Leben

Kinomonat November: 10 Filme im Check (es ist auch ein dämlicher dabei)

Cate Blanchett spielt in «Thor 3» wieder einmal die Böse. Bild: Marvel/Disney

31.10.17, 15:11 14.11.17, 13:36

Der neue Kinomonat steht an und es buhlen wieder einmal gefühlte 1000 Filme um unsere Aufmerksamkeit. Zehn Filme stechen dabei ganz besonders heraus – wenn auch nicht nur positiv. Und weil das so ist, gebe ich zu jedem von ihnen noch meinen Senf dazu. Jeh.

Thor: Ragnarok

Thor: Tag der Entscheidung

Bild: Marvel/Disney

Das Ende ist nah, denn die Todesgöttin Hela ist echt sauer und lässt ihre Wut nun an Asgard aus. Thor, der vermeintliche Retter in der Not, büsst nicht nur seinen Hammer ein, sondern gerät auch noch in Gefangenschaft. Am anderen Ende des Universums muss er in einer Arena als Gladiator um sein Leben kämpfen. Da trifft er auf einen unerwarteten Weggefährten. (Es ist Hulk).

Als ich vor etwa einem Jahr das erste Mal das offizielle Logo von «Thor 3» sah, dachte ich wirklich, dass es ein Fake ist. 80er-Jahre-Spielenostalgik, flotte Sprüche und ein rockiger Soundtrack – da hat sich jemand schwer von «Guardians of the Galaxy» inspirieren lassen.

Regisseur Taika Waititi, der vor allem durch schräge Komödien bekannt wurde, hat dann im Vorfeld auch behauptet, dass 80 Prozent der Dialoge improvisiert seien. Und wenn man den ersten Kritiken glauben darf, ist «Thor 3» echt ein riesiger Spass. Vielleicht sollten sie in Zukunft einfach immer improvisieren ... 

Geh ich ihn gucken?
Ja.

Ich fand die zwei ersten Teile echt nicht gut. Aber ich mag 80er-Jahre-Nostalgik und schräge Storyverläufe. Und mir ist es auch egal, wenn ich Disney noch mehr Geld in den Rachen werfe und die Geschichte im Endeffekt nicht mega neu ist.

Schweizer Filmstart: 2. November 2017
Filmlänge: 130 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/KinoCheck

Suburbicon

Suburbicon

Bild: Ascot Elite

In der 50er-Jahre-Vorstadt Suburbicon ist alles noch in Ordnung. Einheitliche Reihenhäuser, perfekt getrimmter Rasen, glückliche Familien. Doch dann kommt ein Einbrecher zu Tode und beim Versuch, die Fassade der heilen Welt aufrecht zu erhalten, schleichen sich bald Erpressung, Betrug und Vergeltung in die schöne Vorstadt ein.

Wenn ich bis heute eines nicht gewusst habe, dann ist es, dass ich schon immer einmal einen spiessigen Matt Damon auf einem kleinen Kinderrad davonfahren sehen wollte. Der Trailer sieht einfach super aus und erinnert von der Tonalität her irgendwie an «Burn After Reading» der Coen-Brüder. Und da guck ich in die Credits und siehe da – die zwei haben tatsächlich das Drehbuch geschrieben. Einzig bei George Clooney als Regisseur bin ich noch etwas skeptisch. Seine Filmografie als Regisseur ist eine reine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Geh ich ihn gucken?
Vermutlich.

«Suburbicon» scheint mir eine durch und durch schwarze Komödie zu sein. Und die Coen-Brüder sind ja eigentlich immer ein Garant für gute Unterhaltung. Und Matt Damon rettet sich für einmal selbst aus dem Schlamassel, was doch ganz witzig ist. Andererseits hat George Clooney seinen letzten Film echt in den Sand gesetzt. 

Schweizer Filmstart: 9. November 2017
Filmlänge: 104 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/KinoCheck

Blue My Mind

Blue My Mind

Bild: Frenetic Films

Die 15-jährige Mia steht vor einem überwältigenden Umbruch, der ihre ganze Existenz infrage stellt: Ihr Körper verändert sich radikal. Auch wenn sie verzweifelt versucht, die Verwandlung aufzuhalten, muss sie bald akzeptieren, dass die Natur stärker ist.

Als ich das erste Mal die Synopsis dieses Films las, verdrehte ich die Augen: Braucht die Schweiz wirklich noch einen Coming-of-Age-Film? Und dann hat mir jemand verraten, was darin eigentlich passiert, und ich liebe es! Nur schade, dass dies im Trailer und der Synopsis nur vage angedeutet wird. Ich will es euch jetzt nicht verraten, aber ich würd' mal sagen, dass der Film mindestens so schräg wie «Swiss Army Man» werden könnte und mich echt auf eine Schweizer Filmperle hoffen lässt.

Geh ich den gucken
Ja.

Ich hab's immer noch nicht so mit Schweizer Filmen. Aber Regisseurin Lisa Brühlmann traut sich was und das will ich unterstützen.

Schweizer Filmstart: 9. November 2017
Filmlänge: 97 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/freneticfilms

Murder on the Orient Express

Mord im Orient Express

Der Film ist ein Remake des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1974. Dieser wiederum basiert auf einem Roman von 1934. Bild: 20th Century Fox

Eines Nachts wird im legendären Orient-Express der Amerikaner Mr. Ratchett ermordet. Da der Zug im Schnee stecken blieb, muss sich der Mörder noch an Bord befinden. Glücklicherweise ist auch der Meisterdetektiv Hercule Poirot im Zug und nimmt sogleich die Ermittlungen auf.

Ich weiss echt nicht. Der Trailer sieht schon ziemlich cool aus. Wie alle Figuren in einer einzigen Kamerafahrt eingeführt werden, ist sehr schön gemacht. Aber es ist auch einer dieser Trailer, die eigentlich nichts aussagen, dafür aber nur so mit Namen um sich schmeissen. Nicht falsch verstehen – ich find' es super, wenn die Story nicht gross verraten wird – aber ich kann den Trailer einfach nicht gucken, ohne ein ungutes Gefühl in der Magengegend zu haben.

Geh ich den gucken?
Eher nicht.

Ich glaube, der Film ist nicht das, was er im Trailer verspricht. Die Vorschau sieht zwar schon sehr ansprechend aus – aber das liegt vielleicht auch einfach an der Musik der Imagine Dragons. (Oder dem imposanten Schnurrbart von Hercule Poirot).

Schweizer Filmstart: 9. November 2017
Filmlänge: 120 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/KinoCheck

Justice League

Justice League

Bild: Warner Bros.

Als die Erde von einem ausserweltlichen Wesen und seinen Gefolgsleuten angegriffen wird, versammelt Batman die stärksten Superhelden, um gegen sie zu kämpfen.

«Justice League» ist einfach ein einziges Desaster, was die Produktion angeht. Stimmen nur etwa die Hälfte der Berichte, die so im Internet herumschwirren, hat «Batman v Superman»-Regisseur Zack Snyder diesmal echt Mist gebaut. Zum Beispiel soll die Story des ersten Schnitts überhaupt keinen Sinn ergeben haben.

Inzwischen hat Snyder wegen eines familiären Zwischenfalls seinen Regieposten an «Avengers»-Regisseur Joss Whedon übergeben. Dieser soll nun retten, was noch zu retten ist. Das ist vor allem für Zack Snyder bitter. Wird der Film schlecht, werden alle sagen: «Zack Snyder hat's vermasselt.» Wird der Film super, werden alle sagen: «Joss Whedon hat's wieder gerichtet.»

Geh ich den gucken?
Böh.

Ich hab echt keine Ahnung. Der Film macht mich null an. Eigentlich will ich den Film echt nur gucken, weil ich wissen möchte, wie das Ergebnis dieses Produktionsdesasters aussieht.

Schweizer Filmstart: 16. November 2017
Filmlänge: 120 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/Warner Bros. DE

Detroit

Detroit

Bild: Ascot Elite

Detroit im Jahr 1967: In der grössten Stadt des US-Bundesstaates Michigan ist Rassismus allgegenwärtig. Tag für Tag leidet die schwarze Bevölkerung unter der Diskriminierung, doch im Sommer ist das Mass schliesslich voll. Anfängliche Demonstrationen geraten schnell ausser Kontrolle, Strassenschlachten brechen aus und stürzen die Stadt für fünf Tage ins Chaos.

Kathryn Bigelow («The Hurt Locker», «Zero Dark Thirty») ist wieder mit einem neuen Film am Start. Auch diesmal widmet sie sich einem heiklen Thema. Der Trailer sieht sehr vielversprechend aus und der Film wird in den USA sicher mit Argusaugen beobachtet werden. Mit dabei ist übrigens auch Möchtegern-Jedi John Boyega, der gerade ordentlich zu tun hat. Als nächstes sehen wir ihn dann im Dezember in «Star Wars: Die letzten Jedi», bevor er im Februar 2018 in «Pacific Rim: Uprising» auf Monsterjagd geht.

Geh ich den gucken?
Vermutlich nicht.

Ich find die Thematik eigentlich sehr spannend. Aber irgendwie guck ich mir solche Filme lieber zu Hause in aller Ruhe an und heb mir fürs Kino eher die Bum-Bum-Filme auf.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
Filmlänge: 143 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/KinoCheck

Paddington 2

Paddington 2

Bild: Frenetic Films

Paddington will seiner Tante Lucy in Peru ein ganz besonderes Buch schenken. Dafür nimmt er sogar mehrere kleine Jobs an. Doch dann wird das Buch gestohlen und Paddington macht sich auf, den Dieb zu schnappen.

Okay, ich muss zugeben, dass Brendan Gleeson mit weissem Rauschebart ziemlich cool aussieht. Und der Trailer wirkt auch herzallerliebst. Dennoch ist die Geschichte nur was für Kinder, oder Erwachsene, die Paddington kennen und damit ihrer wunderbaren Kindheit hinterhertrauern wollen. Der dritte Teil kommt dann übrigens 2020 in die Kinos.

Geh ich den gucken?
Nein.

Nichts gegen Paddington, aber dieser Bär macht mich einfach nicht an. Ich war in meiner Jugend mehr so auf der «Dragonball»-Schiene.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
Filmlänge: 95 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/KinoCheck

Battle of the Sexes

Battle of the Sexes – Gegen jede Regel

Bild: 20th Century Fox

Bobby Riggs war in den 30er- und 40er-Jahren ein Tennis-Ass. Nun ist er 55 Jahre alt und im Ruhestand, findet aber immer noch, dass er seinen weiblichen Tenniskolleginnen überlegen ist. Das kann Frauenrechtlerin und Tennisspielerin Billie Jean King nicht auf sich sitzen lassen. In einem Tennisspiel, bei dem es um 100'000 Dollar geht, stellt sie sich dem Macho entgegen.

Hatten wir nicht eben gerade einen Tennisfilm? «Borg vs. McEnroe»? Zuerst jahrelang keinen Filzballfilm und dann gleich zwei im selben Jahr? Sind Tennisfilme die neuen Superheldenfilme? Egal.

Steve Carell hat sich für mich vom nervtötenden Schauspieler zu jemandem gemausert, den ich zwischendurch ganz gerne gucke. Das liegt vor allem daran, dass er es einfach drauf hat, so richtig mühsame Personen zu spielen, die man gerne hasst und scheitern sieht. Und wenn ich mir den Trailer so anschaue, hab ich das Gefühl, dass er seine Arbeit wieder einmal tiptop macht. Und Emma Stone weiss sowieso, was sie tut.

Geh ich den gucken?
Vielleicht.

Sieht irgendwie witzig aus. Und Steve Carell als Arsch ist immer gut. Und ich mag Tennis. Auch wenn mir das hier in der Redaktion niemand zutrauen würde.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
Filmlänge: 121 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/FoxKino

Coco

Coco – Lebendiger als das Leben

Bild: Pixar

In Mexiko wird wie jedes Jahr der Tag der Toten, der Dia de los Muertos, begangen. Auch der 12-jährige Coco und sein Hund Dante freuen sich schon darauf. Doch durch eine versehentliche Kettenreaktion landen die beiden im Reich der Toten und erleben schon bald ein Familientreffen der etwas anderen Art.

Pixar ist immer noch das Mass aller Dinge, wenn es um 3D-Animationsfilme geht – auch wenn ihnen Disney ab und an reinredet. Im Vorfeld gab es in den USA ja ziemliche Aufstände, weil Disney tatsächlich den Begriff «Dias de los Muertos» schützen lassen wollte, um den Markt mit entsprechendem Merchandising zu fluten. Geschafft haben sie's glücklicherweise nicht, kommen wird das Merchandising trotzdem.

Geh ich den gucken?
Ja.

«Coco» schau ich mir auf jeden Fall an. Zwar find ich das mexikanische Todesfest jetzt nicht sooo spannend, aber es ist einfach Pixar. Die haben mich fast noch nie enttäuscht. («Arlo & Spot» und «Cars» werde ich weiterhin brav ignorieren).

Schweizer Filmstart: 30. November 2017
Filmlänge: 109 Minuten

Flatliners

Flatliners

Bild: Sony Pictures

Eine Gruppe junger Medizinstudenten fängt an, mit Nahtoderfahrungen zu experimentieren, um zu sehen, was nach dem Tod kommt. Doch ihr Blick ins Jenseits hat ungeahnte Konsequenzen.

Jeeeh, noch ein Remake, dass niemand braucht. Aber hey, vielleicht interessiert sich ja jemand für einen Film mit Kiefer Sutherland. Diesmal hat er aber nicht 24 Stunden Zeit, um das Schlimmste zu verhindern, sondern nur wenige Minuten. Das Einzige, was mich an diesem Film interessiert hat: Was hat Ellen Page darin zu suchen?! Kriegt sie echt keine besseren Rollenangebote mehr?

Geh ich den gucken?
Nein.

Um es mit einem sehr altbackenen Sprichwort auszudrücken: Wenn dieser Film gut wird, fress ich einen Besen. Sollte ich falsch liegen, dürft ihr mir gerne entsprechend schmackhafte Wischutensilien an meine watson-Adresse schicken.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
Filmlänge: 103 Minuten

Trailer:

Video: YouTube/KinoCheck

Weitere Filmstarts

2. November 2017

«Casting»
«Maudie»

9. November 2017

«Die letzte Pointe»
«Patti Cake$»
«Bad Moms 2»
«Hexe Lilli rettet Weihnachten»

16. November 2017

«The Big Sick»
«Happy Death Day»

23. November 2017

«Les Fantômes d’Ismaël»
«Aus dem Nichts»

30. November 2017

«Goliath»
«Girls Trip»

Und jetzt würd' mich interessieren, wie dein Kinomonat November so aussieht. Ab damit, in die Kommentare.

Kleiner Rückblick: Das waren die grössten Kinoflops 2016:

Mehr mint gibt's hier:

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Heisse Tipps für kalte Tage: 11 Kino- und Serien für dein Wochenende

Von N wie Nasi Goreng bis Z wie Zimtschnecken: Teil II unserer Liebligsrezepte (Mit Ä Ö Ü)

«Sie hatte diese gewisse Aura von Coolness» – 4 Frauen über ihren Girlcrush

Wir haben den Lidl-Mikrowellen-Burger getestet, damit ihr's nicht tun müsst

«Happy Death Day» – der Möchtegern-Horrorfilm für die Instagram-Generation

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Gamer aufgepasst: «Super Mario» hüpft vielleicht schon bald durch unsere Kinos

«Einmal die Mandeln raus, danke!»: Tagebuch einer Überlebenden

Wie eine Kommunisten-Cam zum Kultspielzeug für Hipster wurde

«Glupschgeister» – ein Spiel, das Menschen mit Wurstfingern zur Verzweiflung treibt

Tagebuch eines Landeis, Teil II: Was passiert, wenn du als «Stadtkind» dein Kaff besuchst

Auch wenn die Schweiz als teuer gilt: Diese Dinge kannst du gratis erleben!

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

«Wie kriege ich einen Sugar Daddy?» – 111 Fragen, die sich Post-Teenies stellen

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

Von A wie Apfelpfannkuchen bis M wie Makkaroni-Auflauf: Das sind unsere Lieblingsrezepte!

9 Serien, die einfach viel zu früh abgesetzt wurden ... schnief

Komplimente im Zeitalter des Likes: Wieso wir europäische Amis werden sollten

Jeden Tag ein Türchen: 13 aussergewöhnliche Adventskalender zum Nachbasteln

Die schrägsten Dinge, die Menschen im Internet gebeichtet haben

Jetzt gibt's eins auf den Helm: Wir spielen «Arena for the Gods!»

Mit diesen 10 Tipps kannst du ein winziges Bad gemütlich und effizient einrichten

Auf einen feuchtfröhlichen TV-Abend! 9 Filme und Serien und die passenden Drinks dazu

12 schnelle Rezepte, für die du nur eine Pfanne schmutzig machen musst

Liebe Kopfmenschen, auch euer Bauch hat etwas zu sagen

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

15 Filme für jeden Grusel-Typ. (Ja, auch für so richtige Angsthasen)

So machst du ganz einfach deine eigene Tee-Mischung (inklusive Teebeutel)

7 gruselige (und wahre) Geschichten, die du besser nicht alleine im Dunkeln liest

Kinomonat November: 10 Filme im Check (es ist auch ein dämlicher dabei)

JUHU, ES REGNET! Diese 9 coolen Dinge finden sowieso drinnen statt

Schaurig-schöner Halloween-Spass: 5 gruselige Rezepte zum Nachmachen

Herbstwetter! Filmwetter! 13 Film- und Serientipps für dein Weekend

Liebe geht bekanntlich durch den Magen: 7 Rezepte für deine Date-Nacht

«Stranger Things» geht wieder los! Wem das gefällt, dem gefallen auch diese 5 Serien

Jetzt heisst es stark sein: In diesem Spiel verlierst du gegen Kinder

8 Bilder von androgynen Männern und die Geschichten dahinter

#Finalfack – Chantal und ihre Assi-Klasse sorgen ein letztes Mal für Chaos

Vom gelangweilten Drucker zum gefeierten Entertainer: Die grosse Karriere des Roli B.

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
41
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fandustic 01.11.2017 15:19
    Highlight Ja kennt man schon: Marvel ist toll, DC nicht so. Zugegeben, Suicide Squad haben sie total verbockt und Batman v. Superman war leider auch nicht die totale Offenbarung. Man of Steel fand ich aber sehr geil und Wonder Woman auch.
    Marvel wird mir zu stark gehypt, obwohl es, wie viele schon geschrieben haben, einfach nur Mainstream kompatibel ist. "Civil War" war leider gar nichts und Guardians of the Galaxy 2, nach Vol. 1, leider auch nicht mehr........aber jedem das seine. Gespannt bin ich auf Thanos in Infinity War. Ich hoffe er mischt das Grüppchen mal ein bisschen auf;)
    1 3 Melden
  • Mr.President 01.11.2017 09:16
    Highlight Naja, nichts von diesen Filmen scheint interessant zu sein... comix Verfilmung irgendwie zu kindisch, allein den Trailer ist schon langweilig!
    Was sonst super ist: Kingsman2, welches jetzt noch letzte Tage läuft und im Dezember: JUMANJI mit THE ROCK! Das wird geil!!! P.S: blue my mind?! No way! Sowas würd ich mir nie freiwillig antun. Psycho-Tussi auf Selbstfindungsweg. Eher was für Frauen.
    2 10 Melden
    • Pascal Scherrer 01.11.2017 09:31
      Highlight Sowas ähnliches hab ich bei Blue My Mind zuerst auch gedacht. Allerdings wird der Film ziemlich crazy, da die "Veränderung" nicht metaphorisch gemeint ist, sondern wortwörtlich:

      Achtung Spoiler: Ihre beine "mutieren" sozusagen zu einem riesigen, nicht sehr ansehnlichen Fischschwanz. Im Trailer siehst du das ganz kurz, in der allerletzten Einstellung und auch einmal ganz kurz dazwischen als ihre Beine von schwarzen Schuppen überzogen sind und sie verzweifelt versucht, diese wegzuschaben.
      2 0 Melden
  • Mira Bond 31.10.2017 23:01
    Highlight „Aber irgendwie guck ich mir solche Filme lieber zu Hause in aller Ruhe an und heb mir fürs Kino eher die Bum-Bum-Filme auf.“

    Echt jetzt?? Dann hast Du als Filmkritiker den falschen Job!
    5 8 Melden
    • Pascal Scherrer 01.11.2017 07:10
      Highlight Ahja? Und warum?
      3 5 Melden
    • Raffaele Merminod 01.11.2017 07:18
      Highlight Ging mir das gleiche durch den Kopf wie Mira Bond.
      Geld ausgeben für Bum-Bum Filme? Wenn schon zahlt man für Filme mit Tiefgang, damit wenigstens ab und zu auch mal ein guter Film ohne Superhelden ins Kino kommt.
      10 4 Melden
    • Pascal Scherrer 01.11.2017 08:39
      Highlight @Raffaele Merminod: Da ist natürlich was dran. Allerdings geniesse ich solche guten Filme lieber zuhause, wo ich keine nervenden Mitgucker habe. (Zwar nervt das bei Popcorn-Filmen auch, aber das Geknalle übertönt vieles, sag ich jetzt mal).

      Und da ich mir die Blu Ray kaufe, unterstütze ich das Studio genauso. :)
      5 2 Melden
    • Raffaele Merminod 01.11.2017 09:02
      Highlight @Pascal Scherrer: OK deine Argumente sind ebenfalls nachvollziehbar. Aber die Bum Bum Filme braucht man, wenn nicht im Kino gesehen, nicht zu kaufen. Die Kommen so oder so sehr schnell am TV. Daher ist es doch nur Geldverschwendung!?
      Aber cool das du zuhause nur gute Blue Ray hast!
      2 1 Melden
    • Mr.President 01.11.2017 12:51
      Highlight Da bin ich gleicher Meinung mit @Pascal! Es kommt nicht drauf an wie schnell die Filme als dvd oder im tv kommen (wer guckt schon TV!😱). Diesen Blue my Mind würd ich auch eher zu Hause anschauen. Aber Action Filme und v.a. Sci-Fi Sternen Flüge ist absolutes Muss! es auf der Riesen Leinwand anzuschauen!!!
      2 2 Melden
    • Raffaele Merminod 01.11.2017 13:12
      Highlight @Mr.President: OK wenn man jemand ist der so was unbedingt auch gesehen haben muss ...
      Aber ehrlich jetzt, wie viele von diesen Superhelden Filmen sind wirklich gut? Christopher Nolan's Batman Triologie war doch echt eine grosse Ausnahme.
      Ich geniesse auf der grossen Leinwand lieber wirklich gute Filme.
      5 0 Melden
  • Raffaele Merminod f 31.10.2017 17:43
    Highlight Geht es nur mir so oder denke noch andere wie ich? Wie werden von Marvel & Co mit Superhelden Filmen überschwemmt. Ich kann es echt nicht mehr sehen.
    88 15 Melden
    • Jazzdaughter 31.10.2017 23:20
      Highlight Dann guck es dir nicht an 🤷
      6 11 Melden
    • Alnothur 01.11.2017 09:46
      Highlight Dann guck es nicht. Mache ich auch so. Das ist eine Phase, die geht vorbei sobald der Markt für dieses Genre mal wieder übersättigt ist. Bis dahin sollen die Leute doch ihr Geld dafür ausgeben, wenn sie mögen...
      5 5 Melden
    • Raffaele Merminod 01.11.2017 13:13
      Highlight "Ich kann es echt nicht mehr sehen." bedeutet nicht das ich diese Filme anschaue oder angeschaut habe ...
      8 3 Melden
    • Chääschueche 01.11.2017 21:40
      Highlight Du vergleichst DC Kracher mit Marvel Kindergartenfilmen?

      Phu. Gute Nacht.
      2 5 Melden
  • nenjin 31.10.2017 17:11
    Highlight Born vs. McEnroe. Amerikanischer Geheimagent mit Gedächnisverlust erwacht in einem Hotel und denkt er sei ein berühmter Tennisspieler.

    Stelle ich mir spannend vor!

    War aber doch eher Borg ;) (und ja, ich weiss das der Typ Bourne geschrieben wird, aber das hätte irgendwie den Witz kaputt gemacht)
    41 1 Melden
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 17:14
      Highlight Wenn alle User hier so kreativ beim Fehlerhinweisen wären, würde das viel mehr Spass machen.

      Danke, ist korrigiert. ;)
      24 0 Melden
  • TanookiStormtrooper 31.10.2017 16:52
    Highlight Haben die jetzt "Ragnarok" tatsächlich mit "Tag der Entscheidung" übersetzt? Warum müssen die sowas immer machen???

    "Mord im Orientexpress" hab ich schon gesehen, weiss also bereits wer der Mörder ist (Es gab übrigens noch 2001 eine Verfilmung mit Alfred Molina als Poirot). Der Cast scheint aber wirklich sehr gut zu sein. Obwohl Poirot für mich immer Sir Peter Ustinov sein wird.
    26 0 Melden
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 16:57
      Highlight 😉
      4 1 Melden
    • Tiny Rick 31.10.2017 18:03
      Highlight Aweful... 😒
      9 0 Melden
  • Holla die Waldfee 31.10.2017 16:17
    Highlight Wenn eine auf heidnischer Mythologie beruhende Serie ausgerechnet christlicher Figurenzeichnung folgt, ist mir das zu verlogen.

    Bei Flatliners schreckt mich nur Nina Dobrev ab. Ich werd ihn mir wohl ansehen, wenn er online zu haben ist. Ins Kino geh ich sowieso schon ewig nicht mehr.
    6 23 Melden
    • Holla die Waldfee 01.11.2017 08:36
      Highlight Bin überrascht, dass hier so viele Christen blitzlen :-)

      Nach Sturlusons Edda ist Hel die Tochter von Loki und der Riesin Angrboda. Sie ist die Schwester des Fenriswolfs, der im Ragnarök Odin verschling und von der Midgardschlange Jörmungandr. Hel lebt unabhängig von den Asen in ihrem eigenen Reich im Norden.

      Als böse gilt sie erst seit der Christianisierung. Ihr Name wurde zur Hölle verballhornt und nachträglich mit Folterfantasien der römischen Unterwelt befüllt.

      Was sie so böse macht? Sie kümmerte sich um die Seelen gewöhnlicher Sterblicher, die für Walhalla nicht gut genug waren.
      10 1 Melden
  • Money is everything 31.10.2017 16:11
    Highlight Am 16. November habe ich zuerst gelesen, dass der Film "The Big Stick" startet. Dachte mir, ob sie jetzt echt einen Film über mein bestes Stück gedreht haben.
    12 11 Melden
  • remostussy 31.10.2017 16:03
    Highlight Ich freu mich auf Patti Cake$. Der Trailer sieht toll aus.
    1 5 Melden
  • Jägermeister 31.10.2017 16:02
    Highlight Ich denke Suburbicon wird leider gar nichts werden, trotz Cohens, Clooney und Damon. Der hat bei Rottentomatoes gerade mal 26% bekommen.
    7 2 Melden
    • freddy.k 31.10.2017 18:48
      Highlight Könnte auch ein wenig an den Aussagen von Clooney und Damon bezüglich Weinstein liegen. Aber ein Meisterwerk wird der Film trotzdem nicht sein.
      1 0 Melden
  • w'ever 31.10.2017 15:52
    Highlight eine bitte.
    könnt ihr bitte youtube links auf englisch einbetten? bei mord im orientexpress ist dieser auf deutsch, und ich glaube, dass die meisten, wenn sie einen film anschauen, diesen auf englisch anschauen möchten.
    20 53 Melden
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 16:04
      Highlight Tut mir leid, aber wir werden die Trailer, wo möglich, auch zukünftig auf Deutsch einbetten. Wir möchten damit vor allem auf diejenigen Rücksicht nehmen, die nicht so gut Englisch können. :)
      62 9 Melden
    • Tooto 31.10.2017 16:18
      Highlight Ich finde es ehrlich gesagt gut wie es ist. Ich behaupte immer noch, dass ein Grossteil des Schweizer Publikums sich die Filme auf Deutsch ansieht. Das sieht man ja auch, wie die Filme in den Kinos laufen :)
      Und wenn man den Trailer nun unbedingt auf Englisch schauen möchte, kann man ja auch kurz selbst den richtigen auf Youtube suchen.
      Allen kann man es nicht recht machen.
      49 5 Melden
    • Nordurljos 31.10.2017 16:51
      Highlight Man könnte vielleicht unter dem deutschen Trailer einfach einen kleinen Link mit dem englischen Trailer hintun? Dann können alle den Trailer auf Deutsch ansehen die es so möchten und die anderen können unten kurz via Link auf youtube schauen.
      10 10 Melden
  • Tooto 31.10.2017 15:50
    Highlight Da ist jemand wohl einfach kein Zack Synder Fan :P Ist ja nicht das erste mal dass es erwähnt wird.
    Snyder hat die Produktion verlassen, weil seine Tochter Suizid begangen hat und nicht weil man das Projekt retten wollte.
    Snyder macht einfach Filme für die Comic Fans, so hat es bei Batman Vs. Superman Szenen die 1:1 aus dem Comic sind (und zwar wirklich 1:1).
    Marvel macht es mit dem Mainstream halt schon cleverer, was man ja an Thor Ragnarok sieht. Aus Thor kann man eigentlich einen super und ernsten Film machen, aber sie wollen lieber etwas im Guardians Style.
    33 1 Melden
    • stef2014 31.10.2017 15:58
      Highlight Wusste ich nicht. :( Trotzdem, m.M.n. hat er dem Genre schon genug beigetragen. Er ist und bleibt für mich ein Visionär und ich würde es gerne sehen, wenn er sein Talent auch in anderen Genres einbringen könnte.
      10 1 Melden
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 16:02
      Highlight Ich hab nix gegen ihn als Person, aber seine letzten beiden Filme waren echt ... sagen wir mal suboptimal umgesetzt. ;)

      Ja, das wegen seiner Tochter hatte ich mal in einem früheren Beitrag erwähnt:

      http://www.watson.ch/mint/Film/849841124-Endspurt!-Diese-11-Blockbuster-erwarten-uns-noch-dieses-Jahr

      Ich hab's jetzt aber angepasst, damit das auch hier etwas klarer wird.
      10 2 Melden
    • Tooto 31.10.2017 16:15
      Highlight Abgesehen von der Nolan Trilogie, fällt mir kein DC Film ein, der mit Man of Steel oder Batman vs. Superman mithalten kann. Besonders wie Batman vs. Superman sich an die Originalvorlage gehalten hat.
      Aber so verhunzt wie Suicide Squad waren sie bei weitem nicht. Von Filmen wie Green Lantern etc. müssen wir gar nichtmal erst beginnen...
      9 2 Melden
    • Mutzli 31.10.2017 16:19
      Highlight Weiss jetzt nicht, wieso man in ihm einen Verfechter der reinen Comic-kultur sehen möchte, wenn man nur mal an seine Watchmen Version denkt.
      5 3 Melden
    • OJLIKESVJJ 01.11.2017 01:24
      Highlight Mir gefällt das düstere und authentische, welches DC von den Comics übernimmt. Die Filme von Marvel sind gut, wenn man einen eher fröhlichen Superheldenfilm will.
      4 0 Melden
  • stef2014 31.10.2017 15:45
    Highlight Jemand sollte Zack Snyder sagen, dass es an der Zeit wäre sich von Superhelden zu verabschieden. Sein Watchmen wird weder er noch sonst jemand jemals toppen können. Schade um sein Talent.
    13 6 Melden
  • Mikki 31.10.2017 15:43
    Highlight Hab gestern Autopsie of Jane Doe gesehen muss man gesehen haben!
    2 6 Melden
  • naaah 31.10.2017 15:40
    Highlight zu Justice League respektive Zack Snyder, ich glaube ihr tut ihm unrecht, der hat seine Tochter verloren... : "Snyder tells The Hollywood Reporter he is stepping away from Justice League, Warner Bros.’ all-star DC Comics superhero mega-movie that is in postproduction, in order to deal with the sudden death of his daughter." Quelle: http://www.hollywoodreporter.com/heat-vision/zack-snyder-steps-down-justice-league-deal-family-tragedy-1006455

    wie allerdings der erste Schnitt ausgesehen hat, kann ich halt auch nicht sagen.^^
    14 0 Melden
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 15:56
      Highlight Das Snack Snyder seine Tochter verloren hat und daher die Produktion verlies, habe ich in einem früheren Beitrag erwähnt:

      http://www.watson.ch/mint/Film/849841124-Endspurt!-Diese-11-Blockbuster-erwarten-uns-noch-dieses-Jahr

      Dennoch hatte Snyder schon vor diesem tragischen Zwischenfall arg Probleme mit dem Film und Joss Whedon wurde hinzugezogen, um die angeblich "wirre" Story zu verbessern.

      Im Nachhinein hiess es dann auch, dass Warner Bros. und Zack Snyder schon länger kreative Meinungsverschiedenheiten gehabt hätten.
      2 7 Melden
    • naaah 31.10.2017 16:02
      Highlight @Pascal
      Snack Snyder--> :D :D (Hi Autokorrektur :)
      Danke für die Klarstellung.
      8 0 Melden

Haltet euch fest: «Herr der Ringe» kommt als Serie

Amazon wird die Vorgeschichte der Mittelerde-Saga «Der Herr der Ringe» als TV-Serie verfilmen. Das gab Amazon Studios am Montag bekannt.

Das US-Unternehmen hat sich die weltweiten Fernsehrechte für die Fantasy-Saga des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien gesichert. Das Studio arbeite unter anderem mit dem Tolkien Estate and Trust und der zum Studio Warner Bros. gehörenden Filmproduktionsgesellschaft New Line Cinema zusammen, hiess es.

Es seien mehrere Staffeln und möglicherweise auch ein …

Artikel lesen