Luftfahrt

Drei Tage keine Flüge

Lufthansa-Piloten kündigen Streik an

28.03.14, 15:12 28.03.14, 15:47
File photo of cancelled flights on a flight schedule board next to the logo of German air carrier Lufthansa at the Fraport airport in Frankfurt, April 22, 2013. Lufthansa, Germany's largest airline, said March 26, 2014, it had cancelled around 400 flights on Thursday due to a planned strike by public sector workers across the country's airports. Trade union Verdi has called on ground staff, baggage handlers and maintenance staff at almost all of Germany's big airports, including Europe's third largest hub at Frankfurt, to strike during the morning shift on Thursday, which runs until roughly 1300 GMT.  REUTERS/Kai Pfaffenbach/Files (GERMANY - Tags: BUSINESS EMPLOYMENT TRANSPORT)

Bild: Reuters

Nach dem Streik ist vor dem Streik: Nach den Flughafenmitarbeitern treten nun die Piloten der grössten deutschen Fluggesellschaft in den Ausstand. Sie wollen ab nächstem Mittwoch drei Tage lang ihre Arbeit niederlegen. In dem Tarifkonflikt habe es trotz mehrerer Treffen keine Annäherung mit der Lufthansa gegeben, erklärte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Freitag in Frankfurt. Der dreitägige Ausstand soll am 2. April um 00.00 Uhr beginnen und am Freitag (4. April) um 23.59 Uhr enden. 

Die rund 5400 Piloten der Lufthansa kämpfen für höhere Gehälter und insbesondere für den Fortbestand ihrer bisherigen Übergangsrenten. Diese Zahlungen ermöglichten es den Kapitänen bislang, bereits ab einem Alter von 55 Jahren mit bis zu 60 Prozent ihrer Grundbezüge in die gesetzliche Rente überzugehen. In einer Abstimmung hatten die Piloten mit sehr grosser Mehrheit für einen Arbeitskampf gestimmt. 

Streik trifft teilweise Osterferien

Als Reaktion hat die Fluggesellschaft die Gewerkschaft zu weiteren Verhandlungen aufgefordert. Lufthansa habe sowohl für die Vergütungen als auch für die Übergangsversorgung Angebote vorgelegt, sagte ein Sprecher. Die Streikankündigung trifft den Zeitraum der Osterferien in Niedersachsen und Bremen. Ursprünglich hatte die Gewerkschaft angekündigt, in den Osterferien nicht streiken zu wollen.

Junge Flugoffiziere steigen nach Angaben von Lufthansa mit einem jährlichen Grundgehalt von 55'500 Euro ein, das mit Zulagen für Schichtdienst und Flugstunden über das vereinbarte Mass hinaus ein Anfangsgehalt von rund 73'000 Euro ergeben kann. Nahezu jedes Jahr folgt nach dem sogenannten Senioritätsprinzip die nächste Gehaltsstufe. Nach derzeit 23 Schritten ist die oberste Kapitänsstufe mit einem Grundgehalt von 193'000 Euro erreicht, inklusive Zulagen können das dann mehr als 255'000 Euro brutto im Jahr werden. (dwi/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Swiss-Passagierin randaliert und zwingt Airbus zur Landung – weil sie kein Cüpli kriegt

Weil eine Passagierin keinen Champagner mehr bekam und aggressiv wurde, ist der Pilot eines Airbus A320 von Swiss ausserplanmässig in Stuttgart gelandet. Dort erwartete die 44-jährige Schweizerin die Polizei. Sie zahlte 5000 Euro und musste am Boden bleiben.

Das Flugzeug war am Samstagabend von Moskau nach Zürich unterwegs, wie eine Swiss-Sprecherin Polizeiangaben von einer aggressiven Passagierin bestätigte. Durch die ungeplante Zwischenlandung entstanden laut der Nachrichtenagentur dpa …

Artikel lesen