Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05438179 (L-R) US actor Reg E. Cathey, British actor Philip Glenister, and US actors Patrick Fugit and Wrenn Schmidt, cast members in the television series 'Outcast', attend a press conference at Comic Con 2016 in San Diego, California, USA, 22 July 2016 (issued 23 July). The event runs from 21 to 24 July.  EPA/DAVID MAUNG

Im Alter von 59 Jahren gestorben: Schauspieler Reg E. Cathey. Bild: EPA/EPA

Freddy grilliert seine Ribs jetzt im Himmel: «House of Cards»-Star Reg Cathey ist tot



Der für seine Rolle als Freddy Hayes in der Netflix-Serie «House of Cards» bekannte US-Schauspieler Reg E. Cathey ist gemäss Medienberichten am Freitag im Alter von 59 Jahren verstorben. Noch gibt es keine offizielle Angaben über die Todesursache. Schon länger bekannt war, dass Cathey an Lungenkrebs erkrankt war.

Vor seiner Rolle als Imbiss-Besitzer Freddy Hayes spielte Cathey unter anderem Nebenrollen in Filmen wie «Die Maske», «Sieben» oder «Fantastic Four». Viel Anerkennung erhielt Cathey auch für seine Rolle als Norman Wilson in der Kult-Serie «The Wire». Zahlreiche Kollegen aus dem Showbusiness erwiesen Cathey auf Twitter die letzte Ehre – unter anderem Samuel L. Jackson und David Simon, der Schöpfer von «The Wire». (cbe)

Die Vorwürfe gegen «House of Cards»-Star Kevin Spacey

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mr.mot 10.02.2018 21:02
    Highlight Highlight So gut mir Reg Cathey als Spare-Ribs-Freddy gefallen hat, finde ich es schade, ihn fast (nur) auf diese Rolle zu reduzieren. Er hatte ja schon viel früher sein ganzes Können gezeigt, so unter anderem in den HBO-Produktionen Oz (als Martin Querns) und The Wire (als Norman Wilson) sowie in vielen weiteren Nebenrollen, die er mit seiner unvergleichlichen Präsenz prägte.
    2 1 Melden
  • Snake Plissken 10.02.2018 19:08
    Highlight Highlight Mir lief immer das Wasser im Munde zusammen, wenn Underwood zu seinen heimlichen Grill-Zmorgen bei Freddy aufbrach. Als die Freundschaft zwischen Freddy und Underwood zerbrach (Schuld war natürlich Underwood), war mein Respekt für Underwood tiefer im Keller als nach Underwoods 2 Morden. - Hut ab: Er hat die Rolle super gespielt. R.I.P., Freddy, bei Deinem Eingang in die ewigen Barbeque-Gründe.
    4 1 Melden
  • Capoditutticapi 10.02.2018 16:11
    Highlight Highlight Ribs in Peace
    11 2 Melden

14 Bilder, die das Amerika zeigen, das Trump gerne verleumdet

Donald Trump sind Immigranten ein Gräuel. Dabei stammt Trump selbst aus einer Einwandererfamilie: Sein Grossvater Friedrich Trump kam mit 16 Jahren in die USA. Geboren wurde er in Deutschland in der Pfalz – ein Fakt, den Trump gerne vergisst. Genauso wie die Tatsache, dass die USA schon immer ein Land von Einwanderern waren, wie die folgenden Bilder zeigen.

Auch sie sind Einwanderer, wenn auch nicht freiwillige: amerikanische Sklaven. In dieser Verkaufsanzeige von 1812 werden sie mit …

Artikel lesen
Link to Article