Libyen

Chaos ausgebrochen

Islamisten erobern Ölfelder in Libyen

04.03.15, 04:59

Militante Islamisten haben in Libyen die Kontrolle über zwei Ölfelder übernommen. Nach Angaben eines Sprechers des Sicherheitsdienstes für die Ölindustrie des Landes eroberten extremistische Gruppen am Dienstag die Felder Al-Bahi und Al-Mabruk im Zentrum des Landes.

Sie rückten demnach anschliessend auf das Ölfeld Al-Dahra vor. Die Bewacher der Anlagen hätten sich zuvor von den Ölfeldern zurückgezogen, weil sie nicht ausreichend bewaffnet gewesen seien, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Al-Bahi und Al-Mabruk liegen rund 200 Kilometer südlich von Sirte. Sie sind seit Wochen ausser Betrieb. Anfang Februar waren dort bei einem Angriff elf Menschen getötet worden, anschliessend wurden alle Arbeiter abgezogen.

In dem Land herrschen seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 Chaos und Gewalt. Zuletzt hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit der Enthauptung ägyptischer Kopten in Libyen für Entsetzen gesorgt. (feb/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

TV-Sender gestürmt: Von UNO unterstütze libysche Einheitsregierung macht in Tripolis ernst

Wenige Stunden nach dem Eintreffen der libyschen Einheitsregierung in Tripolis ist es zu Zusammenstössen zwischen Unterstützern und Gegnern gekommen. Dabei sei ein Anhänger der zunächst siebenköpfigen Einheitsregierung getötet worden.

Drei Personen seien bei den Kämpfen in der Hauptstadt Tripolis verletzt worden, sagte ein für die Sicherheit der Mitglieder verantwortlicher General in der Nacht zu Donnerstag. Im Stadtzentrum waren heftige Schusswechsel zu hören.

Mutmassliche Anhänger des Chefs der …

Artikel lesen