Kultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beatles-«Devotionalien» versteigert

Darum ist John Lennons Gitarre für 380'000 Pfund ein echtes Schnäppchen

23.11.14, 21:08 24.11.14, 10:30

John Lennons legendäre Gitarre Gretsch 6120 ist am Sonntag in London für 380'000 Pfund (rund 580'000 Franken) versteigert worden. Der Schätzpreis hatte mit 400'000 bis 600'000 Pfund deutlich höher gelegen.

Das Instrument hatte Lennon in den 1960er Jahren gespielt, als die Beatles auf einer Erfolgswelle schwammen. Nach Angaben des Auktionshauses Tracksauction.com nahm Lennon mit der Elektro-Gitarre unter anderem die Beatles-Single «Paperback Writer» im Jahr 1966 in den Londoner Abbey-Road-Studios auf. Teile einer weiteren Lennon-Gitarre – Stimmwirbel und ein Schlagbrett – kamen bei der Auktion für 22'000 Pfund unter den Hammer.

video: youtube

Lennon hatte die Gretsch-Gitarre 1967 seinem Cousin David Birch geschenkt. «Ich bin nicht mehr der Jüngste», sagte Birch vor kurzem. Nach 47 Jahren habe er sich nun entschlossen, die Gitarre zur Versteigerung zu geben – wenngleich er sie in den vergangenen Jahren immer wieder zur Hand genommen habe.

Nach Angaben des Auktionshauses ist es inzwischen sehr selten, dass nachweislich von den Beatles gespielte Instrumente auf den Markt kommen. Die Stücke würden meist in Beatles-Museen und Stiftungen gehalten. Auch die Gretsch-Gitarre war zuletzt als Leihgabe in Beatles-Ausstellungen in Liverpool und Ohio zu sehen gewesen. (sda/dpa)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Der Schriftsteller Thomas Meyer hat eine Bedienungsanleitung für die radikale Trennung ohne Reue geschrieben.

Ratgeber-Bücher funktionieren so: Ein einigermassen überschaubares Problem wird derart breit getreten, bis es eben ein Buch füllt. Der Kern fast aller Ratgeber heisst: Es geht dir schlecht, es geht dir schlecht, in der Liebe, im Job, im Körper, tu was dagegen, jetzt sofort. Lösungsvorschläge gibt es im Fall der Liebe und des Jobs genau zwei, sie heissen «Gehe!» oder «Bleibe!». Ihnen gemeinsam ist das Versprechen: «Dann wirst du glücklich.» Bei amazon finden sich 535 Ratgeber zum Thema Trennung.

Auf …

Artikel lesen