Libyen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach Haftbefehl

Libyen: Entmachteter Präsident geflohen - in die Schweiz?

12.03.14, 17:15 12.03.14, 17:49

Bild: EPA

Der abgesetzte libyische Übergangsregierungschef Ali Seidan ist ausser Landes geflohen. Damit entging er einem Haftbefehl. Nach seiner Entmachtung durch das Parlament setzte sich Seidan am gestern Abend nach Europa ab. Es wurde spekuliert, ob er sich nun in der Schweiz aufhalte, wo er früher einmal gelebt hatte.

Seidan hatte vor dem Aufstand gegen den Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi 2011 mehr als 30 Jahre als Oppositioneller schon im Exil gelebt. Gegen ihn war gestern, direkt nachdem ihn das Parlament per Misstrauensvotum abgesetzt hatte, ein Haftbefehl erlassen worden. Laut Medienberichten werden ihm Korruption und Misswirtschaft in Zusammenhang mit illegalen Ölverkäufen der Separatisten vorgeworfen.

Mehrere libysche Kommentatoren äusserten in arabischen Talkshows Zweifel an den Vorwürfen gegen den Ex-Regierungschef. Wer neuer Regierungschef werden soll, ist unklar. Die Amtsgeschäfte soll für zwei Wochen Verteidigungsminister Abdullah al-Thinni führen. (tvr/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brennendes Öllager in Libyen:

Hilfloser Kampf gegen das Inferno

Islamisten haben in Libyen ein Grossfeuer entfacht. Nach einem Raketenangriff auf das bedeutendste Öllager des Landes stehen mehrere Megatanks in Flammen. Weil die Gefechte andauern, kommt die Feuerwehr kaum zum Löschen.

Eine gigantische schwarze Rauchwolke zieht über die libysche Küstenstadt Ras Lanuf in der Region Sidra. Der dunkle Qualm steigt von brennenden Öltanks auf, in ihnen lodert ein riesiges Feuer. Der Brand war bereits in der vergangenen Woche in mehreren Tanks ausgebrochen – sie gehören zum grössten Öllager des Landes. Bei Gefechten hatte eine Rakete einen Tank getroffen, woraufhin dieser und weitere in Flammen aufgingen. 6 von 19 fingen Feuer, mindestens zwei sind nach lokalen …

Artikel lesen