Libyen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04369792 The damaged main building at Tripoli International Airport in Libya, 26 August 2014, after fighters from the Fajr Libya (Libyan Dawn) coalition reportedly captured the airport from Zintan forces. Western countries and North African states called for calm in Libya amid a violent power struggle in parts of the country, and reports that Egypt and the United Arab Emirates had carried out airstrikes on Islamist-allied militias.  EPA/STR

Ein Flugzeug der Afriqiyah Airways auf dem Rollfeld des Tripoli Airport. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Libyen

Droht ein neues 9/11?

04.09.14, 13:31 04.09.14, 15:27

Seit August werden auf dem Tripoli Airport in der libyschen Hauptstadt elf Flugzeuge vermisst. Bei den Maschinen soll es sich um Passagierflugzeuge der Libyan Airlines und Afriqiyah Airways handeln, wie ein US-Offizieller am Montag gegenüber dem Washington Free Beacon sagte. 

«Wir haben am 11. September gesehen, was mit entführten Flugzeugen passieren kann.»

Das konservative US-Magazin zitierte den US-Beamten weiter, dass die vermissten Flugzeuge möglicherweise für Terroranschläge verwendet werden könnten. Man habe am 11. September 2001 gesehen, was mit entführten Flugzeugen passieren kann, so der anonyme Offizielle. 

Am 11. September jährt sich nicht nur der Angriff auf das World Trade Center in Manhattan zum 13. Mal, sondern auch der Überfall auf zwei Gebäude der amerikanischen Botschaft in der libyschen Stadt Benghazi im Jahr 2012, bei dem vier Amerikaner getötet wurden, darunter der amerikanische Botschafter.

Bereits im August haben Mitglieder der Rebellengruppe «Libyan Dawn» Fotos veröffentlicht, auf denen sie vor Passagierflugzeugen auf dem Tripoli Airport posieren.

Der Flughafen von Tripoli ist seit einigen Wochen in den Händen islamistischer Rebellen. Nach heftigen Kämpfen eroberten die radikalen Islamisten der «masked men brigade» den Tripoli Airport. Der Flughafen war seit Mitte Juli gesperrt und unter Kontrolle von regierungstreuen Kräften. (wst)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • syknows 04.09.2014 19:00
    Highlight Wie können denn knapp ein dutzend Flugzeuge verschwinden? Nochdazu vor den Augen der NATO?! Kein Passagierflugzeug ist für einen Radar unsichtbar. Bei einer solchen Anzahl sollte doch zumindest ein Flugzeug davon aufgefallen sein?
    0 0 Melden

Religiöser Vandalismus

Der blindwütige Bildersturm der Islamisten – Calvin hat es vorgemacht

Die Eiferer des Islamischen Staates vernichten in ihrem Machtbereich Kulturgüter im grossen Stil. Der Vandalismus der Islamisten erinnert an den Bildersturm während der Reformation. 

3000 Jahre Weltgeschichte in einer unruhigen Region haben die assyrischen Statuen im Nordirak überdauert. Nun wurden die bedeutenden Kulturzeugen in wenigen Minuten von religiösen Fundamentalisten der Terrormiliz IS zerstört. Mit Presslufthämmern, Sprengsätzen und Fackeln vernichten die Dschihadisten innerhalb der schrumpfenden Grenzen ihres selbsterklärten Kalifats alle Kulturgüter, die nicht den absurden Kriterien ihres Steinzeitislams genügen.  

In der nordirakischen Millionenstadt …

Artikel lesen