Leben

Die neuen Helden der Stockfotografie – das sind die 100 schönsten Agenturbilder

Bild: zane jēkabsone

Die Bildagentur «EyeEm» kürt ihre besten Stockfotografien. Das Spezielle daran: In ihrem Fundus finden sich ausschliesslich ästhetische Bilder. 

06.08.17, 20:25 07.08.17, 06:22

Niemand liest Bildunterschriften. Wieso auch? – Wer es aber trotzdem tut, weiss, dass die grossen Agenturen, die, die Medien mit Bildmaterial versorgen, an einer Hand abzuzählen sind: Keystone, Getty, Shutter- und iStock. Nun gesellt sich ein neuer Player zu den Fotografie-Lieferanten, der sich auf ästhetische und innovative Weise von seinen Kontrahenten abhebt. Die Rede ist von «EyeEm», einem Berliner Start-Up, das seine Datenbank durch die eigene Community speist.  

bild: david schulman

EyeEm ist sowas, wie Instagram für Halbprofis, bei dem man dazu noch ein bisschen Geld verdienen kann. Wie bei allen anderen sozialen Netzwerken kann man hier Bilder vom Smartphone oder auch vom Rechner aus auf sein Profil hochladen, vertaggen und in die Welt hinaus tragen lassen. Doch die fancy Berliner Foto-App bietet seinen Nutzern auf technischer Ebene noch einiges mehr.

Ein Programm analysiert die Bildinhalte und -stimmungen, damit das Setzten von Tags optimiert werden kann und die Bilder somit besser auffindbar sind. Zudem wertet EyeEm aus, welche Art von Bildkompositionen zurzeit die meisten Likes generieren und schlägt seinen Nutzern deshalb die rentabelsten Trends vor. Dazu analysieren die Berliner Fotorevoluzzer auch ihre Konkurrenz. Ihre Diagnose-Programme laufen durch Snapchat, Instagram und andere Bildplattformen.  

Will man seine Bilder zum Verkauf freigeben, werden sie von EyeEm auf deren ästhetische Ansprüche geprüft und werden schliesslich in den «Market» aufgenommen – oder eben nicht. Denn bei EyeEm schaffen es nur Bilder von fotografischer Exzellenz in die Verkaufsvitrine. Gestellte Gesichtsausdrücke und freigestellte Alltagsware sucht man bei der Berliner Bildagentur vergebens.

bild: michael lynch

Ist EyeEm also ein Instagram 2.0? Ein bisschen, aber nicht ganz. Da sich EyeEm von vornherein an eine Zielgruppe mit artistischer Ader gerichtet hat, ist die Datenbank quasi vorkuratiert. Das heisst: weniger Foodporns und Schwachmaten-Selfies, dafür mehr Smartphone-Avantgarde.

«Smartphone-Fotos sind ein Fundus, der von Bildagenturen bisher noch nicht ausreichend ausgenutzt wird.»

Florian Meissner, Mitbegründer von EyeEm gegenüber dem Handelsblatt

Das Konzept scheint zu funktionieren. Mittlerweile befüllen 20 Millionen selbsternannte Fotografen den EyeEm-Fundus. Die Bilder im Market werden derweil auch schon von Getty und Adobe Stockfootage übernommen.

Jedes Jahr kürt eine Jury die besten fünf EyeEm-Bilder des Jahres.

Diese 100 Fotos treten dieses Jahr an:

Kategorie: The Architect

Kategorie: The Portraitist

Kategorie: The Great Outdoors

Kategorie: The Photojournalist 

Kategorie: The Street Photographer

Auch wenn's nur Instagram ist, unser Profil ist auch sehr schön kuratiert :-)

Mehr preisgekrönte Fotografie:

Und sieht «herkömmliche» Stockfotografie aus:

(jin)

Mehr mint gibt's hier:

Vom Klassiker bis zum Geheimtipp: Die 15 schönsten Fotomotive der Schweiz

«Verdammt nochmal»: halbe, tote Prostituierte oder Vogelkacke – was ist schlimmer?

Genug von heisser Schoggi? Diese 8 Hot-Smoothies sind der perfekte Ersatz

Auf den Schlitten, fertig, los! – Die 9 schönsten Schlittelwege der Schweiz

1 Jahr Trump! Darum: Die 11 besten Rezepte mit Orangen 🍊

Wenn du diese 9 Getränke nicht an ihren Zutaten erkennst, gibt's nie wieder «heisse Oma»!

Der Durchfall war Schuld: 10 legendäre Filmszenen, die so gar nicht geplant waren

Mit diesen 17 Tipps kannst du eine winzige Wohnung gemütlich und effizient einrichten

Als hätten «Black Mirror» und «Stranger Things» ein zartes Kind gemacht

Dolores, my love, leb wohl, deine «Zombie»-Invasion war meine Rettung

13 asiatische Nudelsuppen, die dich durch den europäischen Winter bringen

«Zombie» – und noch viele mehr: Dolores O'Riordans Karriere in sieben Songs

11 Serien für eine kuschlige Sofa-Session während den kalten Tagen

Ich häkle, also bin ich – der Niedergang der Do-it-yourself-Bewegung

Die 10 besten Reisetipps der watson-Redaktion für 2018

Nur wer genug Mumm hat, kehrt bei «Klong!» als Sieger aus dem Verlies zurück

In diesen 7 Desserts ist Gemüse drin, also darfst du auch 3 Stück davon essen

Wenn du «Faust» nur mit Gewalt assoziierst, hast du bei diesem Quiz keine Chance!

7 orientalische Spezialitäten für deinen nächsten Apéro

17 Tipps und Tricks, um das perfekte Porträtfoto zu schiessen

Dumm ist, wer an den IQ glaubt! Schau, was die Wirtschaft jetzt von deinem Hirn will

Der neue «Star Wars»-Film kommt im Mai. Und er wird wohl eine Katastrophe 

Diese 15 neuen Serien bringen 2018 frischen Wind in deinen TV-Abend

Viel mehr als nur Skifahren: 13 tolle Dinge, die du im Winter in den Bergen machen kannst

Alarm in Japan: Supermarkt verkauft versehentlich tödlichen Kugelfisch

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

23 Lebensmittel, die beim Angucken schon ein Genuss sind

«The End of the F***ing World» – eine Serie, die dich kirre macht! 

«Bin ich eine Mimose?» – das Leben als hochsensibler Mensch

Der neue Reality-TV-Kult GTFOOMH ist genau wie dieses Bild

15 Stars, die legendäre Filmcharaktere spielen sollten – und Nein sagten

Schlafen könnte so schön sein – wenn diese 9 Situationen nicht wären

Stell dir vor, du gewinnst einen Golden Globe, reisst einen Witz – und keiner lacht

«Die Zeit ist um»: Oprah Winfreys Rede an den Golden Globes geht uns alle an

Wer Spaghetti-Western mag, wird dieses Brettspiel lieben

8 gesunde Gerichte, mit denen du den Winterspeck bekämpfst

Kein Kinderkram: Für diese 9 Kinderbücher bist du nie zu alt

Mit neuer App: Migros greift Viehhändler an und will Bauern zu Direktlieferanten machen

Aus rassistischem Shitstorm wird #flowerrain: Die rührende Story des Wiener Neujahrsbabys

Auch im Kinojahr 2018 gibt's wieder viel Bum-Bum – diese Blockbuster erwarten dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bitte lächeln!

Hätten diese 17 Tiere Facebook, sie würden alles dafür tun, damit diese Fotos verschwinden

Du denkst, du bist nicht fotogen? Dann schau dir mal diese 17 Tiere an...

Artikel lesen