Lateinamerika

Wahl für das Präsidentenamt

In Uruguay kehrt wohl ein alter Bekannter an die Spitze zurück

01.12.14, 04:07 01.12.14, 06:25

Aus der Stichwahl um das Präsidentenamt in Uruguay ist Nachwahlbefragungen zufolge der ehemalige Staatschef Tabaré Vázquez als Sieger hervorgegangen. Drei Umfrageinstitute sahen den linksgerichteten Politiker bei 53 Prozent bis 53,9 Prozent der Stimmen.

Sein konservativer Herausforderer Luis Lacalle Pou kam nach Angaben der Institute Factum, Cifra und Equipos Mori auf 40,6 bis 42 Prozent der Stimmen.

Feiert bereits: Tabaré Vázquez Bild: STRINGER/URUGUAY/REUTERS

Der 74-jährige Vázquez vom Mitte-Links-Bündnis Breite Front (Frente Amplio) war als Favorit in die Stichwahl gegangen. Er hatte bereits von 2005 bis 2010 an der Spitze des südamerikanischen Landes gestanden, eine direkte Wiederwahl kam damals nicht in Frage, weil die Verfassung dies nicht zugelassen hätte.

Vázquez' Parteifreund, der amtierende Präsident José Mujica, durfte wiederum diesmal nicht kandidieren. (feb/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

400 Jahre Kap Hoorn – das grösste Seemannsgrab am Ende der Welt

Stürmische Winde, vereiste Segel, schroffe Felsen: Kap Hoorn ist ein Albtraum für Seeleute. Vor 400 Jahren ist zwei Niederländern die erste Umseglung gelungen.

Im Hafen von Hoorn dümpelt friedlich der stolze Dreimaster «De Halve Maen». Am Bug des schmalen hohen Schiffsrumpfes aus dunklem Holz hängt ein gelber Halbmond, an den Masten flattern die Wimpel. Hinter dem Nachbau des berühmten Schiffes aus dem 17. Jahrhundert ragt der alte dickbäuchige Festungsturm der niederländischen …

Artikel lesen