Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 7 absolut pflegeleichten Balkonpflanzen bringst selbst DU nicht kaputt

Unzerstörbar: Efeu! bild: unsplash

15.04.18, 17:45 16.04.18, 09:27


Pflegeleichte Pflanzen verwandeln deinen Balkon oder Garten mit wenig Aufwand in ein Blütenmeer. Wir haben mit den Gärtnereien und Blumenläden unseres Vertrauens gesprochen und zeigen dir, welche Gewächse auch ohne viel Pflege überleben. Einige davon musst du sogar fast nie giessen.

Lavendel

Lavendel ist eine Bereicherung für jeden Garten. Nicht nur wegen seines besonders intensiven Aromas, sondern auch, weil die Pflanze sehr wenig Pflege benötigt. Zudem kann man Lavendel auch zum Würzen und Verfeinern von Speisen verwenden.

bild: unsplash

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Die Pflanze fühlt sich an einem sonnigen Standort am wohlsten.

Wasser:
Der Lavendel mag einen trockenen Boden, weshalb du ihn nur sehr selten giessen musst.

Dünger:
Einmal ihm Jahr solltest du dem Lavendel etwas Kalidünger geben.

Fetthenne

Die Fetthenne gehört zu den Sukkulenten, die sehr viel Wasser speichern können. Somit ist die Pflanze perfekt für Leute, die öfters mal das Giessen vergessen.

bild: unsplash

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Die Fetthenne liebt einen hellen Standort. Sonneneinstrahlungen am Morgen oder Nachmittag sind eine Voraussetzung.

Wasser:
Die Pflanze muss man nur während längeren Trockenperioden und an heissen Tagen giessen.

Dünger: 
Während des Hauptwachstums (Frühling bis Herbst)
braucht die Pflanze alle acht Wochen etwas flüssigen Kakteendünger.

Rosen

Rosen eignen sich besonders für Anfänger, da sie den einen oder anderen Pflegefehler verzeihen. Eine Sorte, die besonders tolerant gegenüber Einsteigern ist, ist die Rose «Larissa».

bild: shutterstock

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Rosen bevorzugen einen hellen Standort mit Sonneneinstrahlung.

Wasser:
Rosen sollte regelmässig mit kleineren Mengen bewässert werden.

Dünger:
Während des Hauptwachstums sollte man der Pflanze alle zwei Wochen einen Flüssigdünger verabreichen.

Apropos: Das sagen die Farben der Rosen aus

Mädchenaugen

Die pflegeleichten und unkomplizierten Blumen machen deinen Garten zu einem echten Hingucker.

bild: shutterstock

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Die Blume liebt helle und sonnige Plätze. 

Wasser:
Die Mädchenaugen kommen sehr gut mit Trockenheit zurecht. Trotzdem solltest du die Pflanze bei lang andauernder Hitze zusätzlich bewässern.

Dünger:
Mädchenaugen freuen sich über regelmässige Gaben von Flüssigdünger. Wer keine Zeit dafür hat, kann auch einen guten Langzeitdünger verwenden.

Schnitt:
Im Herbst solltest du die Staude bis zur Basis herunter schneiden.

Efeu

Efeu ist nicht nur im Garten beliebt, auch auf dem Balkon in einem Topf macht die Kletterpflanze eine gute Figur.

bild: unsplash

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Efeu wächst nahezu überall. Die Pflanze bevorzugt jedoch einen hellen Standort, aber ohne direkte Sonneneinstrahlungen.

Wasser:
Wenn man Efeu selbst anpflanzt, sollte man in den ersten Wochen regelmässig giessen. Sobald das Efeu angewachsen ist, muss man es nur noch zu regenarmen Zeiten bewässern.

Dünger: 
Ist nicht nötig. Efeu wächst auch ohne Dünger wie verrückt!

Schnitt:
Efeu wächst sehr schnell, verträgt aber einen ordentlichen Rückschnitt ohne Probleme.

Aufgepasst bei diesen Pflanzen:

Fuchsien

Wenn du den richtigen Standort für die Fuchsie gefunden hast, braucht die Pflanze sehr wenig Pflege. 

bild: shutterstock

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Fuchsien ziehen einen schattigen Standort vor.

Wasser:
Vom Frühling bis zum Herbst soll es die Fuchsie ständig feucht haben. Im späten Herbst verringert man die Wasserzufuhr.

Dünger:
Während der Wachstumsperiode braucht die Fuchsie wöchentlich eine Zufuhr von Flüssigdünger. Im Winter hingegen wird nicht gedüngt.

Hauswurzen

Der botanische Name dieser Pflanze verrät, dass sie fast unzerstörbar ist: «Sempervivum» leitet sich nämlich vom Lateinischen «semper» (immer) und «vivus» (lebend) ab.

bild: shutterstock

Und so pflegst du die Pflanze:

Standort:
Die Pflanze mag sonnige und heisse Plätze.​

Wasser:
Die Pflanze kommt gut mit Trockenheit zurecht und muss selbst an heissen Tagen nicht gegossen werden. Zu vermeiden ist ständige Feuchtigkeit und Staunässe.

Dünger:
Auf eine Düngung kann komplett verzichtet werden.

Das kriegst du hin!

gif: tenor

Endlich ist er da! So schön ist der Frühling in der Schweiz

Falls du dir zusätzlich eine pflegeleichte Zimmerpflanze anschaffen möchtest:

Frühlingsblumen spriessen aus dem Boden:

Video: srf/SDA SRF

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Airbnb weiss, wo die nettesten Schweizer wohnen. (Spoiler: nicht im Kanton Zürich)

In diese Gemeinden musst du ziehen, um so viel freie Tage wie möglich abzustauben

Nochmal 20 Zitate von wichtigen Menschen, die du fürs Leben brauchst. Eventuell.

«Ich trage jeden Tag Crocs»  – die 15 lustigsten Gründe, warum Singles Singles sind

Die Netflix-Serie «Insatiable» ist eine kranke Krise aus Glitzer

«Thriller» ist nicht mehr das meistverkaufte US-Album – rate mal, wer jetzt führt!

Das Mädchen von der Babyfarm

Jennifer Lopez räumt bei den VMAs ab – und Nicki Minaj sorgt für ein Drama

Pubertät mit zehn, elf oder zwölf Jahren: Geht das jetzt schon los?

9 Dinge, die du über die neue Netflix-Serie des «Simpsons»-Schöpfers wissen musst

Wir haben unser Leben lang Bier falsch gezapft. So geht’s richtig

präsentiert von

Hier soll man(n) in Paris pinkeln – und warum die Bevölkerung daran keine Freude hat

Erkennst du diese Schweizer Städte anhand ihres Strassennetzes?

90-jähriger «Selfie-Star» erobert das Internet

Das sind Bill & Hazel. Sie machen etwas, was dir sicher auch gut tun würde

24 richtig hässliche Handys, die du tatsächlich einmal kaufen konntest

«BlacKkKlansman» – ein Schwarzer geht als Weisser zum Ku-Klux-Klan. Eine wahre Geschichte

Was die radikale Serie «Dietland» kann – und was nicht

Rasieren wie anno dazumal: So gelingt dir die perfekte Nassrasur

Fan twittert über seine Depressionen – so berührend reagiert der Fussballklub <3

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

15 leckere Supermarkt-Produkte, die ihr von den Frankreich-Ferien heimnehmen solltet

«Der Sex mit ihm hat mir noch nie Spass gemacht»

Die zwei beliebtesten Chaos-Familien der Welt kommen endlich (wieder) ins Kino

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Astrogator 16.04.2018 22:35
    Highlight Also Rosen würde ich jetzt nicht empfehlen, die muss man jährlich zurückschneiden.

    Wenn jemand was grünes will aber keinen Daumen dafür hat würde ich eher zu Kräutern oder Salat raten.
    Das giesst man nur und was bis zum Herbst nicht gegessen ist kann noch eingefroren werden und die Erde in den Grüncontainer. Dann kann man sich auch das düngen sparen. Wer keinen grünen Daumen hat wird mit Dünger eher der Pflanze schaden als nützen.
    4 1 Melden
  • Paddiesli 16.04.2018 12:58
    Highlight Auf meinem Balkon pflanze ich nur noch "Blumen für die Bienen" von der Wabe4 und Wildblumen und Nützlingsblumen. Mein kleiner Beitrag an die Bienen, Schmetterlinge und weiteres Gekräuch und Gefleuch. Die sind auch sehr pflegeleicht.
    11 0 Melden
  • Schmirinskis 16.04.2018 05:33
    Highlight Achtung: Efeu sollte man nicht die Fassade hochklettern lassen, da es diese angreift. Dafür kann man die Pflanze auch als Waschmittelersatzt verwenden.
    10 3 Melden
    • azoui 16.04.2018 11:01
      Highlight kannst Du das mit dem Waschmittel näher erklären oder einen Link posten?
      11 0 Melden
    • Schmirinskis 16.04.2018 12:05
      Highlight https://www.google.ch/amp/s/www.smarticular.net/efeu-als-biologisches-waschmittel-und-spuelmittel-verwenden/amp/
      4 0 Melden
    • azoui 16.04.2018 21:54
      Highlight Danke!
      1 0 Melden
  • Robi14 15.04.2018 23:55
    Highlight unter den text geh8rt das american beauty gif!
    5 2 Melden
  • Robi14 15.04.2018 23:53
    Highlight cool, gartentips! macht doch mal eine zusammenstellung nützlicher (insekten, bienen etc) und nutzloser gartenpflanzen!
    16 3 Melden
  • Don Sinner 15.04.2018 23:14
    Highlight Solche dummen Kommentare haben die Pflanzen und die Autorin nicht verdient. Ab ins Schämeckchen... (1/2 Blink-Smiley). Und.. danke für die Ideen, Frau Chantal (voller Smiley, ha ha!).
    4 9 Melden
  • azoui 15.04.2018 22:17
    Highlight Ich empfehle Hanf. Eine anspruchlose, stark wachsende Pflanze.
    Im Herbst kann man die getrocknete Blatt, Blüten und Stengel, als biologischen Katzenspreu verwenden - wenn man will.
    15 2 Melden
    • mueggy 16.04.2018 10:27
      Highlight Hanf, also Cannabis sativa (oder andere Arten) hält Mücken fern, die Samen sind gesund und aus den Blättern lässt sich guten Tee zubereiten.
      5 0 Melden
  • Schlumpfinchen 15.04.2018 21:43
    Highlight Ich würde diese hier vorschlagen. Die musst du nicht giessen (nur nachfüllen), sondern sie giessen dich 😉
    49 4 Melden
    • Leevi 16.04.2018 09:54
      Highlight Aber das ist ja Bierquälerei. Das muss kühl gelagert werden ;)
      27 0 Melden
  • penetranz 15.04.2018 20:01
    Highlight ich kenne da auch eine einfache Pflanze.
    Wächst wie Unkraut, riecht kecker und die ein oder andere Züchtung macht sogar wunderschöne purpurne Blüten.

    Mann muss sie im Herbst auch nicht einfach entsorgen sondern kann sie vielfältig verwerten. Im Tee oder Plätzchen.
    Man munkelt, manch einer mischt sie getrocknet auch zum Tabak dazu, was mir persönlich fremd ist, da ich nicht Nikotin süchtig bin.
    Das Blattwerk ist auch recht ansprechend mit seiner fingrigen Form.😉
    87 11 Melden
    • Maya Eldorado 15.04.2018 20:19
      Highlight Das ist ein Rätsel! Wer weiss wohl die Lösung?
      14 8 Melden
    • leykon 16.04.2018 07:14
      Highlight 😂😂😂😂
      2 1 Melden
  • Echo der Zeit 15.04.2018 19:22
    Highlight Nette Tips, aber Lasst das mit dem Flüssigdünger (Fetthenne und Kakteendünger?) - ist zur Zeit Mode für jede X beliebige Pflanze denn Passenden Dünger noch anzudrehen.
    24 2 Melden
  • Henri Lapin 15.04.2018 19:07
    Highlight Ich habe den braunen Daumen 😠
    22 6 Melden
  • Raembe 15.04.2018 18:58
    Highlight Lavendel ist mehrjährig, sprich Winterfest. Es empfiehlt sich aber die Pflanze im Oktober bis auf den verholzten Teil zurückzuschneiden.
    17 2 Melden
    • Echo der Zeit 15.04.2018 19:16
      Highlight Nach der Blüte gleich zurück schneiden (für Duftsäckchen kurz vor Blüte) - hat genug Zeit um nachzutreiben bis es Kalt wird - wenn Glück gibt's noch vereinzelt Nachblüten. Und Wichtig durchlässiger Boden keine Staunässe und Sonnig !!!
      14 0 Melden
  • Matrixx 15.04.2018 18:48
    Highlight Bei mir steht eine kleine, vertrocknete Efeu-Pflanze auf dem Tisch...
    51 2 Melden
    • äti 15.04.2018 23:10
      Highlight Kenn ich, ein Gutsch vom Morgenbier erweckt das Ding zum Leben.
      17 0 Melden
  • McStem 15.04.2018 18:00
    Highlight Ich habe mal meinen Bürpkaktus verdursten lassen. Ich kriege leider alles klein.
    54 4 Melden
    • Maya Eldorado 15.04.2018 19:12
      Highlight Deine Ausdauer im Nichtgiessen ist grenzenlos....
      37 0 Melden

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wer die Bahnhof-Apotheke in bayerischen Weilheim betritt und nach homöopathischen Mitteln fragt, wird erstmal vertröstet. Iris Hundertmark, der die Apotheke gehört, hat sich zu einem drastischen Schritt entschieden. Sie hat Homöopathie aus ihren Regalen verbannt.

Frau Hundertmark, warum haben Sie sich dazu entschieden, homöopathische Medikamente nicht mehr anzubieten?Iris Hundertmark: Aus Gewissensgründen – ich möchte absolut ehrlich zu meinen Kunden sein. Ich habe Pharmazie studiert, bin …

Artikel lesen