Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die neuen Helden der Stockfotografie – das sind die 100 schönsten Agenturbilder

Bild: zane jēkabsone

Die Bildagentur «EyeEm» kürt ihre besten Stockfotografien. Das Spezielle daran: In ihrem Fundus finden sich ausschliesslich ästhetische Bilder. 

Niemand liest Bildunterschriften. Wieso auch? – Wer es aber trotzdem tut, weiss, dass die grossen Agenturen, die, die Medien mit Bildmaterial versorgen, an einer Hand abzuzählen sind: Keystone, Getty, Shutter- und iStock. Nun gesellt sich ein neuer Player zu den Fotografie-Lieferanten, der sich auf ästhetische und innovative Weise von seinen Kontrahenten abhebt. Die Rede ist von «EyeEm», einem Berliner Start-Up, das seine Datenbank durch die eigene Community speist.  

Image

bild: david schulman

EyeEm ist sowas, wie Instagram für Halbprofis, bei dem man dazu noch ein bisschen Geld verdienen kann. Wie bei allen anderen sozialen Netzwerken kann man hier Bilder vom Smartphone oder auch vom Rechner aus auf sein Profil hochladen, vertaggen und in die Welt hinaus tragen lassen. Doch die fancy Berliner Foto-App bietet seinen Nutzern auf technischer Ebene noch einiges mehr.

Ein Programm analysiert die Bildinhalte und -stimmungen, damit das Setzten von Tags optimiert werden kann und die Bilder somit besser auffindbar sind. Zudem wertet EyeEm aus, welche Art von Bildkompositionen zurzeit die meisten Likes generieren und schlägt seinen Nutzern deshalb die rentabelsten Trends vor. Dazu analysieren die Berliner Fotorevoluzzer auch ihre Konkurrenz. Ihre Diagnose-Programme laufen durch Snapchat, Instagram und andere Bildplattformen.  

Will man seine Bilder zum Verkauf freigeben, werden sie von EyeEm auf deren ästhetische Ansprüche geprüft und werden schliesslich in den «Market» aufgenommen – oder eben nicht. Denn bei EyeEm schaffen es nur Bilder von fotografischer Exzellenz in die Verkaufsvitrine. Gestellte Gesichtsausdrücke und freigestellte Alltagsware sucht man bei der Berliner Bildagentur vergebens.

Image

bild: michael lynch

Ist EyeEm also ein Instagram 2.0? Ein bisschen, aber nicht ganz. Da sich EyeEm von vornherein an eine Zielgruppe mit artistischer Ader gerichtet hat, ist die Datenbank quasi vorkuratiert. Das heisst: weniger Foodporns und Schwachmaten-Selfies, dafür mehr Smartphone-Avantgarde.

«Smartphone-Fotos sind ein Fundus, der von Bildagenturen bisher noch nicht ausreichend ausgenutzt wird.»

Florian Meissner, Mitbegründer von EyeEm gegenüber dem Handelsblatt

Das Konzept scheint zu funktionieren. Mittlerweile befüllen 20 Millionen selbsternannte Fotografen den EyeEm-Fundus. Die Bilder im Market werden derweil auch schon von Getty und Adobe Stockfootage übernommen.



Image

Jedes Jahr kürt eine Jury die besten fünf EyeEm-Bilder des Jahres.

Diese 100 Fotos treten dieses Jahr an:

Kategorie: The Architect

Kategorie: The Portraitist

Kategorie: The Great Outdoors

Kategorie: The Photojournalist 

Kategorie: The Street Photographer

Auch wenn's nur Instagram ist, unser Profil ist auch sehr schön kuratiert :-)

Mehr preisgekrönte Fotografie:

Und sieht «herkömmliche» Stockfotografie aus:

(jin)

Mehr mint gibt's hier:

Diese 6 Paare haben (wahrscheinlich) keinen guten Sex

Link to Article

Erste vegane Waldspielgruppe: «Ums Vegane an sich geht es mir gar nicht»

Link to Article

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link to Article

Millionenklage! «Black Mirror»-Film könnte für Netflix ganz schön teuer werden

Link to Article

Dieser neue «Game of Thrones»-Teaser verrät den Starttermin zu Staffel 8

Link to Article

Niemand hat Zeit, den «Slutty Therapist» zu spielen

Link to Article

Wenn du nicht mindestens 5 Fragen richtig hast, darfst du deine Drohne nicht starten

Link to Article

Wie cool waren denn bitte die knalligen Skioutfits der 80er-Jahre?!

Link to Article

Die neue «Game of Thrones»-Serie nimmt Formen an – diese 10 Stars sind dabei

Link to Article

Züri Pest oder Gülä? Erkennst du die 12 verhunzten Musiker der User an einer Zeichnung?

Link to Article

Wenn der Stiefvater zur «Massage» bittet: Hollywoodstar Sally Field über ihr Leben

Link to Article

Voll der süsse... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' «You – Du wirst mich lieben»

Link to Article

Auf diese 18 Serienhits darfst du dich 2019 freuen – auf einige zum letzten Mal

Link to Article

15 Filme, die niemand braucht – und 2019 trotzdem ins Kino kommen

Link to Article

Neuer «Game of Thrones»-Clip veröffentlicht (könnte Spuren von SPOILER enthalten)

Link to Article

5 bekannte Fernsehserien, die man auch spielen kann 

Link to Article

7 leichte Rezepte, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen

Link to Article

Bringt die «Conversation Pit» zurück! (oder: Warum quadratische Sofavertiefungen fehlen)

Link to Article

9 Filme und Serien, die du neu in der Schweiz streamen kannst

Link to Article

«Die höchste Form von Gangster ist der Revolutionär»

Link to Article

Ich hab mir eure Kommentare zum Netflix-Film «Bandersnatch» zu Herzen genommen

Link to Article

Super Sex und 17 andere Dinge, die ich mir fürs neue Jahr wünsche

Link to Article

Diese 9 alten Knochen waren die ersten Handys der watsons – und welches hattest du?

Link to Article

Seltsamer Sinn für Humor? Dann werden dir diese 9 Comics gefallen!

Link to Article

«Die Hip-Hop-Szene ist ein fruchtbarer Boden für Verschwörungstheorien»

Link to Article

Orakel-Katze Hader weiss, wie dein neues Jahr aussehen wird

Link to Article

Diese 10 Comics verstehst du nur, wenn du nie rechtzeitig aus dem Bett kommst

Link to Article

Der interaktive «Black Mirror»-Film «Bandersnatch» ist Quatsch. Very bad job, Netflix!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

13 Bilder eines japanischen Künstlers, die dich nachdenklich stimmen werden

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte... Jedenfalls fühlt man sich so, wenn man die Illustrationen des mysteriösen japanischen Künstlers Avogado6 betrachtet.

Der Illustrator und Video-Cutter teilt nicht viele Informationen über sein persönliches Leben. «Ich bin eine gewöhnliche Person, die gerne Chemie mag», schreibt der Künstler auf Twitter. Aber seine Arbeiten sind weit entfernt von gewöhnlich.

Avogado6 schafft es, gehaltvolle und lebendige Bilder zu erschaffen, indem er Gefühle und Emotionen …

Artikel lesen
Link to Article