Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

8 Grafiken, die den Schweizer Pendler-Alltag perfekt beschreiben



Der Pendleralltag. Eine legendenumwobene Tätigkeit, die vor allem Autofahrern noch immer Rätsel aufgibt. Doch wer sich in seinem Leben wenigstens einmal in einen Zug gewagt hat, dürfte zumindest eine der folgenden Situationen kennen.

Wenn du am Bahnhof eine Lautsprecherdurchsage hörst

A Pendler's Life

Bild: watson

Was wir Schweizer unter einem vollen Zug verstehen

A Pendler's Life

Bild: shutterstock/watson

Unterdessen in Japan

A Pendler's Life

Bild: watson

Wie wir mit Verspätungen umgehen

Der regelmässige Pendler

A Pendler's Life

Bild: watson

Der Einmal-im-Jahr-Pendler

A Pendler's Life

Bild: watson

Zugfahren im Hochsommer

A Pendler's Life

Bild: watson

Zugfahren im Winter

Stellwerkstörung A Pendler's Life

Bild: watson

Wie hoch dir die Preise erscheinen, wenn du das erste Mal Zug fährst

A pendler's life

Bild: watson

Wie die Taste zum Öffnen der Türe funktioniert

Theorie

A Pendler's Life

Bild: watson

Praxis

A Pendler's Life

Bild: watson

Die Sache mit den Gleisänderungen

A Pendler's Life

Bild: watson

Kann im Winter beim Pendeln auch passieren. Aber wohl eher nicht in der Schweiz:

Play Icon

Video: watson

Du denkst, dass die Leute in deinem Zug komisch sind?

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Welcher «Kevin – Allein zu Haus»-Charakter steckt in dir?

Link to Article

Cosplayerin verwandelt sich in die verschiedensten Figuren – erkennst du alle?

Link to Article

16 britische Desserts, die einfach nur «BOAH, GEIL!» sind

Link to Article

Diese Filme und Serien dürfen 2019 auf einen begehrten Golden Globe hoffen

Link to Article

Mit diesem Hashtag ruiniert Twitter gerade Filmklassiker – und es ist 🤣

Link to Article

Frau will sich die Haare färben – am Morgen danach sieht sie so aus

Link to Article

7 deutsche Serien, die so grossartig sind, dass sie sogar in den USA laufen

Link to Article

Tiere sind die besten Komiker – das sind die Sieger der Comedy Wildlife Awards 2018

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Dieser Junge hat soeben ein 100-jähriges Verbot gekippt – mit einer 1A-Begründung 💪

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Erkennst du das Skigebiet nur anhand des Pistenplans?

Link to Article

Zum Gruseln: 10 entsetzliche Dinge, die im Namen der Schönheit gemacht wurden

Link to Article

Kannst du mit einer Party das ganze $$$ der 10 reichsten Schweizer verprassen?

Link to Article

Hast du blöde Augen? Dieses Quiz über alte Krankheits-Begriffe sagt es dir

Link to Article

5 Spiele, die Weltkriege auf dem Spielbrett thematisieren

Link to Article

Satanisten verklagen Netflix wegen der Serie «Sabrina» – und gewinnen

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

7 Kinofilme, welche für die Zuschauer einfach zu heftig waren

Link to Article

Harvard-Professor sagt, wie viele Pommes als Beilage gesund wären – und wir so: Tchuligom?

Link to Article

Sky lanciert das grösste VoD-Angebot der Schweiz – aber gratis ist das nicht

Link to Article

Ich habe 11 Leute (und das Internet) gefragt, wie man besser einschlafen kann

Link to Article

Ich bin für 1.99 Euro zum Ballermann geflogen – ein 24-Stunden-Report

Link to Article

Machs gut, Saga Norén! Schade, muss es so enden 😢

Link to Article

Das ist die kurioseste Wohnungsanzeige, die du heute sehen wirst

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Ist ausgerechnet Netflix mit «Roma» das Kinowunder des Jahres gelungen?

Link to Article

So viel Netflix bekommst du im Vergleich zum Rest der Welt – und so kannst du alles sehen

Link to Article

Anti-Palmöl-Werbung wird im Fernsehen nicht zugelassen – der Shitstorm folgt prompt

Link to Article

Wie funktioniert «Hygge»? 5 Tipps von den dänischen Kuschelexperten

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tomtom64 04.01.2018 15:30
    Highlight Highlight Und es fehlt noch:

    Da auf dem Sitz neben mir reist meine Tasche mit und hier im Fussraum mein Rollköfferli, also suchen Sie sich gefälligst einen anderen Platz. Ich will mein Viererabteil für mich alleine.
  • Shlomo 03.01.2018 16:05
    Highlight Highlight Es fehlt noch die „ich stehe erst aus meinem Sitz auf wenn der Zug/Tram/Bus schon lange angehalten hat und rege mich auf das schon Leute einsteigen“
  • einmalquer 03.01.2018 14:22
    Highlight Highlight Die Züge fahren immer mit Verspätung ab, das hat System, weil sonst die Benutzer überfordert wären.

    zB fahrplanmässige Abfahrt 19.05h

    Die fünfte Minute umfasst den Zeitraum (grob gesagt) von 19.04.01h bis 19.04.59h

    Um 19.05h ist die fünfte Minute vorbei, es wie mit den Jahren und dem Alter, man zählt die jahre, die vorbei sind. Jemand der vierzig ist, ist eigentlich im 41. Lebensjahr.

    So ist es mit der Zeit.

    ÖV ist also nie pünktlich, sondern immer zu spät, in diesem Beispiel fährt er frühestens, wenn die fünfte Minute vorbei ist.
    • Mr. Riös 03.01.2018 15:56
      Highlight Highlight Aber wenn Fahrplanmässige Abfahrt 19:05 ist, dann kann der Zug doch irgendwann zwischen 19:05:00 und 19:05:59 abfahren.

      Er fährt ja nicht in der fünten Minute, sonder um 19:05, also in der sechsten Minute.
    • Picdump 03.01.2018 16:01
      Highlight Highlight Stimmt nicht. Schaue eigentlich immer auf das Handy, ob der Zug pünktlich abfährt. Ich fahre oft nachts=fast immer pünktlich. Diese Züge (z.B. 23:20) fahren dann eine Sekunde nach 23:19:59 ab. Also genau pünktlich.
    • derEchteElch 03.01.2018 17:21
      Highlight Highlight Deine Logik geht davon aus, dass die mit :05 die "05te angebrochene" Minute gemeint ist. Dies ist aber Falsch denn sonst müsstest du konsequenterweise nicht 19:05 au den Zug, sondern schon um 18:04 weil 19, die 19te Stunde des Tages bedeuten müsste. Ergo zwischen 18:00:00.000 und 18:59:59.999..

      Eine Abfahrtszeit von 19:05 entspricht dem Zeitraum bis 19:06, weil der Bereich dazwischen die Zeit von 19:05:00.000 bis 19:05:59.999 umfasst..
    Weitere Antworten anzeigen
  • covfefe 03.01.2018 11:35
    Highlight Highlight Einer fehlt noch. Durchsage auf deinem Bahnsteig der deinen Zug betrifft wenn gerade der Zug vor deinem einfährt.
  • derEchteElch 03.01.2018 09:38
    Highlight Highlight Zu Nr. 7;
    Viele scheinen wirklich nicht zu wissen, dass die neuen Knöpfe vorher schon gedrückt werden können, bevor der Zug steht. Die Türen öffen sich, sobald sie freigegeben werden.

    Nein, besonders in den Doppelstockzügen (Fernverkehr) wird der „Touch“-Knopf so oft und fest gedrückt, dass die Leute sich fast die Finger brechen..
  • Dr Barista 03.01.2018 09:01
    Highlight Highlight Und wo bleiben die „ist mir egal wie viele leute aussteigen wollen! Ich muss jetzt hier in diesen zug. Jetzt. Bevor irgendjemand raus ist. Und wenn ich nicht jetzt sofort rein darf, stehe ich einfach voll im ausgangsbereich, ich will nämlich rein!“ grafiken?
    • Frank8610 03.01.2018 23:15
      Highlight Highlight Bin ich ein Bünzli wenn mich diese Menschen aggressiv machen, und zwar richtig?
  • danmaster333 03.01.2018 08:40
    Highlight Highlight Die Türknopfbasher stören mich als Oberbünzli am meisten. Vorallem wenn man schon gedrückt hat und der nebenan nochmals drückt. #justswissbähnlerproblems
    • Picdump 03.01.2018 16:02
      Highlight Highlight Ich gebe zu manchmal auch extra doppelt zu drücken, um meinem Sitznachbarn zu signalisieren, dass ich an der nächsten Haltestelle aussteigen will.
  • spiox123 03.01.2018 08:05
    Highlight Highlight Du hast Bild 9 vergessen: 30 Türen am Zug, aber alle drängen sich an die gleiche Tür und verursachen Verspätung durch das.
    • Picdump 03.01.2018 16:03
      Highlight Highlight Besonders Schulklassen auf Schulreise..
  • maljian 03.01.2018 07:28
    Highlight Highlight Am 28.12. war es so angenehm zur Arbeit zur fahren. Um 8 am HB Zürich war noch weniger los, als sonst gegen 6 😁
  • hektor7 03.01.2018 07:17
    Highlight Highlight Was wohl auch nur Pendler wissen: Der Begriff Stellwerkstörung wird seit rund einem Jahr nicht mehr verwendet. Es heisst jetzt “Störung an der Bahnanlage“.

    #nurso
    • Pascal Scherrer 03.01.2018 07:47
      Highlight Highlight Krass. Ich pendle jeden Tag zwei Stunden und hatte es nicht mehr im Kopf. 😉
    • spiox123 03.01.2018 08:04
      Highlight Highlight @Pascal: Das heisst doch du kommst nie in eine Störung 😛
    • danmaster333 03.01.2018 08:38
      Highlight Highlight Naja, ganz richtig heisst es: "Technische Störung an der Bahnanlage". Der Grund für die Umbenennung war, dass sich viele anscheinend unter Stellwerkstörung nichts vorstellen konnten. Dasselbe passierte mit Türstörung o. ä., das wird jetzt alles mit "Technischer Störung am Zug" begründet. Ob das besser ist? Naja...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoppla! 03.01.2018 06:58
    Highlight Highlight Nach Bümpliz fährt vermutlich die BLS, aber das ist dem Wenigpendler ja eh nicht bekannt.
    • Pascal Scherrer 03.01.2018 07:49
      Highlight Highlight Für die meisten Wenigpendler ist alles die SBB. Die unterscheiden nicht zwischen SBB, BLS, Südostbahn, usw.

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article