Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute ist Tag der peinlichen Momente! Dafür schämt sich die watson-Redaktion 🙈

18.03.18, 06:59


Wir haben etwas zu feiern! Es ist Sonntag, der 18. März – und der Tag der peinlichen Momente. Und da wir solch einen Tag gebührend feiern wollen, haben wir einmal in der Redaktion herumgefragt, was denn so die peinlichsten Momente waren. Die Namen wurden selbstverständlich anonymisiert, meine Chefin zwingt mich, ich mache aber gerne den Anfang.

Bild: Giphy

«Ich war in meinem zweiten Lehrjahr bei der Bank und war zu der Zeit in der Abteilung für Firmenkunden tätig. Der Geschäftsstellenleiter, für mich damals ein ziemlich hohes Tier, hatte zusammen mit einem anderen Kundenberater ein Beratungsgespräch mit zwei ziemlich wichtigen Kunden. Sie baten mich am Anfang des Gesprächs dabei zu sein, um den Kunden Kaffe zu servieren.

Die Kunden wollten beide einen Espresso trinken, also ging ich in die Küche, um diesen zuzubereiten. Die Kaffeemaschine war aber ziemlich gross und ich war ein bisschen unsicher welchen Knopf ich drücken musste, da ich damals noch keinen Kaffee getrunken habe. Ich habe also zwei Espressi vorbereitet und bin wieder ins Gesprächszimmer. Natürlich schwitzte ich unglaublich fest und zitterte wahnsinnig, weil mich solche Sachen immer mega nervös machen.

Als ich die Espressi klirrend auf den Tisch stellte, guckte der Geschäftsstellenleiter zuerst die Espressi und dann mich an und meinte schmunzelnd: ‹Das sind Ristretti, also quasi halbe Espressi›. Ich lief hochrot an und musste noch einmal neuen Kaffe holen gehen. Ich wäre am liebsten in einem Erdloch versunken. Mich beschäftigte dies so sehr, dass ich mir eine Anleitung schrieb, wie ich die Kaffeemaschine bedienen muss und lernte die verschiedenen Kaffeearten auswendig. Heute kann ich drüber lachen.»

Robert*

Bild: Giphy

«Ich war etwa 16 Jahre alt, als in meinem Lehrbetrieb eine neue Mitarbeiterin anfing. Sie war Mitte zwanzig und wir verstanden uns sehr gut. Eines Morgens hatte sie ihr Handgelenk eingebunden. ‹Sehnenscheidenentzündung›, erklärte sie mir.

Es war dann an einem der darauffolgenden Tage, als mir das Malheur passierte. Wie immer lief ich in meiner Pause zum Tankstellen-Shop, um mir einen überteuerten Znüni zu leisten. Das war ein Weg von 200-300 Metern. Von weitem sah ich, wie sie gerade aus dem Tankstellen-Shop kam. Ich hatte sie an diesem Tag noch nicht gesehen, also winkte ich ihr zu und rief über den ganzen Platz zu ihr herüber: ‹Hey Claudia, wie geht’s deiner Scheidenentzündung?›

Ich bemerkte meinen Fehler noch bevor sich die verdutzten Leute an den Zapfsäulen zu mir umgedreht hatten. Ich erstarrte zur Salzsäule. Es war mir so unendlich, unendlich peinlich. Vermutlich war ich nie mehr in meinem Leben so rot in meinem Gesicht wie an diesem Tag. Die Arbeitskollegin hat es indessen mega easy genommen. Sie hat sich sogar ziemlich kaputt gelacht. Heute kann auch ich darüber lachen.»

Thomas*

Bild: giphy

«Letztens war ich beim Arzt und er sagte mir, ich solle mich parat machen. Also ging ich in eine Kabine und zog mich bis auf die Unterhosen aus. Danach kam der Arzt, klopfte an die Tür und meinte ich solle mitkommen.

Wir liefen dann eimal quer durch die Praxis und ich war nur in meinen Unterhosen. Und es waren nicht wenige Menschen in der Praxis. Als ob das nicht schon peinlich genug wäre, habe ich mich nach der Behandlung in der Kabine geirrt und stand einer Frau gegenüber, die sich gerade am umziehen war. Peinlich, peinlich!»

Peinliche Patzer aus dem deutschen Schullalltag:

Aline*

Bild: Giphy

«Es war etwa zwei Uhr in der Nacht und ich war mit meinem damaligen Freund im Ausgang gewesen und wir haben ziemlich, ziemlich viel getrunken. Alkohol versteht sich. Wir kamen also nach Hause zu seinen Eltern und mussten leise sein. Ich dachte, ich sei leise, aber dem war nicht so.

Ich ging, beziehungsweise torkelte, ins Badezimmer und setzte mich – aus mir unbekannten Gründen – auf den Badewannenrand, wo noch so halb der Duschvorhang drüberhing. Da meine Gleichgewichtssinne minimal gestört waren, kippte ich nach hinten, riss den Duschvorhang samt Stange mit mir und plumpste mit einem riesigen Krach in die Badewanne.

Das Morgenessen am nächsten Tag mit seinen Eltern war das Peinlichste, das ich je erlebt habe. Sie haben nichts gesagt, aber ich schäme mich bis heute.»

Annabelle*

Bild: Giphy

«Mir ist ja grundsätzlich nichts peinlich. Aber ich war einmal mit Freundinnen in Las Vegas an einer Pool Party. Selbstverständlich haben wir getrunken. Ich habe eventuell ein bisschen übertrieben, jedenfalls kann ich mich an nichts mehr erinnern.

Die Bilder, die ich dann von mir am nächsten Tag zu sehen bekam, liessen mich dann doch etwas rot werden im Gesicht. Ich stand im Pool, eng umschlungen mit irgendeinem wildfremden Typen, den ich vorher und nachher nie mehr zu Gesicht bekommen habe.»

Caroline*

Bild: Giphy

«Vor ein paar Jahren habe ich von meinem langjährigen Schwarm eine Nachricht gekriegt. Ich war so erschrocken und aufgeregt, dass ich meiner Freundin gleich einen Screenshot davon schicken wollte.

Plötzlich bemerkte ich, dass ich die Aufnahme aber nicht meiner Freundin, sondern meinen damaligen Freund geschickt hatte. Zum Glück stand nichts unangenehmes drinnen, aber es war mir unendlich peinlich.»

35 lustige und skurrile Smartphone-Autokorrekturen

Simon*

Bild: giphy

«Ich war berufsmässig am Openair Gampel und sollte eigentlich ein Interview mit Campino von den Toten Hosen führen. Es war bereits gegen Ende des Festivals und ich war ziemlich betrunken.

Eigentlich hatten wir sowieso ein easy Interview geplant, bei dem ich nicht besonders viel machen musste und meine Betrunkenheit hinter der Sonnenbrille hätte verstecken können.

Der Manager war damit aber nicht einverstanden und so musste ich das Interview sofort durchführen und zwar so richtig face to face. Ohne Sonnenbrille. Also interviewte ich Campino, stockbesoffen. Das Interview war so schlecht, dass es nie veröffentlicht werden konnte. Wenn ich daran zurückdenke ist mir das schon ziemlich peinlich.»

Sandra*

Bild: Giphy

«Als ich noch beim Radio gearbeitet habe, hatten wir mit Herbert Grönemeyer einen Termin für ein telefonisches Interview abgemacht. Diese Telefoninterviews führten wir normalerweise immer in der Aufnahmekabine durch, damit alles aufgenommen werden kann.

Da er aber zu früh anrief, sass ich noch an meinem Platz. Ich war sowieso schon mega nervös und musste den Anruf in die Aufnahmekabine weiterleiten. Dazu musste ich am Telefon den Knopf «umlegen» klicken. Und natürlich habe ich zu Herrn Grönemeyer gesagt: «Kleinen Moment, ich lege sie kurz um.». Er hat's mit Humor genommen und laut losgelacht. Ich hingegen hätte mich am liebsten in Luft aufgelöst.»

Und nun zu dir lieber User, welche Peinlichkeiten sind dir schon passiert? Ab in die Kommentare damit!

Hier eine peinliche Oscar-Panne:

Video: watson

Wenn sich Politiker blamieren:

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Paare, die oft streiten, haben die gesündere Beziehung

«Ich hab schon eine Knoblauchpresse gekauft, ich geh nicht zurück nach Rumänien»

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Mein Ex, seine Neue, ihr Sex und ich

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

5 Spiele, bei denen ihr nur mit Team-Work gewinnen könnt

Wir haben 6 Leute gefragt, weshalb sie auf Tinder sind – das sind ihre Antworten

25 Fakten zu 25 Jahren «Akte X», die du bestimmt noch nicht kennst

Nun ist es endlich offiziell: Ernie und Bert sind schwul

15 Witze, die nur wahre Netflix-Junkies verstehen

«Sabrina – total verhext»: So düster ist das Reboot im ersten Netflix-Teaser

Der ÖV ist dir zu teuer? Mit diesen 9 Tricks sparst du super-einfach Geld

«Ein Befreiungsschlag» – wie ein Zürcher Bauer für eine Beere alles über den Haufen warf

Was ist deine unvergesslichste Reiseerinnerung? 9 Passanten erzählen

präsentiert von

25 ist das neue 30 – und ich erkläre euch gerne, warum

Liebe Expats, so findet ihr Schweizer Freunde

Lieber Sommer, es ist Zeit für dich zu gehen

Uni-Dozent in der Tinder-Falle: Ein Fall entfacht einen Sexismus-Streit an Schweizer Unis

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Die Netflix-Originals aus Nollywood kommen! Ja, du hast richtig gelesen: Nollywood

Vaterschaftsurlaub? Braucht es nicht! Diese 17 Bilder und GIFs sind der beste Beweis!

Diese 7 Beispiele zeigen, wie du gegen Rassismus vorgehen kannst

Wir haben 5 Menschen über ihr neues Leben mit Hund ausgefragt

12 Filme, deren Ende sich wie ein Schlag in die Magengegend anfühlt

«Sie vergass, ihre Hose zu schliessen» – das sind unsere 7 lustigsten Studenten-Erlebnisse

Die EU schafft das freie Internet ab – warum das auch Schweizer User betrifft

Heidi, Pippi oder Peter Pan? Welche Kinderfilm-Figur steckt in dir?

Wer in diesem Quiz nicht wenigstens einen Punkt schafft, ist ein hässlicher Muggel ⚡

Sünde, Sex und Superlativen: Die Serie «Babylon Berlin» rollt Richtung Welterfolg

Warum die «ewige» Sommerzeit keine gute Idee ist – es hat mit der Dunkelheit zu tun 

«Du bist einsam? Lass dich einsamen!» 21 miese Tinder-Anmachen

«Nimm dir doch ein Schaumbad» – Warum Selbstliebe Frauen auch nicht weiterbringt

Studie vom Bund gefordert: Wird die «Generation Praktikum» ausgenutzt? 

Die Kult-Sünneler vom Berner Marzili und ihr Sommer-Finale

Und NUN: Der Dry Martini auf 15 Arten zubereitet – Du wirst sie ALLE trinken wollen

Diese 20 Illustrationen zeigen, wie schön und schmerzhaft die Liebe wirklich ist

Zwischen Empörungs-Hashtags und wahrer Unmenschlichkeit

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

44
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olmabrotwurschtmitbürli 18.03.2018 16:37
    Highlight Offenbar bin ich ein gutes Stück peinlicher als die Watsonianer - ich trau mich da gar nicht meine Geschichten zu erzählen...
    32 2 Melden
    • maxi 18.03.2018 17:19
      Highlight olmawurst mit senf? 😉
      23 0 Melden
    • Olf 18.03.2018 18:15
      Highlight Nein mit ketchup ist sie noch besser.
      7 1 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 18.03.2018 18:17
      Highlight @maxi

      Soooooo peinlich dann doch wieder nicht!
      13 1 Melden
  • Maschinist460 18.03.2018 15:59
    Highlight Muss mich immer beherrschen im Restaurant, wenn die Kellner "en Guete" wünschen, nicht "Danke gleichfalls" zu sagen..
    28 2 Melden
  • Hessmex 18.03.2018 13:18
    Highlight Teil 2
    Wir alle bestaunten diese Frauen und ich hatte aus Bequemlichkeit mein Sturmgewehr mit dem Magazin in meinen Cinturón gesteckt und mich auf dem Gewehr abgestützt. Da plötzlich hat sich das Magazin ausgeklickt und ist auf den Boden gefallen, der Magazinboden hat sich geöffnet und alle 24 Patronen rollten über die Piste. Ich kroch auf allen vieren herum um alle wieder einzusammeln. Als ich mich wieder aufrichtete, stand eine von diesen jungen Israelinnen vor mir, lachte und schenkte mir eine Orange. Alle Soldaten wurden mit Orangen beschenkt, nur habe ich das natürlich speziell erlebt.
    40 2 Melden
  • Hessmex 18.03.2018 13:17
    Highlight Teil 1
    Ich glaube es war 1970 oder 71. Nach einem Attentat auf eine ELAL Maschine musste das Militär für einige Zeit den Flughafen Kloten bewachen.
    Auch ich war damals für 3 Wochen, anstatt WK am Flughafen eingeteilt.
    An einem Tag mussten wir eine ankommende ELAL Maschine bewachen. Kaum stand das Flugzeug still, umstellten wir es mit scharf geladenem Sturmgewehr. Aus dem Flugzeug stiegen ca. 30 junge Frauen die für irgend einen Anlass die Schweiz besuchten. Eine schöner als die andere.
    38 0 Melden
  • The Origin Gra 18.03.2018 12:55
    Highlight Ich hatte eine Teekanne einer höher gestellten Arbeitskollegin in meiner Unentlichen Tollpatschigkeit zertrümmert. Sie hatte das Teil Liebevoll Dekoriert und hatte Wahnsinns Freude daran.
    Ich hatte von ihr Möbel, inkl.zweier Kugelförmiger Wunderschönen Nachttischlampen bekommen. In einer Unruhigen Nacht verhederte ich mich im Schlaf im Lampenkabel und als ich mich drehte war auch von der Lampe nur noch Scherben übrig. Ich mache alles was für sie einen Emotionalen Wert hat Unabsichtlich kaputt 🙈
    14 1 Melden
  • lily.mcbean 18.03.2018 11:48
    Highlight Robert, deiner ist Gold wert... Scheidenentzündung...😂😂😂
    47 1 Melden
  • Bene86 18.03.2018 11:44
    Highlight Diese "ich habe so viel getrunken, dass ich mich an Nichts mehr erinnere" - Geschichten glaube ich nicht und sind für mich allesamt erlogen. Sorry, ich habe mich leider (ohne stolz darauf zu sein) einmal beinahe in's Koma gesoffen und selbst da konnte ich mich grob erinnern. Aber nie wieder. Oder hat hier jemand wirklich andere Erfahrungen mit kompletten Filmrissen? Dann geht es einem doch eher schon so, dass man sich nicht mehr bewegen kann, oder?
    24 107 Melden
    • trou 18.03.2018 12:51
      Highlight Ja
      21 0 Melden
    • Forrest Gump 18.03.2018 13:04
      Highlight Ich kann natürlich nicht für alle sprechen und natürlich benutzen es viele auch einfach als Ausrede oder wollen sich nicht mehr erinnern, aber leider hatte ich das schon des öfteren. Manchmal auch ohne Unmengen getrunken zu haben..
      49 1 Melden
    • rike 18.03.2018 13:23
      Highlight Mmh, kenn ich schon. Bin in der Situation anscheinend in der Lage zu sprechen und einigermassen rational zu handeln, aber stelle später oder am nächsten Tag fest, dass ich tatsächlich nicht weiss, wie ich die letzte Stunde verbracht habe oder, allein und anscheinend sicher, nach Hause gekommen bin..
      39 1 Melden
    • El diablo 18.03.2018 13:26
      Highlight Ich habe meistens Filmrisse, auch wenn ich nicht so viel trinke. Letztens hat mir eine am Morgen geschrieben und gesagt och hätte die ganze Nacht mit ihr geredet und ich wusste absolut nichts mehr davon...Wahrschrinlich spricht jeder anders an auf Alkohol.
      32 0 Melden
    • Bene86 18.03.2018 13:36
      Highlight Krass, dass hätte ich nicht gedacht. Mir kommen die Erinnerungen halt eig. immer in Bruchstücken wieder zurück bis ich mich erinnere.
      10 0 Melden
    • maljian 18.03.2018 13:48
      Highlight Ich hatte leider mehrerer Erfahrungen mit Filmrissen. Das leibliches daran ist dann immer, wenn einem die Leute im Nachhinein erzählen, was man denn alles so gemacht hat.

      Bei manchen Situationen kommen einzelne Erinnerungen wieder, aber ich hatte auch schon so einen schlimmen, das ich mich so sehr abgeschossen hatte, das ich nicht mal wusste, wie es im Club aussah.

      Es war dann auch so schlimm, dass meine Begleitung meinen Freund anrufen und er uns abholen musste, da ich es nicht mal zum ÖV geschafft habe.

      Zum Glück sind die Zeiten des Abstürzens vorbei 😊
      17 0 Melden
    • pinex 18.03.2018 13:57
      Highlight Jeder reagiert anders auf alkohol, deswegen ist das schon möglich. Ich habe eine freundin die schon im beschwipsten zustand mega vergesslich wird und schnell mal nichts mehr weiss am nächsten tag...
      8 0 Melden
    • Mia_san_mia 18.03.2018 14:20
      Highlight @Bene: Sicher gibts das. Nur weil Du es noch nie hattest, kannst Du doch nicht behaupten, dass darum alles erlogen ist!
      17 6 Melden
    • alana 18.03.2018 14:59
      Highlight Ich hatte das bisher nur ein Mal. Hab nicht mal bemerkt, dass ich mich nicht mehr erinnern könnte, bis ein Mail von Kollegen kam "Und was wir da gemacht haben... Hach!" Ich weiss bis heute nicht, was genau wir gemacht haben und es war mir zu peinlich, zuzugeben, dass ich davon nichts mehr weiss. Der restliche Abend ist noch bruchstückhaft vorhanden. Würde mich gerne erinnern...
      10 1 Melden
    • Mia_san_mia 18.03.2018 16:49
      Highlight @alana: Ja das kenne ich 🙈
      5 0 Melden
    • loquito 18.03.2018 17:30
      Highlight Heute trinke ich keinnAlk mehr. Bin aber auch schon auf einer Bank auufgewacht in meiner Jugend und wusste nicht ob ich vor oder nach dem Ausgang dort eingeschlafen war. Es war gegen Mittag! Und ich konnte mich an 12 ganze Stunden nicht erinnern. Ich habe mir selbst geasagt, da war nichts, bist einfach eingeschlafen und warst 12h auf der Bank...
      9 1 Melden
  • lilie 18.03.2018 11:36
    Highlight Ich habe keine Begabung darin, peinliche Geschichten zu erzählen... Einmal erzählte ich, was jemand anderem Peinliches passiert war... und merkte erst zu spät, dass ich es genau jener Person erzählte, der das passiert war... 🙈🙈🙈
    157 2 Melden
    • Zwerg Zwack 19.03.2018 17:37
      Highlight Der eine Blitzer hier ist bestimmt jene Person! 🤣
      4 1 Melden
  • samy4me 18.03.2018 11:18
    Highlight Mit meiner damaligen Freundin an einem Fest in ihrem Dorf, als mein damals bester Kumpel plötzlich auftaucht. Statt mit ihr nach Hause zu gehen, sagte ich er und ich nehmen noch ein Bierchen, ich käme auch gleich. Es wurde mehr als ein Bier... Offenbar weckte ich wild herumpöbelnd dann das ganze Haus, also ihre Eltern und Geschwister, kotzte das Bad voll und wurde von meiner Freundin aufs Sofa verbannt... Dort wachte ich am nächsten Mittag in Unterwäsche auf, die Familie sass daneben bereits beim Zmittag. Ich schämte mich so, dass ich mich für die Dauer des Essens schlafend gestellt habe....
    64 2 Melden
  • elias776 18.03.2018 10:16
    Highlight Lol, in der Landschulwoche als ich 16 war, haben wir eine kurze pause am banhof gemacht. ich ging mit meinen kumpels in das klo und fing an lauthals über unseren lehrer zu lästern, meine freunde fersuchten mich irgendwie zu warnen das mein lehrer in der kabine war doch ich habe es gar nich getscheggt. mein lehrer kam aus der kabine, schaute mich enttäuscht an und ich wöre am liebsten im boden versunken :) heute kann ich darüber aber lachen. ( ich konnte meinem lehrer die ganze landschulwoche nicht in die augen schauen).
    28 13 Melden
  • Menel 18.03.2018 10:14
    Highlight So lange das hier nicht auch anonymisiert ist, hört ihr nix von mir 😂
    50 4 Melden
    • derEchteElch 18.03.2018 11:18
      Highlight Das war zwar auch mein Gedanke.. du kannst aber mittels User-Input anonym deine Geschichte einsenden.. 😉

      Ich warte auf die erste anonyme Story.. 😬
      19 1 Melden
    • super_silv 18.03.2018 11:20
      Highlight Kennt dich ja niemand 😜
      14 2 Melden
    • Bene86 18.03.2018 11:44
      Highlight Chum etz verzell..
      17 2 Melden
    • Mia_san_mia 18.03.2018 14:22
      Highlight Ist ja anonymisiert, es kennt Dich ja niemand.
      7 1 Melden
  • LieberBiber 18.03.2018 09:51
    Highlight Dieser Content wurde Ihnen präsentiert von BRAVO. Mega peino!
    27 2 Melden
  • chnobli1896 18.03.2018 09:28
    Highlight Der mit dem "Umlegen" (am Telefon) ist mir früher öfters passiert 🙈😂
    27 4 Melden
  • mostlyharmless 18.03.2018 08:54
    Highlight Ach, ein Interview mit Campino wäre doch auch von einem stocknüchternen Pulitzerpreisträger durchgeführt nicht publizierenswert.
    17 27 Melden
  • JaneDoe 18.03.2018 08:11
    Highlight Wenn das alles schon peinlich ist... 😅😂
    44 0 Melden

So abgefahren wäre es, wenn die Streetparade ein Metal-Festival wäre

Hunderttausende Menschen finden sich ein, um Party zu machen und lautstarke Musik zu feiern – das trifft sowohl auf die alljährliche Streetparade als auch auf Heavy-Metal-Festivals zu. Würde man aber die Strassenparty am Zürcher Seebecken tatsächlich als Metal-Festival aufziehen, gäbe es doch den einen oder anderen Unterschied. Zum Beispiel ...

Artikel lesen