Kommentar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU DEN US-PRAESIDENTSCHAFTSWAHLEN AM DIENSTAG, 8. NOVEMBER 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZU DONALD TRUMP ZUR VERFUEGUNG - epa04992228 Republican US presidential candidate Donald Trump gestures as he speaks during a campaign rally at the Trump National Doral Miami hotel in Miami, Florida, USA, 23 October 2015. Trump made his first public visit at the Trump National Doral Miami golf resort since announcing his presidential candidacy.  (KEYSTONE/EPA/CRISTOBAL HERRERA)

Eine Gefahr für die Demokratie: Populist Donald Trump. Bild: EPA

Wie der Populismus und die Sozialen Medien Demokratien zu schaffen machen 

08.11.16, 16:36 08.11.16, 17:51

Prof. Dr. Otfried Jarren



Auch im us-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf erleben wir den Einfluss eines politischen Populisten.

Prof. Dr. Otfried Jarren ist Leiter der Abteilung "Medien & Politik" am Institut für Publizistikwissenschaften der Universität Zürich. Ausserdem ist er Präsident der Eidgenössischen Medienkommission und Honorarprofessor am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin  bild:  IMPZ

Populisten behaupten, im Namen des Volkes zu handeln oder in Volkes Namen zu sprechen. Sie überziehen politische Institutionen mit einer massiven Kritik, stellen Funktionen und Rollen in Frage, greifen Personen massiv an.

Vor allem aber behaupten sie, gegen das jeweilige Establishment anzutreten – um es, endlich, anders zu machen. Nicht nur das: sie wollen „aufräumen“. Sie streben also in Ämter, deren Bedeutung sie ebenso bestreiten wie die Leistungsfähigkeit der Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber.

In der Schweiz streben Populisten nach Ämtern, Einfluss und Macht, um sie der – vermeintlichen – Classe Politique zu entreissen. Diese Kommunikations- und Handlungsstrategie gefährdet die demokratische Substanz – eben weil sie das Vorhandensein einer institutionellen Ordnung mit einer funktionierenden Kontrolle bestreitet. Zum Populismus gehört, dass die Gewaltenteilung faktisch bestritten wird. Einzelne Aspekte der staatlichen Ordnung hingegen werden überbetont und idealisiert.

Die derzeit beobachtbaren Formen des Populismus sind vielfältig. Sogenannte Social Media spielen den Populisten in die Hände. Rasch, vielfach ideologisch und emotional aufgeladen sowie wiederkehrend verbreiten sie nicht nur Meinungen, sondern krude Auffassungen.

Die Social Media, vermeintlich „sozial“, erlauben nun weder Diskussion noch Debatte – allenfalls ein Nebeneinander an Behauptungsströmen. Und auf die wird wiederum stromförmig geantwortet, so auch in Form von Verächtlichmachung und sogar Hass. Das belastet die demokratische Kommunikationsordnung.

Für die Auswahl, die Bewertung, die Debatte und den Diskurs benötigen wir in der Demokratie hingegen Zeit und professionelle Rollenträger. Dazu zählen auch Journalistinnen und Journalisten. Mehr denn je sind wir auf sie angewiesen, auch damit den Behauptungen und Lügen mancher Populisten etwas entgegengesetzt werden kann.

Clinton vs. Trump: Das dritte TV-Duell in Zitaten

US-Wahlen 2016

Grotesk – Trump plauderte über die Kurven seiner Tochter

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Die bizarren Hintergründe des Schock-Videos, das Trump stürzen könnte

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Affären im US-Wahlkampf –  komm du nur, Donald!

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Das erste TV-Duell ist vorbei: Darüber haben Trump und Clinton gestritten

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Es wird geblufft und provoziert: Vor dem TV-Duell Clinton vs. Trump liegen die Nerven blank

Clinton in der Krise – wann explodiert die Zeitbombe Trump?

Video zeigt Clintons Zusammenbruch – wie ihr der Schwächeanfall schaden kann

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Wahl in den USA: Drei Gründe, warum Clinton verlieren könnte

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

«Was habt ihr zu verlieren?» Trump wendet sich an alle Afro-Amerikaner – in einem Saal voller Weisser

Clintons E-Mail-Affäre – Hillarys Mails und Bills Stiftung

Bizarrer Waffen-Appell sorgt für neuen Ärger: Hat Trump wirklich zum Mord an Hillary Clinton aufgerufen?

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Mutter von gefallenem US-Soldaten reagiert auf Attacke: «Trump hat einen schwarzen Charakter»

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Clinton geht auf Trump los, mit allem was sie hat – und plötzlich liegen ihr alle zu Füssen

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Hillary Clintons E-Mail-GAU: Die Spur führt zum russischen Geheimdienst

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Bernie Sanders: Die Rede seines Lebens

Eklat in Cleveland: Beim Cruz-Auftritt hat sich Unglaubliches abgespielt

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Das FBI stört die Obama-Hillary-Wahlkampf-Party

Donald Trump: «Belgien ist eine wunderschöne Stadt»

Umfragedesaster: Trump stürzt ab

Hillary Clinton macht den Trump und feuert plötzlich aus allen Rohren

Donald Trump und Wladimir Putin: Liebesgrüsse aus Moskau

Für Trump gilt nach dem Orlando-Massaker: Muslim = verdächtig

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Aufgepasst, Mrs. Clinton – sonst hat es sich bald ausgelächelt. Denn die Amerikaner lieben Siegertypen wie Trump

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Die drei Probleme der Hillary Clinton

Cruz ist weg vom Fenster, Trump vor Riesen-Triumph: Jetzt beginnt der Kampf um Amerika

John Boehner über Ted Cruz: «Er ist der leibhaftige Teufel»

Trumps Rede zur Aussenpolitik: So! Oder so! Oder anders!

Cruz stellt Fiorina als mögliche Vizepräsidentin vor – Sanders feuert hunderte Wahlkampfhelfer

Trump triumphiert: Der Rüpel ist zurück

Plötzlich war sein Haar weiss: Trumps Schwenk in die Mitte hat begonnen

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

16 Jahre alte Folge: Wie die Simpsons den Trump-Wahnsinn vorhersahen

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Plötzlich präsidial: Donald Trump erfindet sich neu

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Ex-Kandidat Romney wettert: «Trump ist ein Aufschneider und ein Betrüger» – dessen Konter folgt sogleich

Warum Trumps Kandidatur noch nicht sicher ist

Donald Trump: Ku Klux Klan? Kenne ich nicht

Republikaner-Debatte: Alle gegen Trump (und dieser versichert uns, dass seine Penisgrösse der Norm entspricht)

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Donald Trump – das Comeback des Hetzers

Hillary Clinton hat drei gewaltige Probleme – und eine Chance

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Marco Rubio: Der wahre Sieger von Iowa

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Opa Underdogs Triumph – Bernie Sanders' zäher Kampf gegen das Establishment und Hillary Clinton

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 09.11.2016 13:12
    Highlight Populismus - das neue Feindbild unserer Eliten

    Stammtische und ihre Wutbürger (Populisten) stellen die politische Themensetzung und Deutungshoheit der Hauptstrom-Journalisten, Politiker und Kulturgrössen infrage. Wo die dringende Lösung politischer Probleme verschleppt wird oder Probleme verharmlost werden, reagiert die Stimmbürgerschaft verständlicherweise verärgert. Ihr Ärger ist als Aufruf zum Handeln für die verantwortlichen Politiker und Politikerinnen zu verstehen.
    2 0 Melden
  • Lowend 08.11.2016 19:38
    Highlight Danke für diesen Artikel! Meine Worte!
    Seit die Profis von den PR- und Werbeagenturen, oder auch alle Verkäufer von Verschwörungstheorien und die verschiedenen Geheimdienste (für alle Russentrolle schliesse ich auch die Amerikaner mit ein) die Macht der sozialen Medien entdeckt haben, prasseln so viele widersprüchliche Meldungen auf uns ein, dass es für Normalsterbliche nicht mehr möglich ist, diese richtig und vernünftig einzuordnen. Wer da keine gute Ausbildung in Quellenkritik erhalten hat, ist in der Flut von Lügen und Desinformationen komplett verloren und wird Spielball dieser Kräfte.
    6 3 Melden
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 09.11.2016 09:10
      Highlight Jeder ist in der Flut der Lügen verloren. Wer etwas anderes glaubt, der bildet sich hellseherische Kräfte ein.
      1 1 Melden
  • Danyboy 08.11.2016 18:30
    Highlight Es hiess jahrelang immer, Internet und Social Media führen zu mehr Demokratie, Schwarmintelligenz und was weiss ich nicht für Blödsinn... Wir sehen seit einigen Jahren zunehmend den Beweis, dass dies überhaupt nicht "von alleine" passiert. Es ist eben auch das Gegenteil möglich: Unkritische Rezeption von Quellen und Information, emotionale Hochstilisierung und als wahr angesehener Unsinn (jeglicher Verschwörungstheorie).
    10 2 Melden
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 09.11.2016 09:12
      Highlight Das ist nichts neues. Das geschieht seit der Mensch lügen kann, also seit vor der Entstehung der Sprache.
      0 1 Melden
  • Der Zahnarzt 08.11.2016 18:28
    Highlight Sehr guter Kommentar. - Wenn Populisten wie Herr Blocher und Herr Trump so erfolgreich sind, weil Journalisten nicht mehr die Möglichkeiten haben ihre Lügen zu entlarven, dann liegt das auch daran, dass alles nur noch unter ökonomischen Gesichtspunkten betrachtet wird. Zeitungen, Medien müssen rentieren, sich nach der Nachfrage richten etc. Die Wurzel dieses ganzen Übels ist der Glaube, der freie Markt sei die Voraussetzung der freien Gesellschaft , mit anderen Worten das Übel ist der Neoliberalismus in all seinen Facetten. Der Kapitalismus zerstört die Demokratie.
    11 6 Melden
    • Micha99999 09.11.2016 06:09
      Highlight Eine zeitung musste immer schon rentieren.

      Alles wurde auch früher schon immer unter ökonomischen gesichtspunkten betrachtet.

      Och. Neolieralismus bashing. Wenn das kein populismus ist.
      1 0 Melden
    • Der Zahnarzt 09.11.2016 09:34
      Highlight @Micha99999: Dass Zeitungen, Immobilien etc. etc. rentieren müssen ist eine Lüge. - Nur im Kapitalismus muss alles rentieren: Menschen, Tiere, Maschinen, Häuser, was auch immer. Das ist keinNaturgesetz sondern der feuchte Traum aller Neoliberalen. - Nein, nicht alles wurde immer unter ökonomischen Gesichtspunkten betrachtet. Siehe z. B. Landwirtschaft vor der industriellen Revolution in England. - Alle Neoliberalen wollen uns ihre Wahnvorstellungen als Naturgesetze verkaufen.
      0 1 Melden
    • Micha99999 09.11.2016 14:41
      Highlight Nur weil du ein bespiel findest, hast du noch lange nicht mein argument wiederlegt.
      1 0 Melden
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 08.11.2016 18:23
    Highlight Der Professor verwechselt Demokratie mit der Sowjetunion: ein Volk, eine Partei, eine Wahrheit.
    Doch Demokratie heisst, dass jeder sagen darf, was er meint. Dass jeder selber entscheidet, was er glauben will.
    In einer Demokratie ist eine Zeitung nicht die Stimme der einzigen Wahrheit, wie es die "Prawda" in der Sowjetunion war. Dass via Internetforen nun auch vermehrt freie Bürger erhört werden, ist ein Gewinn, weil sie eher als Journalisten tatsächlich unabhängig sind. Das passt selbstgefälligen Etatisten, wie dem Professor natürlich nicht. Denn ein tumbes Volk, melkt sich halt leichter.
    11 13 Melden
    • michiOW 08.11.2016 19:59
      Highlight Wow.
      3 2 Melden
    • _kokolorix 08.11.2016 21:41
      Highlight Demokratie sollte aber auch heissen, dass nicht nur der gehört wird der am lautesten brüllt.
      Demokratie verlangt nach Regeln für die Meinungsäusserung. Z.B. sollte es nicht möglich sein eine Lüge mit viel Geld auf allen Kanälen immer wieder zu verbreiten bis sie als Wahrheit wahrgenommen wird. Es ist z.B. nicht wahr, dass Ausländer uns unsere Jobs wegnehmen, sondern sie werden von unseren Patrons bevorzugt angestellt. Das wurde aber immer andersrum kommuniziert und heute ist es für viele ein Fakt, dass die Ausländer hierherkommen um unsere Jobs zu klauen
      2 1 Melden
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 09.11.2016 09:08
      Highlight @Koko: Was ist eine Lüge?
      Weil es hier keine Antwort gibt für die allermeisten Fragen, darum scheitert Ihre Idee des Lügenverbreitungsverbots. Ausser sie wollen eine Zensurstelle einführen, ein Propagandaministerum und eine Gestapo. Dieses Trio sorgt dann dafür, dass nur die Wahrheit verbreitet wird, egal ob sie stimmt oder nicht.
      Akzeptieren Die die Tatsache, dass 999 Promille der vielen kleinen und grossen Wahrheiten in Ihrem Kopf reine Überzeugungen, also festgewordener Glaube sind.
      Man weiss nur das, was man sich selbst _und_ anderen beweisen kann. Das ist erbärmlich wenig.
      0 1 Melden
  • Thinktank 08.11.2016 18:21
    Highlight Der Abschnitt gefällt mir: Populisten behaupten, im Namen des Volkes zu handeln oder in Volkes Namen zu sprechen. Sie überziehen politische Institutionen mit einer massiven Kritik, stellen Funktionen und Rollen in Frage, greifen Personen massiv an.
    Ersetze Populisten durch "Linke", in Volkes Namen durch "Für alle statt für wenige" und politische Institutionen durch "Militär", "Justiz" und "Polizei" und Personen durch "SVP Exponenten Ihrer Wahl".
    Populisten sind ganz einfach der Gegenpol der Linken. Beide verwenden identische Methoden.
    8 11 Melden
    • Lowend 08.11.2016 19:40
      Highlight So eineinseitiger Schwachsinn, wenn sie überlegen wie die finanziellen Mittel verteilt sind! Gegen diese finanzielle Macht der Rechtspopulisten haben die Linken doch keine Chance!
      5 4 Melden
    • _kokolorix 08.11.2016 21:52
      Highlight Wenn man bedenkt, dass es etwa ¼ eher linke und ebenso ⅓ eher rechts eingestellte Bürger gibt, braucht es wohl beide Positionen. Was aber unnötig wäre, ist der blinde Hass der Rechten auf alles Linke und Grüne. Während die Linken immer wieder Kompromisse machen, wollen die Rechten die Linken ausrotten und aberkennen ihnen jegliche Daseinsberechtigung.
      Auf dieser Grundlage ist keine konstruktive Zusammenarbeit möglich. ⅓ ist auch nicht die Mehrheit, aber genug um alles zu blockieren
      1 2 Melden
  • Lukas Hutter 08.11.2016 17:48
    Highlight Schöner Kommentar. Zeigt vor allem eines der vielen Gesichter der Social Media: Gleichgesinnte finden sich per Suchbegriff und Knopfdruck. Sie liefern ein Instrument um Bevölkerungsgruppen gezielt anzusprechen, die im Schatten der Anonymität zu ihren extremistischen Ansichten stehen. Beim Wählen könnten die einen tatsächlich durch die Posts beeinflusst werden und wählen den Populisten. Bringt man so eine Mehrheit zustande ist das tragisch, aber wenn die Gesellschaft vorwiegend aus beeinflussbaren Dummköpfen besteht, dann regieren diese eben. Auch das ist Demokratie. God bless America
    9 8 Melden
  • PatCrabs 08.11.2016 17:06
    Highlight Schöner Text, wenn auch etwa gleich "eingängig" geschrieben wie jeweils seine Vorlesungen waren.

    In der Identifizierung des Hauptproblems bin ich jedoch einig: Das fehlen von Gatekeepern (oder deren sich verändernde Rolle weg von Information, hin zur Konfliktgenerierung und -Anheizung, s. 20min.) und die Tatsache, dass Lügen toleriert werden, stellen für die Demokratie ein riesiges Problem dar - auch bei uns.
    24 0 Melden

Tierschützer Kessler knöpft sich Facebook und Wikipedia vor – und gewinnt

Tierschützer und Prozessprofi Erwin Kessler hat in den letzten Jahren unzählige Klagen angestrengt. Jetzt hat er Facebook und Wikipedia vor den Kadi gezogen. Erfolgreich.

Wahrscheinlich gibt es kaum einen Verlag in der Schweiz, der nicht schon einmal die Juristenkeule von Erwin Kessler zu spüren bekommen hat. Sobald der extreme Tierschützer aus der Ostschweiz als Rassist oder Antisemit bezeichnet wird, setzt er sich sofort mit einer Klage zur Wehr. Nun haben auch die amerikanischen Gesellschaften Facebook und Wikimedia Foundation Erwin Kessler kennengelernt.

Der VGT-Präsident war bis vor ein paar Tagen auf der Online-Enzyklopädie Wikipedia auf einer Liste von …

Artikel lesen