Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#Finalfack – Chantal und ihre Assi-Klasse sorgen ein letztes Mal für Chaos

Sie wollen sich einfach nicht an die Regeln halten.  Bild: Constantin Film

Trilogien sind angesagt und darum gibt's jetzt «Fack Ju Göhte 3». Und ganz in der Tradition vieler Trilogien ist der dritte Teil auch der schlechteste.

24.10.17, 11:34 14.11.17, 13:37


«Fack Ju Göhte» hat 2013 den Nerv der Zeit getroffen. Mit über drei Millionen Besuchern in den ersten 17 Tagen liess er grosse Hollywood-Produktionen ziemlich alt aussehen. Zwei Jahre später setzte «Fack Ju Göhte 2» noch einen oben drauf und knackte schon nach neun Tagen die 3-Millionen-Zuschauer-Grenze. Nun soll der dritte Teil natürlich mindestens genauso erfolgreich werden und dafür hat man sich einiges einfallen lassen.

Fack Ju Göhte 2

Bereits in «Fack Ju Göhte 2» hatte Lisa Schnabelstedt nur noch wenig Präsenzzeit.   Bild: Constantin Film

«Fack Ju Göhte»-Fanboys und -girls dürften aber erstmal enttäuscht sein, denn im dritten Teil kommt es zu keiner Traumhochzeit zwischen Zeki und Lisa. Schauspielerin Karoline Herfurth hat bereits im Vorfeld verlauten lassen, dass sie sich lieber auf ihre neue Regiearbeit konzentrieren möchte. Keine schlechte Entscheidung, denn der neuste Teil der Schulkomödie hätte ihr Filmportfolio sicher nicht aufgewertet.

Im abschliessenden Film hat Lehrer Zeki Müller wieder einmal allerhand zu tun. Seine Problemklasse rund um Chantal und Danger hat sich seit Teil zwei keinen Deut gebessert. Stattdessen tragen sie mit ihrem unangepassten Verhalten dazu bei, dass der Göthe Gesamtschule die Schliessung droht. Natürlich bleibt wieder einmal alles an Zeki Müller hängen, der vor der unmöglichen Aufgabe steht, das drohende Desaster abzuwenden. Doof nur, dass der gar keinen Bock mehr hat, seine hoffnungslose Klasse zu unterrichten.

Fack Ju Göhte 3
Final Fack
Zeki Müller

Zeki Müller chillt lieber, anstatt seine Problemklasse zu unterrichten. Bild: Constantin Film

«Fack Ju Göhte 3» regt nicht zum Nachdenken an. Das hat auch niemand von der Komödie erwartet. Leider versucht der Film aber genau das – und scheitert damit grandios. Dies liegt vor allem auch daran, dass man sich anscheinend nicht darauf beschränken konnte, ein einziges sozialkritisches Thema herauszuarbeiten.

Stattdessen versucht man gleich mehrere Themen in den knapp zweistündigen Film zu quetschen. So sieht man sich als Zuschauer unter anderem mit Mobbing, Drogenmissbrauch, sexueller Bevormundung, Prokrastination, zerrütteten Familien, Zukunftsängsten, Jugenddepression und einem fragwürdigen Lehrsystem konfrontiert. Sogar einen Seitenhieb gegen die aktuelle politische Entwicklung in Deutschland konnte man sich nicht verkneifen.

«Brandenburg? Krieg ich gleich noch'n AFD-Wahlbezirk dazu, oder was?»

Schulleiterin Gudrun Gerster ist nicht begeistert, dass sie womöglich nach Brandenburg versetzt wird

Dass man sich mit all diesen Themen herumschlagen muss, liegt daran, dass die Macher den bisher doch sehr oberflächlichen Charakteren mehr Tiefgang verleihen wollten. So kriegt Chantal eine crack-rauchende Mutter spendiert, während man nach drei Teilen nun auch endlich mal etwas aus Zeki Müllers Vergangenheit erfährt.

Zwar ist es immer begrüssenswert, wenn Charaktere sich weiterentwickeln, gelungen ist das in diesem Fall jedoch nicht. Stattdessen verstrickt sich die Story in wirren Nebenerzählungen und behandelt die ernsten Themen so oberflächlich, dass es schon fast lächerlich wirkt. So ist ein traumatisches Erlebnis eines Jugendlichen nach einer fünfminütigen Rede von Zeki Müller auch schon wieder vom Tisch. Heile Welt per Fingerschnippen.

Fack Ju Göhte 3
Chantal

Selbstverständlich gibt es auch den einen Moment, in welchem gewisse Personen ihre Probleme erkennen und vor Publikum beichten. Bild: Constantin Film

Meist dienen die vermeintlich tiefgründigen Momente nur dazu, absurde Situationen zu kreieren, welche die sowieso schon schrägen Szenen aus Teil eins und zwei noch toppen sollen. Dass diese oftmals nicht unbedingt viel Sinn ergeben, scheint dabei egal. Gags auf Kosten der Story scheint hier die Devise gewesen zu sein.

Das wäre ja noch vertretbar, wenn die Witze wenigstens gut wären. Stattdessen rutschen die Spässe teilweise arg unter die Gürtellinie. Das gipfelt in einer Szene, in welcher die Schüler dem zugedröhnten Zeki Müller ein übertrieben grosses Zäpfchen ins Hintertürchen schieben müssen, um ihn von seinem Crack-Trip herunterzuholen. Das wird einige sicher amüsieren, nötig ist das aber nicht.

Positiv aufgefallen ist dafür Neuzugang Sandra Hüller, welche die neue Lehrerin Biggi Enzberger spielt. Viele Auftritte hat sie nicht, aber wenn sie auf der Leinwand erscheint, hat sie sofort alle Sympathien auf ihrer Seite. Etwas traurig dürften die Elyas-M'Barek-Fangirls sein, denn diesmal gibt es keine ausführlichen Oben-ohne-Szenen mit dem Schauspieler. Aber immerhin darf man ihm ganz kurz beim Duschen auf seinen Knackarsch gucken.

Fack Ju Göhte 3
Biggi Enzberger

Die neue Lehrerin Biggi (links) bringt wenigstens etwas Schwung in den Film und sorgt für den einen oder anderen amüsanten Moment. Bild: Constantin Film

«Fack Ju Göhte 3» ist vor allem eines: Fanservice. Was in Teil eins und zwei funktioniert hat, wird hier konsequent weitergeführt und ausgebaut. Klischee und Kitsch werden mit dünnen Instagram-Pseudoweisheiten à la «Wenn eine Tür dir deine Zukunft versperrt, tritt sie ein» angereichert. Jeder noch so kleine Erzählstrang wird gnadenlos und ohne Interpretationsspielraum zu Ende gebracht. Das geht sogar so weit, dass man gegen Schluss noch eine Rückblende über alle drei Filme als Montage inklusive rührseliger Ballade aufgetischt bekommt.

Selbstverständlich wird dann auch noch ausführlich zusammengefasst, was aus all den Schuldeppen und Zeki Müller geworden ist. Das ist okay, denn etwas lieb gewonnen hat man die Rasselbande nach drei Filmen ja doch.

Fazit

Wer die bisherigen «Fack Ju Göhte»-Filme geliebt hat, wird auch an Teil drei seine Freude haben. Wer aber bereits bei «Fack Ju Göhte 2» gewisse Bedenken hatte, spart sich das Geld lieber für eine bessere Komödie auf.

Meine Wertung:
3 von 10 rosa Bauchtäschchen

Schweizer Kinostart: 26. Oktober 2017
Laufzeit: 118 Minuten

Trailer:

Auch sie kennen wir aus Komödien: Wie die Zeit vergeht mit Renée Zellweger

Mehr mint gibt's hier:

Beweise im Quiz, dass du während «Die drei ???» nicht dauernd eingepennt bist

Wer hat es gesagt: Der Dalai Lama oder Homer Simpson?

O’zapft is! Diese 8 wahren Zeichnungen verraten dir, wie das Oktoberfest WIRKLICH wird

Eine neue «GoT»-Serie kommt! 7 Dinge, die du darüber wissen musst

Hast du alles aus dem Sommer herausgeholt? Mache den Test!

Disney-Chef spricht erstmals über den «Star Wars»-Fail und kündigt Konsequenzen an

Der Doc kam, sah und servierte mich ab

Dieser Filzhut war jemandem 443'000 Euro wert

«Als ich krank war, wurde mir das Essen verweigert» – die «Generation Praktikum» erzählt

«Warum gefallen mir nur Promis und Vergebene?»

9 Dating-Profile von Frauen, die mich einfach nur umgehauen haben

Vaterschaftsurlaub? Braucht es nicht! Diese 17 Bilder und GIFs sind der beste Beweis!

Die Netflix-Originals aus Nollywood kommen! Ja, du hast richtig gelesen: Nollywood

Sünde, Sex und Superlativen: Die Serie «Babylon Berlin» rollt Richtung Welterfolg

«Ein Befreiungsschlag» – wie ein Zürcher Bauer für eine Beere alles über den Haufen warf

Nun ist es endlich offiziell: Ernie und Bert sind schwul

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Studie vom Bund gefordert: Wird die «Generation Praktikum» ausgenutzt? 

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab

«Sie vergass, ihre Hose zu schliessen» – das sind unsere 7 lustigsten Studenten-Erlebnisse

25 ist das neue 30 – und ich erkläre euch gerne, warum

5 Spiele, bei denen ihr nur mit Team-Work gewinnen könnt

Wir haben 5 Menschen über ihr neues Leben mit Hund ausgefragt

Wir haben 6 Leute gefragt, weshalb sie auf Tinder sind – das sind ihre Antworten

Die EU schafft das freie Internet ab – warum das auch Schweizer User betrifft

Die Kult-Sünneler vom Berner Marzili und ihr Sommer-Finale

«Sabrina – total verhext»: So düster ist das Reboot im ersten Netflix-Teaser

Mein Ex, seine Neue, ihr Sex und ich

Warum die «ewige» Sommerzeit keine gute Idee ist – es hat mit der Dunkelheit zu tun 

Paare, die oft streiten, haben die gesündere Beziehung

25 Fakten zu 25 Jahren «Akte X», die du bestimmt noch nicht kennst

Was ist deine unvergesslichste Reiseerinnerung? 9 Passanten erzählen

präsentiert von

15 Witze, die nur wahre Netflix-Junkies verstehen

Lieber Sommer, es ist Zeit für dich zu gehen

Der ÖV ist dir zu teuer? Mit diesen 9 Tricks sparst du super-einfach Geld

«Nimm dir doch ein Schaumbad» – Warum Selbstliebe Frauen auch nicht weiterbringt

Heidi, Pippi oder Peter Pan? Welche Kinderfilm-Figur steckt in dir?

«Ich hab schon eine Knoblauchpresse gekauft, ich geh nicht zurück nach Rumänien»

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerRaucher 26.10.2017 22:58
    Highlight Unterschichten-Film. Hab bis jetzt noch keinen einzigen davon gesehen. Sowas spricht eher Leute an, die dem RTL Nachmittagsprogramm nicht abgeneigt sind, oder halt Teenies und Kinder.
    2 6 Melden
  • Sheez Gagoo 25.10.2017 16:35
    Highlight Sollte es nicht Asi-Klasse heissen? Von Asozial?
    8 0 Melden
  • Mia_san_mia 24.10.2017 13:23
    Highlight Wieso wird eigentlich so ein Hype um diese billig aussehenden Filme gemacht? Die sind doch schlecht oder? Deutsche Filme kann men eh nicht brauchen.
    22 100 Melden
    • Gigle 24.10.2017 18:13
      Highlight Da schlummert eindeutig ein wahrer Cineast in ihnen...
      43 2 Melden
    • SilWayne 24.10.2017 20:48
      Highlight @Mia_san_mia: Interessante Schnellbeurteilung deutscher Filme. Aber ich bin mir sicher, mit einem Film wie "Das Leben der Anderen" könntest du genauso wenig etwas anfangen...
      33 3 Melden
    • Mia_san_mia 24.10.2017 21:52
      Highlight Der grösste Teil.ist sicher Schrott... Dann gibt es viele so möchtegern intelligente Filme die ihr gut findet, die aber schlussendlich auch Schrott sind. Und dann vielleicht ein paar wenige Ausnahmen die gut sind.
      13 31 Melden
    • SilWayne 24.10.2017 22:48
      Highlight Was ist denn deiner Meinung nach kein Schrott?
      18 1 Melden
    • Mia_san_mia 25.10.2017 07:40
      Highlight Gibt viel Gutes.
      2 24 Melden
    • FranciscoTarrega 25.10.2017 12:56
      Highlight Schau mal den Film "Victoria" von Sebastian Schipper. Meiner Meinung nach einer der besten Filme überhaupt. Bis auf die spanische Hauptdarstellerin alles Deutsch, von Regisseur,Schauspielern bis hin zur Musik (Nils Frahm, welcher seinen Job ebenfalls unendlich gut gemacht hat). Ich denke es wird viel Müll in der deutschen Filmbranche produziert (z.B. sämtliche Sat1 Filme), jedoch gibt es genau so viel, wenn nicht mehr, Schwachsinn von den Amis,Briten,Franzosen,der Welt.
      6 2 Melden
    • Hans_Olo 25.10.2017 15:37
      Highlight @mia_san_mia
      erst schreibst Du alles ist Schrott, und wenn Du gefragt wirst, was den kein Schrott sei, schreibst Du: Gibt viel Gutes... kannst Dich wohl selber nicht entscheiden oder hast einfach mal was geschrieben damit was geschrieben wurde.
      13 2 Melden
    • Mia_san_mia 25.10.2017 18:25
      Highlight Ich meinte das Deutsche Filme meistens schlecht sind.
      1 16 Melden
  • jjjj 24.10.2017 12:07
    Highlight soviel Aufwand den Artikel zu schreiben. Soviel Zeit investiert um den Artikel zu lesen. soviel Zeit den Kommentar zu schreiben...

    für so einen unnötigen Film... :(
    48 25 Melden

Warum mir beim Dokfilm «Expedition Happiness» leider ein bisschen schlecht wurde

Meine Kollegin und ich haben gestern einen gravierenden Fehler begangen. Nein, wir waren nicht bis vier Uhr saufen, obwohl wir um sieben aufstehen und raus mit dem Hund müssen – sondern brav zuhause. Auf der Couch, wo wir die Doku «Expedition Happiness» auf Netflix angefangen haben – und aus dem Staunen über den deutschen Durchschnittstraum gar nicht mehr rausgekommen sind.  

Schon die ersten fünf Minuten brachten uns in Wallungen. Da sitzen zwei privilegierte Anfang-Zwanziger – Felix …

Artikel lesen