Leben

Madame Buraka kombiniert Tattoos mit Social Media – und alle fahren drauf ab

bild: burakaphotography.tumblr:

Madame Buraka tätowiert schon mit 24 Jahren vor 4000 Leuten. Nachvollziehbarerweise!

05.08.17, 22:20 06.08.17, 11:56

Bild: burakaphotography.tumblr

Madame Buraka, geborene Lettin, studierte mit 20 Kommunikationsdesign in Deutschland, als sie begann, sich zu langweilen. Auf Anraten ihrer Professorin wechselte sie nach Barcelona.

Doch ihr Studentendarlehen blieb in der Bürokratie zwischen den Ländern hängen. Also schlief sie auf Sofas, kam ins Gespräch, lernte Menschen kennen. Als ihr Geld dann endlich ankam, hing sie grade mit Graffitikünstlern rum. Eines der Mädchen tättowierte nebenbei ein wenig. Das war's. So zufällig. So einfach.  

Bild: burakaphotography.tumblr

«Anfangs übte ich ja noch auf Schweineohren, aber schon an Tag 2 stand da einer, der kam direkt von einer Party des Sonar-Festivals und wollte eine Palme.»  

Madame Buraka cvltnation

Schnell entwickelte sie eine klare Bildsprache. Inspiration boten ihr Bilder von beliebten Tattoos auf Instagram. Ihre eigenen Motive tauchten auch bald dort auf. Gleichzeitig fotografiert sie ihre eigenen Erfahrungen ebenfalls mit einer alten Analogkamera und stellt sie ins Netz. 

MMe Buraka

Es dauerte nicht lange, bis die Leute in allen grösseren Städten der Welt nach ihren Motiven fragten.

Und sie ging hin. Willkommen in der Welt der urban nomads.

Bild: burakaphotography.tumblr

Manchmal installiert sie sich in der Küche eines Freundes, manchmal in nicht genutztem Gallerie-Raum oder in freien Hinterzimmern.

Als sie grade die Buchmesse des Museum of Modern Art (MoMA) in New York besuchte, lernte sie einen der dortigen Kuratoren kennen. Er lud sie ein und am nächsten Tag tätowierte sie mit 24 Jahren vor 4000 Zuschauern. 

Bild: burakaphotography.tumblr

Das Schneeballsystem nahm seinen Lauf. Instagram fungiert als Trichter, ihr Ruf eilt ihr voraus. Derweil reist sie von einer Stadt in die nächste. 

Auf ihren eigenen Bildern taucht sie kaum jemals auf. Stattdessen entwickelt sich ein faszinierendes Portrait weltweiter Subszenen. Madame Buraka agiert dabei durch ihre Tattoos gleichzeitig als Gestalterin, bleibt mittels ihrer Bilder aber hauptsächlich im beobachtenden Hintergrund. 

Bild: burakaphotography.tumblr

Aktuell stellt sie ihre Bilder in Barcelona aus. Am Ursprung der Geschichte. Dort, wo alles begann. 

Tattoos in Japan: Götter, Dämonen und Koi-Karpfen

Knackeboul und Tattoos – eine Sache für sich:

2m 53s

wow - Tattoos

Video: watson

Mehr mint gibt's hier:

11 Serien für eine kuschlige Sofa-Session während den kalten Tagen

Ich häkle, also bin ich – der Niedergang der Do-it-yourself-Bewegung

Die 10 besten Reisetipps der watson-Redaktion für 2018

Nur wer genug Mumm hat, kehrt bei «Klong!» als Sieger aus dem Verlies zurück

In diesen 7 Desserts ist Gemüse drin, also darfst du auch 3 Stück davon essen

Wenn du «Faust» nur mit Gewalt assoziierst, hast du bei diesem Quiz keine Chance!

7 orientalische Spezialitäten für deinen nächsten Apéro

17 Tipps und Tricks, um das perfekte Porträtfoto zu schiessen

Dumm ist, wer an den IQ glaubt! Schau, was die Wirtschaft jetzt von deinem Hirn will

Der neue «Star Wars»-Film kommt im Mai. Und er wird wohl eine Katastrophe 

Diese 15 neuen Serien bringen 2018 frischen Wind in deinen TV-Abend

Viel mehr als nur Skifahren: 13 tolle Dinge, die du im Winter in den Bergen machen kannst

Alarm in Japan: Supermarkt verkauft versehentlich tödlichen Kugelfisch

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

23 Lebensmittel, die beim Angucken schon ein Genuss sind

«The End of the F***ing World» – eine Serie, die dich kirre macht! 

«Bin ich eine Mimose?» – das Leben als hochsensibler Mensch

Der neue Reality-TV-Kult GTFOOMH ist genau wie dieses Bild

15 Stars, die legendäre Filmcharaktere spielen sollten – und Nein sagten

Schlafen könnte so schön sein – wenn diese 9 Situationen nicht wären

Stell dir vor, du gewinnst einen Golden Globe, reisst einen Witz – und keiner lacht

«Die Zeit ist um»: Oprah Winfreys Rede an den Golden Globes geht uns alle an

Wer Spaghetti-Western mag, wird dieses Brettspiel lieben

8 gesunde Gerichte, mit denen du den Winterspeck bekämpfst

Kein Kinderkram: Für diese 9 Kinderbücher bist du nie zu alt

Mit neuer App: Migros greift Viehhändler an und will Bauern zu Direktlieferanten machen

Aus rassistischem Shitstorm wird #flowerrain: Die rührende Story des Wiener Neujahrsbabys

Auch im Kinojahr 2018 gibt's wieder viel Bum-Bum – diese Blockbuster erwarten dich

«Was genau ist dieser ‹Abgang›?»

Jetzt ist es fix: «Game of Thrones» wird erst 2019 zurückkehren

«Kann ein Wein wirklich nach Waldbeeren schmecken?»

Die 13 schönsten Filmplakate des Jahres 2017

«Wie kann ich mit meinem nicht vorhandenen Wein-Wissen bluffen?»

8 Grafiken, die den Schweizer Pendler-Alltag perfekt beschreiben

Das Kinojahr 2018 startet horrormässig – 8 Filme im Check

Fehlt dir die Disziplin? Hier sind 11 Vorsätze für 2016, die du garantiert einhalten kannst

Und, schön gefeiert? Dann kommen hier 11 Kater-Essen, die ruckzuck zubereitet sind

Warum «Ready Player One» der einzige Film ist, den du 2018 sehen musst

Das Liebeshoroskop 2018: Paart euch ordentlich, es ist das Jahr der Venus!

«Kann man Rot- und Weisswein im Blindtest unterscheiden?»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • konstruktor 06.08.2017 23:41
    Highlight Kann es bald nicht mehr hören, lesen oder sonst was. Social Media, Tattoos, Analog Kamera...
    21 6 Melden
    • .:|HonigTroll|:. 07.08.2017 15:51
      Highlight Darf ich die Liste mit einem Augenkrebs-Wort ergänzen?

      I-N-F-L-U-E-N-C-E-R

      bäääääh
      17 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 06.08.2017 19:40
    Highlight Ein Bericht über Miss Burka wär mal nicht schlecht.
    7 10 Melden
  • .:|HonigTroll|:. 06.08.2017 13:20
    Highlight Urban-Nomad...

    Hiiiiilfeeee omfg wtf
    24 2 Melden
  • Liberté 06.08.2017 08:59
    Highlight Social Media folgen zunehmend einer Marketinglogik und werden Mitt zur Erhöhung von Kunden- oder Verkaufszahlen.
    11 2 Melden
  • MaskedGaijin 05.08.2017 23:48
    Highlight "...ein faszinierendes Portrait weltweiter Subszenen..." also ich weiss ja nicht, aber mehr 08/15 geht fast nicht.
    120 6 Melden
    • who cares? 06.08.2017 10:16
      Highlight Mainstream edgy
      23 1 Melden

Mehr Schweiz geht nicht: Diese 16 Berghütten musst du einmal in deinem Leben besucht haben

Es gibt nicht viel Besseres, als nach einer Wanderung in einer schönen Berghütte das Panorama zu geniessen und auf der Terrasse etwas zu trinken. Hier kommen darum 16 Vorschläge für euren nächsten Ausflug.

Hoch über dem unteren Rhonetal thront die Cabane de la Tourche. Neu restauriert, mit einer herrlichen Fensterfront Richtung Dents du Midi bietet sie traumhafte Aussichten bis zum Lac Léman. Die Hütte ist eine beliebte Unterkunft für die Tour des Muverans.

Die schönste Sitzbank der Schweiz steht vielleicht vor der Leglerhütte im Glarnerland (Bild oben). Aber auch sonst hat das Bijou einiges zu bieten. Beispielsweise leicht unterhalb die Seen Chammseeli, Engisee und Milchspüelersee. Man muss …

Artikel lesen