Leben

Magischer Alltag: Was man nicht alles in den Hosentaschen eines Kindes findet

melissa kaseman

Melissa Kaseman hat über Jahre hinweg festgehalten, was sie allabendlich in den Taschen ihres Sohnes Calder fand. 

26.02.17, 20:47 27.02.17, 06:31

Wieso ist jetzt alles mint?

Liebe User, herzlich willkommen zu unserem neuen watson-Blog mint! Ihr findet hier die Themen:

«Flair&Fair» (Design, Streaming, Reisen, Foodwaste)
«Fit&Food» (Katzen-Yoga, Rezepte, fein! – und gesund)
«Fuck&Feel» (selbsterklärend)

In mint schreiben watson-Autoren und freie Autoren aus aller Welt. Die Geschichten erkennt ihr auf der watson-Startseite an einem «m.» im Bild. So, und nun: Viel Spass. :)

Die Photographin Melissa Kaseman lebt mit Ehemann, zwei Söhnen und Hund in San Francisco, Kalifornien. Jeden Abend wenn ihr Sohn Calder aus dem Kindergarten kommt, kramt sie die Fundstücke des Tages aus seinen Taschen. 

«Die Magie der Kindheit ist flüchtig und diese Objekte, die ich in Calders Taschen fand, stehen stellvertretend für ein Kapitel seiner Entwicklung, für seine Phantasie und die Magie, einen Schatz zu finden.»

Melissa Kaseman  

«Als ich diese Gegenstände fand, wurde mir klar, dass in seiner Art die Welt zu sehen viel von mir steckte.»

Melissa Kaseman

Melissa beschreibt ihren Stil als minimalistisch und auf die Details von Farbe fokussiert.

Der Inhalt von Calders Hosentaschen war das perfekte Motiv.

«Ich konnte einen Zeitabschnitt dokumentieren und ein Portrait kreieren, ohne alles ausbuchstabieren zu müssen.»

Melissa Kaseman

Sie weiss auch nicht genau, warum Calder und andere Kinder seines Alters so gerne jeden Krimskrams aufsammeln.

«Aber ich hoffe er kann sich diese Neugier und Entdeckungslust auch in seinem weiteren Leben bewahren. »

Melissa Kaseman

Ihr Sohn sei sehr stolz auf diese Photos, meint Kaseman. Er nenne es «unser» Projekt. 

Zurecht: Die Bildstrecke «Preschool Pocket Treasures» gewann bereits den Preis des Zentrums für Photographie in Santa Fe.

Calder war bei der Preisverleihung anwesend und beantwortete Fragen. 

Melissa war schon immer davon fasziniert, wie Photographie einzelne Momente aus der Zeit herausschälen, Übergänge und Veränderungen festhalten kann. 

«Ich glaube diese Schätze zeigen, dass Kunst, Farbe und Form eine wichtige Rolle spielen in der Art und Weise, wie Calder die Welt wahrnimmt.»

Melissa Kaseman

Sowohl sie selbst als auch Calders Vater seien kreativ tätig und ihr Zuhause sehr bewusst und auch nach Farbaspekten eingerichtet. Wie sich dieses Umfeld in seinem Unterbewusstsein manifestiere, finde sie faszinierend. 

Unterdessen sei er in seiner Entwicklung jedoch mehr beim Malen und Briefe schreiben angekommen und sammle kaum noch. 

Noch mehr Alltag und Phantasie: 

Mehr mint gibt's hier:

11 Eltern, die mit ihren Influencer-Kids mächtig Kohle machen

Legt Chips und Popcorn beiseite, hier kommen 9 bessere Snacks für den TV-Abend

Tschüss, Hotel Mama! So haben diese 7 Menschen den Auszug von Zuhause erlebt

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Das ist das «Spiel des Jahres» 2017! Und so spielt es sich

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Heisse Tipps für kalte Tage: 11 Kino- und Serien für dein Wochenende

Von N wie Nasi Goreng bis Z wie Zimtschnecken: Teil II unserer Liebligsrezepte (Mit Ä Ö Ü)

«Sie hatte diese gewisse Aura von Coolness» – 4 Frauen über ihren Girlcrush

Wir haben den Lidl-Mikrowellen-Burger getestet, damit ihr's nicht tun müsst

«Happy Death Day» – der Möchtegern-Horrorfilm für die Instagram-Generation

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Gamer aufgepasst: «Super Mario» hüpft vielleicht schon bald durch unsere Kinos

«Einmal die Mandeln raus, danke!»: Tagebuch einer Überlebenden

Wie eine Kommunisten-Cam zum Kultspielzeug für Hipster wurde

«Glupschgeister» – ein Spiel, das Menschen mit Wurstfingern zur Verzweiflung treibt

Tagebuch eines Landeis, Teil II: Was passiert, wenn du als «Stadtkind» dein Kaff besuchst

Auch wenn die Schweiz als teuer gilt: Diese Dinge kannst du gratis erleben!

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

«Wie kriege ich einen Sugar Daddy?» – 111 Fragen, die sich Post-Teenies stellen

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

Von A wie Apfelpfannkuchen bis M wie Makkaroni-Auflauf: Das sind unsere Lieblingsrezepte!

9 Serien, die einfach viel zu früh abgesetzt wurden ... schnief

Komplimente im Zeitalter des Likes: Wieso wir europäische Amis werden sollten

Jeden Tag ein Türchen: 13 aussergewöhnliche Adventskalender zum Nachbasteln

Die schrägsten Dinge, die Menschen im Internet gebeichtet haben

Mit diesen 10 Tipps kannst du ein winziges Bad gemütlich und effizient einrichten

12 schnelle Rezepte, für die du nur eine Pfanne schmutzig machen musst

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

15 Filme für jeden Grusel-Typ. (Ja, auch für so richtige Angsthasen)

7 gruselige (und wahre) Geschichten, die du besser nicht alleine im Dunkeln liest

JUHU, ES REGNET! Diese 9 coolen Dinge finden sowieso drinnen statt

Schaurig-schöner Halloween-Spass: 5 gruselige Rezepte zum Nachmachen

Herbstwetter! Filmwetter! 13 Film- und Serientipps für dein Weekend

Liebe geht bekanntlich durch den Magen: 7 Rezepte für deine Date-Nacht

«Stranger Things» geht wieder los! Wem das gefällt, dem gefallen auch diese 5 Serien

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Frau Dingsi 27.02.2017 23:04
    Highlight Sohn, 11. Linke Jackentasche. Kein Bullschit, kein Kitsch:
    13 1 Melden
  • Idemfall 27.02.2017 19:56
    Highlight Was bei meinem Sohn Ende des Winters aus der Jackentasche fällt ist farblich nicht so schön abgestimmt. Dafür näher am wahren Leben ;-).
    14 1 Melden
  • Littlepage 27.02.2017 12:19
    Highlight Superschöne Idee! Aber wo sind denn die ganzen Sugus-Papierli und klebrigen Münzen und (bewohnten) Schnäggehüüsli, die geheimen, verfötzleten Schatzkarten, die «hässlichen» kleinen unfotogenen Dinge, die so viel über die Erlebnisse des Tages aussagen?
    26 0 Melden
  • JaneSoda 27.02.2017 10:03
    Highlight Ob Blumen noch so schön aussehen, wenn man sie aus der Hosentasche nimmt?
    29 0 Melden
  • Phrosch 27.02.2017 08:09
    Highlight Wäre interessant zu wissen, inwieweit Mamis Fotos den Sohn beeinflussten. Hat er angefangen, gezielter Dinge auszuwählen? Die Fotos scheinen zunehmend farblich assortiert zu sein.
    24 0 Melden
    • Beasty 27.02.2017 10:22
      Highlight Mir ist auch aufgefallen, dass der Sohnemann sehr farbähnlich sammelt...
      18 0 Melden
  • Luca Brasi 26.02.2017 20:59
    Highlight Tönt sehr nach San Francisco. ;)
    23 1 Melden

Verhalten Sie sich ruhig und klicken Sie JETZT auf den Picdump

Danke für Ihre Kooperation. Es wird nun wie folgt weiter gehen:

*Nein, er heisst leider nicht wirklich so. Wieso ich ihn trotzdem so genannt habe? You must be new here.

PS: Tschüss! Bis zum nächsten Mal!

Artikel lesen