Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«Das Imperium schlägt zurück» ist kacke! Sagten zumindest die Fans 1980

27.01.18, 22:11 28.01.18, 08:45

Vor fünf Jahren hat sich Walt Disney für vier Milliarden US-Dollar das «Star Wars»-Franchise einverleibt. Ein Albtraum für viele Fans, denn die Angst, dass der Mauskonzern den X-Wing gegen die Wand fliegen würde, war allgegenwärtig. 

Spätestens nach dem Erscheinen des dritten Weltraumabenteuers unter dem Banner von Disney sehen sich die Kritiker bestätigt. «Star Wars: Die letzten Jedi» ist für viele ein einziges Fiasko. Auf der Bewertungsseite Rotten Tomatoes liegt der Film mit 49 Prozent sogar hinter Blockbuster-Gurken wie Justice League oder Transformers.

«WHAT THE HELL HAVE YOU DONE TO STAR WARS DISNEY!»

User burroamoroso regt sich auf watson sehr über den neuen Film auf.

Oft wird dabei die gute alte Zeit gepriesen, als «Star Wars» noch einzigartig, neu und innovativ war. Stellvertretend für die alte Trilogie steht dabei «Das Imperium schlägt zurück». Der zweite Teil der Originaltrilogie gilt als der beste aller «Star Wars»-Filme. Das bestätigt auch ein Blick auf «IMDb», wo der Film mit 8.8 die Höchstwertung aller «Star Wars»-Filme geniesst.

Bild: 20th Century Fox

Müll, unlogisch, bescheuert

«Das Imperium schlägt zurück» kam drei Jahre nach dem ersten Teil in die Kinos und hatte die gleiche Bürde zu tragen, wie nun auch «Der letzte Jedi». Zum einen muss der erste Teil würdig fortgesetzt, zum anderen der Weg für den Nachfolger bereitet werden. Es gibt also weder einen wirklichen Anfang noch ein Ende.

Damals, 1980, versuchte Regisseur Irvin Kershner die Idee von George Lucas weiterzuspinnen, indem er eher düstere, teilweise philosophische Wege einschlug. Damit verprellte er die Fans, welche sich mit «Krieg der Sterne» erst gerade an die grossangelegte, neue Welt der Weltraumoper gewöhnt hatten.

Doch auch die Medien kamen mit dem Film nicht zurecht. Während einige wenige den Film durchaus mochten, zerriss die Mehrheit der Presse den Streifen in der Luft. Die «Washington Post» war sich in ihrem Review sicher, dass der Film Müll sei. Er habe weder eine erzählerische Struktur, noch glaubhafte Charaktere mit Tiefgang. Ein emotionales oder gar philosophisches Ende suche man vergebens.

Desillusioniert zeigte sich auch Vincent Canby von der New York Times:

«Ich bin weniger über die Tatsache verärgert, dass der Film nur wenig Herz hat, als viel mehr darüber, dass es mir egal ist ... Ich habe so gemischte Gefühle über ‹Das Imperium schlägt zurück›, dass ich nicht einmal sicher bin, ob ich den Inhalt überhaupt verstanden habe.»

Eine der wenigen positiven Stimmen kam von der bekannten Filmkritikerin Pauline Kael, die im New Yorker schrieb:

«Es gibt keine Anzeichen dafür, dass diese sprudelnde, junge Saga an Vorstellungskraft eingebüsst hat oder sich in ihren unglaublichen Spezialeffekten verliert.»

Während die Presse den Film trotz aller Skepsis objektiv zu beurteilen versuchte, kochten die Emotionen bei den Zuschauern über. Szene für Szene wurde analysiert und vor allem kritisiert. Viele Fans fühlten sich durch die ungewohnte Handlung vor den Kopf gestossen und verraten.

Dass wir heutzutage überhaupt noch wissen, wie die Kinogänger in der Prä-Internet-Ära über diesen Film dachten, verdanken wir vor allem einem Magazin. Das Nischenheft «Starlog» druckte regelmässig Leserbriefe ab. Zwar wurde das Magazin schon längst eingestellt, doch dank der Seite «Internet Archive» sind die Ausgaben noch in digitaler Form erhalten geblieben und damit auch die Meinungen zu «Das Imperium schlägt zurück».

Unbeantwortete Fragen und doofe Liebesgeschichte

Für viele der Zuschauer enthielt der Film schlicht zu viele unlogische Handlungsstränge, war stellenweise unglaubwürdig oder liess zu viele Fragen offen. Robert L. Beedy-Scarola etwa, fand die grosse Wendung, dass Darth Vader Lukes Vater sei, schlicht lachhaft:

«Ist Luke mit Vader verwandt? Viele glauben das jetzt, weil Vader es gesagt hat. Nun, ich sage: Glaubst du immer alles, das man dir sagt? Vader hat vielleicht schlicht gelogen, um Luke auf seine Seite zu ziehen. Und wenn er dann hat, was er will, wird er ihn wieder loswerden wollen.»

Belügt Vader Luke? Heute wissen wir: nein. Bild: 20th Century Fox

Sean Bernard wiederum regte sich über die offenen Fragen bezüglich Han Solo und Lando Calrissian auf:

«Ich weiss, sie wollten noch etwas für den dritten Film übrig lassen, aber sie haben es damit echt übertrieben. Beispielsweise Han Solos Dilemma. Der Film hätte nicht enden sollen, bevor Han Solo entweder durch Boba Fett oder Jabba getötet, oder durch Lando Calrissian oder Chewbacca gerettet worden wäre. Und was aus dem Planeten Bespin wurde, hat man auch nicht erfahren. Wurde er von Landos oder imperialen Truppen erobert oder von Vader zerstört?»

Was wurde aus Landos Planeten? Bild: 20th Century Fox

Und auch der andere Schüler, den Yoda einst hatte, schien für viel Diskussionen zu sorgen:

«Und eine der grössten Fragen, die mich beschäftigt ist, wer Yodas anderer Schüler ist. Könnte es womöglich ein Mädchen sein – eine mögliche Liebe für Luke? Ich habe 1095 Tage, in welchen ich meine eigenen Schlüsse ziehen kann.»

Harrison Ford hat keine Ahnung von Frauen

Doch eines der grössten Probleme schien für die meisten die offenbarte Liebe zwischen Han Solo und Leia gewesen zu sein. Nach «Krieg der Sterne» hatte sich ein Teil des Fanlagers gewissermassen in zwei Gruppen aufgeteilt. Zum einen war da Team Solo/Leia und dann natürlich Team Luke/Leia. 

Als dann in «Das Imperium schlägt zurück» mit einem innigen Kuss aufgelöst wurde, dass Leia in Han verschossen war, passte das den Luke-Leia-Befürwortern gar nicht. Es sind sehr emotionale Leserbriefe erhalten, in denen sich Luke-Fans darüber aufregen, dass Leia sich für Han Solo entschieden hat.

Und dann gab es ja auch noch diejenigen, die mit einer Liebesschnulze à la «Vom Winde verweht» im Weltraum gar nichts zu tun haben wollten. Selbst über die heute legendäre Antwort von Han Solo auf Leias «Ich liebe dich», regten sich die Leute auf:

«Jemand sollte Harrison Ford sagen, dass wenn eine Frau dir ‹Ich liebe dich› sagt, ‹Ich weiss› keine angebrachte Antwort ist. Dieses Szene war nicht lustig, sie war ärgerlich.»

Jeanette Vogelpohl in ihrem Leserbrief im «Starlog».

Bild: Giphy/20th Century Fox

Selbst Yoda wurde bemängelt, denn wer will schon einen grünen Elfen mit glänzenden Augen als Jedi sehen? Und dann spricht er auch noch wie ein Glückskeks! Fragen und Probleme, die aus heutiger Sicht nicht wichtig erscheinen, die Zuschauer in den 80ern aber scheinbar sehr beschäftigten und aufwühlten.

Das beste Zitat dürfte allerdings von William Andrade stammen, der sich auf Twitter zurückerinnert:

«Tatsächlich haben meine Brüder und ich sowas Ähnliches wie ‹Lucas hat ‹Star Wars› ruiniert› gesagt, als wir das Kino nach der ersten Vorstellung verliessen. Kinder und ihre Überreaktionen, richtig? Glücklicherweise hat uns die Zeit und Einsicht eines Besseren belehrt.»

Und wie sieht es mit der Zukunft von «Star Wars» aus?

Wär hätte nicht gern ein fliegendes Motorrad?

Video: watson

Apropos Enttäuschung: Das sind die enttäuschendsten Games aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
33
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Silly_Carpet 29.01.2018 11:00
    Highlight Also meine Erwartungen wurden bisher in jedem neuen Film übertroffen!
    2 2 Melden
  • joe 29.01.2018 10:20
    Highlight Mir gefallen die neuen SW Filme bislang (auf jeden Fall besser als Ep.I). Ich gehe aber auch einfach gerne ins Kino um einen Film zu geniessen und nicht jede Logic-Lücke zu analysieren. Und davon gibts bei der Stundenlangen Slow-Verfolgungsjagt mehrere. Aber wie so oft haben Fans im Vorfeld ihr Theorien und wenn der Film dann stark davon abweicht kommt das grosse Aha und man ist zuerst entäuscht! Bestes Beispiel war Matrix. Was stellte man da für Theorien und Vermutungen an und dann Endet der Film mit einem Waffenstillstand (wobei der Film wird auch nach Jahren nicht besser)!
    0 1 Melden
  • acvodad 28.01.2018 17:35
    Highlight Das ist nicht das selbe.
    Damals handelte es sich um etwas neues, ungewohntes, wie im artikel angetönt. Die heutigen star wars filme geben sich kaum mühe, etwas neues zu sein (ausser vllt salz statt schnee) und sind leider einfach für die menge zugeschnitten. Als grosser star wars fan finde ich auch hier gutes, bin aber gleichzeitig enttäuscht.
    9 5 Melden
  • Reto Disk 28.01.2018 15:06
    Highlight Das war doch schon mit dem ersten Star Wars Film nicht anders: Kritiker "hüben und drüben" zerrissen den Film als Schund ("Prinzessin Leia - so sexy wie Dornröschen" - Der Spiegel 6/1978, S. 171). Kaum einer der etablierten Kritiker verstand die Fans und den Hype um Star Wars. Der Glaube in die Menschheit schwand und In der darauffolgenden Oskar-Zeremonie 1978 gewann der Film "nur" in "Aussenseiterkategoreien" (Beste Set-Deko, Bester Schnitt, Beste Kostüme, usw.).

    Die Tatsache, dass Etablierte Medien und Journalisten den Film damals nicht begriffen, machte ihn für viele umso interessanter.
    9 0 Melden
  • Alnothur 28.01.2018 13:27
    Highlight Rogue One fand ich gut. Teil 8 habe ich mir nach 7 aber gar nicht erst antun wollen, nachdem 7 kaum mehr als ein Remake war, bei dem halt die Rollen "Minderheitengerecht" besetzt wurden. Vielleicht, wenn es mir mal langweilig ist, aber noch habe ich genug Filme auf meiner Gucken-Liste.
    12 12 Melden
  • Raffaele Merminod 28.01.2018 12:43
    Highlight «Oft wird dabei die gute alte Zeit gepriesen …» Nein ihr kapiert es einfach nicht. Es wird nur darauf aufmerksam gemacht das Walt Disney lediglich Recycling betreibt. Es ist alles nur aus den ersten 3 Trilogien kopiert.
    Ich kann mich noch sehr gut an damals erinnern, wie ich auf dem Nachhauseweg vom Kino mir «Empire Strikes Back» nochmal durch den Kopf gehen lies. Er war erstaunlich gut, voller Überraschungen.
    All das was als Müll, unlogisch und bescheuert hier erwähnt wird, war Überraschend gut und gar nicht unlogisch.

    12 7 Melden
    • Schwalbekönig 28.01.2018 14:43
      Highlight Rey ist krass overpowered. Snoke ebenfalls (war). Vonwo kommt genau Snoke und the First Order? Warum kauft Snoke genau seine Waffen? Alle leicht forcesensitive Personen können einfach alles ohne Training... freue mich auf die epische Ep IX und das Battle von 20 Rebellen im Falcon gegen den First order...
      7 3 Melden
  • Schwalbekönig 28.01.2018 11:31
    Highlight Nimmt mich wunder, ob Disney reagiert. Ich meine Rotten Tomatoes von nicht mal 50% ist schon hart.
    12 2 Melden
  • Blitzableiter 28.01.2018 10:29
    Highlight Also Teil 8 hat, trotz gewisser schwächen, mir sehr gefallen und war vorallem viel unterhaltsamer als nr.7
    31 15 Melden
    • Schwalbekönig 28.01.2018 11:23
      Highlight Ja es war auch anything can happen sw. Egal was früher war. Es war ein Medley von Marvel, Harry Potter und alles was die breite Masse noch gern hat. War überrascht als kein Ring ins Feuer geworfen wurde.
      21 9 Melden
    • Hallosager 28.01.2018 22:47
      Highlight @Schwalbenkönig: haben sie den den Film überhaupt gesehen? Der Ring im Feuer war nicht zu übersehen 😆
      Doch der beste Moment war als Dumbledoor starb. Das hätte ich Kylo Ren nie zugetraut 😂
      9 0 Melden
    • Pascal Scherrer 29.01.2018 07:20
      Highlight @Hallosager: Dumbledoor hat sich extra von Kylo umbringen lassen, damit Katniss Everdeen das Schwert Excalibur aus dem Stein ziehen konnte, um damit Smaug zu besiegen.
      9 3 Melden
    • joe 29.01.2018 10:21
      Highlight @Scherrer
      You Sir, You made my day...!
      3 0 Melden
    • Blitzableiter 29.01.2018 10:34
      Highlight Chewbacca hat in einer Szene sogar "ich bin Groot" gebrüllt. Und die vielen kleinen Pingus auf der Insel! Echt süss.
      5 0 Melden
    • Hallosager 29.01.2018 13:25
      Highlight Wir sollten uns alle für die Regie eines Filmes zusammentun. Das wäre der ultimative Mainstream Streifen. Mit Dwayne Johnson und Mark Wahlberg in den Hauptrollen 😂😂👍
      4 0 Melden
  • mator 28.01.2018 09:10
    Highlight Sw tfa war ein sehr guter Auftakt. Sw tlj war, wenn man all die Erwartungenshalter vorne weglässt, genial! Den wird man, wie bei das Imperium schlägt zurück, in 5 - 10 Jahren würdigen.
    22 21 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi 28.01.2018 07:43
    Highlight Ich kann jeden Kritikpunkt nachvollziehen. Wie ein Film wahrgenommen wird, ist oft Subjektiv. Vorallem bei Fans.
    Ist bei mir nicht anders. All die Kritikpunkte, die ich am Film sehe kann man auch an anderen SW Filme festmachen. Die frage ist, überwiegt das Positive, für mich das Negative? Und hier muss ich sagen nein. Ich kann mich mit mehreren Charakteren nicht anfreunden, somit ist mir ihr Schicksal herzlich egal, das sie jetzt für die Handlung unwichtige Story Arks haben, macht den Film für mich nunmal über mehrere Teile unerträglich.
    Wze gesagt: Subjektiv.
    7 6 Melden
  • Ökonometriker 28.01.2018 07:41
    Highlight Mir gefiel Teil 7 überhaupt nicht. Er war mir zu uninspiriert, als würden nur noch Elemente aus den alten Filmen rezykliert. Fühlte mich für mich an, als ob die Drehbuchauthoren bis am Tag vor Abgabe prokrastiniert hätten und dann in einem all-nighter noch irgendwas hinkriegen mussten das msn 'Star Wars' nennen konnte.

    RogueOne fand ich hingegen besser - die Story war interessant und hat eine neue Seite das Star Wars Universums neu aufgezeigt.
    15 3 Melden
  • arriving somewhere but not here 28.01.2018 07:33
    Highlight Es ist doch so: Filmkritiker sind in etwa so nützlich wie Musikjournalisten. Beides voll fürn Poppes... 😉
    15 4 Melden
    • Armadillo 28.01.2018 12:30
      Highlight Artikel gelesen? Es waren die Fans, die den Film hassten 😉
      7 1 Melden
    • Waldorf 28.01.2018 13:16
      Highlight Fans, welche erst die Kritiken gelesen haben oder sich von Leuten welche diese lesen, haben beeinlussen lassen. So wie heute auch.
      4 1 Melden
    • Schwalbekönig 28.01.2018 18:51
      Highlight TLJ wurde von den Kritikern als gut empfunden. Die meisten Fans fanden ihn aber nicht ok.
      1 0 Melden
  • kleiner_Schurke 27.01.2018 23:39
    Highlight Ich habe das Imperium... als Teenager im Kino gesehen, zusammen mit 5 weitern Leuten, die sich in diese Vorstellung verirrt hatten (am Premiere Wochenende). Es war DER HAMMER! Aber solche Filme galten damals als generell blöd, da nur Fantasie. Kritiker beschäftigen sich schon gar nicht mit so etwas. Star Wars war in der Schweiz sicher kein Massenphänomen, sondern etwas für Nerds, wobei man das Wort damals noch nicht kannte. Alle Klassiker wie Terminator, Mad Max II, Das Schwarze Loch, Kampfstern Galctica, Buck Rogers usw. fanden, in mehrheitlich leeren Kinosälen statt.
    10 4 Melden
    • Armadillo 28.01.2018 12:30
      Highlight Ja, aber die negative Kritik kamlja von den Fans. Stent so im Artikel.
      4 2 Melden
    • kleiner_Schurke 28.01.2018 13:39
      Highlight Ja und ich war einer der glühendsten Fans. Ich hatte beim besten Willen an dem Firlm nicht auszusetzen. Der Film war so toll, das gabs nachher noch bei "The Return of the JEdi" und dann lange nicht mehr.
      2 0 Melden
    • kleiner_Schurke 28.01.2018 19:45
      Highlight Und Filme wie Terminator oder Mad Max II, konnten schon von der Altersfreigabe 18 her keine Massenphänomene werden. Mad Max II wurde sogar der Kategorie "Brutalo Film" zugeordnet. Diese Filme mutierten erst über Jahrzehnten zu den Kultfilmen, die sie heute sind. Im TV wäre das in den 80er Jahren nie und nimmer ausgestrahlt worden. Wenn schon dann später in den 90ern als stark verschnittene Versionen auf Privatsendern.
      1 0 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 27.01.2018 22:21
    Highlight Ich fand die Teile 7 und 8 überraschend gut. Mit Rogue hatte ich hingegen ernsthaft Mühe...
    31 60 Melden
    • sintho 27.01.2018 23:00
      Highlight Nein olmabrotwurschtmitbürli, heute ist kein Gegenteilstag.
      19 6 Melden
    • Lord-Alain 28.01.2018 01:50
      Highlight Bei mir ist's genau umgekehrt. Ich hatte vorallem mit Teil 8 mühe, aber Rogue one hatte mich positiv überrascht.
      6 2 Melden
    • Hoscheho 2049 28.01.2018 08:18
      Highlight Bei mir andersrum☺️
      6 1 Melden
    • Schreiberling 28.01.2018 09:05
      Highlight Warum?
      1 0 Melden
    • HerrCoolS. 28.01.2018 11:28
      Highlight Ich fand Rogue One toll inszeniert, einzig die Charakterentwicklung fand ich etwas schwach. Aber ist wohl in einem einzigen Film schwierig in der kurzen Zeitspanne dies gerecht abzubilden...
      3 0 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 29.01.2018 21:49
      Highlight Es ist interessant, viele sehen das anders als ich. Dabei halte ich mich für einen Star Wars Veteranen...

      Jänu! Notgedrungen setze ich darauf, dass meine Ansicht in 20 Jahren gesellschaftsfähig wird🤣
      0 0 Melden

Es gibt neue Erkenntnisse über die flache Erde – diese 3 Dinge musst du wissen 🧐

Die Erde ist rund. Daran glaubten bereits die Griechen vor rund 2000 Jahren. Obwohl diese Tatsache heute unwiderlegbar bewiesen ist, halten einige Menschen immer noch an der Theorie fest, die Erde sei flach.

Ende April hat in Birmingham nun die erste Flat Earth Convention Grossbritanniens stattgefunden. Auf der dreitägigen Messe hatten interessierte Besucher die Möglichkeit, Vorlesungen von Flache-Erde-Experten zu besuchen.

Mehr als 200 interessierte Personen haben diese Möglichkeit wahrgenommen …

Artikel lesen