Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Zoodles mit Kräuterpesto

Bild: shutterstock

21.09.17, 16:28
Blue Kitchen
Blue Kitchen



HOW TO: Zoodles mit Kräuterpesto

Das Rezept zum Nachkochen:

Die Zutaten für zwei Personen

Und so wird's gemacht:

«Was soll ich heute nur kochen?» ...

Stellst du dir diese Frage auch ständig, obwohl  sich die Kochbücher im Regal schon stapeln? Die Koch-Inspirationen von «Blue Kitchen» bieten einfach raffinierte Kurzvideo-Rezepte zum Nachkochen. Weitere Videos findest du direkt auf Blue Kitchen.

Schritt 1: Fürs Pesto die Küchenkräuter waschen und in einen Mixer geben. Halloumi klein schneiden und dazugeben, 1 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft und angeröstete Pinienkernen dazu geben und würzen. Fein pürieren.

Schritt 2: Zucchetti waschen und mit einem Spiralschneider schneiden.

Schritt 3: Etwas Bratbutter in Bratpfanne geben, Zucchettispiralen hineingeben und 2 min anbraten. Dann das Pesto dazu, gut umrühren und servieren.

En Guete!

Wer es etwas spannender mag: Oliven-Sardellen-Chili-Pesto

Mehr mint gibt's hier:

watson-User glauben weniger

Nach 26 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – 7 Dinge, die du wissen musst

Wie viel Netflix glotzt du wirklich? Diese App sagt es dir (bei mir sind es 388 Stunden)

So viele Dates braucht es, bis ein Fuckbuddy zur «ernsthaften» Beziehung wird

Diese 7 Zeichnungen zeigen, wie dein Sporttag wirklich sein wird

Diese 5 Schweizer Gastrobetriebe sind ihrer Zeit voraus

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Daran erinnert sich jedes Kind, das auf Schulreise war 

Pssst! Hey, pssst! 8 watsons offenbaren dir hier ihre Spick-Erlebnisse 🤫

«Queer Eye» kommt mit 2. Staffel auf Netflix zurück – wegen diesen 5 Typen freuen wir uns

Influencerin will ihr ungeborenes Kind nicht impfen lassen – und spürt den Hass Instagrams

«Meine Freundin konnte beim Sex nicht zum Orgasmus kommen»

Der erste Trailer von Tim Burtons «Dumbo» ist das Herzigste, was du heute sehen wirst!

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Schaffst du diese 5 Rätsel ohne Hilfe, darfst du dir einen Pokal ausdrucken!

Mit diesen 13 (recht absurden) «GoT»-Fanartikeln überbrückst du die Wartezeit

Ich war bei der Wahrsagerin: Es sieht scheisse aus!

Mit diesem Trick kannst du deine Lieblingsserie auf Netflix bringen – vielleicht

Diese 22 Wanderungen führen zu einem wunderbaren See (oder Seeli)

präsentiert von

Diese 8 Geschichten beweisen: Karma gibt es wirklich! 😱

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Wenn du in diesem Quiz nicht 7 Punkte holst, darfst du die neuen Emojis nicht benutzen!

Der hässlichste Schuh der Welt ist jetzt der allerhässlichste Schuh der Welt 

Wann haben sich eigentlich Ghosting & Co. in unser Arbeitsleben geschlichen?

Einen gemeinsamen Ausflug planen? Kein Problem! Wie dieser Chat-Verlauf beweist

präsentiert von

10 Ferien-Abenteuer, die du dein Leben lang nicht vergessen wirst

präsentiert von

Perioden-Shaming im Ramadan – junge Muslimas haben genug davon

10 Spiele für unterwegs, die jede Schulreise noch spannender machen

Wie du dir einen Städtetrip vorstellst – und wie er wirklich ist

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Food-Innovation, Trend oder Marketing-Gag? Vielleicht alle drei. Aber wenn mir jemand sagt: «Hey, wir haben seit Neuestem einen CBD-Burger im Angebot», dann ist mein Interesse geweckt.

Ich muss gleich von Anfang an klarstellen: Ich bin kein Kiffer. Da ich nie geraucht habe (wenn man von zwei ambitionierten Wochen als 15-Jähriger absieht), kam ich auch nie dazu, ein Pothead zu werden. Und die paar Male, als ich eben doch einen Zug nahm, war ich immer ohnehin bereits in einem Zustand, bei dem das bisschen Weed wohl auch keinen grossen Unterschied mehr ausmachte ach Schnauze, Baroni.

Trotzdem: Ich bin gwunderig, gehe hin. Ortstermin ist in einem dieser Gourmet-Burger-Läden …

Artikel lesen