Lifestyle
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Typisch Asylant! Nix arbeiten dürfen, aber maulen!» – Flüchtlinge lesen Hass-Tweets vor 

Wenn Prominente in einer Comedy-Show fiese Tweets über sich vorlesen, mag das ganz lustig sein. Eine andere Sache ist es, wenn Asylanten gemeine Twitter-Sprüche über sich vorlesen. 

Die Kampagne der katholischen Kirche zeigt, wie es Asylanten in Deutschland wirklich geht und soll uns zum Nachdenken anregen. 

(sim)



Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Midnight 30.07.2016 12:22
    Highlight Highlight Ich muss jetzt doch was los werden. Der Begriff "Asylant" stört mich. Denn irgendwie impliziert der doch, dass es um eine andere Art von Mensch geht. Das ist einfach nicht richtig, denn es gibt nur "den Menschen" und keine Unterscheidung zwischen "Mensch" und "Asylant". Zudem ist der Begriff "Asylant" sehr negativ behaftet. Weshalb ersetzt ihr in Zukunft "Asylant" nicht einfach durch "Asylbewerber"? Das klingt doch irgendwie respektabler.
  • Noach 06.07.2015 18:30
    Highlight Highlight Wir sollten mit unseren Mitmenschen anständig umgehen!Wir sind alles Asylanten auf dieser Welt!
  • farrah 22.06.2015 20:05
    Highlight Highlight ich verstehe nicht, wieso ein so "gebildetetes" volk mit einem Abschluss in der Schule so etwas sagen können! Genau wir die wissen wie es in anderen Ländern aussieht sagen so etwas! beschämend und traurig hier in der Schweiz zu leben!
    • Yolo 23.06.2015 07:02
      Highlight Highlight die " " sagt schon alles. Es fehlet an Empathie, kombiniert mit einem zu tiefen Bildungsniveau. Wir können froh sein, dass keine Menschen auf Scheiterhaufen verbrannt werden.
    • Yolo 23.06.2015 11:09
      Highlight Highlight In der Schweiz klingt es nicht viel anders...
  • Louie König 22.06.2015 14:53
    Highlight Highlight Da läufts mir kalt den Rücken runter... Ich könnte kotzen, wenn ich solche Dinge sehe... Menschen, die neidisch sind auf Anderre, die Ihr Land, Ihre Heimat unter teils abscheulichen und menschenunwürdigen Umständen verlassen MUSSTEN!!! Das ist nicht akzeptabel!

Die Akte Arsch – können wir aus dem neuen Schönheitskult etwas lernen?

Entfernte Rippen, Herzinfarkte, warnende Ärzte – alles egal. Trotzdem wird es immer schwieriger, den Drang des Menschen zum körperlichen «Do It to Yourself» zu kritisieren.

Nach der Geburt ihres dritten Kindes hat Leah Cambridge aus Leeds genug. Sie lässt sich einen Termin der Elite-Aftercare-Klinik im türkischen Izmir geben. Leah Cambridge will den perfekten Hintern. Den von Kim Kardashian, der seit Kims  Shooting für das «Paper Magazine» 2014 dem sogenannten «Brazilian Butt Lift» (BBL) zu seinem Durchbruch verholfen hat.

Kim Kardashian, Inbegriff der erfolgreichen Self-Made-Businesswoman. Was auch immer das Business sein soll – ihr «Butt» ist jedenfalls …

Artikel lesen
Link to Article