Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zürich

Zürich. Stadt der Herzen und Gaumen. Bild: sme

Lieber «Guardian», wie besoffen warst du neulich in Zürich?

Reisejournalist ist definitiv ein beneidenswerter Beruf. Vor allem, wenn man an einer Foodie-Traumdestination wie Zürich landet ... 



Mike MacEacheran, also ein Mann, dessen Nachnamen fast auch MacEdsheeran heissen könnte, war in Zürich. Er hat dort Schokolade gegessen. Und darüber im «Guardian» geschrieben. Und sich nicht mehr eingekriegt. Denn er hat Dinge gesehen, die sieht man als Zürcherin irgendwie nie. «Charlie's Chocolate Factory» ist dagegen sowas wie ein Brocki um Mitternacht. «Schlangen von Fans formen sich vor den Schokoladen-Läden. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass dies die aufregendste Destination für handgefertige Schokolade auf diesem Planeten ist.»

«Praktischerweise ist Schokolade auch der perfekte Appetithappen auf dem Weg zu einem Kalorien verbrennenden Skiausflug auf den alpinen Schneefeldern.»

Alle Quotes von MacEacheran im «Guardian».

Wow, ja klar, that's how we live! Pralines in den Hipster-Rucksack und ab auf die Piste. Und wenn wir mal nicht in den Schnee können, sondern eher in den See, sagt Mike, essen wir die neue dunkle Schoggi von Dieter Meier (was ist sie schon wieder? Kaltgepresst? Von Angora-Büsis vorverdaut? Von Kolibris liebevoll in die Form geschnäbelt?). Sie sei «ideal für die Kalorien zählenden Einheimischen die in ihren Lunch-Pausen die Frischwasser-Lidos der Stadt aufsuchen.»

Haben wir in er Stadt mit der zweithöchsten Lebensqualität der Welt eigentlich schon jemals die disneyeske Beauty des Niederdorfs bemerkt? Mike findet da «ein Labyrinth aus pastellfarbigen Häusern mit Türmchen wie aus Märchen und schwarzweiss gestreiften Fensterläden». In der ganzen Stadt verbergen sich «eichhörnchengleich Dutzende von Schokoladenläden». Zürich, Stadt der Kokskantinen, des illegalen Glücksspiels und der Verrichtungsboxen als Mittelerde der Schoggikultur?

Vollends flippt er aus, als er bei Sprüngli auf die guten alten Luxemburgerli stösst: «Erst im Hinausgehen entdecke ich die Pyramide aus regenbogenfarbigen Luxemburgerli, warmes Pink, Zitronengelb und schimmerndes Karamell.»

«Draussen erzeuge ich mit einem erstklassigen Exemplar aus schwarzer Tahiti-Vanille Neid unter den Vermögensverwaltern und Bankern.» OMG!

Aber wer ist eigentlich dieser Mike? Ursprünglich ein Schotte, dann ein Weltbürger. «Ich bin ein preisgekrönter Reisejournalist» beginnt er seine Webseite. Er sieht aus wie ein in die Jahre gekommener happy Backpacker, seine Artikel strotzen vor Happyness, immer hat er gerade das gefunden, wonach wir schon alle gesucht haben, den «weirdest theme park», den «craziest airport», Adrenalin, süsse Hunde, noch süssere Pandas, die coolste Brauerei, die geilste Schokolade. Wetten, dass er die auch schon mal in Belgien, Frankreich oder Italien gefunden hat?

Image

Mike MacEacheran mit Dieter Meier in Zürich bild: twitter/@MikeMaceacheran

Er hat schon aus 102 Ländern geschrieben, er ist ein äusserst markenfreundlicher Autor, umso mehr fällt es auf, dass er in Zürich zwar über Sprüngli, Schober, Teuscher, Honold, Läderach, Max Chocolatier, La Flor, Oro de Cacao, Schwarzenbach, Péclard, aber nicht über Vollenweider schreibt. Obwohl Vollenweider schon den Astronauten Claude Nicollier mit weltraumtauglicher Schoggi versorgte. Tja. 

Irgendwann neigt sich auch der grösste Fresstag dem Ende zu und Mike muss heim. Sein Herz bricht:

«Die einzige schleichende Angst? Dass Schokolade nie wieder so gut schmeckt.»

«Diese Läden sind einzigartige Tempel und während einige einfach sehr gute Truffes bieten, suchen andere nach etwas sehr viel Tieferem und bieten uns die Foodie-Erlösung in Vollendung. In Zeiten wie diesen brauchen wir Schokolade mehr denn je.» Foodie-Erlösung in Vollendung. Soso. Aber was, wenn der schottische Schweiz-Schwärmer am Ende recht hat? So viel Glück wär ja gar nicht zu verdauen ...

#dasischzüri – 100 grossartige Bilder aus Zürich

Mit der Seilbahn über den Zürichsee - so sieht das aus

Play Icon

Video: srf

Food! Essen! Yeah!

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link to Article

16 britische Desserts, die einfach nur «BOAH, GEIL!» sind

Link to Article

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link to Article

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link to Article

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link to Article

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link to Article

Wetten, du weisst nicht, wie viel diese Lebensmittel vor 50 Jahren gekostet haben?

Link to Article

Fertig mit Fake-American-Food! Emilys Experten-Kommission rechnet ab

Link to Article

15 leckere Supermarkt-Produkte, die ihr von den Frankreich-Ferien heimnehmen solltet

Link to Article

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link to Article

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link to Article

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Link to Article

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Link to Article

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link to Article

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link to Article

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Link to Article

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link to Article

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Link to Article

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link to Article

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nurake 05.04.2018 10:08
    Highlight Highlight Ich finde diesen Kommentar zum Guardian Artikel absolut unnötig. Soll der Reisereporter sich doch freuen über die Schoggi-Läden in Zürich, wo ist das Problem?
  • Phrosch 04.04.2018 17:59
    Highlight Highlight Ich finde ja die Kommentare grad so spannend wie den Artikel. Was mich wundert: wenn man sich über Züri beschwert, mögen’s die Zürcher nicht - was ich es Bitzeli verstehe. Aber wenn man‘s lobt, scheinen die das auch nicht zu mögen!? Ja was jetzt?
    • iHero 05.04.2018 15:14
      Highlight Highlight Wir sind ein kompliziertes Volk, lieber Phorsch.
  • Mitsch 04.04.2018 16:45
    Highlight Highlight Dinge die für einen selber (zu) normal geworden sind, dürfen bei anderen gerne weiterhin ekstatische Gefühle auslösen.

    Lieber eine Lobhudelei als ein unfundiertes Bashing... das könnten die Briten nämlich auch sehr gut ;-).
  • Sandro Lightwood 04.04.2018 16:41
    Highlight Highlight Wer ist eigentlich dieser Vollenweider? 😏
  • Theor 04.04.2018 15:48
    Highlight Highlight Der arme Bub, wenn der schon vom elenden Zürich begeistert war, dann muss der ja vor Glück draufgehen, wenn er das viel schönere Luzern besucht. 😂

    *Duck und weg*
  • Skeptischer Optimist 04.04.2018 15:02
    Highlight Highlight Der Artikel im Guardian liest sich wie eine sogenante Publireportage. Neben den erwähnten Läden wird auch noch gleich das 25 Hours Hotel an der Langstrasse empfohlen. Journalismus inspiriert von Prostitution.
    • iHero 05.04.2018 15:15
      Highlight Highlight Nur zur Info, das 25 Hours Hotel ist kein Stundenhotel, auch wenn der Name anderes vermuten lässt :-)
  • Senji 04.04.2018 14:42
    Highlight Highlight Persönlich hatte ich den Eindruck, dass die Belgier ihre Schokolade liebevoller verkaufen. Super fein sind sowieso beide aber in der Innenstadt von Brüssel läuft man gefühlt alle 20 Meter über einen neuen Shop und alle sehen anders aus.

    Und dass Zürich eine ausserordentliche Foodie-Stadt sein soll wäre mir neu. Um hier etwas wirklich spezielles zu essen braucht man meistens schon das grosse Portmonnee. Aber er ist ja Schotte. Die frittieren Mars.... 😅
  • fischbrot 04.04.2018 14:02
    Highlight Highlight "«Charlie's Chocolate Factory» ist dagegen sowas wie ein Brocki um Mitternacht". Ein Satz für die Ewigkeit 😂
  • Luca Brasi 04.04.2018 13:31
    Highlight Highlight Zürich ein Foodie-Paradies? Wenn man Herrn Baroni glaubt, ist Zürich kulinarisch doch im tiefsten Dornröschenschlaf.
    Gute Schokolade gibt es in der Schweiz praktisch überall und schöne Berge findet man eher Richtung Graubünden und Voralpen, Berner Oberland oder im Wallis. Und die schönsten Seen sind diejenigen, bei denen man noch nie auf die Idee kam zusätzlich 5 Franken für die Schifffahrt zu bezahlen.
    • weepee 04.04.2018 13:48
      Highlight Highlight Herrlich, ich lese nur mimimi Zürich, mimimi...
    • Pinhead 04.04.2018 13:53
      Highlight Highlight Vor allem punkto leckerem Street Food ist Zürich (oder Schweiz generell) sackschwach. Ausser Bratwurst und Döner gibt es kaum Street Food. Nur an Festivals aber da zahlt man dann schnell mal 17 Franken für einen winzigen Hipster-Tofu-Hot Dog.
    • Normi 04.04.2018 14:08
      Highlight Highlight Die 5.- sind schon lange abgeschafft worden. Das haben sie vor lauter Neid wohl nicht bemerkt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dinolino 04.04.2018 13:08
    Highlight Highlight habe den Artikel im Guardian auch gelesen - jetzt mal ehrlich, wärs Dir lieber gewesen, er hätte negativ berichtet? Zumal sein Schlusssatz was poetisches hat.

    pseudo-lustige videos und internet pullis machen noch keinen guten journalismus - da habe ich lieber etwas zu euphorische Reisejornalisten.
  • iHero 04.04.2018 13:04
    Highlight Highlight Auch wenn es etwas überschwänglich ist; manchmal ist es doch schön unsere tolle Stadt durch die jungfräulichen Augen eines Touristen zu sehen :-)
    • Lazycat 04.04.2018 16:32
      Highlight Highlight Er war doch gar nicht in Bern?! Nur so von wegen tolle Stadt... 😉 *duckundweg*
    • iHero 05.04.2018 15:13
      Highlight Highlight Bern hat nur eines: schöni Meitischi. Im Schweizer Ständevergleich ist Bern aber nur auf Rang 4. Maximal. Tschoudigung. Oder so.
  • Kunibert der fiese 04.04.2018 13:00
    Highlight Highlight "essen wir die neue dunkle Schoggi von Dieter Meier (was ist sie schon wieder? Kaltgepresst? Von Angora-Büsis vorverdaut? Von Kolibris liebevoll in die Form geschnäbelt?)."

    😂👌 danke für den, simone
    • Mia_san_mia 04.04.2018 17:44
      Highlight Highlight Der ist wirklich super 👍😄

Weil sie Mitschüler mobbte – Vater lässt Tochter 8 km zur Schule laufen

Bei frischen zwei Grad Celsius liess ein Vater aus Ohio in den USA seine zehnjährige Tochter acht Kilometer zur Schule laufen – weil sie einen anderen Schüler gemobbt hatte und des Schulbusses verwiesen worden war.

Vater Matt Cox stellte das Video selbst auf Facebook online. 15 Millionen Aufrufe und Zehntausende Kommentare hat das Video schon erhalten, in dem der Vater seiner Tochter mit dem Auto die Strasse entlang folgt.

Anstatt seine Tochter wegen des Bus-Verbots zur Schule zu fahren, liess …

Artikel lesen
Link to Article