Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der neue «Star Wars»-Film kommt im Mai. Und er wird wohl eine Katastrophe 



Ja, richtig gelesen. Bereits im Mai dieses Jahres soll ein weiterer «Star Wars»-Film in die Schweizer Kinos kommen. Wie schon «Rogue One: A Star Wars Story» wird der neue Film für sich alleine stehen und von einem Charakter aus dem «Star Wars»-Universum handeln. Dieses Mal widmet sich Disney der Hintergrundgeschichte des legendären Weltraumschmugglers Han Solo. So heisst der Film dann auch schlicht «Solo: A Star Wars Story».

Doch obschon der Film in nicht einmal fünf Monaten in die Kinos kommen soll, gab es bisher noch keinerlei Clips oder grösseres Bildmaterial. Nur gerade ein offizielles Poster und ein Castfoto wurden veröffentlicht. Zum Vergleich: Zu «Rogue One» wurde der erste Teaser-Trailer neun Monate vor dem Kinostart veröffentlicht.

Solo: A Star Wars Story

Bild: Disney/Lucasfilm

Glaubt man den Gerüchten, leidet die Produktion unter massiven Problemen. Besonders die folgenden vier Punkte weisen darauf hin, dass der Film eine Katastrophe werden könnte:

Der Hauptdarsteller kann angeblich nicht schauspielern

Viele Fans waren sowieso schon skeptisch, als Disney bekannt gab, dass sie einen eigenen Film über Han Solo drehen wollen. Den legendären Harrison Ford ersetzen? Unmöglich!

Alden Ehrenreich übernahm dann die schwierige Aufgabe, in die mächtigen Fussstapfen des Weltraumschmugglers zu treten. Spätestens seit «Hail, Caesar!» gilt Ehrenreich als vielversprechender Nachwuchsschauspieler. Doch nun hat es den Anschein, dass er der Aufgabe nicht gewachsen ist. 

FILE - In this Nov. 10, 2016 file photo, Alden Ehrenreich arrives at the world premiere of

Alden Ehrenreich. Bild: Richard Shotwell/Invision/AP/Invision

Bereits letztes Jahr sickerte durch, dass Disney mit der schauspielerischen Leistung von Ehrenreich nicht zufrieden ist. Vor allem die Dialogszenen soll der 28-jährige nicht so hinkriegen, wie Disney sich das vorstellt.

Das ist umso ironischer, als dass Ehrenreich in der Komödie «Hail, Caesar!» einen Schauspieler darstellt, der seine Dialoge nicht auf die Reihe kriegt.

Disney soll selbst nicht mehr an den Film glauben

Spätestens nach den überaus negativen Rückmeldungen der Zuschauer zu «Star Wars: Die letzten Jedi» schrillen bei Disney die Alarmglocken – sagen zumindest die Gerüchte.

So will das Online-Magazin Screen Geek von einer anonymen Quelle aus dem Produktionsteam erfahren haben:

«Disney bereitet sich darauf vor, dass der Han-Solo-Film floppt. Die Verantwortlichen waren bereits zuvor besorgt, doch nach den ganzen negativen Fanreaktionen zu ‹Die letzten Jedi› schreibt Disney den Film definitiv ab. Alden Ehrenreich, der die Hauptrolle des Han Solo spielt, kann nicht schauspielern. Es wurde extra ein Sprachtrainer engagiert, der mit ihm alle Dialogszenen noch einmal durchging. Und das Schlimmste ist, dass das Drehbuch eine Katastrophe ist. Dieser Film wird schlicht ein Reinfall.»

Die Regisseure wurden gefeuert

Es war im Sommer 2017, als die Meldung veröffentlicht wurde, dass Disney die beiden Regisseure Phil Lord und Chris Miller gefeuert hat. Und das obwohl schon erhebliche Teile der Dreharbeiten abgeschlossen waren. 

Phil Lord und Chris Miller hatten zuvor die eher humorvollen Filme «21 Jump Street» und «The Lego Movie» gedreht und sollten nun ihren speziellen Humor auch ins «Star Wars»-Universum bringen. Doch wie es schien, unterschieden sich die Visionen der Regisseure und der Produzenten. Über die exakten Gründe gibt es aber bis heute widersprüchliche Aussagen.

Umfassende Nachdrehs

Um den Film wieder auf Kurs zu bringen, wurde Regie-Urgestein Ron Howard («Apollo 13», «The Da Vinci Code – Sakrileg») engagiert. 

Director/producer/actor Ron Howard attends at a ceremony honoring him with a star on the Hollywood Walk of Fame on Thursday, Dec. 10, 2015, in Los Angeles. (Photo by Rich Fury/Invision/AP)

Regisseur Ron Howard. Bild: Rich Fury/Invision/AP/Invision

Howard soll gleich darauf grossangelegte Nachdrehs angeordnet haben. Das bedeutet nicht unbedingt etwas Schlechtes. Nachdrehs sind grundsätzlich ein ganz normaler Bestandteil einer Filmproduktion. Bereits bei «Rogue One» gab es damals Schlagzeilen über mehrwöchige Nachdrehs und der Film wurde schlussendlich äusserst positiv aufgenommen.

Doch dieses Mal scheint es weitaus schlimmer zu sein. Laut diversen Berichten soll Howard rund 80 Prozent des gesamten Films neu gedreht haben. Dennoch betonen Schauspieler und Crew, dass alles in Ordnung sei und «Solo: A Star Wars Story» grossartig werde. Logischerweise.

Vor wenigen Tagen sickerte dann erneut eine Info durch, wonach Disney weitere Nachdrehs angeordnet habe. Ab Ende Januar soll nochmals drei Wochen gefilmt werden. Der Hinweis kommt zwar von einem Reddit-User, doch dessen Informationen haben sich in der Vergangenheit als sehr zuverlässig erwiesen. Bedenkt man, dass der Film in etwas mehr als vier Monaten in die Kinos kommt, fragt man sich natürlich schon, ob da alles in Ordnung ist.

Hochkarätige Besetzung

Star Wars, Solo: A Star Wars Story

Der Cast von «Solo: A Star Wars Story». Bild: Disney/Lucasfilm

In «Solo: A Star Wars Story» werden neben Alden Ehrenreich unter anderem «Game of Thrones»-Star Emilia Clarke, Donald Glover und Woody Harrelson zu sehen sein.

Wann der Film im Mai genau in die Kinos kommt, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Zuerst Herstellung, jetzt Kunst. Können Roboter alles?

Play Icon

Video: srf

«Star Wars XXX» – Die Pornoparodie

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MGPC 13.01.2018 11:58
    Highlight Highlight Tja liebe Disney, das passiert wenn einem das Geld zum Kopf steigt. Lasst mal gut sein, beim 6sten Teil hätte schluss sein müssen.
  • Daenerys Targaryen 13.01.2018 11:42
    Highlight Highlight Schon wieder ein Star Wars Film?? Habe das Gefühl es existiert um die dreissig Filme von Star Wars... Kann man ein Merchandise noch mehr auspressen? Wenn's kein Saft mehr hat, soll man doch eifach aufhören.
  • Mira Bond 13.01.2018 09:43
    Highlight Highlight Die Kritik zum letzten Star Wars Film finde ich nicht ganz gerechtfertigt; ich fand den Film ziemlich stark: Bildgewaltig mit vielen versteckten Analogien zum dritten Reich und die Story war (mehrheitlich) fliessend. Mir kommt es ein wenig so vor, als wäre das Star Wars Bashing wohl nicht mehr tot zu kriegen...?
    • Hallosager 14.01.2018 03:34
      Highlight Highlight (1/2) Das Problem sind die ewigen Vergleiche zu den alten Filmen, die zu Zeiten rauskamen als die meisten Zuschauer noch nicht einmal geboren waren. Keiner der Star Wars Filme ist perfekt (ausser vielleicht Episode 5, was man so aber auch nicht mehr bewerten kann, da jeder den Schlusstwist kennt). Für sich betrachtet macht der Film vieles richtig und Vergleiche mit den anderen Filmen machen keinen Sinn. Das ist in etwa, als würde ich jede GoT Folge mit den bereits bestehenden vergleichen. Da gibt es bessere und schlechtere, aber am Ende zählt das Gesamtbild des Abenteuers.
    • Hallosager 14.01.2018 03:42
      Highlight Highlight (2/2) ein gutes Beispiel für diese unangebrachten Vergleiche ist die X-Men/Wolverin Reihe. Logan ist mit Abstand der Beste, was aber nicht schwer war, da die anderen X-Men/Wolverin Filme schlicht nicht gut sind oder auf alten Massstäben bassieren. Ein anderes Problem dürfte Unwissenheit sein. Schaut man sich an, was die meisten so schauen, wird einem schnell klar, das wenige Leute Qualität in einem Film erkennen. Fake-Reality-Shows und billige Action Komödien werden gefeiert, was uns am Ende solch bescheuerte Szenen wie auf Kantiobite beschert.
    • Snake Plissken 14.01.2018 20:07
      Highlight Highlight Hallo Hallosager! Mit meinen 60 Lenzen habe ich gefühlt 1000 SciFi-Filme gesehen. Wobei der Übergang zu Fantasy oft fliessend ist. Mein Urteil: Die Besten Zeiten dieses Genres sind vorbei. Es gibt natürlich noch das Phänomen Phänomen der “ Zwerge, die aufden Schultern von Riesen stehen“. Dazu zähle ich den tollen “Logan“ - aber schon “Blade Runner 2049“ ist ein Krampf, immerhin gut gemacht. Der aktuelle Marvel-Plunder und die Star-Trek- und Star-Wars-Sequels sind nur noch für Kleindööfis mit Plüschohren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Redback 13.01.2018 01:05
    Highlight Highlight War „ die letzten Jedi“ wirklich so schlecht? Waren die Fans wirklich so enttäuscht? Ich fand ihn nicht den besten Star Wars Film, aber er hat mir gefallen. Und an das Gerücht das Disney einen Solo Film abschreibt glaube ich auch nicht.
    • Hallosager 14.01.2018 03:49
      Highlight Highlight Nun doch noch Anhang 3 xD
      Unsere Gesellschaft meckert gerne. Sehr gut erkennt mam das auch in der Gamer-Szene. Kommt ein neuer Teil einer Reihe heraus heulen alle rum. Bringt man etwas altes als Neuauflage heulen alle rum. Aber letztendlich verkauft es sich trotzdem gut, auch wenn alle rumheulen. Marken wie CoD oder jeder EA Titel verkaufen sich Millionenfach, obwohl der Spieler von der Ankündigung bis zum Release nur komplett verarscht wird. Aber sobald mal echte Qualität auf den Markt kommt, heult jeder rum, weil er es nicht versteht oder zu faul ist, die Möglichkeiten zu erkennen.
  • Pius C. Bünzli 13.01.2018 00:56
    Highlight Highlight Ich weiss nicht was am dem neuen Star Wars Film schlecht gewesen sein sollte. Er ist halt anderst als die alten Teile aber dafür sehr Lustig. Ein Film welcher sogar meine Freundin schauen kann.
  • Kenshiro 13.01.2018 00:52
    Highlight Highlight Last jedi, die reinste Katastrophe! Keine Ahnung wie man so etwas nur ansatzweise als guten Film bezeichnen kann? Der Schnitt, die halbherzigen Geschichten, Charaktere die einfach nicht in die Geschichte gehören, ACHTUNG SPOILER luke stirbt einfach so, sah so aus als er beim schri$$en stirbt ENDE SPOILER. Star Wars ist tot. Da kann mich nicht einmal ein han Solo mehr ins Kino ziehen. Eher die star wars xxx Parodie....
  • rundumeli 13.01.2018 00:03
    Highlight Highlight yepp... hat der unbedarfte christian who? schon teil I -III der sternensaga gekillt.
    User Image
  • JoeyOnewood 12.01.2018 22:36
    Highlight Highlight Bin ja echt kein fan von disney-star-wars, aber Ehrenreich soll ein schlechter Schauspieler sein? das bezweifle ich. in Hail Caesar war er dermassen stark, ich zweifle daran.
  • manuel0263 12.01.2018 22:12
    Highlight Highlight Pardon, aber als Star Wars-Fan der ersten Stunde kann ich leider nur anmerken, dass das alles in eine mehr als befremdende Richtung läuft. Hollywood fallen fast nur noch Remakes oder Fortsetzungen ein, und irgendwann ist die Zitrone eben ausgepresst.
  • zettie94 12.01.2018 21:31
    Highlight Highlight Wenn der Film tatsächlich floppen sollte, dann wohl in erster Linie wegen solcher Artikel wie dem hier, der den Film abschreibt, bevor er überhaupt draussen ist.
  • Kuba 12.01.2018 21:26
    Highlight Highlight Einfach zur Info liebes Watson Team. Nachdrehs sind nicht schlecht sondern gehören eher zur Normalität. Rogue One hatte ebenfalls diverse Nachdrehs, was den Film massiv aufgewertet hat und einem grossen Teil des Endes so grandios hat werden lassen.
    • Pascal Scherrer 12.01.2018 21:43
      Highlight Highlight Lieber Kuba

      Du hast wohl den Text nicht ganz gelesen, oder? Weil mir das, was du sagst durchaus bewusst ist, habe ich extra folgenden Absatz eingefügt:

      "Howard soll gleich darauf grossangelegte Nachdrehs angeordnet haben. Das bedeutet nicht unbedingt etwas Schlechtes. Nachdrehs sind grundsätzlich ein ganz normaler Bestandteil einer Filmproduktion. Bereits bei «Rogue One» gab es damals Schlagzeilen über mehrwöchige Nachdrehs und der Film wurde schlussendlich äusserst positiv aufgenommen."
    • Kuba 12.01.2018 21:51
      Highlight Highlight Nehme ich natürlich auf meine Kappe, man sollte solche Artikel nicht nur nebenbei lesen. Sorry 😘😘
    • Menel 12.01.2018 22:38
      Highlight Highlight Also mir gefiel der erste Trailer von Rogue One viel besser, aus was da nach den Nachdrehs kam. Es war viel düsterer. Zu düster für Disney; leider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 2fel 12.01.2018 21:00
    Highlight Highlight letzten endes sind das alles nur mutmassungen. massive probleme haben viele produktionen, was zählt, ist das resultat. es ist nunmal schwierig, über längere zeit das interesse aufrechtzuerhalten - darum werden die ankündigungen solcher produktionen auch immer kurzfristiger. ein solcher brand der hat es ja nicht mal nötig, selbst aufmerksamkeit zu schüren. selbst wenn man nichts von ihnen hört generiert es artikel wie diesen 😂
    abwarten. disney wird kaum so leichtfertig sein einen film einer so legendären figur zu würdigen und dabei ungenügend abzuliefern.
  • Shin Kami 12.01.2018 19:57
    Highlight Highlight Das grösste Problem das ich bei diesem Film sehe ist die Story. Was will dieser Film erzählen? Wie Han den Falcon bekommt wäre interessant, auch wenn Disney sich da wohl kaum an die Legends-erklärung halten würde. Oder Hans Vergangenheit als Imperialer und wie er Chewbacca rettet. Es wird wohl auf Hans Vergangenheit mit Jabba hinauslaufen. Leider erwarte ich mittlerweile von Disney wirklich nichts mehr und der Schauspieler müsste göttlich spielen um Ford zu toppen oder wenigstens zu erreichen. Naja wir werden sehen...
    • CoachZRH 12.01.2018 21:26
      Highlight Highlight Doch, genau um das wird es gehen. Wie Han den Falcon von Lando bekommt. Und das ist so schlimm. Wiso muss immer alles entmystifiziert werden!? Auch die neuen drecks Alien filme oder änhliches. Lasst uns die Mysterien Hollywood!
    • Shin Kami 12.01.2018 21:53
      Highlight Highlight Han hat den Falken beim Sabacc gewonnen. Lando zuvor ebenfalls. Ende der Geschichte...
    • Snake Plissken 14.01.2018 20:20
      Highlight Highlight Ich fand das Wohnmobil aus Mel Brooks SPACEBALLS aber viel cooler, und dann noch die Wiederauferstehung als fahrendes Drogenlabor in BREAKING BAD - der Überhammer!!!

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article