Lifestyle
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Was diese junge Frau am Montag erlebt hat, berührt die Menschen auf der ganzen Welt. bild: facebook/briar lusia mcqueen

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm



Ob Stillen in der Öffentlichkeit völlig in Ordnung oder aber absolut daneben ist – darüber wird immer wieder gerne diskutiert. Und die Tatsache, dass das Thema derart emotional geladen ist, sorgt dafür, dass viele junge Frauen verunsichert sind und sich fragen, wie sie sich am besten verhalten sollen. Wo ist Stillen noch erlaubt und wo muss man mit Kritik rechnen?

Diese Gedanken machte sich auch Briar Lusia Mcqueen, eine junge Frau aus Neuseeland, als sie am Montag mit ihrem acht Wochen alten Sohn zum ersten Mal auswärts frühstücken gegangen ist. Zwar war es für sie eigentlich ganz selbstverständlich, ihr Kind dort stillen zu können, doch als eine alte Frau aufsteht und auf sie zukommt, ist die junge Mutter plötzlich verunsichert.

Was dann passiert ist, hat Mcqueen dermassen überrascht und vor allem berührt, dass sie ein Foto von der Situation macht und die entsprechende Geschichte anschliessend auf Facebook postet:

Sie schreibt:

«Ich möchte diesen wirklich herzigen Moment, den ich heute Morgen erlebt habe, mit euch teilen. Ich bin heute zum ersten Mal allein mit meinem 8 Wochen alten Sohn zum Frühstücken rausgegangen. Als ich gerade mein Frühstück und meine heisse Schokolade bekommen hatte, fing Jaxon an zu weinen, weil er Hunger hatte. Also habe ich ihn natürlich gefüttert. Nach ein paar Minuten kam diese ältere Dame zu mir und ich bekam sofort Angst, weil ich dachte, sie würde mich jetzt auffordern, meine Brust einzupacken. Stattdessen fing sie an, mir mein Frühstück kleinzuschneiden und sagte: ‹Was für eine gute Mutter du bist. Wir wollen aber doch nicht, dass dein Essen kalt wird, oder?›
Ich hätte echt weinen können. Allerliebste Dame aller Zeiten!!»

Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich die Geschichte wie ein Lauffeuer: Mehr als 10'000 Personen haben das Posting inzwischen geteilt, dazu kommen über 12'000 Kommentare und mehr als 200'000 Likes – und das obwohl Mcqueen auf Facebook gerade mal knapp 400 Freunde hat.

Hier das Posting im Original:

Noch weitere Kreise zieht die Geschichte, als sie von der Facebook-Seite «Love What Matters», die mehr als 3,5 Millionen Follower hat, aufgenommen und gepostet wird. Von dort aus wird der Beitrag weitere 75'000 Mal geteilt und kassiert zusätzlich eine halbe Million Likes.

In den Kommentaren wird die ältere Dame für ihr Verhalten gefeiert, zahlreiche Mütter berichten von ähnlichen Erlebnissen und tauschen ihre Erfahrungen aus.

Umfrage

Wie stehst du zum Thema Stillen in der Öffentlichkeit?

  • Abstimmen

9,363 Votes zu: Wie stehst du zum Thema Stillen in der Öffentlichkeit?

  • 62%Kein Problem, das ist doch was völlig Natürliches.
  • 11%Ich empfinde das als störend.
  • 21%Das soll jede Frau für sich entscheiden.
  • 6%Ist mir egal.

(viw)

Passend dazu: Eine Fotografin verwandelt stillende Mütter in stolze Göttinnen

Mehr zum Thema Eltern und Kinder:

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Link zum Artikel

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

Link zum Artikel

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Link zum Artikel

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • plaga versus 03.06.2016 08:21
    Highlight Highlight Das eigentliche Drama ist, dass sie nur "knapp 400" Facebookfreunde hat. Helft der armen Frau!
    • Maya Eldorado 03.06.2016 13:31
      Highlight Highlight Nur 400 fb-Freunde?!?!?!
      Hiiiiilfeeeee!!!!! Ich hab nur 26 fb-Freunde.
      Was mache ich falsch?
    • pamayer 04.06.2016 21:28
      Highlight Highlight Du stillst nicht während der Zollabfertigung.
  • Maya Eldorado 02.06.2016 21:05
    Highlight Highlight Forts:
    Ich hab das damals Ende 70er und Anfang 80Jahre:
    Ich hatte ein so weites Kleidungsstück (z.B. eine Bluse), dass sich die Kleine darunter verbergen konnte.
    Und niemand hat gemerkt, ob sie darunter einfach schläft oder doch trinkt.
    Ich hab auch bemerkt, dass sie, wenn sie nicht abgelenkt war, am besten trank und sich nicht verschluckte.
  • Maya Eldorado 02.06.2016 21:01
    Highlight Highlight Wir sind in der Epoche der Selbstdarstellung. Auch eine schwangere Frau stellt ihren Bauch mit engem Kleid voll zur Geltung. Und alles muss auf FB oder Aehnlichem als Selfie gepostet werden. Stillen lässt sich diskret, ohne dass es gross bemerkt wird oder eben es wird zur Schau gestellt.
    Hier geht es um die Frau und Mutter und nicht um das Kind. Für ein so kleines Kind ist eine vertrauliche ruhige Athmosphäre am besten. Und ja das geht auch in der Oeffentlichkeit.
    Forts:
    • pamayer 04.06.2016 21:32
      Highlight Highlight Aha, du hast doch während der Zollabfertigung gestillt...
      Dann muss dein fb Problem woanders liegen.
      Wie wär's mit einem medialen hilfe schrei, dass du weniger als 2000 fb Freunde hast, ob das normal sei. Antworten werden kommen! !
  • evalina 02.06.2016 20:38
    Highlight Highlight Nennt mich altmodisch und rückständig, aber Mütter, die immer und überall ihr Smartphone griffbereit oder sogar im Einsatz haben, finde ich schrecklich. Wenn man mit kleinen Kindern unterwegs ist, gehört die Aufmerksamkeit nur ihnen.
  • dä dingsbums 02.06.2016 16:38
    Highlight Highlight Neuseeländer sind einfach überaus hilfsbereite und freundliche Menschen.
  • Brandroid 02.06.2016 16:27
    Highlight Highlight Tittööön!
    • dä dingsbums 02.06.2016 16:47
      Highlight Highlight Best comment ever!
  • dracului 02.06.2016 16:00
    Highlight Highlight Eigentlich gibt es nicht Natürlicheres als eine stillende Mutter. Die Brust wurde in den letzten Jahren jedoch als ein ausschliessliche Sexualorgan instrumentalisiert z.B. in der Werbung. Praktisch jeder junge Mann konsumiert regelmässig Pornografie und kennt nur noch einen sexuellen Bezug zu (MILF?)Brüsten. Aus diesem Grund muss sich eine stillende Frau überlegen, ob sie all die Hobby-Voyeure mitstillen will oder ob eine Frau jede mögliche sexuelle Interpretation einfach ausschliessen will. Mit Frauen ist das kein Problem, aber vor fremden Männern würde ich nicht stillen wollen.
    • Fabio74 02.06.2016 18:02
      Highlight Highlight interessante interpretation
  • Darki 02.06.2016 13:52
    Highlight Highlight Also ich mag Brüste.
    Von mir aus dürfen die immer und überall ausgepackt werden und das nicht nur zum stillen ;-P

    (Man man man ist mein Kommentar heute mal wieder konstruktiv ^^)
    • Brandroid 02.06.2016 16:28
      Highlight Highlight Hihi, du hast Brüste geschrieben😂
  • danmaster333 02.06.2016 13:42
    Highlight Highlight Meine Frau still unseren Sohn auch in der Öffentlichkeit, aber immer so, dass es meistens niemand merkt (bedeckt mit Tuch etc.).
  • -woe- 02.06.2016 12:45
    Highlight Highlight Ich habe eigentlich nichts gegen das Stillen in der Öffentlichkeit, aber bitte etwas diskret.
    Manchmal macht es fast den Anschein, dass die Mutter sagen will. "Schaut alle her, was bin ich für eine gute Mutter. Ich stille!"

    Und klar ist das Stillen das Natürlichste der Welt. Wie das Windeln wechseln und Fussnägel schneiden...
    • Mafi 02.06.2016 13:32
      Highlight Highlight Fussnägel schneiden und Windeln wechseln finde ich deutlich unangenehmer wie Stillen.
    • Tilman Fliegel 02.06.2016 16:19
      Highlight Highlight Fussnägelschneiden ist aber nie so dringend wie Stillen. Windeln wechseln vielleicht schon.
      Und mir ist es egal wie diskret oder aufdringlich eine Frau stillt. Nicht mein Problem.
  • Tatwort 02.06.2016 11:59
    Highlight Highlight Eigentlich eine wunderbare Geschichte. Das einzige, was mich etwas irritiert: Da ist eine junge Mutter am Stillen, also eigentlich ein sehr intimer Moment, aber schafft es trotzdem, das Handy zu zücken, die App zu starten und den Moment zu dokumentieren. Verdammt nochmal, ich bin sowas von Old-School...
    • fenxi 02.06.2016 12:20
      Highlight Highlight das sehe ich genau so. Halt auch old school. So what...
    • riqqo 02.06.2016 12:21
      Highlight Highlight pics or it didn't happen – heute ist man gezwungen beweisfotos zu schiessen :-P
    • legends_and_heroes 02.06.2016 12:29
      Highlight Highlight eine hand hat man beim stillen üblicherweise frei... zum schneiden reicht es nicht, um soziale kontakte zu pflegen sehr wohl
      😀 ein kind verbringt täglich mehrere stunden an der brust - da kann und muss man nicht immer die vollste aufmerksamkeit nur beim kind haben. ich finde das in ordnung.
    Weitere Antworten anzeigen

Aargauer Gemeindeschreiber hetzt auf Facebook gegen Flüchtlinge – Ammann deckt ihn

Daniel Wicki leitet als Gemeindeschreiber die Verwaltung der Gemeinde Boswil. Privat fällt Wicki durch fragwürdige Äusserungen auf, wie der «Blick» berichtet. Auf Facebook macht er bevorzugt Stimmung gegen Asylsuchende. «Tja, die Handys der Flüchtlinge sind wasserdicht, saufen nicht ab usw. Komischerweise verlieren aber alle ihre Ausweise und Pässe während dem Böötlen über das Meer...», schreibt er etwa im Zusammenhang mit einer neuen Deutsch-App des Kantons Aargau für …

Artikel lesen
Link zum Artikel