Leben

«Planet der Affen 3» – die Ausrottung der Menschheit beginnt

Bild: 20th Century Fox

Im neusten Teil der «Planet der Affen»-Filmreihe kommt es zum Showdown zwischen Primaten und Menschheit. Wie das ausgeht, wissen wir. Doch wurde dieser Kampf auch glaubwürdig inszeniert?

02.08.17, 09:59 02.08.17, 11:21

Wir alle kennen die Szene aus dem Filmklassiker von 1968: Charlton Heston bricht am Strand zusammen, schreit seine Wut, seinen Frust hinaus. Vor ihm liegt das Zeugnis einer untergegangenen Zivilisation – die Freiheitsstatue.

Kleine Auffrischung gefällig?

Video: YouTube/Fox Home Entertainment AU - Access All Areas

Doch wie kann es sein, dass die Menschheit zu einer primitiven Rasse verkommt, während die Primaten die neuen Herrscher des Planeten werden? Diese Frage Griff Regisseur Rupert Wyatt auf, um dem Affen-Franchise neues Leben einzuhauchen, nachdem ein erster Versuch von Tim Burton 2001 fehlgeschlagen war.

Tatsächlich konnte Wyatt 2011 mit «Planet der Affen: Prevolution» Kritiker und Publikum begeistern und auch der Nachfolger von Matt Reeves, «Planet der Affen: Revolution», überzeugte. Nun steht Teil drei an und führt uns hin zum unausweichlichen Kampf, der das Schicksal der Menschheit besiegeln wird.

Der Kampf spitzt sich zu. Bild: 20th Century Fox

Der Trailer und auch die offizielle Inhaltsangabe vermitteln ein etwas falsches Bild vom Film. Guckt man sich die Filmvorschau an, hat man das Gefühl, dass man nun zwei Stunden lang zu sehen bekommt, wie Affen auf Menschen losgehen, die verzweifelt alles ins Feld werfen, was sie noch an Kriegsmaterial haben. Kampfhubschrauber, Humvees und Raketen gegen Affen, die hauptsächlich mit rudimentären Waffen ausgerüstet sind.

Ape-Ocalypse Now.

Graffiti an einer Wand

Tatsächlich ist der Film aber alles andere als eine 140-minütige Kriegsorgie. Vielmehr wird schnell klar, dass der epische Kampf, von welchem in der Filmbeschreibung die Rede ist, oft auf einer ganz anderen Ebene ausgetragen wird.

Im Mittelpunkt steht dabei natürlich wieder Caesar, der trotz der anhaltenden Konflikte noch immer hofft, dass ein friedliches Nebeneinander möglich ist. Diese Naivität führt ihn aber schon bald auf einen Pfad voller Schmerz und Dunkelheit.

Willkommen auf der dunklen Seite. Bild: 20th Century Fox

Bereits in Teil zwei musste er sich mit moralischen Konflikten auseinandersetzen, doch nun sehen wir einen Caesar, der sich seiner Rachegefühle immer weniger erwehren kann und ihnen schliesslich nachgibt. Zusammen mit zwei anderen Affen macht er sich auf, den Anführer der Menschen zu töten. Diesen lernen wir in Form eines Colonel kennen, dessen Fanatismus schon beinahe religiöse Züge annimmt.

«Die Ironie ist, wir haben euch erschaffen. Seitdem bestraft uns die Natur dafür.»

Der Colonel

Der Colonel hat nur ein Ziel: Die Affen vernichten, um die Menschheit zu retten. Bild: 20th Century Fox

Klingt irgendwie ermüdend. Affe zieht los, um den wahnsinnigen Anführer der Menschen zu töten. Doch das ist nur der Grund, den Regisseur Reeves brauchte, um Caesar auf eine lange Odyssee zu schicken. Der eigentliche Konflikt des Films spielt sich nämlich in den zwischenmenschlichen (oder zwischenprimatischen?) Bereichen ab. Denn im Kampf um den Planeten stehen keinesfalls alle Affen auf der gleichen Seite.

«Affen töten keine Affen.»

Caesar stolpert schon bald über seinen eigenen Grundsatz

Und auch der fanatische Colonel, der als Figur etwas gar wie ein Klischee wirkt, dient eigentlich nur dazu, aufzuzeigen, dass die Menschen noch ganz andere, eigene Konflikte auszutragen haben, die dem Kampf um den Planeten der Affen ebenfalls eine gewisse Mehrdeutigkeit verleihen.

Nicht alle Affen bekämpfen die Menschen. Bild: 20th Century Fox

«Wie wollen es die Affen schaffen, die ganze Welt zu erobern?» Eine Frage, die ich mir vor dem Film gestellt habe. Denn die Menschheit wurde zwar bereits durch das Virus ordentlich dezimiert, doch heisst das noch lange nicht, dass ein paar hundert Primaten dadurch die Oberhand gewinnen.

«Dies ist unsere letzte Schlacht. Und wenn wir verlieren, wird dies ein Planet der Affen.»

Der Colonel

Tatsächlich hat sich Regisseur Matt Reeves darüber Gedanken gemacht und es im Film glaubhaft dargestellt, sodass man am Schluss sagen kann: Doch, dass ist eine plausible Erklärung. Zwar nicht die originellste, aber immerhin.

Bild: 20th Century Fox

Ganz ohne physischen Krieg kommt der Film dann aber doch nicht aus. Während zu Beginn noch der Kampf von Angesicht zu Angesicht geführt wird, steigert sich dieser am Schluss zu einer gewohnten Hollywood-Explosionsorgie. Hier wird nochmals alles ausgepackt, was die Rechenkerne der aktuellen Computergeneration hergeben.

Dies hinterlässt einen leicht faden Nachgeschmack. Muss man einen Film, der sonst eher ruhig ist und sogar fast schon zum Nachdenken anregt, wirklich so beenden? Wäre es nicht auch anders gegangen? Vermutlich nicht, denn am Ende erwarten die Gelegenheitskinogänger vor allem eines von solch einem Blockbuster: Krieg.​

Das US-Amerikanische Promoplakat zeigt deutlich auf: In diesem Film herrscht Krieg. Bild: 20th Century Fox

Letztlich ist «Planet der Affen: Survival» ein guter Film, der sich aber nicht ganz entscheiden will, ob er jetzt Kriegsdrama oder Kriegs-Actionfilm ist.

Wenn du Teil zwei gemocht hast, guckst du dir «Planet der Affen: Survival» an. Konntest du mit dem zweiten Teil allerdings wegen der ganzen Actionszenen nicht mehr wirklich viel anfangen, lässt du es lieber.

Meine Wertung:
7 von 10 Schimpansen

Laufzeit: 140 Minuten
Schweizer Kinostart: Donnerstag, 03. August 2017​

Planet der Affen: Survival Trailer #1 deutsch

2m 2s

Planet der Affen: Survival Trailer #1 deutsch

Alle bisherigen Filme der «Planet der Affen»-Reihe:

Mehr mint gibt's hier:

Der Durchfall war Schuld: 10 legendäre Filmszenen, die so gar nicht geplant waren

Mit diesen 17 Tipps kannst du eine winzige Wohnung gemütlich und effizient einrichten

Als hätten «Black Mirror» und «Stranger Things» ein zartes Kind gemacht

Dolores, my love, leb wohl, deine «Zombie»-Invasion war meine Rettung

13 asiatische Nudelsuppen, die dich durch den europäischen Winter bringen

«Zombie» – und noch viele mehr: Dolores O'Riordans Karriere in sieben Songs

11 Serien für eine kuschlige Sofa-Session während den kalten Tagen

Ich häkle, also bin ich – der Niedergang der Do-it-yourself-Bewegung

Die 10 besten Reisetipps der watson-Redaktion für 2018

Nur wer genug Mumm hat, kehrt bei «Klong!» als Sieger aus dem Verlies zurück

In diesen 7 Desserts ist Gemüse drin, also darfst du auch 3 Stück davon essen

Wenn du «Faust» nur mit Gewalt assoziierst, hast du bei diesem Quiz keine Chance!

7 orientalische Spezialitäten für deinen nächsten Apéro

17 Tipps und Tricks, um das perfekte Porträtfoto zu schiessen

Dumm ist, wer an den IQ glaubt! Schau, was die Wirtschaft jetzt von deinem Hirn will

Der neue «Star Wars»-Film kommt im Mai. Und er wird wohl eine Katastrophe 

Diese 15 neuen Serien bringen 2018 frischen Wind in deinen TV-Abend

Viel mehr als nur Skifahren: 13 tolle Dinge, die du im Winter in den Bergen machen kannst

Alarm in Japan: Supermarkt verkauft versehentlich tödlichen Kugelfisch

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

23 Lebensmittel, die beim Angucken schon ein Genuss sind

«The End of the F***ing World» – eine Serie, die dich kirre macht! 

«Bin ich eine Mimose?» – das Leben als hochsensibler Mensch

Der neue Reality-TV-Kult GTFOOMH ist genau wie dieses Bild

15 Stars, die legendäre Filmcharaktere spielen sollten – und Nein sagten

Schlafen könnte so schön sein – wenn diese 9 Situationen nicht wären

Stell dir vor, du gewinnst einen Golden Globe, reisst einen Witz – und keiner lacht

«Die Zeit ist um»: Oprah Winfreys Rede an den Golden Globes geht uns alle an

Wer Spaghetti-Western mag, wird dieses Brettspiel lieben

8 gesunde Gerichte, mit denen du den Winterspeck bekämpfst

Kein Kinderkram: Für diese 9 Kinderbücher bist du nie zu alt

Mit neuer App: Migros greift Viehhändler an und will Bauern zu Direktlieferanten machen

Aus rassistischem Shitstorm wird #flowerrain: Die rührende Story des Wiener Neujahrsbabys

Auch im Kinojahr 2018 gibt's wieder viel Bum-Bum – diese Blockbuster erwarten dich

«Was genau ist dieser ‹Abgang›?»

Jetzt ist es fix: «Game of Thrones» wird erst 2019 zurückkehren

«Kann ein Wein wirklich nach Waldbeeren schmecken?»

Die 13 schönsten Filmplakate des Jahres 2017

«Wie kann ich mit meinem nicht vorhandenen Wein-Wissen bluffen?»

8 Grafiken, die den Schweizer Pendler-Alltag perfekt beschreiben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 06.08.2017 18:11
    Highlight Buch-Spoiler!

    Ich hab vor ca. 30 J. das Buch gelesen. Wenn ich mich richtig erinnere, gabs da noch mehr Twists am Ende. Nämlich etwa so:

    Zwei Leute unterhalten sich in einer Raumfähre. Jemand hat die ganze Geschichte, die gerade erzählt wurde, in einem Buch gelesen. Gelächter, wie absurd diese Fiktion sei. Aber immerhin unterhaltend.
    Der Leser denkt automatisch an Menschen. Die Welt stimmt wieder. Aber nein. Es wird klar, dass zwei Affen diese Unterhaltung führen, während sie nach einem längeren Raumflug wieder ihre Heimat, die Erde ansteuern. Intelligente Menschen sind nur absurde Fiktion.
    1 0 Melden
  • Hoodoo 06.08.2017 06:53
    Highlight Tja, den Planet der Affen haben wir doch schon... der Mensch gehört schliesslich auch zur Ordnung der Primaten, genauer zu den Trockennasenprimaten...!
    1 1 Melden
  • stef2014 02.08.2017 16:17
    Highlight Das Ende vom Original ist und bleibt wohl einer der besten Twists der Filmgeschichte ever...hat mich damals wie heute sprachlos gemacht.
    16 0 Melden
  • Hugo Wottaupott 02.08.2017 12:38
    Highlight ahhh planet der affen - realsatire mit giaccobo?
    7 61 Melden
    • Mia_san_mia 02.08.2017 14:07
      Highlight Was hat das mit Giaccobo zu tun?
      39 2 Melden
    • Hugo Wottaupott 02.08.2017 16:11
      Highlight Er führt durch die Sendung.
      2 25 Melden
    • Mia_san_mia 02.08.2017 16:24
      Highlight Durch welche Sendung? 🙈🙊🙉
      14 6 Melden
  • Mia_san_mia 02.08.2017 11:01
    Highlight Ich muss diese Trilogie endlich mal anfangen zu schauen, hört sich nicht mal so schlecht an...
    48 8 Melden
    • AdiB 02.08.2017 12:54
      Highlight Wenn schon alle teile bitte. Dafür brauchst du etwa 20 stunden doch ich finde auch die alten filme geben mehr zu denken.
      Auch passt es etwas in die heutige zeit rein. Der mensch hört dem fremdem nicht zu sondern stellt selbst thesen und forschungen über das fremde auf, obwohl das fremde seine sprache spricht und es ihm einfach sagen kann was er wiessen möchte.
      18 5 Melden
    • Mia_san_mia 02.08.2017 13:20
      Highlight Stimmt, von den alten habe ich nur den ersten gesehen. Dort gabs auch 3 Teile oder?
      6 1 Melden
    • Pascal Scherrer 02.08.2017 13:52
      Highlight @Mia_san_mia: Guck ganz unten im Artikel, hat es eine Slideshwo mit allen bisherigen Teilen. :)
      15 1 Melden
    • Mia_san_mia 02.08.2017 14:03
      Highlight @Pascal Scherrer: Die habe ich übersehen, danke :-)
      8 1 Melden
  • .:|HonigTroll|:. 02.08.2017 10:39
    Highlight Mein Pavianarsch dankt dir von ganzem Herzen für die faire Filmkritik.

    Charlton Heston sendet dir sicherlich eine Lifetime-Membership der NRA und nebenbei beste grüsse aus dem Himmel der Affen.

    25 4 Melden

Komm spielen! Der Picdump ist da!

Eine Sensation! Es gibt wieder Gifs im Picdump!

Hast du ein lustiges Bild geschossen oder bist irgendwo in den Weiten des Webs auf eines gestossen? Schick es uns für den nächsten Picdump!

Und so einfach geht's: 

1. watson-App öffnen ...

... oder allerspätestens jetzt downloaden, hier: iPhone / Android

2. aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken

3. Unten Push-Einstellungen antippen und bei Picdump auf «ein» stellen, FERTIG.

Artikel lesen