Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, dein Sexvideo taucht im Internet auf – dabei hast du gar nie eines gedreht

Kennst du «Face Swap»? Diese App, die dein Gesicht auf den Kopf einer anderen Person pflanzt? Mit ähnlichen Technologien können nun Bilder aus Social Media in Pornos montiert werden. Was natürlich auch getan wird.



Stell dir vor, du bist ein Star. Ein Pornostar. Gewollt hast du das natürlich nicht. Aber dank modernster Computerprogramme könnte das schon bald Realität werden. Denn was mit Heimanwendungen für Fotos schon lange kein Problem mehr ist – nämlich Köpfe auf fremde Körper zu montieren – hält nun auch in der Videobearbeitung Einzug.

Dabei ist viel weniger erschreckend, dass dies immer perfekter gelingt, sondern viel mehr, wie verhältnismässig einfach es mittlerweile selbst für den Computerlaien ist. Auf Community-Plattformen wie «Reddit» oder «Discord» tauschen sich bereits zehntausende User über die Möglichkeit aus, Gesichter in Videos zu montieren. Und immer geht es dabei um Pornografie.

Daisy Ridley Fake App
https://motherboard.vice.com/en_us/article/bjye8a/reddit-fake-porn-app-daisy-ridley

Prominentes Opfer: Schauspielerin Daisy Ridleys Gesicht auf dem Körper einer Pornodarstellerin. Bild: motherboard

Der Antrieb ist dabei oft der gleiche: Eine Person nackt zu sehen, die der betreffende Nutzer sonst wohl nie unverhüllt zu Gesicht bekäme. Als wäre es das Normalste der Welt wird ganz unverhohlen darüber diskutiert, wie man Gesichter von Ex-Geliebten, Schulfreundinnen oder Nachbarinnen möglichst perfekt in einen Pornoclip integrieren kann.

«Bis jetzt funktioniert es nur mit einfachen Videos ohne grosse Kopfbewegungen wirklich gut. Ich habe ein ziemlich gutes Video hingekriegt, von einem Mädchen, mit welchem ich zur High School ging. Ich habe dazu nur etwa 380 Fotos benötigt, die ich alle von ihrem Insta- und Facebook-Account heruntergeladen habe.»

Ein User teilt auf «Discord» seine Erfahrungen.

Ein User wird zum Synonym für Fake-Pornos

Versuche, gefälschte Filmpornografie herzustellen, gibt es schon lange, doch erst seit kurzem nimmt das Dimensionen an, die schon bald ausser Kontrolle geraten werden. Angestossen hat dies ein User namens «deepfakes». Auf «Reddit» stellte er ein Video online, mit welchem er demonstrierte, wozu man mit geeigneten Computerprogrammen und genügend Bildmaterial fähig ist. 

Beim Video handelt es sich natürlich um einen Porno. Darin zu sehen ist Model und Schauspielerin Gal Gadot. Auch wenn solch ein Video durchaus echt sein könnte, hat Gadot nie darin mitgewirkt. Dies musste sie nicht einmal abstreiten, denn «deepfakes» erklärte stolz, dass dieses Video eine Fälschung sei, die er nur aus Bild- und Videomaterial der Schauspielerin zusammengebastelt hat.

Gal Gadot wurde das erste prominente Opfer von User «deepfakes».

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: motherboard via giphy

Wobei von Basteln hier eigentlich nicht mehr die Rede sein kann. Denn bei der Vorgehensweise kommt modernste Computer-Intelligenz zum Einsatz. «Deepfakes» gibt an, dass er sich für seine Fake-Videos die künstliche Intelligenz zunutze macht. Intelligente Computerprogramme, die ansonsten Namen wie Siri oder Alexia tragen und uns unseren Alltag erleichtern sollen, werden nun dazu missbraucht, einen digitalen Albtraum wahr werden zu lassen.

Bereits kurz nach seinem Outing gab es einen Subreddit namens «deepfakes», der nach zwei Monaten schon über 15'000 Abonnenten zählt. Das Interesse, selbst über die Hauptdarstellerin eines Pornos entscheiden zu können, ist gross. Inzwischen ist das Wort «deepfakes» zum Synonym für Pornovideos geworden, deren Darsteller mit anderen Personen ersetzt wurden.

Der Geltungsdrang unserer modernen Gesellschaft macht alles einfacher

Ein Computer-Genie braucht man dafür nicht zu sein. Um auch Laien die Möglichkeit zu geben, «deepfakes» von Menschen ihrer Wahl machen zu können, hat ein anonymer User extra ein Tool programmiert. «Fake App» nennt sich das Programm schlicht. Damit soll sich jeder seinen ganz persönlichen Pornofilm zusammenklicken können – theoretisch.

Im Moment scheitern viele Versuche noch an der simplen Tatsache, dass die künstliche Intelligenz noch zu wenig schlau ist, um Gesichter selbst zu verändern und beispielsweise Gesichtsausdrücke glaubhaft zu simulieren. Es braucht also eine Pornodarstellerin, welche dem Fälschungsopfer möglichst ähnlich sieht, sowie sehr viele Fotos, welche das Gesicht des Opfers aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln zeigen. Im Idealfall hochauflösende Videos, mit einer Rundumansicht des Kopfes.

Das Programm sucht dann für jedes Einzelbild des Pornoclips nach einem passenden Bild des Opfers, das vom Ausdruck und Blickwinkel her passt, und kopiert es auf den Kopf der Pornodarstellerin. 

Fake App
https://imgur.com/GBhKB91

Interface der «Fake App». Bild: Imgur

Lange wird dies nicht ein Problem bleiben, denn dank modernster Smartphones landet immer mehr geeignetes Material auf Instagram und Co. 

«480 Pixel+ sollte gehen, aber ich hab bisher alles in HD gemacht. Glücklicherweise haben meine Instagram-Freunde sehr gute Kameras. LMAO.»

Ein User berät einen anderen über das benötigte Ausgangsmaterial

Gleichzeitig werden die Tools, die es ermöglichen, unsere Identität zu missbrauchen, immer vielfältiger. Eine einfache Erweiterung für Chrome erlaubt es beispielsweise mit nur einem Klick sämtliche Fotos eines öffentlichen Instagram-Profils herunterzuladen. Das Gleiche bei Facebook. Und Screenshots von Snapchat-Nachrichten zu machen, ohne dass die App den Sender darüber informiert, ist schon lange kein Problem mehr.

Wohin geht die Reise?

Wie es mit der Technologie weitergehen könnte, erklärt Peter Eckersley, Chief Computer Scientist bei der Electronic Frontier Foundation, gegenüber dem Onlinemagazin Motherboard:

«Ich denke, wir stehen an der Schwelle zu einer Zeit, in welcher diese Technologie sehr einfach zu bedienen und weit verbreitet sein wird. Du kannst schon heute «deepfake»-Videos machen, aber Leute werden erkennen, dass es eine Fälschung ist, wenn sie genau genug hinschauen. Einige der involvierten Technologien sind noch immer ziemlich kompliziert. In ein, zwei Jahren wird das wohl aber nicht mehr der Fall sein.»

Vermutlich wird es eher ein, denn zwei Jahre dauern, bis gefälschte Videos kaum mehr von echten zu unterscheiden sind. Bereits jetzt kursieren im Internet unzählige Videos und GIFs, welche teilweise verblüffende Resultate von «deepfake» zeigen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Reddit-User «Unobtrusive Bot» benutzte Fake App, um das Gesicht von Jessica Alba auf den Körper von Pornodarstellerin Melanie Rios zu pflanzen. gif: motherboard via Giphy

Wie bei vielen neuen Technologien ist die Pornografie dabei nur der Nährboden, der ihr zum Durchbruch verhilft. Was sonst noch alles möglich ist, lässt sich bereits nach kurzem Nachdenken erahnen. Auf YouTube zeigt ein User in einem Video ein kurze Sequenz, in welcher er das Gesicht von Schauspieler Bruno Ganz, der in «Der Untergang» Adolf Hitler spielt, auf Argentiniens Präsident Mauricio Macri montiert hat.

Zwar ist deutlich erkennbar, dass es sich um eine Fälschung handelt, doch man stelle sich vor, wohin das führt, wenn in zwei Jahren jeder Laie mit einer einfachen App solche Reden faken könnte. Denn auch das Fälschen von Stimmen wird immer einfacher.

Dies dürfte sozialen Medien, Datenschützern und vor allem Gerichten bald sehr viel Kopfzerbrechen bereiten. Vor allem auch, da das Ganze auch in die andere Richtung funktioniert. Sprich: Leute stellen echte Videos online, vornehmlich von Politikern, und behaupten, es sei ein Fake.

Die Plattform Discord hat inzwischen Gruppen, welche sich mit «deepfake» beschäftigen gesperrt. Ein Tropfen auf den heissen Stein. Im besten Fall wird die Technologie in Zukunft nur von 14-jährigen Teenagern verwendet, um sich in ein Video ihres Idols zu montieren.

Wozu bewusste Fehlinformationen dienen – wir erklären es dir

abspielen

Video: watson

Auch ein bisschen Fake: So heissen Promis in Wirklichkeit

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

5 bekannte Fernsehserien, die man auch spielen kann 

Link zum Artikel

Bringt die «Conversation Pit» zurück! (oder: Warum quadratische Sofavertiefungen fehlen)

Link zum Artikel

Millionenklage! «Black Mirror»-Film könnte für Netflix ganz schön teuer werden

Link zum Artikel

4 filmreife Storys, die sich NICHT Hollywood ausgedacht hat

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Die Hip-Hop-Szene ist ein fruchtbarer Boden für Verschwörungstheorien»

Link zum Artikel

Ich hab mir eure Kommentare zum Netflix-Film «Bandersnatch» zu Herzen genommen

Link zum Artikel

Orakel-Katze Hader weiss, wie dein neues Jahr aussehen wird

Link zum Artikel

Wenn der Stiefvater zur «Massage» bittet: Hollywoodstar Sally Field über ihr Leben

Link zum Artikel

Auf diese 18 Serienhits darfst du dich 2019 freuen – auf einige zum letzten Mal

Link zum Artikel

Der interaktive «Black Mirror»-Film «Bandersnatch» ist Quatsch. Very bad job, Netflix!

Link zum Artikel

Erste vegane Waldspielgruppe: «Ums Vegane an sich geht es mir gar nicht»

Link zum Artikel

Wenn du nicht mindestens 5 Fragen richtig hast, darfst du deine Drohne nicht starten

Link zum Artikel

Diese 9 alten Knochen waren die ersten Handys der watsons – und welches hattest du?

Link zum Artikel

9 Filme und Serien, die du neu in der Schweiz streamen kannst

Link zum Artikel

Freispruch: Das Kondom heimlich abzustreifen ist keine Schändung

Link zum Artikel

Diese 6 Paare haben (wahrscheinlich) keinen guten Sex

Link zum Artikel

Neuer «Game of Thrones»-Clip veröffentlicht (könnte Spuren von SPOILER enthalten)

Link zum Artikel

Seltsamer Sinn für Humor? Dann werden dir diese 9 Comics gefallen!

Link zum Artikel

Züri Pest oder Gülä? Erkennst du die 12 verhunzten Musiker der User an einer Zeichnung?

Link zum Artikel

Super Sex und 17 andere Dinge, die ich mir fürs neue Jahr wünsche

Link zum Artikel

Die neue «Game of Thrones»-Serie nimmt Formen an – diese 10 Stars sind dabei

Link zum Artikel

15 Filme, die niemand braucht – und 2019 trotzdem ins Kino kommen

Link zum Artikel

Wie cool waren denn bitte die knalligen Skioutfits der 80er-Jahre?!

Link zum Artikel

Voll der süsse... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' «You – Du wirst mich lieben»

Link zum Artikel

7 leichte Rezepte, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen

Link zum Artikel

Dieser neue «Game of Thrones»-Teaser verrät den Starttermin zu Staffel 8

Link zum Artikel

Diese 10 Comics verstehst du nur, wenn du nie rechtzeitig aus dem Bett kommst

Link zum Artikel

«Die höchste Form von Gangster ist der Revolutionär»

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Niemand hat Zeit, den «Slutty Therapist» zu spielen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrlila 03.02.2018 20:01
    Highlight Highlight Wo ist der Link von Gal Gadot's Porno. Ich frage für einen Freund. 😬
  • elmono 02.02.2018 21:25
    Highlight Highlight Somit kann ich auch meine blasse weisse Birne auf den Lexington Steele Körper montieren...
  • Joseph Dredd 02.02.2018 19:42
    Highlight Highlight "Intelligente Computerprogramme, die ansonsten Namen wie Siri oder Alexia tragen und uns unseren Alltag erleichtern sollen, werden nun dazu missbraucht, einen digitalen Albtraum wahr werden zu lassen."

    Hat irgendjemand etwas anderes erwartet?
    • Hallosager 03.02.2018 03:53
      Highlight Highlight Und Siri und Alexa verkaufen dich und all deine angegebenen Daten weiter. Ob das in naher Zukunft besser enden wird? :-)
  • Hugo Wottaupott 02.02.2018 18:50
    Highlight Highlight Mein Sexvideo will niemand sehen. Nur Hand und Enis!
    • Lester McAllister 02.02.2018 21:37
      Highlight Highlight Pass auf!
      Gehst du Handrea nur einmal fremd, ist alles aus
  • UrGamer 02.02.2018 18:47
    Highlight Highlight Hab' dieses Faceapp bereits selber getestet und komme zu folgendem Fazit:
    - So mehr Zeit man hat, desto besser funktioniert es.

    Ich habe gestern das Programm für 14h laufen lassen und ich muss sagen, dass Endresultat war verblüffend. Trotzdem hat man noch erkannt, dass es fake ist.

    Wenn sich diese Technik rasant weiterentwickelt, weiss man schon bald nicht mehr, ob es ein reales oder fake video ist.
  • bebby 02.02.2018 18:45
    Highlight Highlight Ein Grund mehr, weder von sich noch von seinen Kindern Fotos auf irgendeiner Sozialen Plattform hochzuladen. Das Missbrauchspotential ist enorm und geht auch in Richtung identity theft. Theoretisch kann man so online mit einer falschen Identität Bankkonten eröffnen oder gar räumen.
    • Flötist 02.02.2018 19:06
      Highlight Highlight Dafür ist es für viele Leute bereits zu spät.
  • Theor 02.02.2018 18:32
    Highlight Highlight Habt ihr euch schon einmal überlegt, das Videos im Grunde genommen auch nur Daten aus Nullern und Einsern sind? Ist es in ferner Zukunft nicht auch möglich, ein Sexvideo komplett fiktiv zu erfinden, ohne dass die Szene jemals mit einem Videorecorder aufgenommen wurde? Wenn die KI genug gut wird um sowas zu berechnen?
    • Flötist 02.02.2018 19:07
      Highlight Highlight 2 Jahre, dann sind wir so weit. Bereits heute sehen gewisse Games sehr realitätsnah aus. Aber noch erkennt man, dass es Simulationen sind. Nicht mehr lange.
    • seventhinkingsteps 02.02.2018 19:11
      Highlight Highlight Du meinst nicht über 3D Modellierungen sondern eine AI die Pixel konstruiert aber ohne Wissen über Winkel, Licht u.s.w. sondern nur trainiert mit Videodaten? Bin kein Experte, aber domänen spezifisch sollte das möglich sein, also z.Bsp. bewegendes Wasser.
    • Theor 02.02.2018 19:31
      Highlight Highlight Ich bin absolut kein Profi, aber ausgehend von dem Wissen dass ein Video auf binärcode-Ebene auch nur eine Ansammlung von 0 und 1 ist, müsste es doch möglich sein, irgendwann Szenen zu simulieren, die man errechnet anstatt aufzeichnet?

      D.h. auch mein wunderschönes Gesicht ist als AVI-Datei nur eine Ansammlung von 0 und 1. Gib ner genug starken K.I ein foto von mir und sag ihr, sie soll ein Video erschaffen, dass mich nackt auf einem Bett zeigt und ne Frau auf mir drauf? Aktuell sicher noch Zukunftsmusik, aber irgendwann haben wir doch die Rechenpower für sowas?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Boadicea 02.02.2018 18:05
    Highlight Highlight Die Kommentatoren scheinen das mehrheitlich lustig zu finden. Männer faken Frauen in Pornovideos. Ist doch egal. Sind nur Frauen. Beängstigend sind nur politische Probleme.

    Es gibt kein Sexismus-Problem. Das behaupten nur Frauen, um Männer noch mehr zu unterdrücken. Dabei beherrschen diese hysterischen Emanzen längst die Welt. Wacht endlich auf! Männer sind das wahre Opfer.
    • Flötist 02.02.2018 19:09
      Highlight Highlight @Boadicea Kühl dich mal besser ein bisschen ab. Niemand hat hier gesagt, dass er es lustig findet, nur wenn Männer Frauen auf Videos faken, das hast du einfach so allen unterstellt. Don't do that!
    • NotWhatYouExpect 02.02.2018 19:44
      Highlight Highlight Wer am meisten gefaket wird ist wohl Nicolas Cage. Auch gibt es Frauen bereits Frauen auf Reddit die nach Pornos mit Schauspielern gefragt haben. Diese werden natürlich auch bedient ;) jeder soll was davon abhaben!
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 02.02.2018 20:00
      Highlight Highlight @Boadicea
      Was sind des das für Reflexe?
      Man kann diese Videos auch als Fan-Art sehen. Bei Harry Potter zB gibt es Fanfiction, die sich mit Liebesgeschichten zwischen verschiedenen Charakteren ausseinandersetzt, dabei gibt es auch überrascheden Konstellationen zB Potter und Malfoy. Dies wurden teilweise auch mit Bilder versehen und natürlich orientieren sich die Zeichner dabei auch an Radcliffe und Felton.
      Nun gibt es einfach eine Technik mit der man den Bildern leben einhauchen kann.
      Nur die Technik ist neu, sonst hat sich nichts geändert und ich sehe auch kein Problem.
  • blablup 02.02.2018 17:51
    Highlight Highlight Oooch und ich habe mich schon auf die Nicolas Cage fakes gefreut! Fehlanzeige!
    • NotWhatYouExpect 02.02.2018 19:45
      Highlight Highlight GIbt es :) Nicolas Cage als Superman usw. nur danach suchen.
  • Pana 02.02.2018 17:01
    Highlight Highlight Eigentlich ganz gut, dann kann man jedes Sextape, dass ausversehen im Internet landet, kategorisch als Fake bezeichnen.
    • NotWhatYouExpect 02.02.2018 19:40
      Highlight Highlight Ja am besten machst du jetzt schon direkt ein paar Fake Videos mit deinem Gesicht davon!
  • bullygoal45 02.02.2018 16:53
    Highlight Highlight Bald ist Sexting nicht mehr so schlimm...

    „Bildet euch nichts ein, dieser „Schnäbi-Snap“ im Internet ist nur Photoshop..“
  • TheNormalGuy 02.02.2018 16:47
    Highlight Highlight deepfake... soso...hmm...ähm... ich... ich muess mal churz wo ane....
  • Olaf! 02.02.2018 16:44
    Highlight Highlight Hier ein recht gutes SFW Beispiel.

    Original SNL Sketch welcher sich über Lana Del Rey lustig macht:
    Play Icon


    Fake mit Lanas "echtem" Gesicht:
    http://sendvid.com/cu75t3d6

    • Olaf! 02.02.2018 16:56
      Highlight Highlight Nicht zu vergessen, die Videos mit Nicolas Cage in diversen Filmen in denen er leider nicht mitgespielt hat ;)

      Play Icon
    • schuldig 02.02.2018 20:49
      Highlight Highlight Ach was?! Es gibt also auch Filme in denen Cage
      mitgemacht hat?
  • oma-schubser 02.02.2018 16:34
    Highlight Highlight Es gibt ein Video welches Studenten zeigt, die mit einer ähnlichen Technik Präsidenten wie Merkel oder Putin in Echtzeit nachahmen können.

    Play Icon


    Auch nur leicht erschreckend...

Es begann, als er Raumschiffe in der Bibel fand: Erich von Däniken und die Ausserirdischen

Erich von Däniken (84) ist einer der weltweit bekanntesten Schweizer. Er hat über 75 Millionen Bücher zum Thema «Ausserirdische» verkauft. Im Interview spricht er unter anderem über den Glauben an Gott, das Leben nach dem Tod, er erzählt über seinen Werdegang vom Hoteldirektor zum Bestseller-Autor und was beim Mystery Park schief gelaufen ist.

Feiern Sie auch Weihnachten?Erich von Däniken: Ja, ganz traditionell zusammen mit meiner Familie.

Sie erahnen, warum wir diese Frage stellen?Nein.

Mit ihren Theorien – die Götter waren ausserirdische Besucher, wir stammen von Ausserirdischen ab – kann der Eindruck entstehen, Engel seien bloss Astronauten.So ist es ganz und gar nicht. Ich bin in christlicher Tradition erzogen und nie ein gottloser Mensch geworden. Ich bin nach wie vor Mitglied der Katholischen Kirche und ich bete jeden Tag. …

Artikel lesen
Link zum Artikel