Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu schwul, zu viele Tattoos: China zensiert den ESC – doch dieser reagiert sofort

11.05.18, 11:32 25.05.18, 09:56

Der Eurovision Song Contest ist immer auch ein Fest der LGBT-Kultur. Nicht so in China. Der chinesische Streaming-Anbieter Mango TV hat massiv in die Übertragung des ersten Halbfinals eingegriffen.

Während des Schweizer Beitrags schwenkten Zuschauer Regenbogenflaggen. Mango TV, das dem staatlichen TV-Sender Hunan TV gehört, wollte das den chinesischen Zuschauern nicht zumuten – und zeigte die Flaggen nur verschwommen.

Das war nur der Auftakt. Die Auftritte von Albanien und Irland liessen die Chinesen gleich ganz weg. Die Gründe: Während des Songs von Ryan O’Shaughnessy tanzt ein offensichtlich verliebtes Jungenpaar händchenhaltend über die Bühne. Und der albanische Sänger Eugent Bushpepa war den Machern wohl zu stark tätowiert.

Hier siehst du, was die Chinesen nicht sehen durften: 

Hintergrund ist eine Serie von Aktionen der chinesischen Behörden, mit dem Ziel, homosexuelle Referenzen aus den Medien zu verbannen. Jüngst im Visier der Regierung: Sina Weibo, das chinesische Gegenstück zu Twitter. Dessen User wehrten sich aber erfolgreich.

Die Zensur von Bushepa ist auf die Verbannung «ungesunder» Elemente aus dem TV zurückzuführen, die Chinas Medienregulatoren zu Beginn des Jahres eingefordert haben. Dazu gehören auch Tattoos. 

Die ESC-Verantwortlichen reagierten postwendend: Sie haben den Vertrag mit Mango TV gekündigt. Fristlos.

Ryan O’Shaughnessys Reaktion

Sehr zur Freude von Ryan O’Shaughnessy: «Liebe ist Liebe – egal ob zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau. Das war eine wichtige Entscheidung und es war richtig, das nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.» (mlu)

ESC 2018: Das sind die Finalisten

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
44
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marlon Mendieta 11.05.2018 19:38
    Highlight Ich schaue ESC lautlos, als schwule Tattooshow.
    Es geht doch eigentlich nur um das, oder?
    16 2 Melden
  • Madmessie 11.05.2018 16:13
    Highlight Und mit diesem Land haben wir ein Freihandelsabkommen.

    Nicht meine Schweiz!
    15 41 Melden
  • Larss 11.05.2018 15:42
    Highlight Schade sind sich unsere Politiker nicht im klaren das wir China fördern. Das rächt sich irgendwann
    21 13 Melden
  • Juan95 11.05.2018 15:33
    Highlight Und so sieht ein Mensch aus der endlich aus den Fesseln der TV Zensur kommt und seine neue Freiheit geniesst:



    27 0 Melden
  • Micha Moser 11.05.2018 14:19
    Highlight Starke reaktion von den Verantwortlichen
    50 6 Melden
  • walsi 11.05.2018 13:01
    Highlight In den USA werden Live-Übertragungen auch ein paar Sekunden zeitverzögert übertragen und allenfalls das F-Wort zu piepen oder wenn man ausversehen eine nackte Frau sehen würde um wegzublenden. Das in dem Land, dass sich die Freiheit auf die Fahne geschrieben hat.
    188 14 Melden
    • Larss 11.05.2018 15:43
      Highlight Und indem jeder Waffen kaufen kann
      26 8 Melden
    • BVB09 11.05.2018 19:04
      Highlight @Larss
      Es kann in den USA nicht jeder Waffen kaufen.
      9 15 Melden
  • Fabian Studer 11.05.2018 12:38
    Highlight Oh ein watsonartikel gegen staatliche regulierung. Auch mal was neues
    35 143 Melden
    • aglio e olio 11.05.2018 13:39
      Highlight Verwechselst du etwa "Staatliche Regulierung" wie z.B. die Regulierung von Finanzdienstleistern, welche unreguliert schon mal riskieren eine Weltwirtschaftskrise auszulösen, mit der Zensur von Medieninhalten?
      76 3 Melden
    • Barracuda 11.05.2018 15:30
      Highlight Die Fähigkeit, zu differenzieren, scheint dir nicht wirklich gegeben zu sein, Fabian ;-) Aber ein netter, wenn auch komplett durchschaubarer und misslungener Versuch...
      43 3 Melden
  • Jakal 11.05.2018 12:34
    Highlight In China ziehen sich die Leute sowas rein? Echt jetzt??
    164 12 Melden
    • Peaches 12.05.2018 07:11
      Highlight 😂
      2 1 Melden
  • Gubbe 11.05.2018 12:30
    Highlight Gibt es eigentlich eine offizielle Hetero-Flagge die man schwenken könnte, wie diese regenbogenfarbige Flagge? Ich finde das sehr schade, dass sich die Schwulen immer ins Rampenlicht vordrängen. Ist ja auch deplatziert bei einer solchen Veranstaltung.
    55 179 Melden
    • Fabio74 11.05.2018 12:50
      Highlight Ist auch traurig wenn die 95% Mehrheit mal einen Abend nicht im Vordergrund steht
      110 29 Melden
    • Acacia 11.05.2018 13:12
      Highlight Nein glaube nicht, es gibt aber definitiv ein grosses Sortiment an Flaggen die dazu benutzt werden können, Dummheit und Ignoranz kundzutun. Meistens haben Sie Hakenkreuze und Adler drauf, gibt aber auch noch andere Modelle. Es wird schwierig eine Hetero-Flagge zu finden, die aussagt „Ich bin hetero und mir fehlt die gesellschaftliche Toleranz und Akzeptanz dafür.“ Das Problem mit Menschen mit Flaggen ist, sie drängen sich immer in den Vordergrund. Der Satz „Schau, ein Homo mit Flagge, was für ein Idiot.“ klingt fast gleich wie „Schau, ein Hetero mit Flagge, was für ein Idiot.“
      100 20 Melden
    • Genital Motors 11.05.2018 13:21
      Highlight Du meinst eine solche mit Adler drauf ;)
      50 28 Melden
    • Ni Hao 11.05.2018 14:40
      Highlight Toleranz geht immer nur in eine richtung.
      7 17 Melden
    • Ueli der Knecht 11.05.2018 15:47
      Highlight Gubbe: Halte einfach die Regenbogenfahne andersrum (Blau oben, Rot unten). Schon hast du deine Heti-Flagge... ;)
      27 1 Melden
    • Fabio74 11.05.2018 16:24
      Highlight Ni hao unser Troll. Toleranz gibts nie für Hass und Intoleranz
      13 11 Melden
    • Gubbe 11.05.2018 16:41
      Highlight Scheinbar viele Regenbogenfarbige hier. Sofort wird mit der Hakenkeule geantwortet. Das hat ja scheinbar Stil...
      17 46 Melden
    • Ni Hao 11.05.2018 17:33
      Highlight Immer wieder gerne.
      3 6 Melden
    • Fabio74 11.05.2018 17:58
      Highlight @gubbe: Scheinbar magst es Opfer zu spielen oder warum dieser weinerliche Ton?
      Ist es ein schweres Leben als Mehrheit, oder warum diese polemischen Sprüche?
      Von dir lese ich nur stilloses..
      12 9 Melden
    • Chrigu BE 11.05.2018 18:35
      Highlight Es wäre mir komplett neu, wenn das hier Stil wäre.
      Aber ich denke, Gubbe, sich einmal für drei Minuten LG T-Flaggen anzuschauen, ist selbst Ihnen zuzumuten
      6 4 Melden
    • Ale Ice 11.05.2018 18:59
      Highlight Oh je! Armer Gubbe! Hier schwingt noch eine die Regenbogenfahne. Aber das nur am Rande.
      Hier ein Zitat von J. W. Goethe:
      "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heisst beleidigen."
      8 3 Melden
    • Azrael 12.05.2018 08:01
      Highlight @Gubbe Wenn du homophobe Kackscheisse unter einen ESC-Artikel postest musst du dich über die Reaktionen nicht wundern. Und als letztes solltest DU dich über mangelden Stil beschweren. 🏳️‍🌈
      16 7 Melden
    • Gubbe 12.05.2018 10:07
      Highlight Beleidigungen habe ich immer gerne. Das zeigt doch, dass ein Hasspotenzial von den farbigen Flaggenträgern auf die Heteros da ist. Neid?
      6 14 Melden
    • Ale Ice 12.05.2018 15:13
      Highlight Es ist offensichtlich, dass Sie gerne beleidigen. Und es soll vorkommen, dass auch mal zurückhallt, wie in den Wald gerufen wird.
      Ausserdem entspringt unser Hass allein Ihrer mutmasslich paranoiden Phantasie. Er ist genau so unwahrscheinlich wie ein genereller Hass aller Menschen mit grünen Augen gegenüber allen anderen.
      3 4 Melden
    • Gubbe 12.05.2018 18:59
      Highlight Ale Ice: Drehen sie jetzt da nicht etwas um?
      3 8 Melden
  • Luca Brasi 11.05.2018 11:57
    Highlight Sie wollen keine Schwulenfahne und keine Tattoos? Warum zum Geier hat Mango-TV dann überhaupt den ESC übertragen? 🙄
    257 1 Melden
  • droelfmalbumst 11.05.2018 11:49
    Highlight Armseliges China... trauriges Land... trauriges Volk... Manieren kennt man auch keine...
    38 86 Melden
    • Normi 11.05.2018 12:48
      Highlight Traurige Verallgemeinerung...
      110 14 Melden
    • Fabian Studer 11.05.2018 13:04
      Highlight Ich sehe das auch so: generell ist das Volk selbst daran schuld in einer Diktatur zu leben. xD
      18 58 Melden
    • alessandro 11.05.2018 13:14
      Highlight Wie auch Sklaverei eine entscheidung war...
      68 3 Melden
    • Aaaaaarrghh 11.05.2018 14:15
      Highlight @droelf: Irgendwie witzig, dass dieser Kommentar von einem User kommt, mit einem (zwar japanischen) Charakter, welcher auf einer uralten chinesischen Geschichte beruht...

      @Studer: Ja, die Juden, Gulag-Häftlinge, etc. waren ja auch selbst schuld. *facepalm*
      30 3 Melden
    • droelfmalbumst 11.05.2018 14:50
      Highlight Japan und China sind zwei Welten! Sehen zwar ähnlich aus, aber was Anstand betrifft WEIT auseinander...
      15 5 Melden
    • kleiner_Schurke 11.05.2018 15:18
      Highlight Ich denke ihr schätzt die Chinesen etwas falsch ein. Die haben es faustdick hinter den Ohren. Über Tabu Themen wird zwar nicht offen gesprochen, aber dafür unterschwellig mit einer Codierung. So kann man nicht belangt werden.
      12 1 Melden
    • Magnum 11.05.2018 15:50
      Highlight Don't hate China. Hate China's Communist Party.

      Ja, es mag vieles geben, was Leute aus dem Westen an China verstört - umgekehrt auch. Zugleich ist das kulturelle Erbe (so es nicht während der Kulturrevolution zerstört oder nach Taiwan in Sicherheit gebracht wurde) auch im im weltweiten Vergleich nicht zu verachten. Und dem schweizerischen Erbe um ein paar Lichtjahre voraus.
      18 0 Melden
    • kleiner_Schurke 11.05.2018 17:04
      Highlight Und von einem TV Sender auf eine Ganzes Volk und Land zu schleissen... typisch Bünzlig hinter dem Mond.
      10 1 Melden
    • somethin'witty 11.05.2018 17:22
      Highlight Magnum wie kann denn das kulturelles Erbe einer Region besser sein, als ein anderes? Wer ranked das?
      2 0 Melden
    • Ni Hao 11.05.2018 17:31
      Highlight Go china! Tolles land. Tolle musik. Tolle kultur. Tolles essen. Tolle leute.
      9 7 Melden
    • Magnum 11.05.2018 18:33
      Highlight @somethin'witty
      Die Kultur Chinas reicht bis weit vor unsere Zeitrechnung zurück - ob es genau die 5000 Jahre sind, welche die chinesische Propaganda jeweils betont, sei mal dahin gestellt. Daher wäre ich als Schweizer sehr vorsichtig, wenn es darum geht, China als unzivilisiert hinzustellen, wie das droelfmalbumst getan hat.
      Wenn schon fehlt wegen der allumfassenden Bevormundung durch die Partei so etwas wie Bürgersinn, ein Gefühl der Verantwortung fürs Ganze. Und ein umso grösserer Erfindungsreichtum in Sachen Umgehung von Regeln und Gesetzen.
      4 0 Melden
    • kleiner_Schurke 11.05.2018 20:56
      Highlight Wie oft warst due denn schon in China droelfmalbumst?
      5 0 Melden
    • kleiner_Schurke 11.05.2018 22:07
      Highlight Und noch was zum Nachdenken für dich droelfmalbumst. Kann ein Volk von fast 1.5 Milliarden Einwohnern, mit 86 Städten die mehr als 86 Mio Einwohner haben (nenne mir nur 3, ausser Peking, Shanghai, Honkong, Shenzen und Chonqing) und 5000 Jähriger Geschichte, genau gleich beurteil werden wie ein Land das 8 Mio Einwohner hat und etwas mehr als 150 Jahre alt ist und nie einen Krieg gesehen hat? I China reist 270 Mio Wanderarbeiter umher - wie viele Flüchtlinge kommen nach Europe pro Jahr? Ein winziger Bruchteil davon. Aber mit solch gigantischen Probleme muss dieses Land fertigwerden.
      4 4 Melden

«Mann+Frau geht, Frau+Frau geht irgendwie, Mann+Mann geht nicht», twittert ein CVPler

«Wir sollten in den Grenzen der Biologie bleiben», findet der Präsident der CVP Luzern in Bezug auf die Familienplanung und tritt damit einen Shitstorm auf Twitter los. Nun will er die Zurich Pride besuchen.

Als ein junger CVPler am Montagmorgen ein Zitat der ehemaligen Bundesrätin Ruth Metzler auf Twitter teilt, kann er noch nicht ahnen, dass unter seinem Tweet zwei Tage später ein regelrechter Shitstorm stattfinden wird. 

Der Grund dafür ist Christian Ineichen, der Präsident der CVP Luzern. Dieser reagiert auf die Forderung von Kaufmann nach einer Ehe für alle. Seine Antwort:

Darauf wird Ineichen gebeten, sich konkreter zu äussern. Das tut er, indem er einen Tweet absetzt, für den er die …

Artikel lesen