterliess bei mir viel grössere Narben, als es der versuchte Übergriff jemals tat.

Warum wollen wir immer noch allen gefallen?

Und damit zurück zum Fall Gina-Lisa: Die Art und Weise, wie über Gina-Lisa als Frau und nicht über die Tat geredet wird, ist symptomatisch für den Umgang unserer Gesellschaft mit solchem Missbrauch.

Dabei müssten wir bereits bei unseren Kindern ansetzen. Wir müssen mit unseren Töchtern reden und ihnen vermitteln, dass sie immer und überall Nein sagen dürfen und dabei niemandem gefallen müssen. (Es fängt übrigens damit an, dass wir unsere Kinder zu einem «Danke» nötigen, wenn sie etwas in die Hand gedrückt bekommen – egal, ob sie es wollten oder nicht.)

Niemand hat mir je gesagt, dass ich keine Verantwortung und keine Schuld dafür trage und dass ich richtig gehandelt habe. Es wurde einfach totgeschwiegen.

Wir müssen mit unserem Verhalten ein Vorbild sein und uns immer wieder überlegen, welches Bild wir – insbesondere als Frauen – vermitteln. Denn noch immer sind viele Frauen darauf bedacht, den Männern zu gefallen. Noch immer machen sich Frauen kleiner, sobald ein Mann den Raum betritt. Solange wir immer von allen gemocht und geliebt werden wollen, sind wir nicht imstande, unsere Grenzen zu verteidigen.

Wir Mütter müssen unsere eigenen Glaubenssätze knallhart reflektieren und wo nötig revidieren. Die Väter müssen aber auch damit aufhören, ihren kleinen süssen Töchtern wie Lolitas aus der Hand zu fressen. Solange wir unsere Mädchen in hübsche Kleidchen stecken und ihnen die Haare zu süssen Zöpfen flechten, damit sie der Welt gefallen und Komplimente einheimsen, machen wir sie zu einer Ware, deren Wert von Aussen bestimmt wird.

Frauen, hinterfragt euer Verhalten endlich!

Gleichzeitig müssen wir unsere Söhne in die Pflicht nehmen und ihnen vorleben, wie man diese Grenzen respektiert. Wenn man einen Vergewaltiger zum Sohn hat und diesen vor dem Richter in Schutz nimmt, hat man vermutlich lange vorher gravierende erzieherische Fehler begangen.

Das Denken, das immer noch in vielen männlichen Köpfen steckt, wird schnell sichtbar, wenn man als Frau in einem Lokal an einer Horde angetrunkener Männer vorbei zur Toilette gehen muss. Viel schlimmer aber sind die subtilen Nötigungen, denen man als Frau im Berufsalltag begegnet. Die Anzüglichkeiten, die ich während meiner KV-Lehre und später während meiner Tätigkeit im Private Banking der UBS von Nadelstreifen-Trägern erlebte, gehen auf keine Kuhhaut.

Diese von Männern gegenseitig geduldete und sogar kultivierte Abschätzigkeit gegenüber Frauen ist weit verbreitet und wird selbst von vielen Frauen nicht hinterfragt. Wir müssen jetzt dagegen ankämpfen. Heute und hier.

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Anno dazumal auf dem Bürgenstock: 29 wahnsinnig schöne Bilder von Audrey Hepburn

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
248
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
248Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eljham 22.08.2016 17:21
    Highlight Kafi, diese Brüste sind auch kein Freipass, Vergewaltigungsvorwürfe gegen Männer zu erfinden.
    "Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung verurteilt"
    http://www.watson.ch/International/People/116276386-Gina-Lisa-Lohfink-wegen-falscher-Verd%C3%A4chtigung-verurteilt
    11 0 Melden
  • Klaus K. 11.06.2016 18:36
    Highlight "Diese von Männern gegenseitig geduldete und sogar kultivierte Abschätzigkeit gegenüber Frauen"

    Bevor ich mich mit euch Frauen solidarisiere, muss ich mich erstmal gegen Pauschalanschuldigungen wie jene von Frau Freitag wehren. Sorry.
    59 11 Melden
    • Mietzekatze 27.06.2016 13:13
      Highlight Bist du sicher? hast du noch nie mit deinen Kollegen bei einem Mädel das vorbei ging Sprüche gerissen? Vielleicht nicht mal ihr direkt etwas gesagt.. Aber sie hats gehört! Weisst du wie man sich dann fühlt? ist dir so etwas jemals passiert? Nun.. Das ist wohl die kultivierte Abschätzigkeit die Frau Freitag meinte... Und ich bin sicher, du kannst dich da auch nicht rausziehen...
      3 33 Melden
    • Klaus K. 27.06.2016 20:42
      Highlight Mietzekatze, auf deine Frage kann ich mit nein antworten. Zu schüchtern und zu nett und zu korrekt erzogen. Aber danke, dass auch du mich aufgrund meines Geschlechts pauschal als Belästiger beschuldigst.
      36 0 Melden
    • Mietzekatze 28.06.2016 07:58
      Highlight dann tut's mir leid! Das wollte ich nicht.. Dann wirst du einer von ganz ganz wenigen sein.. Leider habe auch ich und fast alle meiner Freundinnen schon sexuelle Übergriffe erlebt.. Von meiner Vergewaltigung über Belästigungen am Arbeitsplatz bis zu Bedrängungen in Gruppen haben wir schon fast alles durch.. Und das ist der traurige Alltag an den wir uns bereits gewöhnt haben....
      3 17 Melden
    • rasca 17.07.2016 16:09
      Highlight Als ob Frauen untereinander keine Sprüche reissen..

      Wir leben in einer so oberflächlichen Gesellschaft, jeder wird gleich beurteilt. Ob da eine Frau vorbei läuft oder ein nicht ins Schema passender Mann ist eher sekundär
      16 0 Melden
  • Echo der Zeit 11.06.2016 12:12
    Highlight Gibt es eine Statistik wievielen Männern das Leben Kaputt gemacht wurde durch Falsche anschuldigungen bezüglich Vergewaltigung / Sexuele Belästigung - Mir wurde mal gekündigt weil die Chefin fand ich sei jrgenwie komisch - ein gemauschel mit der Pesonalchefin und ich wurde davongejagt - Ich verstehs heute noch nicht, hab mir nichts zuschulden kommen lassen, kein anzügliches verhalten, keine Belästigung nichts.
    33 16 Melden
  • Zeit_Genosse 11.06.2016 10:55
    Highlight Es geht nicht nur um Brüste und Outfits, sondern um Alkohol. Wer jemanden, der stark alkoholisiert ist zu Sex auffordert, sollte wissen, dass er kurz vor einer Straftat steht, weil eine zuverlässige Zustimmung zu Sex nicht mehr besteht. Leider ist der Graubereich hier besonders breit. Im Umkehrschluss muss man einfach sagen, dass diese sexuellen Übergriffe wegen übermässigem Alkoholkonsum möglich wurden (treten gehäuft auf), da sich die Opfer nicht mehr wehren konnten. Fazit: Man kann etwas tun, indem man sich nicht in Gefahr säuft und nie alleine (ohne Freunde) bleibt.
    13 19 Melden
    • rasca 17.07.2016 16:12
      Highlight Also wenn ich von einer sturzbesoffenen Frau im Club angemacht werde (was nicht selten vorkommt) und sie mit nach Hause nehme könnte sie das am nächsten Tag auch als Missbrauch auslegen? Wo zieht man die Grenze?
      9 0 Melden
  • wasabitom 11.06.2016 10:10
    Highlight Grundsätzlich einverstanden mit allem. Schwierig wird's leider meistens wenn dann Gerichte entscheiden müssen.

    Z.B. der aktuelle Entscheid im traurigen Fall in den USA. Wenn selbst zwei Zeugen nicht reichen für eine gerechte Strafe, was dann.

    Bei der Gina-Lisa ist es wohl nicht ganz so einfach für ein Gericht. Im ersten Clip knutscht sie nackt mit einem der beiden Typen rum und sagt: "Los geht's." Im zweiten haben die beiden Sex mit ihr. Sie lächelt auch kurz in die Kamera. Im dritten Clip sagt sie dann: "Bitte hör auf"

    Nur mit diesen Clips ein Urteil zu fällen finde ich extrem schwierig.
    16 3 Melden
  • Piti 11.06.2016 08:06
    Highlight Bravo Kafi, ich bin ganz deiner Meinung!
    12 23 Melden
  • oldman 11.06.2016 07:37
    Highlight Jeder Mensch - und nicht nur Frauen - haben ein Recht darauf, korrekt und anständig/respektvoll behandelt zu werden - unabhängig von Äusserlichkeiten. Unrecht bleibt immer Unrecht - mit oder ohne aufgespritzte Lippen. Im Fall G.-L. soll die deutsche Justiz ein Verfahren gegen diese wegen falscher Anschuldigung eingeleitet haben. Es stellt sich die Frage, ob eine Vergewaltigung überhaupt stattgefunden hat oder nicht nur behauptet wird. Im Strafrecht gilt aber die Unschuldsvermutung. Im Übrigen hast Du Recht Kafi. Deine "Vorbildfunktion" vermag ich hingegen nur sehr beschränkt zu erkennen.
    26 5 Melden
  • Spooky 11.06.2016 00:49
    Highlight Ich finde es super, dass Kafi Freitag dieses Thema zur Diskussion stellt.

    Mein Beitrag dazu ist: Das Problem ist, dass - seit ich denken kann - Sexualität in jeder Form immer noch mit Scham und Tabu belegt ist. Die Lust ist das letztendliche Ziel aller lebenden Kreaturen. Die Zukunft wird andere Formen der Lust finden. In 100 Jahren wirde es keine Vergewaltigungen mehr geben.
    5 20 Melden
    • EvilBetty 11.06.2016 12:44
      Highlight You dreamer, du. Bei den wenigsten Vergewaltigungen geht es um Sex oder Lust, sondern um das ausüben von Macht.
      30 2 Melden
    • Spooky 11.06.2016 14:43
      Highlight Mit Macht allein kann kein Mann eine Frau vergewaltigen. Macht mag bei einzelnen Vergewaltigungen eine gewisse Rolle spielen. Gewisse Männer können vielleicht mittels Machtausübung geil werden und dann ihre Triebe befriedigen. Aber Sex, Lust, Fleisch, Fleischeslust, Triebabfuhr und rohe Triebbefriedigung sind bei jeder Vergewaltigung das ultimative Ziel.
      3 15 Melden
    • EvilBetty 11.06.2016 15:46
      Highlight Das ist schlicht und ergreifend falsch, sorry.
      14 3 Melden
  • MM 10.06.2016 23:41
    Highlight Der Fall Gina-Lisa ist ja noch viel krasser als ich dachte:

    Sie wird auf 24'000€ Strafe verklagt, weil sie Leute fälschlicherweise (!) der Vergewaltigung verdächtigte. Vergewaltigt wurde sie gemäss Gesetz jedoch nicht, weil sie sich mit Worten, nicht aber physisch zur Wehr gesetzt habe. Das Video der Tat kursiert offenbar auf Porno-Seiten.

    DAS macht einem echt wütend.

    http://www.bento.de/politik/fall-gina-lisa-lohfink-warum-das-deutsche-recht-vergewaltiger-schuetzt-und-opfer-bestraft-621468/
    23 14 Melden
  • seventhinkingsteps 10.06.2016 21:23
    Highlight Versteht mich nicht falsch, Vergewaltigung ist ein schlimmes Verbrechen und sollte dementsprechend bestraft werden.

    Interessant ist trotzdem, dass sich in den letzten Jahren speziell bei Sexualdelikten eine Tendenz weg von der Unschuldsvermutung bemerkbar gemacht hat. Instinktiv reagiert man zuerst mal mit Empörung und Wut gegenüber dem angeblichen Täter. Die Zahl der falschen Anschuldigungen steigen dementsprechend und
    46 26 Melden
  • Starman 10.06.2016 16:54
    Highlight Ich musste gerade im Zug mitanhören, wie sich zwei erwachsene Männer an einem Teenie in kurzen Hosen aufgeilten (Zitat: "Mein Hosenstall zerreisst gleich"). Ich war so angewidert, dass mir schlecht wurde. Innerlich schrie alles danach zu reagieren, aber ich war wie gelähmt. Ich hoffe das Mädchen hatte Kopfhörer auf..Keine Ahnung, wie man in einer solchen Situation reagieren sollte. Im was für einer Welt leben wir?
    83 21 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 16:16
    Highlight Und um Missverständnissen vorzubeugen:
    Das gilt sowohl für bauch- und mehrfreie Weibchen als auch für hormonaufgepeppte, obenohne-sixpacktrainierende Männchen.
    19 2 Melden
  • unFayemous 10.06.2016 16:08
    Highlight Nur ein kleiner Nebenpunkt, ich finde es schon wichtig dass man Kinder dazu erzieht Danke zu sagen, solange man ihnen erklärt dass man auch "Nein, Danke" sagen darf, wenn man etwas nicht will.
    43 3 Melden
    • Marek Zeman 10.06.2016 16:57
      Highlight Grundsätzlich schon. Aber wie lehnst du ein Geschenk von einem Verwandten ab, das das Kind nicht will?
      Das ist sozial nicht akzeptiert bzw. unhöflich.

      Das 'Danke' sehe ich daher nicht als problematisch, weil das eine wichtige Lektion ist: Du kannst dich für die Intention bedanken und es nichts passiert, ausser dass du eine Höflichkeitslüge geäussert hast.
      Idealerweise lernt man dann noch, dazu zum Ausdruck zu bringen, dass nächstes Mal etwas anderes passender wäre, aber das ist dann fortgeschritten.

      Viel schlimmer sind die Küsse und Umarmungen, auch wenn das Kind Nein sagt!
      33 2 Melden
  • lena1986 10.06.2016 16:07
    Highlight Selbst wenn ich nackt durch eine Menschenmenge laufe, hat keiner das Recht mich anzupacken. Selbst an Tagen, an denen ich mich selbst nicht attraktiv fand, musste ich mich gegen Berührungen jeder Art wehren.erst vor einem Monat wollte mir der kumpel von einer Freundin mir aus heiterem Himmel an die Brüste fassen. Ich finde das sehr beleidigend. Er wurde noch verteidigt, weil er getrunken hatte. Das ist das letzte.☹
    89 10 Melden
    • thestruggleisreal 10.06.2016 20:49
      Highlight stimme dir vollständig zu!
      16 1 Melden
    • cassio77 11.06.2016 06:10
      Highlight Alkohol macht d'Birre hohl. Offenbar trifft das auf diesen Kerl zu. Alkohol darf keine Entschuldigung für solche Taten sein, andernfalls muss man Alkohol verbieten. Die Würde einer Frau, eines Menschen, ist unantastbar, und auch Alkoholiker (um es überspitzt zu sagen) müssen sich daran halten.
      15 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 16:05
    Highlight Nach über einer Million Jahre Menschheitsentwicklung müsste man doch meinen, irgendwann als selbsternannte Krone der Schöpfung über das Balzgehabe mit Geschlechtsteilen hinaus zu sein.
    Vielleicht klappt's dann auch besser mit dem Respektieren der Mitmenschen.
    26 4 Melden
  • winglet55 10.06.2016 15:01
    Highlight Also meiner Meinung nach soll die körperliche Integrität jederzeit, überall und in jeder Situation gewährleistet sein. Unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Ethnie und sexueller Orientierung. Es gibt für mich keine Entschuldigung, für evtl. falsch verstandene Signale, null Toleranz. An sexueller Gewalt sind keine Eltern, Lehrer oder Religionen schuld, ausser sie seien als aktiver Teil beteiligt. Die einzigen die Verantwortlich sind die Täter, und niemand Anderer!
    40 7 Melden
    • sowhat 10.06.2016 17:50
      Highlight Da bin ich definitiv anderer Meinung. Es hat immer mit Erziehung und Prägung zu tun. Das richtige Beispiel und ein "wehret den Anfängen" sind Pflicht für Eltern und alle die Kinder miterziehen.
      29 1 Melden
    • thestruggleisreal 10.06.2016 20:51
      Highlight aber was wir daraus machen ist wohl jedem seine sache - man kann sich hilfe holen in unserer gesellschaft wenn man merkt, dass da im innern was falsch läuft
      4 1 Melden
    • winglet55 11.06.2016 09:47
      Highlight @sowhat, Sie wollen mir also erklären, dass wenn der Täter über 18 Jahre alt ist, die Eltern die Schuld mitzutragen haben? Gaht's denn noch? Täter die sexuelle Gewalt ausüben, denen fehlt es an Empathie. Da können die Eltern noch so darauf aufmerksam gemacht haben, Empathie kann man nicht anerziehen, man hat sie oder nicht.
      6 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.06.2016 10:50
      Highlight @winglet55 natürlich kann man Empathie anerziehen! Der Charakter wird grösstenteils durch das Umfeld geformt und die Eltern haben ganz klar die Verantwortung ihren Kindern beizubringen wie man respektvoll mit anderen Menschen, Tieren und Pflanzen umgeht! Dasselbe gilt für all diejenigen welche eine Erziehungsfunktion haben wie zum Beispiel Kirchen, Schulen, etc.
      9 1 Melden
  • Miautsch 10.06.2016 14:01
    Highlight Was mich wirklich fast zum kotzen bringt, ist, dass gewisse Personen hier finden "Ja aber sie wurde wegen dem Vorwurf der Falschbeschuldigung verurteilt."
    JA, wurde sie, aus meiner Sicht eine totale Fehlentscheidung. Wenn jemand "hör auf" sagt, hört die Person gefälligst auf. Keine Ahnung was der Staatsanwältin daran nicht explizit genug ist. "Worte könnten auch im Zusammenhang mit anderen akuten Handlungen gefallen sein" - ist klar.

    Auch wenn ich 100x vorher ja gesagt habe, sobald ich einmal "nein" respektive "hör auf" sage, ist das eindeutig!

    Das gilt für Frauen wie für Männer, punkt.
    76 36 Melden
    • Tobi321 10.06.2016 17:13
      Highlight Dann sollen wir also Gerichte abschaffen und dir die Rechtssprechung überlassen ?

      Fakt ist, dass ein Gericht, welches viel mehr weis als wir, entschieden hat, dass es eine Falschbeschuldigung ist.
      40 29 Melden
    • Fairness_3 11.06.2016 12:33
      Highlight Klar ist es für uns dieser Entscheid schwer nachzuvollziehen, aber wer sollen wir dann entscheiden lassen wenn nicht das Gericht?
      5 1 Melden
  • Angelika 10.06.2016 13:54
    Highlight Dazu auch:
    63 5 Melden
    • unFayemous 10.06.2016 16:06
      Highlight Ganz stark das Video!
      14 3 Melden
    • seventhinkingsteps 10.06.2016 21:13
      Highlight Was wenn die eine Person Ja sagt zu Tee, den Tee fertig trinkt, es danach aber bereut, zur Polizei geht und behauptet, die andere Person habe sie dazu gezwungen den Tee zu trinken?
      25 25 Melden
    • unFayemous 11.06.2016 19:42
      Highlight @seventhinkingsteps statistisch gesehen ist es (zumindest in den USA) wahrscheinlicher, als Mann ein Opfer von sexueller Gewalt zu werden als fälschlicherweise angezeigt zu werden. Vielleicht gibt es Leute die das System ausnutzen aber statt immer mit einem seltenen, negativen Beispiel zu kommen sollte man sich lieber überlegen wie es einem gehen würde, wäre man selbst misshandelt worden und niemand würde einem glauben.
      7 5 Melden
  • Hand-Solo 10.06.2016 13:39
    Highlight Einverstanden: Eine Anklage wegen "Falschverdächtigung" ist schon ziemlich heftig.
    Nichts desto trotz gilt in der Rechtssprechung: "Im Zweifel für den Angeklagten" Ganz egal wie der Vorwurf lautet. So funktioniert Justiz nun mal.

    Ich empfinde den Artikel irgendwie sexistisch.
    Frauen sind alle potentielle Opfer, Männer sind potentielle Täter. Irgendwie wird einem als Man hier ein schlechtes Gewissen eingeredet, wenn mann auch nur schon irgendwelche "Avancen" macht? Würde ja heissen das Frau das auch nicht darf. Stellt sich dann nur noch die Frage: Wie pflanzen wir uns in Zukunft fort?
    81 35 Melden
    • pamayer 10.06.2016 13:52
      Highlight die rede war nicht von avancen, sondern von Vergewaltigung. ist ein feiner unterschied! Nämlich der, ob du das noch so leise 'nein' hörst oder nicht.
      35 41 Melden
    • Hand-Solo 10.06.2016 14:33
      Highlight Nein, es ist eben nicht explizit von Vergewaltigung die Rede:
      "Gleichzeitig müssen wir unsere Söhne in die Pflicht nehmen"
      "Das Denken, das immer noch in vielen männlichen Köpfen steckt, wird schnell sichtbar, wenn man als Frau in einem Lokal an einer Horde angetrunkener Männer vorbei zur Toilette gehen muss."
      "Viel schlimmer aber sind die subtilen Nötigungen, denen man als Frau im Berufsalltag begegnet"
      "Diese von Männern gegenseitig geduldete und sogar kultivierte Abschätzigkeit gegenüber Frauen ist weit verbreitet "

      Das hat mit Vergewaltigungen nichts mehr zu tun.
      58 10 Melden
    • Walter Sahli 10.06.2016 18:03
      Highlight Als Mann teile ich Deine Einschätzung dieses Artikels in keiner Weise und im Gegensatz zu Dir habe ich nach der Lektüre auch kein schlechtes Gewissen! Vielleicht solltest Du den Unterschied zwischen flirten und primitiven Anmachsprüche lernen, damit Du nicht beides unter "Avancen" einordnest.
      42 22 Melden
    • Hand-Solo 10.06.2016 18:17
      Highlight Wie kommst du darauf das ich ein schlechtes Gewissen habe, oder primitive Anmachsprüche mache?
      Ich würde an deiner Stelle mal recherchieren was überspitzte Formulierungen sind.
      Es bleibt dabei: Dumme Anmachen und Sexuelle Nötigung/Vergewaltigungen sind einfach zwei paar Schuhe und ein Hohn den Opfern gegenüber...
      21 6 Melden
    • pamayer 11.06.2016 16:46
      Highlight Warum erhalte ich blitzli, wenn ich schreibe, dass u.a. Vergewaltigung dadurch definiert ist, wenn du das 'nein' nicht hörst.

      Wodurch wird Vergewaltigung denn sonst definiert??
      Was rechtfertigt ein überhören des 'nein'??

      Bin froh um stellungsnahme betr blitzli.

      Anderenfalls muss icb davon ausgehen, dass die blitzler etwas vergewaltigung gar nicht soooo schlimm finden.
      3 4 Melden
    • rasca 17.07.2016 16:24
      Highlight @Walter Sahli der Unterschied zwischen Flirten und "primitiven Anmachsprüchen" kann sehr sehr klein sein, was von einem gut aussehenden jungen Mann vielleicht sogar gern gehört wird kann von einem anderen dann plötzlich creepy und pervers sein
      2 0 Melden
  • pamayer 10.06.2016 13:34
    Highlight Vergewaltigungskultur:
    Ja, liebe männer, die gibt's. Habe mehr als genug äusserst abschätzige bemerkungen von Männern über frauen mitbekommen, die krasseste war wohl VERGEWOHLTÄTIGEN. und alle Gockel kicherten ganz aufgegeilt.
    VERGEWALTIGUNG IST NIE UND DURCH NICHTS ZU RECHTFERTIGEN. ES IST PURE GEWALTAUSÜBUNG.
    sag mal bei der Polizeikontrolle, du seist eben etwas betrunken gewesen, um zu merken, dass ... hips
    Wenn ein polizist schiesst, gibt es - zurecht - eine grosse untersuchung ob das rechtens war.
    Bei einer Vergewaltigung gibt's ausreden. Angeschossen und vergewaltigt ist etwa gleich...
    38 59 Melden
    • Sprudli 10.06.2016 13:59
      Highlight Wer noch nie wegen einem niveaulosen Spruch, was ihr Bsp. mit dem Vergewohltätigen definitiv ist, schmunzeln musste oder dies im Zuge der Gruppendynamik getan hat der soll jetzt die Hand heben.
      Aber darum gleich auf eine Vergewaltigungskultur zu schliessen ist so deplatziert wie der Spruch selber.

      PS: Wir verstehen Sie auch ohne das sie hier rumschreien müssen;-)
      61 23 Melden
    • Emperor 10.06.2016 15:01
      Highlight naja das ganze wäre dan schon etwas zu einfach gefasst, nach dieser logo wäre watson ein rassistisch, sexistisch, faschistisch, diskriminierendes und nationalsozialistisches Propagandaorgan, denn in ihrem Picdump (und evtl sonst wo) gabs bis jetzt durchaus Witze über all diese Themen...

      Solang kein Zwang herrscht sollte man auch eine gewisse humoristische Toleranz bringen. Habe schon Juden erlebt, die die härtesten Judenwitze gebracht haben (das gleiche mit Schwarzen). Auch Frauen die über "vergewohltätigen" lachen und Witze machen gibts nicht wenige...
      25 3 Melden
  • j_west3 10.06.2016 13:31
    Highlight Erstens: Es haben leider immer noch viele Leute Probleme damit, offen über das Thema Sex im Allgemeinen zu reden. Das wirkt sich auch direkt auf die Aufklärung von Kindern aus.
    Zweitens: Ich halte es auch für problematisch, wenn einfach geschrieben wird "Den Männern muss beigebracht werden, dass Frauen kein Stück Fleisch sind!" Es gibt doch auch viele Männer, bei denen automatisch der Beschützerinstinkt geweckt wird, wenn eine Frau den Raum betritt (was vermutlich auch nicht alle Frauen wollen). Es gibt nicht nur solche Männer, die sofort geil werden, sobald eine Frau den Raum betritt.
    63 3 Melden
    • pamayer 10.06.2016 13:53
      Highlight Toll. Sehe ich auch so.
      12 6 Melden
  • Schaeferin 10.06.2016 13:28
    Highlight Danke, danke und nochmals danke für diese knallharten, wahren und wichtigen Worte.
    38 41 Melden
    • pamayer 10.06.2016 13:53
      Highlight 👍👍👍
      13 17 Melden
  • Der Artikelleser 10.06.2016 13:26
    Highlight Hat jetzt zwar nicht spezifisch mit dieser Gina-Lisa zu tun, aber ungefähr so fühlen sich Männer heutzutage - ausgelöst durch solche Artikel:
    Wird eine Frau nicht beachtet, wenn sie sich extra schön macht, geht sie heulend nachhause. Wird sie jedoch beachtet, muss man Angst haben, dass man als Vergewaltiger dasteht.

    35 83 Melden
    • Der Artikelleser 10.06.2016 13:48
      Highlight Frauen würden in 1000 Jahren keinen Mann ansprechen, der ihnen gefällt - das müssen dann schön die Männer übernehmen. Wie soll das gehen, wenn man eh ein Vergewaltiger ist?
      Und bringt Gegenargumente anstatt Blitze.
      Danke :)
      27 57 Melden
    • Littlepage 10.06.2016 13:57
      Highlight Ja dann sag aber mal, wie ist das denn, wenn du jemanden "beachtest"? Was um Himmelswillen tust du, das mit vergewaltigen verwechselt werden könnte?
      60 4 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 14:07
      Highlight Hat sehr viel mit dieser Gina-Lisa zu tun!

      Und merkst Du, dass Du Beachtung mit Sex gleichsetzt? Und den Wunsch nach Beachtung implizit als Bereitschaft zu Sex auffasst?

      Also ja, wenn die so Titten rumträgt und Lippen aufspritzt und in Prollpornos mitmacht, dann muss sie sich ja nicht wundern, schreit ja förmlich danach, 'beachtet' zu werden.. Etwa so?

      Wer eine (billig oder nicht billig) auf verführerisch gestylte Frau als Einladung zu Sex auffasst, riskiert nach meiner Auffassung schon, früher oder später als Vergewaltiger 'dazustehen'.
      41 8 Melden
    • Der Artikelleser 10.06.2016 14:15
      Highlight @Littlepage:
      Ansprechen und vielleicht ein Kompliment machen, dass sie sich gut angezogen hat, wenn sie sich ja schon so Mühe gegeben hat. Halt ein Bisschen flirten, das meine ich mit "beachten" :)

      7 14 Melden
    • Der Artikelleser 10.06.2016 14:17
      Highlight @Citation Needed:
      Kann da leider nicht Gegenargumentieren, da du völlig an meiner Aussage in rage schreibend vorbei argumentierst. Viel zu emotional aufgeladen um sachlich darüber zu diskutieren.
      9 15 Melden
    • TheCrazyCatLady 10.06.2016 14:21
      Highlight Habe den Mann der mit gefiel vor 5 Jahren angesprochen. Bin ich nun keine Frau mehr? Vllt werden SIE aus anderen Gründen von den Damen nicht angesprochen?!
      29 10 Melden
    • Der Artikelleser 10.06.2016 14:28
      Highlight @TheCrazyCatLady: Nein im Gegenteil, das finde ich super! Aber leider machen das sehr wenig Frauen, aber sie wollen das wir Männer das übernehmen. Gleichzeitig verlangen sie aber von uns, das wir ja nicht zu viel machen, denn dann sind wir böse.
      11 20 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 14:34
      Highlight Mr. On Fleek: in Rage? Keineswegs. An der Aussage vorbei: Nein, ich führe nur weiter.
      Frage stellt sich wirklich: wieso liegen bei Dir Beachtung schenken und als Vergewaltiger dastehen so eng beisammen? Ich bin sicher, die Implikation deiner Aussage entgeht dir komplett.
      16 6 Melden
    • Der Artikelleser 10.06.2016 14:46
      Highlight @Citation Needed:
      Natürlich sind Vergewaltigungen etwas ganz Schlimmes und sollten unter keinen Umständen toleriert werden. Nur ist es so, dass uns Männern durch undifferenziert geschriebene Artikeln, in denen Frauen die Opfer sind, ständig suggeriert sind, wir seien ja so böse und vergewaltigen alle Frauen, wenn wir Interesse an ihnen haben (übertrieben gesagt). Das heisst jedoch nicht, das Gina-Lisa hier nicht das Opfer ist. Aus diesem Grund habe ich ja bei meinem ersten Post geschrieben, dass es nicht direkt um diesen Artikel geht. Das darf nicht so weiter gehen. Punkt.
      7 12 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 14:47
      Highlight Mr. On Fleek. Es ist definitiv nicht so gut, 'zu viel' zu machen. Herrje, man kann sich doch gegenseitig zu verstehen geben, was drinliegt und was nicht. Also ich hatte selten Probleme mit Grenzen, man muss aber schon aufs Gegenüber eingehen, sonst wird es schnell 'zu viel' oder auch zu wenig. Fraglich, ob Du das kannst, so wie Du das Verhalten von Frauen verallgemeinerst ('würden in 1000 Jahren keinen Mann ansprechen..').
      12 1 Melden
    • Der Artikelleser 10.06.2016 15:02
      Highlight Citation Needed. Es werde ich ein Bisschen persönlich: Ich hatte früher IMMER Probleme damit, da ich viel zu schüchtern war beim anderen Geschlecht. Ich habe immer gedacht, nein das darf ich nicht machen (wenn ich sie zB küssen wollte), sonst bin ich Böse oder ich "misshandle" sie. Also war ich ein Loser ohne Freundin. Irgendwann hat sich das aber geändert, als ich lernte, dass ich den Ton angeben muss und kann. Seit dem läuft es sehr gut, aber genau aus diesem Grund rege ich mich über die Geschlechterdebatte so auf.
      Bin übrigens anfang 20 - somit kannst du meine das evtl. besser einschätzen;)
      10 14 Melden
    • Angelika 10.06.2016 16:56
      Highlight @ Mr. On Fleek: Ich kenne das ja, dass man Loser darüber definiert, ob sie eine Freundin haben oder nicht. Aber glaub mir, es gibt sehr viel Wichtigeres im Leben. Zum Beispiel, sich selbst zu kennen und zu wissen was man mag. Erst dann kann man sich doch auf andere einlassen. Wenn du den "Tonangeber" SPIELEN musst, um eine Freundin zu bekommen, ist das doch irgendwie auch nicht richtig. Und meinst du nicht, dass du dann eben auch ein Wort mitzureden hättest in der Geschlechterdebatte zum Beispiel was von Männern scheinbar erwartet wird und wie dich das beeinflusst und dass dich das stört?
      15 2 Melden
    • Citation Needed 11.06.2016 14:46
      Highlight Mr. On Fleek: Danke auf jeden Fall für die Offenheit! Den Ton angeben? Wenn ein Mann den Ton angibt, dann zieht er doch nur die Sorte Frau an, die sich unterordnen will. Umgekehrt genauso. Scheinbar hast Du beide Extreme probiert, Anpassen oder Dominieren. Warum nicht auf Augenhöhe? Bin seit ü10 Jahren in glücklicher Beziehung, beide haben ihren Kopf und keiner gibt den Ton an (oder beide..). Es gibt Meinungsverschiedenheiten und auch Kompromisse. Könnte mir aber weder einen unterwürfigen, noch einen dominanten Partner vorstellen. Das war schon mit anfang 20 so..
      2 0 Melden
  • rebalie 10.06.2016 13:12
    Highlight Nun ja, es mag nicht allen recht sein aber, sie trifft den Nagel auf den Kopf
    36 19 Melden
  • fabianhutter 10.06.2016 13:11
    Highlight "Warum wollen wir immer noch allen gefallen?" Weil wir, und da sind Mäner meistens nicht anders, Konflikte vermeiden wollen.
    Das entscheidende ist nicht, dass man immer und überall Nein sagen darf, sondern dass man lernt, wann es nötig ist nein zu sagen und man lernt das Nein durchzusetzen.

    Dass man seinen Mitmenschen gefallen will, führt in den meisten Fällen zu einer angenehmen Umgebung. Wenn einem alle anderen scheissegal sind wird man schnell zum Arschloch.
    Die Gefahr liegt auch hier in den Extremen.
    31 1 Melden
  • Citation Needed 10.06.2016 13:10
    Highlight Kafis Beitrag befasst sich mehr mit der gesellschaftlichen Situation, bzw. dem Totschweigen/nicht Ernstnehmen sexueller Gewalt. Für mehr Info zum Ablauf etc. unbedingt den verlinkten Artikel (Stern) lesen. Der Fall wirft juristisch mehr als ein Fragezeichen auf!
    21 6 Melden
  • Zerpheros 10.06.2016 12:38
    Highlight Hmhmhm. In einer idealen Welt gilt der kategorische Imperativ. In einer realen Welt gilt der kategorische Imperativ ... nicht immer. Junger Schwimmstar, eine komatöse Frau ist keine Gelegenheit für Passivsex. Junge Studentin, man trinkt sich auf Verbindungspartys nicht bewusstlos, echt schlechte Idee. Vater des Täters, man entschuldigt eine Vergewaltigung nicht mit 20 minutes action. Respekt für die beiden Schweden, die eingegriffen haben. Sonst? Bei Vergewaltigung oder Nötigung ins Krankenhaus, Spuren feststellen lassen. Sonst kann man nichts beweisen.
    21 3 Melden
  • Baccara 10.06.2016 12:29
    Highlight Und wenn du als Frau auf Pornoproll machst und gewaltige Brüste spazieren trägst, kann es schon geschehen, dass Männer nicht mehr wahrnehmen, wann du stopp sagst.
    Das gabs und gibt es tragischerweise immer wieder.
    22 65 Melden
    • Pond 10.06.2016 13:11
      Highlight Nun, eine Frau könnte auch mit unzähligen Männern schlafen. Trotzdem müsste sie zu jedem einzelnen ganz bewusst "ja" sagen. Es gibt absolut gar keine Entschuldigung dafür, sich des Körper eines anderen Menschens zu bevollmächtigen. Auch Pornoprolltussi ist schlussendlich nur ein Beruf, welcher die Phatasien der Männer bedient. Und es heisst ja immer, dass Pornos ja absolut kein Problem sind und die Männer total unterscheiden und Grenzen ziehen können. Also muss man sich auch im klaren sein, dass es nur ein Job ist und die Darsteller etwas vorspielen, weil sie Kohle dafür bekommen.
      51 0 Melden
    • Dewar 10.06.2016 13:21
      Highlight Das ist eine billige und in so vieler Hinsicht falsche Ausrede! Eine Frau, die vergewaltigt wird, sagt wohl kaum nur "stopp", das man dann halt in der Action überhört... Damit hat weder die Brustgrösse noch sonstwas irgendetwas zu tun...
      29 2 Melden
    • Angelika 10.06.2016 13:52
      Highlight Absolut sassenachs und Alias Meinung. Dazu auch das Ende von "Nymphomaniac"! (Wenn keiner Spoiler schreit, erzähl ich gern wie der endet. Oder ihr könnt selber googlen.)
      7 0 Melden
    • Baccara 10.06.2016 13:54
      Highlight Alias - sage ich irgendwo, dass es total okay ist, eine Pornoprollin zu vergewaltigen? Ich habe einen Fakt festgehalten, du hast gewertet.
      4 16 Melden
    • Baccara 10.06.2016 13:56
      Highlight Und den Blitzen entnehme ich, dass dies offenbar nicht so ist. Würde mich ja ehrlich gesagt sehr freuen.
      (und wenn ihr Blitzer meint, ich fänds total okay - lest, was ich schreibe. Ich enthalte mich einer Meinung.)
      2 14 Melden
    • Angelika 10.06.2016 16:47
      Highlight @ baccara: das nächste mal vielleicht deine meinung demfall auch schreiben. so wie ich das verstanden habe, sind "pornoprollinnen" irgendwie halt selbst schuld und du hast ein gewisses verständnis dafür, dass dann halt manche männer nicht mehr "hören wenn man stopp sagt". aber du hast recht, das ist meine interpretation deines kommentars.
      10 1 Melden
  • Baccara 10.06.2016 12:27
    Highlight Nun. Die Welt ist so, wie sie ist. Wenn du als Frau dem Vergnügen frönst und weit einen über deinen Durst trinkst und dich danach oder während dem in männliche Gesellschaft begibst, kommt es tatsächlich vor, dass du verletzt wird. In welcher Form auch immer. Dies nun mit - sie hat es so gewollt oder das ist der Lauf der Dinge - klein zu sprechen, ist nicht okay.
    Ich war bei Ginas Erlebnis nicht mit dabei - daher richte ich nicht. Es gibt in solchen Fällen mehrere Wahrheiten.
    18 26 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 12:49
      Highlight Es gibt in diesem Fall aber auch Videos der Nacht, es gibt den Umstand, dass die Typen Bilder von Lohfink an die Medien verschacherten, schon tags drauf. Es gibt die Managerin, die Lohfink als völlig weggetreten und anders als sonst beschreibt, Lohfinks Filmriss. Das kann sie nicht gewollt haben. Sich bereichern wollten aber die Typen. Vergewaltigung ja oder nein, kann ich nciht beurteilen. Aber FILME verdealen? Was soll das?? Das finde ich mal eine schwerwiegende Wahrheit. Muss mal den Fall genauer studieren, denn hätten die nicht wenigstens dafür gebüsst werden müssen? Oder wurden sie?
      25 1 Melden
    • Schaeferin 10.06.2016 13:32
      Highlight "Die Welt ist so, wie sie ist"? Wie wär's mit "tun wir was dafür, dass sie sich ändert"? Siehe Beitrag...
      22 4 Melden
    • Baccara 10.06.2016 13:55
      Highlight Und wer will denn was tun? Ein Bruchteil von Frauen. Männer sagen ja, oh nein, ich würde nie dies und jenes tun. Um dann genau das zu tun. Also WIR können schon so tun, als hätten wir etwas verändert. In Tat und Wahrheit haben WIR rein gar nichts verändert, weil die Menschheit sich nicht ändert.
      2 14 Melden
    • Schaeferin 10.06.2016 18:35
      Highlight WIR sind die Menschheit
      4 1 Melden
  • Tobi321 10.06.2016 12:19
    Highlight Sorry, aber es wird sicher nicht von der "Gesellschaft stillschweigend akzeptiert, ja sogar weitergetragen".
    Was da passiert ist, ist sehr traurig, aber von einer Vergewaltigungskultur zu sprechen finde ich (in unserer Gesellschaft) als vollkommen unangebracht.

    Dieser Artikel geht für mich ein bisschen in die Richtung des Feministen-Mantras "wir müssen den Männern lernen, dass sie nicht vergewaltigen", was ich und sicherlich viele andere Männer als sehr entfremdend empfinden.
    67 32 Melden
    • Marek Zeman 10.06.2016 17:05
      Highlight Warum denn?

      Wenns dich nucht betrifft, weil dus ja eh besser machst, was stört dich an der Idee?

      Es ist doch halt so, das viele Vergewaltiger sich nicht bewusst sind, dass das, was sie tun, nicht okay ist. Weil sie immer wieder zu hören kriegen, dass es entschuldbar ist, weil sie nicht erklärt kriegen wie das mit persönlichen Grenzen funktioniert oder auch weil sie das Gefühl haben, sie hätten das jetzt verdient.

      Bildung hilft auch hier.
      8 8 Melden
    • Macke 10.06.2016 17:31
      Highlight Sicher wird sexualisierte Gewalt von der Gesellschaft toleriert. Das beginnt bei Beleidigungen wie "Schlampe" und endet beim Akzeptieren von Vergewaltigungen, weil die Frau bewusstlos war. FeministInnen sagen nicht, dass alle Männer Täter sind. Aber die Täter sind meist männlich. Anstatt dass sich bei solchen Themen immer Männer zu Wort melden, die keine sexualisierte Gewalt anwenden, solltet ihr besser den Opfern einfach mal zuhören, die Erfahrung nicht kommentieren und etwas gegen sexualisierte Gewalt unternehmen. Stoppt eure Buddies, wenn sie im Ausgang Frauen antatschen etc.
      11 6 Melden
    • Tobi321 10.06.2016 17:42
      Highlight Und genau da bin ich nicht einverstanden. Vergewaltiger wissen ganz genau, dass es nicht okay ist (jedenfalls hier bei uns).

      Mich nervt es ganz einfach, unter Generalverdacht zu stehen. Als wären wir Männer nicht ganz normale Menschen, sondern triebgesteuerte Tiere...
      14 5 Melden
    • Tobi321 10.06.2016 17:54
      Highlight @Macke
      Mein Gott. Niemand akzeptiert hier Vergewaltigungen. Und keiner meiner Buddies belästig und betatscht Frauen.

      Dann sollen wir also Schweigen, und uns einfach so beleidigen lassen ?

      Du hast wirklich ne Macke.
      12 3 Melden
    • Walter Sahli 10.06.2016 18:17
      Highlight Tobi, Generalverdacht nervt tatsächlich. "...wir Männer..." ist aber genauso generalisierend!
      2 6 Melden
    • Macke 10.06.2016 23:41
      Highlight @Tobi321: Es ist so, dass Vergewaltigungen nur in den wenigsten Fällen zu einer Verurteilung führen, noch weniger Verurteilungen gibts bei anderen Delikten, die sexualisierte Gewalt beinhalten. Vergewaltigungen sind beinahe straffrei. Und wenn wir hier von Vergewaltigungskultur sprechen, dann hör dir doch mal den Text von "Blurred Lines" (Robin Thicke) an.
      Wenn du die Aufforderung, den Opfern zuzuhören und selbst gegen sexualisierte Gewalt einzutreten als Beleidigung auffasst, dann sei es so. Ich bin oft genug in der Öffentlichkeit belästigt worden um zu wissen, dass dir kaum jemand hilft.
      5 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.06.2016 11:08
      Highlight @Macke "FeministInnen sagen nicht, dass alle Männer Täter sind. Aber die Täter sind meist männlich."

      Das liegt vor allem daran dass Männer im Gesetz immer noch diskriminiert werden und eine Vergewaltigung an einem Mann (gemäss Gesetz) nicht möglich ist. Aber das wird (wie auch der Militärdienst) von Feministinnen meist nicht erwähnt.
      3 2 Melden
    • tipsi 12.06.2016 02:33
      Highlight @unBearable: Dass laut Gesetz per Definition nur Frauen vergewaltigt werden, war mir bekannt und deshalb dachte ich es sei völlig klar, dass (juristisch gesehen) Männer nicht Opfer einer Vergewaltigung, sondern nur einer sexuellen Belästigung werden können, die Diskussion um Täter und Opfer also überflüssig. Dass das Gesetz aber geändert werden könnte und müsste, wurde mir erst durch deinen Kommentar klar. Finde das gehört dazu, wenn man die Situation für Opfer von sexueller Gewalt verbessern will, also ins Programm von Feministinnen.
      1 0 Melden
    • Tobi321 12.06.2016 12:12
      Highlight @Macke
      Ich finde die Aufforderung, den Opfern zuzuhören und selbst gegen sexualisierte Gewalt einzutreten doch nicht als Beleidigung. Ich habe wirklich an keiner Stelle etwas gegen diese Aufforderungen geschrieben.
      Und auch ich finde, dass Vergewaltiger mit der allergrössten Härte bestraft werden sollen.

      Jedoch kann man die Aufforderung auch so formulieren, dass sich nicht sehr viele angegriffen fühlen.
      1 0 Melden
  • Bonnehome 10.06.2016 12:08
    Highlight Eine unmenschliche "mänliche" Begierde den anderen, Frauen, zu schaden und dabei die Achtung nicht nur vor der Frau sondern auch vor sich selbst vergesend, nicht achtend/wissend, dass "Mann" sich selbst ins Verderben zieht, sich über allen Anstand hinwegsetzt, vergessend was "Mann" anrichtet!
    Das ist mehr alls verabscheuungswürdig / hässlich / dass ist Roheit / niederträchtig ...
    Gutes sowie Böses gehört der Menschheit an ...
    Täglich wächst die Lust am Frevel und im gleichen Masse schwindet die Scheu dahin und die Zügellosigkeit kennt kein Hinderniss mehr für ihre Gelüste ...
    5 25 Melden
    • j_west3 10.06.2016 13:32
      Highlight Liest sich wie eine Hasspredigt aus der Bibel ;-)
      16 1 Melden
  • thestruggleisreal 10.06.2016 12:01
    Highlight aber dem anderen geschlecht äusserlich gefallen zu wollem gehört zum menschsein und ganz ehrlich möchte ich mich mit 25 genauso anziehen wie ich will und wenn ich anderen gefallen will ist das meine entscheidung und hat meiner meinung nach null und nix mit grenzen zu tun - diese sollten im jeder situation respektiert werden.
    46 4 Melden
  • Kstyle 10.06.2016 11:49
    Highlight Das ist einfacher gesagt als getan. Steckt eure Kinder nicht in Kleidchen. Geh mit einem Mädchen einkaufen und lass sie was aussuchen. Sie wählt das Prinzessinenkleid. Meistens jedenfalls. Stell sie vor die wahl Barbie oder actionfigur sie möchte die Barbie. Ich finde das auch gar nicht schlimm. Richtig finde ich das man dem Kind sagt ob Sohn oder Tochter das es NEIN sagen muss wen es was nicht möchte. Jungen sollte man vieleicht noch das nur gucken nicht anfassen prinzip erklären und die aufklärung nicht der Schule überlassen.
    57 2 Melden
  • Wandtafel 10.06.2016 11:44
    Highlight Props an Frau Freitag, Vergewaltigung ist schlecht. Stimmt jeder zu!

    Hier aber indirekt den Begriff "rape culture" auf Deutsch zu umschreiben: Schlecht!

    Genau solche Menschen erwarten es zu differenzieren und werfen jetzt die gesamte Gesellschaft in einen Topf dass man bei Vergewaltigungen wegschauen würde. Doppelmoral?
    Und wieso bezieht sich Frau Freitag auf den Fall Lohfink? Gerichtlich verurteilt zur Falschbeschuldigung. Darf man bei diesem Fall von Vergewaltigung sprechen? Nein!
    Meine Frage an Frau Freitag: Haben Sie das Video gesehen? (Man sollte ja wissen worüber man schreibt?)
    79 11 Melden
  • Martiis 10.06.2016 11:38
    Highlight Auch wenn hier noch nicht geäußert, nervt mich der gängige Umkehrschluss:

    Frau zeigt Mann an. - Mann wird wegen fehlender Beweise freigesprochen. - Schlussfogerung: Frau hat sich der Falschbeschuldigung strafbar gemacht.

    Falschbeschuldigung ist genau so ein Straftatbestand, für den die Unschuldsvermutung gilt!
    38 26 Melden
    • Martiis 10.06.2016 12:02
      Highlight Frage an die Blitzer: Soll Frau oder auch Mann nur Anzeige erstatten dürfen, wenn ein Video oder 3 unabhängige Zeugen, die Tat eindeutig bestätigen? Bzw. sonst (bei Beweislosigkeit/-mangel) muss sie halt eine automatische Verurteilung wegen Falschbeschuldigung in Kauf nehmen?
      23 26 Melden
    • Martiis 10.06.2016 12:51
      Highlight Wenn ihr Richter wärt und nicht wüsstet, wer die Wahrheit sagt. Wärs euch also lieber, ihr wärt gezwungen entweder eine Verurteilung wegen Vergewaltigung oder wegen Falschanschuldigung auszusprechen, statt dass ihr die Möglichkeit hättet beide freizusprechen? Verstehe ich das richtig?
      9 4 Melden
    • Tobi321 10.06.2016 13:01
      Highlight Ein Freispruch aus Mangel an Beweisen führt nicht zu einem Schuldspruch wegen Falschbeschuldigung.

      Beim Fall Gina Lisa war es dem Richter oder der Richterin aufgrund des Videos wahrscheinlich klar ersichtlich, dass es sich um eine Falschbeschuldigung handelt. Da ich nicht dabei war, vertraue ich hier unserem Rechtssystem.
      20 4 Melden
    • RedWing19 10.06.2016 13:12
      Highlight Die Frau wird nicht zwangsläufig wegen fehlender Beweise der Falschbeschuldigung strafbar gemacht.
      13 0 Melden
    • Martiis 10.06.2016 13:25
      Highlight Meine Aussage war unabhängig vom Fall Lohfink und natürlich gibt es keine automatische Verurteilung wegen Falschanschuldigung von Gerichten, aber von der Öffentlichkeit sehr wohl. Da wird nach einem Freispruch (bei völliger Unkenntnis eines Falles) sofort gefordert, dass Frau zur Rechenschaft gezogen wird. Und ich spreche jetzt nicht vom Fall Kachelmann o.ä.
      6 4 Melden
    • Martiis 10.06.2016 13:31
      Highlight Für erstaunlich viele Rechtslaien gilt die Gleichung: Freispruch=bewiesene Unschuld=Falschanschuldigung durch das vermeintliche Opfer
      9 3 Melden
    • Martiis 10.06.2016 14:07
      Highlight Ich meine z.B. solche Reaktionen:

      06.05.2016 15:45
      Das ist für mich wirklich ein unding das die Anklägerin gemäss diesem Bericht nicht belangt wurde...

      (Besagter Bericht enthielt übrigens keine Angaben dazu, ob der Freispruch wegen Beweismangel oder tatsächlich aufgrund erwiesener Falschaussagen erfolgte. Im zweiteren Fall, würde ich den Kommetar auch unterstützen.)

      3 0 Melden
    • RedWing19 10.06.2016 14:26
      Highlight Ok, habe die Aussage etwas falsch verstanden. Sorry :)
      3 1 Melden
  • crawlcay91 10.06.2016 11:21
    Highlight Ich finde diesen Artikel eine absolute Frechheit, ich zitiere Kafi:
    "Darin habe ich mich erstaunt gezeigt, dass sich kein Schwein wirklich über die Vergewaltigung von Gina-Lisa Lohfink empört."
    Sie wurde aber nicht vergewaltigt. Sie hatte betrunken einen Dreier! Das Video beweist dies zur genüge. Mit diesem Beitrag werden jegliche wirklich stattgefundenen Vergewaltigungen verharmlost!
    Liebe Kafi mach dich zuerst schlau und schau das Video bevor du so etwas schreibst. Ich finde es eine Frechheit von Gina Lisa und hoffe sie wird dafür bestraft.
    73 49 Melden
    • Hierundjetzt 10.06.2016 12:15
      Highlight Das Sie "nein" gesagt hat, daaaaas haben wir jetzt glatt vergessen zu erwähnen. Das Kernelement eines Sachverhaltes vorsätzlich vergessen: Kann ich.
      37 21 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 12:27
      Highlight Widerlicher Post! Durchaus möglich, dass man diesen 'Herren' juristisch nichts anhaben kann, u.A. weil Spurensicherung erst einen Monat später begann.
      Wieso wohl? Weil eine Frau, die ihr Geld als billige, allzeit bereite Sexbombe verdient, jederzeit abgefüllt und in Aktion abgefilmt werden darf? Darf sie nicht. Und dann Filmchen verdealen, das Letzte!
      Und Du willst SIE bestrafen? Raffst wirklich gar nichts. Empfielst, das Vid zu schauen!? Im verlinkten Bericht steht, sie habe mehrmals 'hör auf' gesagt, weggetreten gewirkt. Hast Du das überhört? Evtl. Dir beim Schauen einen runtergeholt??
      52 28 Melden
    • crawlcay91 10.06.2016 13:01
      Highlight Sie war betrunken und die Männer auch. Die Männer wurden übrigens freigesprochen, ich habe es mir angeschaut weil es in diesem Fall das einzige Beweismittel war abgesehen von den Aussagen und den nicht nachweisbaren K.O. Tropfen.
      Es stimmt sie hat nein, jedoch nur zu einem Punkt, der Rest hat ihr offensichtlich gefallen.
      Und anschliessend als ihr bewusst wurde, was sie gemach hat, gab es eine Anzeige wegen Vergewaltigung damit sie noch mehr Aufmerksamkeit erhält.
      15 18 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 13:04
      Highlight PS: sie wurde scheinbar zu einer Zahlung wegen Falschbeschuldigung verurteilt. Aber wir wissen, wie Justiz läuft. Wenn dies die Vergewaltigungsklage betrifft und ihre Einwilligung bewiesen wurde, dann hat das juristische Gültigkeit.. Und es tut nichts zur Sache, dass sie hackedicht war und dass die Typen - trotz ihrer Bitte, aufzuhören - weiterfi***** und weiterfilmten. Sie wollte siiicher nur aufhören, weil es ihr gerade so gut gefiel, nicht wahr (IRONY)? Oder, weil sie zu blau war? Was die Einwilligung doch sehr in Zweifel zieht!
      Wieso wird ihr 'hör auf' eigtl. nicht als Nein eingestuft?
      16 10 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 13:32
      Highlight crawlcay: Vid hab ich nicht gesehen, hol ich evtl. nach. ABER: es gibt endlose Beteuerungen von Leuten, die es gesehen haben und die sagen, so sehe kein freiwilliger Sex aus, manche finden, es sei klar und deutlich Vergewaltigung. Bei Dir hat sie 'offensichtlich' Spass. Naja..
      Hast Du denn den verlinkten Stern-Artikel gelesen? Wirft schon Fragen auf!
      Mir scheint, es wurde nicht aus Angst vor falscher Verurteilung gegen Lohfink entschieden, sondern - das seh ich wie Kafi - aufgrund eines gängigen Vorurteils gegen Frauen vom Schlag Lohfinks.
      Im Stern dazu deutliche Worte ihres Anwalts.
      15 8 Melden
    • crawlcay91 10.06.2016 14:18
      Highlight Mag sein, ich habe aber (hoffentlich) kein solches Vorurteil, trotz meiner Skepsis.
      2 5 Melden
  • LeChef 10.06.2016 11:19
    Highlight Ein insgesamt schon richtiger und wichtiger Kommentar. Es ist aber trotzdem eine Frechheit, dass du im Fall Lohfink einfach ohne den geringsten Zweifel eine Straftat unterstellst - obwohl das Gericht dies ausdrücklich verneint hat. Wo sind wir denn, wenn man Gerichtsurteile einfach ignoriert?
    Der Fall in Amerika ist eine andere Sache; dort war ja vor allem das Strafmass (und nicht der Schuldspruch) Stein des Anstosses, was ich durchaus verstehen kann.
    57 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 12:16
      Highlight LeChef geb dir recht. Auch muss ich mal sagen, kommen solche C Promis auch mit den hinterletzten Geschichten hervor nur um im Gespräch zu bleiben. Wer sagt den, dass Gina Lisa nicht nur sowas erzählt um ihre Popularität zu steigern.
      15 22 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 14:33
      Highlight Toniwasauimmer schau doch erst mal das Video bevor du mit deinem Victimblaming kommst
      10 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.06.2016 10:10
      Highlight Sonjawasauimmer, ein Richter (experte) hat sich das Video angeschaut. Ein dafür ausgebildeter Mensch und entschied, dass es keine Vergewaltigung war. Aber in Zukunft können wir ja die Gerichte ausser acht lassen. Wir schicken einfach dir jeden Fall und du oder all die anderen hier entscheiden ob schuldig oder nicht.
      3 0 Melden
  • Kabeljau 10.06.2016 11:14
    Highlight Ich bin mit deinem Fazit und dem Gros im Artikel völlig einer Meinung, finde ihn jedoch teilweise etwas zu simpel geschrieben. Das wichtigste ist sicher die Zivilcourage, welche vielen fehlt und welche wir fördern sollten.
    Eine kleine Info: Die "milden" Strafen für Vergewaltiger rühren daher, dass in vielen Fällen Drogen im Spiel waren oder das Opfer Angst hatte sich zu wehren (in 90% der Verurteilungen hat das Opfer nicht effektiv nein gesagt). Dazu möchte man Sexualstraftäter in der Schweiz lieber therapieren als einsperren, das entschuldigt ihre Taten jedoch nicht!
    6 14 Melden
  • Ylene 10.06.2016 11:13
    Highlight Apropos Frauen, Männer und Vergewaltigungen: Laut Wikipedia werden weltweit 3% aller Männer und 13% aller Frauen vergewaltigt. Die Anzeigequote bei Vergewaltigungen liegt bei 20% laut Bericht des Bundesrates in Erfüllung des Postulats Fehr
    09.3878 «Mehr Anzeigen, mehr Abschreckung». Dh. ca. 80% aller tatsächlichen Vergewaltigungen werden NICHT mal angezeigt in der CH! 9.4% aller Anzeigen von Frauen UND Männern bez. Sexualdelikten in D sind laut Studie hier vorgetäuscht http://www.kriminalpolizei.de/ausgaben/2009/maerz/detailansicht-maerz/artikel/merkmale-vorgetaeuschter-sexualdelikte.html
    32 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 11:00
    Highlight Den Ausspruch 'sie hat es ja so gewollt' ist wohl das schlimmste was man über ein Vergewaltigungsopfer sagrn kann.Ganz traurig finde ich wenn es von Frauen gesagt wird...Auch Frauen die offen ihre Sexualität ausleben dürfen Nein sagen.
    83 3 Melden
    • Citation Needed 10.06.2016 12:37
      Highlight Das trifft den Kern der Sache.
      20 2 Melden
  • DonPedro 10.06.2016 10:59
    Highlight Wenn Männer oder auch Frauen in solchen Fällen versuchen, die Tat zu beschönigen oder den Täter zu entschuldigen oder gar das Opfer zur Täterin zu machen, so frage ich sie:
    Wie würdest Du denn reagieren, wenn das, was dieser Frau passiert ist, Deiner Tochter passiert wäre?
    Die Reaktionen sind dann nicht mehr so verharmlosend!
    53 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 10:59
    Highlight Es ist schlichtweg traurig, dass sich der Mensch trotz seiner Entwicklung so wenig von seinen Urtrieben entfernt hat. Um so wichtiger ist es, dies zu Diskutieren und in das Bewusstsein der Menschheit einzupflanzen, nur so kann eine Veränderung vollzogen werden.
    Das ist nur eine sehr gekürzte Fassung meiner Gedanken zu solch einem schweren Thema.
    Der Mensch ist immer noch ein Raubtier, versteckt hinter der Maske der Zivilisation. Schade eigentlich.
    37 4 Melden
    • Gabe 10.06.2016 11:12
      Highlight Sehr gut auf den Punkt gebracht 👍

      Sehe ich genau so
      9 2 Melden
    • pamayer 10.06.2016 13:05
      Highlight Und die eisschicht, die die Zivilisation von der Barbarei trennt, ist hauchdünn.
      8 0 Melden
  • Fairness_3 10.06.2016 10:54
    Highlight Im Allgemeinen stimme ich dem Artikel zu. Aber: Warum wird nicht näher auf den Fall eingegangen? Gina-Lisa wurde wegen Falschbeschuldigung zu 24'000 Euro Strafe verurteilt.
    63 5 Melden
  • FrancoL 10.06.2016 10:51
    Highlight NICHTS rechtfertigt eine Vergewaltigung bzw ein Verbrechen.
    Das kann ich so unterschreiben.
    Ob es aber gewisse Politiker die zB im deutschen TV auftreten auch so sehen?
    Die Vergewaltigungen sind ein Teil der Verbrechen bei denen man gerne nach Mitschuldigen sucht und somit die Umgebung des Opfers oder das Opfer selbst an der Schuld beteiligen will.
    Solange dieses Schema noch Salon fähig ist wird sich da trotz Aufrufen kaum etwas bessern. Eine Verbesserung muss in der gesamten Verurteilung von Verbrechen Einzug halten.
    12 9 Melden
  • Sappho 10.06.2016 10:51
    Highlight Sehr guter Kommentar, vielen Dank Kaffi!
    21 12 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 10:47
    Highlight Finde es eine gute Sache das hier die männer sich gegen Vergewaltigung äussern und aufzeigen das solche jeff S eine Minderheit sind!
    30 6 Melden
    • Maragia 10.06.2016 15:03
      Highlight Muss ich mich nun für andere Männer entschuldigen? Ist doch selbstverständlich dass Vergewaltigung ein Verbrechen sind.
      Ist wie mit den Terroristen, nur weils einige Deppen gibt sind nicht alle so!
      11 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 15:11
      Highlight Wenn du das Kompliment nicht annehmen magst von mir aus, aber rumstänkern kannste woanderst #käluscht
      5 9 Melden
    • Maragia 10.06.2016 16:16
      Highlight Das Kompliment dass ich kein Vergewaltiger bin? Gehts noch?
      sind nun alle Männer von Grund aus Vergewaltiger und man soll es als Kompliment sehen wenn man als normaler Mensch bezeichnet wird?
      7 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 17:15
      Highlight P.s les mal zuerst die Kommentare dann wüsstest du das es nicht um vergewaltiger per se geht sonderm um Aussagen von kommentierenden, aber solche wie du finden immer was zum motzen
      5 4 Melden
    • Maragia 10.06.2016 18:18
      Highlight Bei deiner Aussage geht es aber darum, dass sich Männer von solchen Jeff s. distanzieren und nicht alles so sind. Hauptsache pauschalisieren!
      3 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 19:28
      Highlight XD jeff S ist ein User der sich unbenannt hat, wie gesagt lese mal anstatt dich beleidigt zu fühlen! Dann wüsstest du das es sich auf andere kommentierende bezieht welche sich über ihn empörten, aber ich glaube fast bei dir geht es darum Hauptsache sich aufgeregt und beleidigt fühlen, hättest du die Kommentare gelesen dann wüsstest du auch das ich unabhängig vom Geschlecht, Menschen welche andere nötigen, nicht toleriere, hättest du mehr Textverständniss bewiesen würdest du dich nicht angesprochen fühlen
      1 4 Melden
  • Sprudli 10.06.2016 10:47
    Highlight Was mich aber auch mal interessieren würde, ist das Thema sexuelle Übergriffe oder Nötigung auf Männer. Das wird ja wohl überall totgeschwiegen.
    54 12 Melden
    • Sprudli 10.06.2016 11:02
      Highlight Was es hier zu Blitzen gibt weiss ich nicht. War eine normale Frage. Aber das zeigt mir das das Thema halt gar nicht ernst genommen wird. Da Männer ja nicht Missbraucht werden oder auch Opfer von sexuellen Übergriffen werden können.
      49 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 11:16
      Highlight @sprudi, es ist in der Tat ein ernstes Thema, aber muss man immer Frau und Mann Vergleichen? Kann man nicht einmal über Frauen disskutieren ohne das es heisst was ist mit uns? Dein Kommentar ist halt typischer Whataboutism darum denke ich wurde er Geblitzt, jedoch würde mich die Meinung eines Blitzers auch interessieren
      23 27 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 11:20
      Highlight @Sprudi also wenn mir schon beim Thema sind :D
      Gibt es ja auch die Fälle der Falschbeschuldigung gegenüber Männer.. So oder so ein heikles Thema
      12 1 Melden
    • Sprudli 10.06.2016 11:24
      Highlight @Sonja Danke für dein Feedback. Ich gebe dir Recht und bin auch der Meinung man sollte gewisse Dinge für sich stehen lassen und nicht kommen mit "heee was isch mit ois". Aber wieviele Artikel gibt es über das von mir angesprochene Thema? Oder eine Kolumne bei Watson (z.B.) wo auf den Mann eingegangen wird? (Ich rede nicht von Kolumnen à la Playboy oder GQ etc.) Ich finde einfach, das in der heutigen Zeit das Thema der Emanzipation (bestimmt auch zurecht, da wir da noch weit zurückhinken) in den Vordergrund gedrängt wird, dass die Belange des Mannes ein bisschen untergehen.
      26 2 Melden
    • SeKu 10.06.2016 11:31
      Highlight @Sonja
      "Kann man nicht einmal über Frauen disskutieren ohne das es heisst was ist mit uns?"

      EINMAL über Frauen diskutieren? Zu diesem Thema wird nur über Frauen-Opfer diskutieret und über Männer-Opfer nie. Deshalb finde ich es total ok, dass solche Artikel dazu gebraucht werden, auch auf die von den Medien ignorierten Männer-Opfer hinzuweisen.
      29 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 11:49
      Highlight " dass die Belange des Mannes ein bisschen untergehen." da hast du völlig recht, aber ist es nicht auch ein Punkt bei Männern, das diese Sich nicht Trauen öffentlich über so ein Thema zu reden? Weil der Sexismus von Männern verlangt keine Schwäche zu zeigen, ein Artikel auf Watson über Sexuelle Nötigung und übergriffe auf Männer wäre schon längst fällig geworden. Man sollte die Männer nicht vergessen, aber leider gibt es viel zu viele welche dieses Thema dann ausnutzen um îhre 5min Aufmerksamkeit zu bekommen weil ihr Geschlecht nicht thema ist. ( frau wie auch mann )
      7 9 Melden
  • Sprudli 10.06.2016 10:47
    Highlight Vergewaltiger sind für mich auf einer Stufe mit Kinderschändern. Wer sich an "schwächeren" vergeht gehört für mich hart bestraft.
    Auch sind Kleidungsstücke oder das exponieren von Körperteilen keine Erklärung oder Gründe für eine Vergewaltigung. Jedoch wird für meinen Geschmack (was rein subjektiv ist) die Frau hier zu stark zum Opfer gemacht und der Mann zum Täter (Quasi in den meisten Männern steckt ein pot. Vergewaltiger). Wahrscheinlich erfasse ich den Grundton des Artikels nicht richtig, aber für mich klingt es so, als sollte man die jungen Damen zu männerabweisenden Emanzen erziehen.
    35 21 Melden
    • jellyshoot 10.06.2016 10:55
      Highlight mir kam der grundton ähnlich rüber. auch wenn ich zum thema mit kafi einig bin
      26 3 Melden
    • Maett 10.06.2016 12:49
      Highlight @Sprudli: Entschuldigung, aber Kinderschänder verharmlost man bitte nicht derart.

      Einerseits ist der Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen Frauen und Männern grundsätzlich legal und normal (mit Kindern nicht), andererseits wissen Erwachsene auch was da passiert, Kinder (vermutlich) nicht. Das ist ein bedeutender Unterschied!
      9 5 Melden
    • Sprudli 10.06.2016 13:25
      Highlight @Maett Dies soll kein Angriff sein, aber hast du meinen Text gelesen? Im ersten Satz setze ich Vergewaltigung mit Kinderschändung gleich und plädiere für harte Strafen. Wo bitte verharmlose ich was?

      Meiner Auffassung nach verharmlost du die Vergewaltigung. Erwachsene verstehen was da passiert und GV sei grundsätzlich legal? Erzähl das einer Frau die Vergewaltigt wird, das es nicht so schlimm sei, sie verstehe ja was passiert und im Grunde sei Geschlechtsverkehr legal.

      Ich gehe mal davon aus das du das nicht so gemeint hast, jedoch ist dein Input äussert schlecht formuliert.
      8 4 Melden
    • Maett 10.06.2016 15:11
      Highlight @Sprudli: was hat denn die Anerkennung von der Legalität von Geschlechtsverkehr zwischen Erwachsenen mit Vergewaltigung zu tun?

      Vergewaltigungen sind schrecklich und strafbar. Vergewaltigungen auf dieselbe Stufe wie Kindesmissbrauch zu stellen geht (aus oben erwähnten Gründen) aber auch nicht. Das Strafgesetzbuch sieht nicht ohne Grund Abstufungen vor.

      Vergewaltigung gleich zu behandeln hiesse ja, dass Kindesmissbrauch nicht schlimmer ist? Ist es aber (ja, Vergewaltigungen sind schlimm, aber gäbe es da keine Differenzierung, stünde ja auf alles die Todesstrafe).

      Das wollte ich sagen.
      3 0 Melden
  • icaruus 10.06.2016 10:46
    Highlight So ein Artikel hätte ich von der Kaffi nicht erwartet. Super geschrieben, stehe 100% dahinter!
    18 13 Melden
    • kafi 10.06.2016 11:45
      Highlight Warum hättest Du das nicht erwartet? und was erwartest Du dann?
      6 18 Melden
  • Gabe 10.06.2016 10:44
    Highlight Sehr guter Artikel. Diese Punkte müssen mehr und mehr verbreitet besprochen und in der Gesellschaft verankert werden. Das fängt bei den Eltern an, aber auch in der Schule. Bei der Aufklärung sollte mehr über das Thema sexuelle Gewalt gesprochen werden. Umdenken ist angesagt.

    Ich habe dazu kürzlich ein gutes Video gesehen :


    Ich glaube viele Männer sind im Verstand und Verhalten in gewissen Situationen einfach noch Affen.
    Es ist beschämend für alle Männer, (hoffe es gibt noch mehr als nur mich ) welche es NICHT sein möchten.
    19 33 Melden
    • Gabe 10.06.2016 10:59
      Highlight Ps. Untschuldigung für das unseriöse Videobild. Aber anschauen bevor Sie mich eines falschens beurteilen Bitte :3
      13 2 Melden
    • Gabe 10.06.2016 11:03
      Highlight Pps. *Entschuldigung
      5 2 Melden
  • SeKu 10.06.2016 10:41
    Highlight Immer wenn Frauen erzählen, was Sie im Berufsleben/im Ausgang dauernd alles erleben müssen, staune ich und bekomme Zweifel an mir, meinen Kollegen und meinen Freunden. So in Richtung sind wir abnormal, "verpassen" wir was?
    Ich und meine Kollegen würden sowas im Berufsleben nie machen. Und ich und meine Freunde im Ausgang machen das auch nicht.
    Oder vielleicht bin ich einfach so dumm und merke es gar nicht? Glaube ich aber nicht.
    76 10 Melden
    • River 10.06.2016 10:51
      Highlight Das ist gut möglich, dass du es nicht merkst. Und Grenzen werden auch regelmässig überschritten, mit dem Zusatz "ist nur Spass, gell".
      18 21 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 13:51
      Highlight Entschuldige das stört mich ein wenig, aber es heisst: Meine Kollegen und Ich ;)
      6 0 Melden
    • SeKu 10.06.2016 14:10
      Highlight Sonja hat recht. Asche über mein Haupt.
      9 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 14:16
      Highlight exgüse noch was konstruktives. Nein ihr seit nicht abnormal, man muss sehen das solche Typen die Belästigen und weiteres eine Minderheit sind ( Zum glück) aber das Victimblaming in unsere Gesellschaft, bei beiden Geschlechtern ist ein Problem ( falls sich jetzt ein Pansexueller Kaktus diskriminiert fühlt das ich nur von zwei Geschlechtern spreche, dann Tut es mir leid )
      7 0 Melden
  • tinu32 10.06.2016 10:40
    Highlight Ich finde, diese Diskussion sollte ein wenig von den Geschlechtern gelöst werden. Klar sind vermutlich die meisten Täter Männer und die meisten Opfer Frauen, aber dennoch fühle ich mich als Mann jeweils etwas zu Unrecht angegriffen, wenn es heisst, dass "Männer leicht bekleidete Frauen als Freiwild betrachten".
    Es gibt bestimmt Fälle mit vertauschten Rollen oder gleichgeschlechtliche Beispiele. Für mich geht es hier nicht um Männer, sondern allg. um Menschen, die ihren Mitmenschen zu wenig Respekt zollen.
    Hier muss die Erziehung unserer Kinder ansetzen. Stichwort: vorleben!
    65 4 Melden
    • jellyshoot 10.06.2016 10:52
      Highlight da hast du schon auch etwas recht.
      oft ist halt so, dass es mehr männer gibt, die frauen hinterherstarren als umgekehrt. aber als beispiel:
      - wenn einige männer einer stripperin zusehen, heisst es gleich wie eklig und die sabbernden idioten und das arme mädchen.
      - wenn dann aber Frauen kreischend einem stripper zusehen, ist es leider oft was anderes; der geniesst das ja und der soll froh sein von so vielen frauen angehimmelt zu werden.

      sehe ich das falsch? ist meiner erfahrung nach leider so!

      dennoch gilt: NICHTS rechtfertigt eine vergewaltigung, weder ein kurzer rock noch gemachte brüste!!!
      45 1 Melden
    • Yonni Meyer 10.06.2016 10:55
      Highlight Das ist ein wichtiger Kommentar. Ich glaube, es ist wichtig, dass man als Mann versteht, dass es nicht darum geht, dass alle Männer sexuelle Gewalt begehen, sondern das (fast) alle, die sexuelle Gewalt begehen, Männer sind. 99% aller Vergewaltigungen und sexueller Nötigungen werden von Männern begangen (Zahlen für Deutschland, 2010).

      Das ist ein enorm wichtiger Unterschied, aber es ist halt doch eine Tatsache, die man auch muss ansprechen können. Gleichzeitig sind Pauschalisierungen auf alle Männer extrem gefährlich und unangebracht.
      56 8 Melden
    • jellyshoot 10.06.2016 10:58
      Highlight danke yonni!!!
      18 0 Melden
    • espe 10.06.2016 11:10
      Highlight Diese Zahl mag stimmen, wieder spiegelt aber kaum die Realität. Der Grubnd dafür ist, dass sich männliche Opfer äusserst selten nach einem Übergriff melden bzw. Anzeige erstatten. Sie werden oft sowohl von Männer als auch von Frauen für schwach gehalten, wenn das tun. Bezeichend auch, dass gemäss Schweizer Gesetz ein Mann nicht vergewaltigt werden kann. Damit möchte ich keinesfalls die Verbrechen an Frauen abwerten oder in irgendeiner Weise als schlimm bezeichnen. Es wird meines Erachtens in diesem Thema viel zu oft verallgemeinert indem Frauen, wie auch Männer in einen Topf geworfen werden.
      35 0 Melden
    • Sprudli 10.06.2016 11:17
      Highlight @Yonni Meyer Wie gesagt, ich gehe mit deinem Artikel einig und du hast in deiner Grundaussage natürlich recht. Aber das 99% aller Sexualdelikte durch Männer begangen werden ist kritisch zu betrachten. Ich bin mir sicher die dunkel Ziffer bei sexuellen Übergriffen oder Missbrauch auf Männer ist riesig. Wo kein Kläger ist, da kann auch statistisch nichts erfasst werden. Oder das Angriffe dieser Art nicht als solche registriert werden oder abgetan werden... Ist ja ein Mann.... etc.
      22 0 Melden
    • Yonni Meyer 10.06.2016 11:29
      Highlight Dunkelziffern gibt es bei beiden Geschlechtern, da haben Sie absolut Recht. Sie wechseln nun aber vom Geschlecht des Täters zum Geschlecht des Opfers. Denn auch sexuelle Gewalt gegen Männer/Buben wird oft von Männern begangen.

      Aber sowieso: Sexuelle Gewalt von Frauen an Männern (oder Frauen) muss dringend thematisiert und ent-tabuisiert werden, da bin ich völlig einig mit Ihnen.

      Ich will hier explizit NICHT alle Männer in einen Topf werfen, das ist mir sehr wichtig. Wir reden von Männern, die vergewaltigen, nicht davon, dass alle Männer vergewaltigen.
      35 2 Melden
    • Hand-Solo 10.06.2016 13:09
      Highlight Nur leider hat der Artikel meiner Meinung nach halt gewisse verallgemeinernde Tendenzen.
      Es wird die "Gesellschaft" angesprochen, welche "wegschaut" weil das Opfer "Männerphantasien" erfülle.
      Die Autorin habe im Freundeskreis "keine einzige Frau, die nicht Opfer eines mehr oder weniger schweren sexuellen Übergriffs wurde". Da nimmt es mich wunder, wo in dem Fall die Grenze zwischen "Sexuellem Übergriff" und, ich nenne es mal salopp "Sexuelle Avance" gezogen wird denn ich kenne nicht viele solcher Frauen. Der Artikel liest sich für mich halt irgendwie so: Frauen = Opfer, Männer = Monster.
      9 4 Melden
    • SusiBlue 10.06.2016 13:24
      Highlight Würde gerne einen weiteren Aspekt einbringen. NICHT in der Absicht die Wichtig- und Richtigkeit von Kafis und Yonnis Beitrag zu untergraben, sondern als ZUSÄTZLICHEN Diskussionspunkt.

      Was ist mit Frauen, die ihr Aussehen (oder sogar Sex) dafür nutzen, um
      - im Ausgang eingeladen zu werden
      - etwas/einen Vorteil zu bekommen
      - einen Mann um den Finger zu wickeln
      - ...

      Klar kann SIE nichts dafür, dass sie hübsch ist. Aber Hand aufs Herz, welche Frau hat noch NIE in ihrem Leben (oder sagen wir ab 15J) die Tatsache ausgenützt, dass es als Frau uU relativ leicht ist, Männern schöne Augen zu machen?
      10 3 Melden
  • Toerpe Zwerg 10.06.2016 10:38
    Highlight Heiliges Kanonenrohr, man muss tatsächlich noch immer über solche Selbstverständichkeiten schreiben und das macht mich ganz ohnmächtig. Frau und Mann sollen mit ihrer Sexualität spielen und auch provozieren dürfen. Gewaltsame Besitznahme und Demütigung können nie und durch nichts gerechtfertigt werden.

    Schnipp schnapp, Schniedel ab ... gopferdeckel.
    60 10 Melden
    • Snaggy 10.06.2016 10:53
      Highlight sry, usversehe ufs blitzli druckt 🙈
      8 6 Melden
    • SeKu 10.06.2016 11:44
      Highlight "Gewaltsame Besitznahme und Demütigung können nie und durch nichts gerechtfertigt werden."

      Ok. Aber dann gleich weiter mit:

      "Schnipp schnapp, Schniedel ab"

      Ähm ja. Im Ernst jetzt? Wie war das mit "Gewaltsame Besitznahme und Demütigung" doch gleich?
      22 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.06.2016 23:14
      Highlight Wut kännsch?
      1 1 Melden
  • Timbi 10.06.2016 10:38
    Highlight Liebe Kati

    Du must aufpassen, dass du nicht von Gleichberechtigung in Männerhass überkippst, am Anfang sind es Gina-Lisa und ihr Vergewaltiger, dann allgemein Opfer und Täter und dann sprichst du plötzlich von Frauen und der Männerwelt, du sprichst die Männer direkt an wie sie über Frauen denken sollen und wie nicht... als wären alle Männer Vergewaltiger und alle Frauen Vergewaltigungsopfer. Ich bin einer Meinung mit dir, was die ganze Sache betrifft, aber du solltest wirklich aufpassen, hier nicht zu schubladisieren, und so zu tun als wären Männer überall das Problem und die Schuldigen!
    56 20 Melden
  • tipsi 10.06.2016 10:32
    Highlight Von wegen Vergewaltigung einer bis zur Wehrlosigkeit betrunkenen Frau: gesetzlich ist das Schändung (Art. 191 Schweizer Strafgesetzbuch), was noch niederer ist, da sich das Opfer eben nicht zur Wehr setzen kann
    30 1 Melden
  • Jaing 10.06.2016 10:32
    Highlight Das Beispiel mit Lohfink ist reichlich schlecht gewählt. Denn sie wurde wegen Falschbeschuldigung zu einer Strafe von 24'000 Euro verurteilt.
    39 23 Melden
    • Walter Sahli 10.06.2016 10:47
      Highlight ...obwohl es offenbar ein Video von der Tat gibt, auf dem zu sehen ist, dass Lohfink nicht bei Sinnen ist und mehrmals "Hör auf!" sagt...

      http://www.derbund.ch/leben/gesellschaft/viel-mitleid-fuer-die-taeter/story/17498820
      13 9 Melden
    • Zuagroasta 10.06.2016 11:12
      Highlight Der Richter konnte es nicht erkennen...hm...
      Da kann man schon mal fragen, wie eindeutig es für den Herrn Richter sein soll?
      In HD, aus drei verschiedenen Kamerapositionen mit Beglaubigung?
      Das ist der Punkt in der Causa Lohfink, der mich, als Mann, echt ungläubig auf den Artikel hat starren lassen.
      Da muss man sich echt nicht wundern, wenn in einem anderen Fall (Appelbaum) public-shaming betrieben wird und von "frivolous lawsuits" gesprochen wird.
      Common sense -> Mülleimer.

      Merci.
      13 5 Melden
    • Dr. Zoidberg 10.06.2016 12:47
      Highlight zu j. appelbaum: http://www.twitlonger.com/show/n_1sop8ps

      auch wenn er wohl ein zertifiziertes arschloch ist gibt es bis jetzt nur anonyme beschuldigungen a la "ich war bewusstlos und er hat mich begrapscht" (woher weiss ich das, wenn ich bewusstlos war?).
      und frau lohfink: die beiden wurden freigesprochen. weil die richter zweifel an ihrer darstellung hatten und keine eindeutigen beweise für eine vergewaltigung gefunden wurden. ich kenne das video nicht, aber wie schwierig es ist, von einem vergewaltigungsvorwurf freigesprochen zu werden, kannst du an der cause kachelmann nachvollziehen.
      7 3 Melden
    • Zuagroasta 10.06.2016 15:21
      Highlight Zoidberg, denk mal du hast das Geschriebene nicht richtig verstanden.
      Ich vergleiche den Misstand, dass man lieber public-shaming betreibt,
      als ein Gerichtsverfahren anzustreben. Besonders wenn dann solche Stunts rauskommen.
      Re Vergewaltigungsvorwürfe:
      ca. 60% (in D.) werden vorher von der Polizei aussortiert, weil unglaubwürdig. Dann Staatsanwaltschaft und als letzte Instanz Gericht.
      Dies ist eigentlich ein gutes System,
      nur ist wie wir alle wissen keines unfehlbar. Siehe Kachelmann.
      PS: in der Causa Lohfink gibt es einige Ungereimtheiten. Die Verbreitung des Videos, usw.
      4 1 Melden
  • solani 10.06.2016 10:27
    Highlight Also erstens: Der/die Vergewaltigende ist IMMER Täter und der/die Vergewaltigte ist immer Opfer.
    Zu der Aussage, dass man als Frau immer schauen muss welches Bild man vermittelt, habe ich folgendes zu sagen:
    Ich ziehe mich an wie ich Lust habe!
    Wenn ich Jeans und einen weiten Pulli trage, heisst das, dass ich mich darin gerade am wohlsten fühle!
    Wenn ich mich sexy anziehe, heisst das, dass ich mich gerade genauso fühle und das ist FANTASTISCH!
    Und mit einem Sommerkleidchen bin ich verdammt noch eins nicht plötzlich weniger intelligent, oder unterwürfiger. Alles klar?! Es geht auf beide Seiten!
    44 6 Melden
    • SusiBlue 10.06.2016 13:41
      Highlight 1v2
      Ich bin eine Frau und sehe das eigentlich genauso.
      Nun hab ich wegen dieses Artikels nochmals GANZ GENAU darüber nachgedacht. Auch über mein eigenes Verhalten, va in meiner Jugend.
      Und muss feststellen, dass "das Problem" leider oft auch bei der Frau liegt.
      Ich meine NICHT "selber schuld" im Fall eines Übergriffs!!!

      Aber: auch ich habe zT mein Aussehen eingesetzt, um etwas zu bekommen. Explizit auch für Sex. Und idR hatte ich da nicht Schlabberlook an, sondern sexy Style.

      Vielleicht senden wir Frauen widersprüchliche Signale, wenn wir unseren Körper einsetzen, um etwas zu bekommen?!
      8 3 Melden
    • SusiBlue 10.06.2016 13:50
      Highlight 2v2
      Es ist doch ein gewisser Widerspruch, dass man als Frau AN MANCHEN TAGEN das kurze, sexy-luftige Sommerkleidchen anziehen will, OHNE ständig angegafft und blöd angequatscht zu werden...

      Aber an anderen Tagen SETZT MAN DASSELBE KLEID ABSICHTLICH gekonnt ein, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen (Drinks, Sex, Komplimente)?!

      Na, welche Frau weiss nicht, wovon ich spreche?!
      Vielleicht sollten Alle, die das kennen, bei sich selber anfangen. Nämlich damit aufzuhören, etwas mithilfe des eigenen Aussehens/Sexieness erreichen zu wollen.
      Bedeutet gleichzeitig, den eigenen Wert zu kennen/schätzen.
      7 4 Melden
  • little_miss_trouble 10.06.2016 10:25
    Highlight Danke Kafi! Eigentlich sollte es sowieso keine Diskussion geben zum Fakt: NICHTS rechtfertigt eine Vergewaltigung. Keine Kleidung, keine gemachten Brüste, einfach nichts. Und das gilt für Missbräuche an Männern und Frauen.
    43 6 Melden
    • suchwow 10.06.2016 11:20
      Highlight Frag mich gerade, was für ein Holzkopf das hier gerade "downgevoted" hat.
      16 6 Melden
  • jellyshoot 10.06.2016 10:23
    Highlight danke für den artikel kafi!
    du hast absolut recht, dass frauen keine ware sind und auch nicht so behandelt werden dürfen! nie!

    nur mit einem satz konnte ich mich nicht anfreunden: "Solange wir unsere Mädchen in hübsche Kleidchen stecken und ihnen die Haare zu süssen Zöpfen flechten, damit sie der Welt gefallen und Komplimente einheimsen, machen wir sie zu einer Ware, deren Wert von Aussen bestimmt wird."

    findest du, dass wir unsere töchter mit zöpfen und süssen kleidchen zu einer ware machen? oder müssen sich unsere töchter nun wie der hinterletzte trampel anziehen um keine ware zu sein?
    42 6 Melden
    • kafi 10.06.2016 11:50
      Highlight Bitte lies den ganzen Satz:

      Solange wir unsere Mädchen in hübsche Kleidchen stecken und ihnen die Haare zu süssen Zöpfen flechten, damit sie der Welt gefallen und Komplimente einheimsen

      Es geht um den Satzteil: DAMIT SIE DER WELT GEFALLEN UND KOMPLIMENTE EINHEIMSEN

      Ohne diesen Satzteil funktioniert die Aussage nicht.
      11 9 Melden
  • AirChicken 10.06.2016 10:23
    Highlight In meiner (erfundenen) freien, liberalen Welt kann jeder anziehen und aussehen, wie er will und jeder toleriert den Anderen und behandelt ihn mit Respekt. Das ist schon eine schöne Welt. Es wird nur nie passieren.
    24 3 Melden
  • Ginko 10.06.2016 10:19
    Highlight Betrunkenheit als Beihilfe zur Tat... Waaaas?!?? Das ist das genaue Gegenteil!
    Jemand, der den angetrunkenen Zustand eines Mitmenschen ausnutzt, für was auch immer, ist in meinen Augen ein feiger Mistkerl/in. Also wirklich.
    37 3 Melden
  • Walter Sahli 10.06.2016 10:18
    Highlight "Wir müssen mit unseren Töchtern reden und ihnen vermitteln, dass sie immer und überall «Nein» sagen dürfen und dabei niemandem gefallen müssen."
    Und wir müssen unseren Söhnen beibringen, dass ein "Nein" ein Nein ist!...auch wenn Frau Meyer in ihrem Artikel über weibliche First-World-Problems impliziert, dass Frauen es mögen, wenn Männer nach einem Nein "nachhaken".
    25 3 Melden
  • KTE 10.06.2016 10:14
    Highlight Du bringst es auf den Punkt!! Bin absolut deiner Meinung.. Mir fällt es nur schwer, meinen Freundinnen klar zu machen, dass sie nicht jedem gefallen müssen..
    35 6 Melden
  • Statler 10.06.2016 10:13
    Highlight Ihr Wort in Gottes Ohr, liebe Kafi. Solange ich aber noch solche Headlines und Artikel sehe (http://www.watson.ch/EM%202016/EM%202016%20Tagesticker/177786071-EM-Tagesticker--Zur-Erinnerung--den-ersten-Titel-hat-sich-Island-schon-vor-der-Endrunde-geholt), notabene nur ein Klick von Ihrem Beitrag entfernt, sind wir wohl noch weit davon entfernt, dass Frauen als Menschen und nicht als «hübsche Püppchen», die nur gefallen und den Männern zu Diensten sein wollen, wahrgenommen werden.
    20 6 Melden
    • kafi 10.06.2016 11:52
      Highlight Lieber Statler. Ich wollte diesen Aspekt in den Artikel reinnehmen. Ging aber nicht, weil zu weitläufig. Werde es gerne in einem anderen ansprechen.

      ich nerve mich oft über die sexistische Werbung, die watson schalten lässt und über eigene Artikel in diese Richtung noch viel mehr. Werde das weiterhin einbringen. Danke fürs Feedback!
      18 4 Melden
  • Gilbert Schiess 10.06.2016 10:12
    Highlight " ....Eltern sollten das Recht haben, ihren Kindern beizustehen, wenn sie Straftaten begangen haben."

    Finde ich auch, aber nicht in dem man derren Tat beschönigt, sondern in dem man ihnen klar macht, dass zu der Tat zu stehen und die Verantwortung dafür übernehmen müssen. Dann steht man hinter seine Kind und sagt "Das ist mein Kind, es hat Mist gebaut, aber es ist mein Kind, ich helfe ihm"
    93 2 Melden
    • Herr Müller 10.06.2016 10:32
      Highlight Genau!!
      14 1 Melden
  • bärnergiu 10.06.2016 10:10
    Highlight Danke für den Artikel! Traurig ist nur, dass solche Beiträge in unserer "emanzipierten" Welt überhaupt noch nötig sind. Die Tatsache, dass z.B. heute Abend in der Arena über Gleichberechtigung DISKUTIERT werden muss, finde ich ein Armutszeugnis für unsere angeblich fortschrittliche Gesellschaft.
    67 7 Melden
  • olga 10.06.2016 10:09
    Highlight Danke Kafi für den schönen Text, du sprichst mir aus der Seele! <3
    36 11 Melden
    • kafi 10.06.2016 11:52
      Highlight Sehr gern. Danke Dir Olga <3
      4 2 Melden
  • DerTaran 10.06.2016 10:07
    Highlight Ich habe das auf Watson nicht gelesen, ich glaube es gab keinen Artikel dazu, deshalb war mir das nicht bewusst. War es der Redaktion keine Meldung wert?

    Ansonsten stimme ich Kafi zu, kein Kleidungsstück und kein Verhalten kann eine Vergewaltigung rechtfertigen. Ich empfinde für jeden Vergewaltiger tiefste Verachtung.

    Und nein, ich dulde Abschätzigkeit gegenüber Frauen nicht.
    48 5 Melden
  • almlasdn 10.06.2016 10:05
    Highlight Grundsätzlich stimme ich zu, jedoch werden hier Frauen zu fest als Opfer und Männer zu fest als Täter dargestellt. Wahrscheinlich (nicht recherchiert) ist es schon so, dass Frauen viel öfter von Männern angegangen werden, jedoch gibt es der Autorin nicht das Recht, beide Geschlechter in eine Schublade zu werfen.
    Ich finde den Ansatz den Kindern zu zeigen, dass sie nicht immer Danke und Ja sagen müssen super! Ausserdem sollte man den Kindern zeigen, dass es wichtig ist, das zu machen, was man selbst für sinnvoll hält.
    39 15 Melden
    • Walter Sahli 10.06.2016 10:33
      Highlight Frau Freitag hat in ihrem Freundeskreis keine einzige Frau, die nicht Opfer eines sexuellen Übergriffes wurde. Wieviele Männer hast Du in Deinem Freundeskreis, die Opfer eines solches Übergriffes wurden? Vermutlich keinen! Also ist es mehr als nur peinlich, wenn Du hier rumheulst und Freitag erzählst, wozu sie das Recht hat und wozu nicht!
      25 38 Melden
    • Schlumpfinchen 10.06.2016 10:41
      Highlight Dein Kommentar befindet sich auf dem Weg in die Schublade mit der Anschrift "whataboutism". Hier geht es um Gina-Lisa und andere Frauen die schlimmes erlebt haben. Klar ist nicht jeder Mann ein Täter und jede Frau ein Opfer, aber dein Kommentar trägt dazu bei, solche Vorfälle zu verharmlosen.
      Über den Teil mit den Kindern bin ich gleicher Meinung.
      20 10 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 10:51
      Highlight "Also ist es mehr als nur peinlich[...]", genau, sag du mir was mir peinlich ist. Das mal beiseite...
      Ich habe lediglich gesagt, dass Freitag nicht das Recht hat, beide Geschlechter in ihre "Rollen" im Thema sexuelle Übergriffe zu stecken. Das hat sie eigentlich auch nicht offensichtlich getan, aber in diesem Artikel werden ausnahmslos Frauen als Opfer und Männer als Täter dargestellt.
      Ausserdem, was spielt es eine Rolle, dass jede ihrer Freundinnen Opfer wurde? Gleich wie wenn ich sage, meine männlichen Freunde sind alle Bauarbeiter, also sind alle Männer Bauarbeiter.
      15 5 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 10:57
      Highlight Ich wollte eigentlich nur aufzeigen, dass eben nicht nur Frauen Opfer sind (du weisst das ja bereits xD) aber ich verstehe was du meinst :)
      Ich will hier nichts verharmlosen, aber in mir kam sofort mein Gerechtigkeitssinn zuvor. Ich habe halt oft ein Problem damit, wenn ein Artikel so einseitig ist wie der hier. (Sprich ausnahmslos Männer = Täter in diesem Artikel).
      8 2 Melden
    • Walter Sahli 10.06.2016 11:02
      Highlight Peinlich ist, dass bei ausnahmslos jedem Artikel über sexuelle Übergriffe an Frauen sofort Kommentare von Typen geschrieben werden, die betonen, dass man dann also schon nicht pauschalisieren darf und Männer schon zu fest als Täter dargestellt würden! Obwohl die gegenteiligen Erfahrungen sehr sehr spärlich sind.
      12 16 Melden
    • Schlumpfinchen 10.06.2016 11:03
      Highlight Jede Frau hat Freundinnen, welche schon mal etwas derartiges erlebt haben, aber nicht jeder Mann kann sagen, dass seine Freunde alles Bauarbeiter sind. Ich kenne auch solche Frauen und hab selbst schon grenzwärtiges erlebt. Bitte hör auf damit, dies zu verharmlosen!
      9 10 Melden
    • Walter Sahli 10.06.2016 11:05
      Highlight Ich empfinde es als sehr bezeichnend, dass Du Deinen Gerechtigkeitssinn ob all der Ungerechtigkeiten auf der Welt ausgerechnet bei einem Thema auslebst, das vom Sachverhalt doch sehr eindeutig ist!
      1 9 Melden
    • Schlumpfinchen 10.06.2016 11:06
      Highlight Hab noch was vergessen: In diesem Artikel geht es um Frauen wie Gina-Lisa und nicht um Männer, wie ich schon oben erwähnt habe. Dein 2. Kommentar gehört in die whataboutism-Schublade.
      3 8 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 11:07
      Highlight Ich nehme also aus deinem Kommentar heraus, dass du für eine Pauschalisierung der Geschlechter bist?
      6 2 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 11:12
      Highlight Natürlich hat JEDE Frau Freundinnen, welche schon mal etwas derartiges erlebt haben ;)

      Was verharmlose ich denn? Kannst du mir das bitte aufzeigen?
      9 3 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 11:21
      Highlight @Schlumpfinchen
      Du hast Recht, es geht in diesem Artikel um Gina Lisa und andere Frauen, die solches bereits erlebt haben. Ein solcher Artikel hätte aber trotzdem auch andere Seiten aufzeigen sollen.
      Ich habe wohl etwas zu weit geschossen aber ich hoffe du verstehst, was ich gemeint habe.
      6 1 Melden
    • Schlumpfinchen 10.06.2016 11:34
      Highlight Du schreibst, es ist alles nicht so schlimm wie ihr alle tut, aber wir Männer...
      Dies verharmlost meiner Meinung nach die Taten dieser Männer. Ich sage aber nicht, dass alle Männer so sind, würde ich auch nie tun, keine Pauschalisierungen von meiner Seite.
      Herr Sahli, sie haben absolut Recht.
      3 6 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 11:45
      Highlight Kannst du mir bitte sagen, wo ich geschrieben habe, das sei nicht so schlimm?
      Das mit der Pauschalisierung war auch nicht an dich gerichet.
      6 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 10:03
    Highlight Probiert doch auf Watson mal eine Sammlung bei den Usern. Frauen sollen euch ihre persönlichen Erfahrungen zum Thema Missbrauch aufschreiben und schicken. Und dann mach einen Artikel daraus.
    27 13 Melden
    • bärnergiu 10.06.2016 10:18
      Highlight Dürfen Männer auch? ;)
      30 4 Melden
    • Sabina Sturzenegger 10.06.2016 10:19
      Highlight Die Sammlung haben wir bereits einmal gemacht – unter den watson-Redaktionskolleginnen. Und das ist dabei herausgekommen: http://www.watson.ch/!505763651
      25 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 11:23
      Highlight Den kenn ich, Sabina. Hab da ja auch kommentiert. Fand ich schon sehr aufschlussreich. Wäre nur interessiert, wie eine breitere Sammlung unter Userinnen aussieht.
      Und vielleicht auch mal mit männlichen Usern?

      Klar bärnergiu. Warum nicht?
      10 4 Melden
  • stiberium 10.06.2016 10:03
    Highlight Vielleicht weil Überoperierte Frauen vom Mann eher als (Sex-)puppen wahrgenommen werden. Sie geben quasi ihre Natürlichkeit auf und verlieren aus Sicht der Triebgesteuerten Männern ein wenig an Menschlichkeit. Die Hemmschwelle sinkt.
    19 39 Melden
  • Stachanowist 10.06.2016 10:02
    Highlight "Dass ebendieser Freund als Kind von Schoah-Überlebenden geboren wurde, und sich heute stark mit den Verbrechen der Nazis auseinandersetzt, mag in dieser Diskussion vielleicht keine Rolle spielen."

    In der Tat. Spielt keine Rolle. Hindert Sie aber nicht daran, einen ganzen Absatz diesem Umstand zu widmen. Aber gut, jetzt wissen wir, dass der Böse ein Jude ist. Ganz wichtig!
    26 7 Melden
    • mr-marple 10.06.2016 12:59
      Highlight Das ist wirklich eine ganz komische Aussage von Frau Kafi. Mich würde auch interessieren wieso Sie die Tatsache so "Bemerkenswert" finden, dass diese Aussage von einem Kind von Holocaust Überlebenden gemacht worden ist.
      7 1 Melden
    • Anam.Cara 10.06.2016 13:58
      Highlight @Stachanowist&mr-marple:
      ich habe Kafi so interpretiert: ein Mann, der sich stark mit den Opfern der Nazi-Zeit identifiziert, sollte eine gewisse Sensibilität für Opfer entwickelt haben und keine Täter schützen.
      Oder habt ihr das anders verstanden?
      5 1 Melden
    • SusiBlue 10.06.2016 13:59
      Highlight Es geht Kafi hierbei wohl drum, dass das Gerechtigkeitsempfinden scheinbar subjektiv an- und ausgeknipst wird...
      Bei manchen nahestehenden Themen ruft man nach Fairness, Gerechtigkeit vielleicht sogar Vergeltung. Bei anderen Themen sieht man aber weniger klar und lässt auch mal ein "ja aber" gelten...
      5 0 Melden
    • kafi 10.06.2016 14:48
      Highlight Genau so wie susiblue und anamcara das schreiben ist es gemeint. Danke.
      4 1 Melden
    • mr-marple 10.06.2016 16:30
      Highlight Aber euch ist schon bewusst dass die KZs Vernichtungslager waren und keine "Umerziehungslager für bessere Menschen"?
      1 1 Melden
  • naitsabeS 10.06.2016 09:59
    Highlight Die Argumention das "20 minutes of action" nicht das Leben des zerstören ist ein Witz. Diese 20 minuten haben das Leben des Opfers zerstört, in 20 minuten kann man jemanden töten, ich verstehe nicht wieso der Vater denkt, dass die Länge der Tat irgendwas mit deren Schwere zu tun hat.
    73 6 Melden
    • Scaros_2 10.06.2016 10:25
      Highlight Weil der Täter Weiss ist und das Rechtssystem in den USA die weisse Rasse bevorzugt und man da eher Verständis dann hat. Damit will ich es nicht befürworten jedoch ist das Fakt.

      In einem ähnlichem Fall hat ein Schwarzer 15 Jahre gekriegt!! Als vergleich.
      19 5 Melden
    • SeKu 10.06.2016 10:51
      Highlight Ja 20 Minuten können das Leben zerstören. Müssen aber nicht. Und ob es in diesem Fall der Fall war, wissen wir auch nicht.
      Gerade dieses ewige Gerede von, das Leben ist jetzt zerstört, ist wohl eine selbsterfüllende Prophezeiung. Menschen sind grundsätzlich sehr stark in Verarbeiten von Schlimmen. Wenn man ihnen nicht immer einredet, dass nun das Leben vorbei ist, können sie mit der Zeit mit Schlimmen leben zu lernen und glücklich werden.
      14 2 Melden
    • Zerpheros 10.06.2016 12:18
      Highlight Wie wohl der Vater reagiert hätte, wenn sein bewusstloser Sohn 20 Minuten von einem Mann hinter einer Mülltonne vergewaltigt worden wäre? Auch "20 minutes action"?
      13 0 Melden
    • Anam.Cara 10.06.2016 14:03
      Highlight Oder wenn er der Vater des Opfers wäre.
      Wahrscheinlich so: "Seid nicht so streng, wir wollen das Leben des Jungen nicht zerstören. Für meine Tochter war diese '20 minutes action' nicht so schlimm. Gehört ja irgendwie dazu. Hauptsache, der Junge kann noch eine grosse Karriere machen."...??

      Manchmal würde es helfen, wenn man eine Meile in den Mokkassins der anderen Partei geht, bevor man dem Richter so einen Schwachsinn schreibt.
      7 0 Melden
  • OBJ 10.06.2016 09:58
    Highlight Zuerst dachte ich: Push für Gina-Lisa. WTF? Nach dem Lesen des Artikels muss ich sagen: Gut gemacht. Gut geschrieben und stimmt natürlich alles so.
    Abgesehen von diesem Fall, von welchem ich zu wenig weiss, muss man immer zwischen Vergewaltigung und gewolltem Sex unterscheiden. Eine Frau, welche mit Minirock und Ausschnitt in den Ausgang geht zeigt mir als Mann schon ein bisschen, dass sie nicht nur zum Party machen ausgeht. Eine Frau, die nichts mit Männern zu tun haben will, soll sich meiner Meinung nach auch entsprechend kleiden!
    15 109 Melden
    • Datsyuk * 10.06.2016 10:23
      Highlight Nein, eben nicht. Keine Kleidung gibt die Legitimation, "etwas" zu machen.
      41 2 Melden
    • olga 10.06.2016 10:26
      Highlight Siehst du Jeff S. wegen genau solchen Leuten wie dir, sind solche Artikel weiterhin nötig!!
      49 8 Melden
    • Gabe 10.06.2016 10:27
      Highlight Am Ziel vorbeigeschossen und nicht begriffen kann ich nur sagen.
      36 4 Melden
    • DerTaran 10.06.2016 10:28
      Highlight Du musst den Stern Artikel lesen, dann weisst du, das es man in dem Fall nicht so argumentieren kann.

      Und auch hier gilt, kein Minirock kann eine Vergewaltigung rechtfertigen. Du gibst den Opfern die Mitschuld und das ist ungeheuerlich. Und wenn sie Nackt in den Ausgang gehen würde, ja sogar in einem Swingerclub oder bei einer Prostituierten, es braucht immer die Einwilligung zum Sex sonst ist und bleibt es eine Vergewaltigung und ist unentschuldbar (Damit ist übrigens auch jeder Freier eine Zwangsprostituierten automatisch ihr Vergewaltiger und sollte so bestraft werden).
      39 3 Melden
    • Ürsu 10.06.2016 10:29
      Highlight Genau diese Einstellung ist absolut sexistisch, armselig!
      32 2 Melden
    • guergelmue 10.06.2016 10:31
      Highlight Jede Frau hat das Recht sich so anzuziehen wie sie will. Und wieso sollte man nicht einen kurzen Rock anziehen, wenn man darauf Lust hat? Man kann ja auch so angezogen Party machen. Und ich finde es gelinde gesagt suboptimal, wenn du allen knapp angezogenen Frauen unterstellst, dass sie sich so anziehen, weil sie "etwas mit Männern zu tun haben wollen". Schliesslich schuldet niemand jemandem Sex aufgrund von wie attraktiv er/sie angezogen ist.
      30 3 Melden
    • allesklar 10.06.2016 10:32
      Highlight ääh ja klar. die mit burka nicht vergewaltigen, alle anderen schon. oh man! bitte mal auch als mann ein bisschen nachdenken. sogar wenn sie nackt vor dir stehen würde, hiesse das ja nicht, dass gleich jeder über sie herfallen darf. echt, 21. jahrhundert und wir sitzen immer noch ums lagerfeuer und trommeln uns auf die brust.
      31 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 10:33
      Highlight Also ich folge mal deiner Logik und meine mal in deiner logik, wenn du deine Triebe nicht kontrollieren kannst kannst du dich Grad chemisch kastrieren lassen..
      23 9 Melden
    • Ratert 10.06.2016 10:34
      Highlight Es ist eben nicht so, dass Frauen, die mehr zeigen, mehr "action" wollen. Das ist ein Trugschluss, dem man als Mann schnell unterliegen kann. Auch wenn es dem männlichen Hormonspiegel schmeichelt, ich habe noch nie eine Frau gesehen, die das als eine primitive und teils gewalttätige Aufforderung sieht.
      In diesem Falle ist es Meiner Meinung nach scharf zu verurteilen, wenn Männer sich so zu rechtfertigen versuchen.

      Ein Grund für mich, solchen augetakelten Puppen aus dem Weg zu gehen - da überlegt man sich dreimal, wie gefährlich das für einen ist.
      14 1 Melden
    • tipsi 10.06.2016 10:39
      Highlight Wenn eine Frau nein sagt, oder stopp, ich will das nicht, dann kann sie angezogen sein wie sie will, sie sagt nein und damit ist klar, dass sie das nicht möchte.
      Sollen sich auch alle Männer hässlich kleiden, wenn sie keinen Sex wollen? Und auch wenn eine Frau sich hübsch macht, weil sie auf ein sexuelles Abenteuer hofft, heisst das noch lange nicht, dass sie mit jedem oder ausgerechnet dir schlafen will. Aus der Kleidung lässt sich also auf rein gar nichts schliessen.
      29 1 Melden
    • Schlumpfinchen 10.06.2016 10:51
      Highlight Auch wenn die Frau noch so wenig trägt, ist dies kein Freipass! Falls es für manche Männer schwierig ist, mit solchen Frauen angemessen umzugehen, sollten diese mal über sich selbst nachdenken.
      20 1 Melden
    • OBJ 10.06.2016 10:51
      Highlight Mein Kommentar ist wohl ganz falsch rüber gekommen und war vielleicht zum falschen Artikel verfasst. Eine Frau kann Nackt in den Ausgang und darf nicht gegen ihren willen angefasst oder gar vergewaltigt werden. Das ist mir auch klar.
      Ich frage mich manchmal einfach, warum es Frauen gibt, die mit Ausschnitt bis zum Boden und hautengen Hotpants in den Ausgang gehen und sich danach beschweren, dass sie den ganzen Abend angemacht werden...
      13 14 Melden
    • Datsyuk * 10.06.2016 10:53
      Highlight Gut auf den Punkt gebracht, tipsi.
      9 2 Melden
    • Restless Lex 10.06.2016 10:57
      Highlight Lieber Jeff, wenn du dieser Auffassung bist, dann hast du den Artikel nicht verstanden. Die Kleidung, egal ob Frau oder Mann, ist nie ein Freifahrtschein für irgendetwas. Und zu deinem Beispiel, wenn eine Frau im Ausgang einen kurzen Rock mit oder ohne was drunter trägt, kann es schon sein, weil sie etwas Bestimmtes möchte, die Entscheidung mit wem, liegt aber trotzdem bei ihr und nicht dem Betrachter!
      14 3 Melden
    • River 10.06.2016 10:58
      Highlight Diese Frau will möglicherweise schon mehr. Einfach nicht von dir. Überleg dir das mal.
      19 2 Melden
    • kafi 10.06.2016 11:58
      Highlight OBJ: Genau wegen Meinungen wie der von Ihnen habe ich den Artikel verfasst. Dass Sie ihn zum einen gut finden und zum anderen kein einziges Wort begriffen zu haben scheinen, erschüttert mich.

      Vielleicht einfach nochmals lesen.
      16 8 Melden
    • SusiBlue 10.06.2016 14:14
      Highlight @Kafi et al: wie in einem anderen Post bereits geschrieben, und wie Sie selber auch sinngemäss gesagt haben, dass wir aufhören sollten, unseren Töchtern beizubringen, hübsch zu sein und dafür Komplimente einzufordern...

      Ich glaube, OBJ ist einfach verwirrt von der Doppelmoral, die wir Frauen manchmal an den Tag legen.
      Einerseits tiefer Ausschnitt zum Gefallen, andererseits klagen über die Gaffer?!
      Das entschuldigt KEINEN Übergriff! Aber das sagt OBJ ja auch nicht!

      Bitte nicht gleich den Kommentar als Verharmlosung lesen, manchmal ist's nur ein Beitrag auf den man OHNE BASHING antworten kann.
      9 2 Melden
    • OBJ 10.06.2016 14:50
      Highlight Vielen vielen Dank Susi!! Ich habe es selber leider nicht so gut geschafft meine Meinung Kund zu tun, wie du das gerade gemacht hast. :-)
      6 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.06.2016 09:57
    Highlight Ich gebe der Autorin in praktisch jedem Punkt recht. Spätestens wenn es aber um die Bestrafung der Täter geht, sind wir uns dann wohl nicht mehr einig. Für mich gehören Vergewaltiger mindestens lebenslänglich hinter Schloss und Riegel. Mit Betonung auf mindestens. Wie sieht das die Autorin?
    17 53 Melden
    • almlasdn 10.06.2016 10:21
      Highlight Man muss zuerst herausfinden, was einen zu dieser Tat bewegt hat. Man muss Verbrecher (jetzt allgemein) versuchen zu verstehen und schauen, dass das nicht mehr vorkommt. Wenn du einfach so einen Vergewaltiger einsperrst macht dich das zu einem mindestens genauso "schlechten Menschen".
      10 19 Melden
    • rolf.iller 10.06.2016 12:24
      Highlight Solange das auch bei Falschbeschuldigungen für die Anklägerin gilt, bin ich voll einverstanden.
      13 2 Melden

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Noch bis am Mittwoch kann für das Jugendwort des Jahres gevotet werden – zum insgesamt zehnten Mal kürt der Langenscheidt-Verlag die originellste jugendliche Wortkreation.

Wir haben die Jugendwörter der letzten neun Jahre aus dem Archiv gekramt und nur für dich ein unterhaltsames Quiz gebastelt. Bist du ein Merkules oder bald nicht mehr Teil deiner Squad? Finde es raus!

Artikel lesen