Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Das Instagram-Jahr in 9 Posts: Diese Trends haben uns 2017 genervt #🙄

bild: shutterstocK/watson

In Hashtags: #millennialpink #bathroomgoals #marble #undsoweiter #undsofort

29.12.17, 16:16 30.12.17, 08:28


Auch wenn wir uns dieses Jahr wieder alle wahnsinnig individuell gefĂŒhlt haben: die Sammlung folgender Trends zeigt recht eindeutig, wie austauschbar, glatt und langweilig die Welt 2017 auf Instagram ausgesehen hat.

Irgendwann in ferner Zukunft werden wir lĂ€chelnd an die Zeit zurĂŒckdenken, in der wir einen Monstera-Dschungel in der schlechtgeheizten Altbauwohnung zĂŒchten wollten.

Aber von vorne ...

Ganz gross: Marble

Der Marble-Trend war auch 2017 nicht von unseren Smartphone-HĂŒllen und Macbook-Folien herunterzukratzen und lief irgendwann auch auf die NageloberflĂ€che gross- und kleinstĂ€dtischer Fashionistas ĂŒber.

Voraussichtliches Trendende: FrĂŒhling 2018  

Millennial-Pink

shutterstock

Rosa hatte lange Zeit ein schlechtes Image. WĂ€hrend sich Teenager-Horden in den frĂŒhen 2000ern gegen das Girly-Image der Farbe wehrten und aus Protest gegen veraltete Geschlechterrollen mit schwarzem Kajal und Kurt-Cobain-Fan-Shirt auf dem Schulhof experimentierten, feierte Millennial-Pink 2017 seinen Durchbruch.  

An grelle Barbie-Farben und Rollenanforderungen denkt bei diesen frechen SprĂŒche garantiert niemand mehr.

Egal, ob die Farbe letztlich Tumblr- oder Scandi-Pink genannt wird: sie wird mit ihren vielfĂ€ltigen Beige- und Lachsvariationen auch 2018 nicht aus den Interior-Katalogen und Lookbooks verschwinden und den Verkauf unnĂŒtzer Dekorationsartikel weiter anregen.  

Voraussichtliches Trendende: FrĂŒhling 2019  

Finger-Tattoos

Wer sich noch kein Finger-Tattoo hat stechen lassen, kann gleich einen Termin fĂŒr 2018 vereinbaren. Oder einfach mal selbst probieren – schliesslich waren DIY-Tattoos dieses Jahr genauso «in» wie letztes. 

Voraussichtliches Trendende: hoffentlich nicht ganz so bald – geht ja nicht so schnell wieder weg.     

Waren auch mal «in»: Weisse Tattoos

Badezimmer. Ja, Badezimmer

Der Schwanzvergleich fand 2017 nicht nur auf Social Media, sondern auch in Badezimmern statt.

Und nun ist es also soweit: es gibt einen Hashtag namens #Bathroomgoals, der 65'000 BeitrĂ€ge zĂ€hlt. 

Die traurige Wahrheit ist: ein schickes Wohnzimmer konnte 2017 nun wirklich niemanden mehr beeindrucken. Nachdem auch der Letzte verstanden hatte, dass gemusterte Polster in komplementĂ€ren Farben fĂŒr eine bequeme AtmosphĂ€re sorgen, war das Badezimmer dran.

Hochpreisige Produkte werden dazu auf Marmorplatten prĂ€sentiert, die Zahnpasta kommt aus der Tube und bitte vergesst um Himmels Willen nicht die Seife in ApothekerflĂ€schchen umzufĂŒllen. Sonst wird das nix mit dem neuen Statussymbol! 

Voraussichtliches Trendende: Sommer 2018  

Grid-Pattern anyone?

Der Grid-Pattern ist drauf und dran, Marble endgĂŒltig abzulösen (#teamgrid) und kommt ursprĂŒnglich aus der Grafikdesign-Abteilung. Der Gestaltungsraster – auf Englisch eben Grid genannt – ist ein Ordnungssystem in der visuellen Kommunikation, das die Organisation von grafischen Elementen auf einer FlĂ€che oder in einem Raum erleichtert. Anyhow: Grid ist gekommen, um zu bleiben.  

Voraussichtliches Trendende: Artikel zum Grid-Trend gibt es auf Modeblogs bereits seit mehreren Jahren. Wir können also noch eine ganze Weile warten, bis wir die neuen Teile fĂŒr eine Weile im Keller verstauen.

Yoga-KopfstÀnde in UnterwÀsche

Ein Beitrag geteilt von Ivonne CM (@ivonnecm) am

Wer genug Zeit, Geld und Urlaubstage hat, verbringt den Winter in Bali, um dort KopfstĂ€nde fĂŒr eine bessere Welt zu ĂŒben. Wichtig ist, dass man sich 13'000 Kilometer von Zuhause entfernt einredet, innere Ausgeglichenheit durch die Ă€sthetisch fragwĂŒrdige Nachahmung kulturfremder Praxen zu erlangen. Namaste!  

Voraussichtliches Trendende: nie.

Geht auch so:

Grotesk glĂŒckliche Fotos von Schwangerschaften

Niemand lĂ€uft in diesem Outfit schwanger durch den Schnee – es muss sich um eine fröhliche Inszenierung handeln. Passt auch: denn 2017 war das Jahr, in dem die Familie offiziell zum Statussymbol avancierte und gemeinsam mit Haus und Hof (am besten in der Pampa) zu einem Ideal mutierte, das zuletzt 1955 erstrebenswert klang.

bild: pixabay.com

Voraussichtliches Trendende: sobald der Mann keine Windeln wechselt, wie ursprĂŒnglich versprochen.      

Monstera-Pflanzen

Und jedes Wohnzimmer so, zwischen ZĂŒrich und Hamburg:

Noch irgendwelche Fragen? 

Voraussichtliches Trendende: hoffentlich bald.  

Bevor wir sie vergessen: Hunde

Hunde waren dieses Jahr der Grund Numero Uno, mal wieder einen Spaziergang zu machen, frĂŒh aufzustehen und jede Party vor Mitternacht zu verlassen, ohne ein schlechtes Gewissen gegenĂŒber der Gastgeberin zu haben. 

Noch dazu sollen sie die Followerzahl mit ihrer Cuteness rasant nach oben treiben. 

Sorry, Katzen.

Voraussichtliches Trendende: wenn dann doch Kinder kommen, siehe Punkt 7. Dann steht der Bauch im Mittelpunkt. 

SĂŒss: Hunde in Schachteln

Und zum Schluss:

Dieses eine Foto, das alle 2017-Trends vereint: Millennial Pink trifft Monstera-Pflanzen und American-Diner-Neonröhren. 

War auch mal «in»: Die Mode aus den 00-er Jahre

Passend dazu: Aus dem Archiv – Street Parade in den 90er Jahren

Video: srf

Mehr Leben gibt's hier:

Vaterschaftsurlaub? Braucht es nicht! Diese 17 Bilder und GIFs sind der beste Beweis!

Die Netflix-Originals aus Nollywood kommen! Ja, du hast richtig gelesen: Nollywood

SĂŒnde, Sex und Superlativen: Die Serie «Babylon Berlin» rollt Richtung Welterfolg

«Ein Befreiungsschlag» – wie ein ZĂŒrcher Bauer fĂŒr eine Beere alles ĂŒber den Haufen warf

Nun ist es endlich offiziell: Ernie und Bert sind schwul

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Mehr als nur Sex zwischen BÀumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «SchwulewÀldli» wurde

Studie vom Bund gefordert: Wird die «Generation Praktikum» ausgenutzt? 

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» rÀumen ab

«Sie vergass, ihre Hose zu schliessen» – das sind unsere 7 lustigsten Studenten-Erlebnisse

25 ist das neue 30 – und ich erklĂ€re euch gerne, warum

5 Spiele, bei denen ihr nur mit Team-Work gewinnen könnt

Wir haben 5 Menschen ĂŒber ihr neues Leben mit Hund ausgefragt

Wir haben 6 Leute gefragt, weshalb sie auf Tinder sind – das sind ihre Antworten

Die EU schafft das freie Internet ab – warum das auch Schweizer User betrifft

Die Kult-SĂŒnneler vom Berner Marzili und ihr Sommer-Finale

«Sabrina – total verhext»: So dĂŒster ist das Reboot im ersten Netflix-Teaser

Mein Ex, seine Neue, ihr Sex und ich

Warum die «ewige» Sommerzeit keine gute Idee ist – es hat mit der Dunkelheit zu tun 

Paare, die oft streiten, haben die gesĂŒndere Beziehung

25 Fakten zu 25 Jahren «Akte X», die du bestimmt noch nicht kennst

Was ist deine unvergesslichste Reiseerinnerung? 9 Passanten erzÀhlen

prÀsentiert von

15 Witze, die nur wahre Netflix-Junkies verstehen

Lieber Sommer, es ist Zeit fĂŒr dich zu gehen

Der ÖV ist dir zu teuer? Mit diesen 9 Tricks sparst du super-einfach Geld

«Nimm dir doch ein Schaumbad» – Warum Selbstliebe Frauen auch nicht weiterbringt

Heidi, Pippi oder Peter Pan? Welche Kinderfilm-Figur steckt in dir?

«Ich hab schon eine Knoblauchpresse gekauft, ich geh nicht zurĂŒck nach RumĂ€nien»

Diese 20 Illustrationen zeigen, wie schön und schmerzhaft die Liebe wirklich ist

Wer in diesem Quiz nicht wenigstens einen Punkt schafft, ist ein hĂ€sslicher Muggel ⚡

«Du bist einsam? Lass dich einsamen!» 21 miese Tinder-Anmachen

12 Filme, deren Ende sich wie ein Schlag in die Magengegend anfĂŒhlt

Liebe Expats, so findet ihr Schweizer Freunde

Uni-Dozent in der Tinder-Falle: Ein Fall entfacht einen Sexismus-Streit an Schweizer Unis

Diese 7 Beispiele zeigen, wie du gegen Rassismus vorgehen kannst

Zwischen Empörungs-Hashtags und wahrer Unmenschlichkeit

Und NUN: Der Dry Martini auf 15 Arten zubereitet – Du wirst sie ALLE trinken wollen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pat the Rat (der Echte) 30.12.2017 13:40
    Highlight Okay... Dann ist die Monstera-Pflanze also fĂŒr die heutige Zeit, was der Gummibaum fĂŒr die 80-er war?!
    6 0 Melden
  • eysd 30.12.2017 03:24
    Highlight Muss es einfach mal loswerden: hasse es Tiere in Kleidern und Frauen beim Schminken/NÀgelmachen zu sehen!! Das internet ist voll davon. Schlimm sind auch die welche Tiere sonst wie manipulieren um mehr Klicks zu haben. Hört auf damit bitte...och
    24 1 Melden
  • Oiproll 29.12.2017 19:39
    Highlight Wiso folgt man ĂŒberhaupt irgendwelchen Trends....?? Das wĂ€re mir echt zu anstrengend....versteh das alles nicht. HILFEEEE....😂😂😂
    43 1 Melden
  • fischolg 29.12.2017 19:03
    Highlight Von mir aus kann das gesamte Yoga als Trend verreisen.
    21 12 Melden
  • BlutgrĂ€tscher 29.12.2017 18:32
    Highlight Die yoga-fotos aber bitte alle so gestalten, das man mit dem RĂŒcken zur Kamera ist, oder vertrĂ€umt danebenblicken.
    Sonst könnte der Kopfstand vor dem Grand Canyon ja noch gekĂŒnstelt wirken!
    38 1 Melden
  • Trouble 29.12.2017 17:08
    Highlight Mein Lieblingsartikel dieses Jahr 😍
    9 23 Melden
  • w'ever 29.12.2017 17:08
    Highlight und ich kenne so viele nr.6
    soooooo viele. und alle so total nachhaltig imfall
    25 5 Melden
    • gecko25 29.12.2017 17:45
      Highlight du tust mir fast gleichermassen leid
      13 18 Melden
  • jjjj 29.12.2017 17:02
    Highlight 🙄
    11 1 Melden
  • öpfeli 29.12.2017 16:59
    Highlight Ich habe davon nichts mitbekommen 😂
    59 1 Melden
    • Threadripper 29.12.2017 18:47
      Highlight Ich auch nicht😂
      21 1 Melden
  • Okabe Rintarou 29.12.2017 16:57
    Highlight Ich glaub ich hab 2017 verschlafen... ich kenne keinen einzigen Trend. geht es nur mir so XD
    188 1 Melden
    • Threadripper 29.12.2017 18:46
      Highlight Nein.
      12 2 Melden
    • Charlie7 29.12.2017 22:40
      Highlight Dann hast du alles richtig gemacht :))
      9 2 Melden
  • Triumvir 29.12.2017 16:53
    Highlight Offenbar habe ich sĂ€mtliche Pseudotrends 2017 komplett verpasst und das ist gut so😂Ach ja, auch 2018 werden mir sĂ€mtliche Pseudotrends komplett egal sein und das ist sogar noch besser so👍😂
    55 3 Melden
  • Statler 29.12.2017 16:27
    Highlight Danke - somit weiss ich jetzt wieder, dass ich NICHTS verpasse, wenn ich keinen Instagram-Account habe...

    145 5 Melden
  • El diablo 29.12.2017 16:22
    Highlight Der nervigste Hashtag war aber mit Abstand #metoo.
    209 124 Melden
    • DĂ€ BrĂ€ndon 29.12.2017 16:27
      Highlight Oh jaaa....
      18 34 Melden
    • Mafi 29.12.2017 16:54
      Highlight Nervig weil omniprÀsent
      12 23 Melden
    • derEchteElch 29.12.2017 17:22
      Highlight ...ist... 😉
      14 22 Melden
    • olga 29.12.2017 17:55
      Highlight Oh ihr armen MÀnner. Ich entschuldige mich im Namen aller, von MÀnnern sexuell belÀstigten Frauen, die euch mit dem HashtÀg nerven. Wie können wir euch das nur antun. Mimi.
      88 70 Melden
    • öpfeli 29.12.2017 18:17
      Highlight Danke olga, mir fehlten wirklich die passenden Worte fĂŒr den dĂ€mlichen Kommentar.
      Es ist echt traurig wie wenig ernst die Frauen genommen werden.
      65 59 Melden
    • Mafi 29.12.2017 18:34
      Highlight Ich wollte mit meinem Kommentar eigentlich bemerken, dass der Inhalt durchaus wichtig ist, aber halt, wie bei vielen Sachen, die dauernde Anwesenheit von etwas, dies nervig machen kann. Ich wollte bemerken, dass das es ist, was ElDiablo vermutlich meint. Der Hashtag ist relevant und wichtig.
      45 6 Melden
    • olga 29.12.2017 18:40
      Highlight Danke fĂŒr die Klarstellung. All das war nĂ€mlich aus deinem ersten Kommentar m.E. ĂŒberhaupt nicht ersichtlich. Dennoch: Auch die dauernde Anwesenheit von Sexismus ist nervig. (FĂŒr beide Geschlechter!). Deshalb braucht es halt leider nach wie vor solche Aktionen, weil nur durch gesteigertes Bewusstsein, Dinge gesellschaftlich Ă€ndern.
      49 17 Melden
    • dmark 29.12.2017 18:50
      Highlight @olga:
      #menot ...
      14 35 Melden
    • who cares? 29.12.2017 20:44
      Highlight Kann verstehen, dass es nervig ist, wenn man sich bei jedem #metoo-Tweet angegriffen fĂŒhlen muss, weil man sich evtl. selbst grenzwertig verhĂ€lt. Muss anstrengend sein wenn es nicht mehr akzeptiert ist, der Serviertochter einen Klaps auf den Hintern zu geben und Frauen nachzupfeifen. Ich habe Mitleid.
      41 29 Melden
    • Mafi 29.12.2017 21:10
      Highlight @olga absolut!
      10 6 Melden
    • HeforShe 30.12.2017 08:30
      Highlight Oooh, etwa schon genervt, weil einem jeden Tag vor Augen gefĂŒhrt wird, mittels 5 Buchstaben, dass Frauen belĂ€stigt werden? Versucht euch mal vorzustellen, wie es ist damit zu leben! đŸ˜±
      Aber nein, selbst ein Hashtags ist nicht auszuhalten.

      Welcome to Hell:

      [Aidy Bryant]
      All these big, cool, powerful guys are turning out to be, what's the word? Habitual predators?

      [Kate McKinnon]
      Cat's out of the bag, women get harassed all the time!

      [Aidy]
      And it's, like, dang, is this the world now?

      [Saoirse Ronan]
      But here's a little secret that every girl knows

      [Cecily]
      Oh, this been the damn world!
      10 9 Melden
    • Triumvir 30.12.2017 09:01
      Highlight Nervig sind auch möchtegern Machos (hĂ€ufig ziemlich arme WĂŒrstchen), die Frauen immer noch als billige (Sex-)Objekte ansehen und der Ansicht sind, dass sie einfach alles mit Frauen machen dĂŒrfen und das natĂŒrlich ohne vorher zu fragen. Trump und Co. lassen grĂŒssen...
      29 5 Melden

So abgefahren wÀre es, wenn die Streetparade ein Metal-Festival wÀre

Hunderttausende Menschen finden sich ein, um Party zu machen und lautstarke Musik zu feiern – das trifft sowohl auf die alljĂ€hrliche Streetparade als auch auf Heavy-Metal-Festivals zu. WĂŒrde man aber die Strassenparty am ZĂŒrcher Seebecken tatsĂ€chlich als Metal-Festival aufziehen, gĂ€be es doch den einen oder anderen Unterschied. Zum Beispiel ...

Artikel lesen