Luftfahrt

Eine Maschine der Qatar Airways. (Symbolbild) Bild: AP/AP

Flieger der Qatar Airways muss unplanmässig landen – weil Affäre eines Ehemannes auffliegt

08.11.17, 19:34 08.11.17, 20:52

Eine Maschine der Qatar Airways musste einen unplanmässigen Stop in Indien einlegen, weil eine Ehefrau auf dem Flug herausfand, dass ihr Mann eine Affäre hat. Das Pärchen und ihr Kind waren auf dem Weg in die Ferien auf die indonesische Insel Bali. Der Flug startete in Doha mit dem Ziel Denpasar. 

Doch mit dem gemütlichen Flug ins Ferienparadies wurde nichts. Denn die Frau legte bemerkenswerte detektivische Fähigkeiten an den Tag und landete prompt einen Volltreffer.

Während ihr Ehemann schlief, nahm die Frau seinen Finger und entsicherte damit sein Handy. Und darauf befanden sich angeblich tatsächlich Nachrichten, die auf eine Affäre hindeuteten.

Die Frau war darob so erbost, dass sie auf ihren Mann einschlug und damit nicht mehr aufhören wollte. Die Crew versuchte sie zwar zu beruhigen, doch ihre Nerven wollten sich nicht abkühlen.

Schliesslich blieb der Besatzung nichts anderes übrig, als in der indischen Stadt Chennai unplanmässig zu stoppen und die Familie aus dem Iran vor die Tür zu setzen. Anschliessend setzte die Maschine ihren Flug in Richtung Bali fort.

Die abgewiesene Familie verbrachte den Tag am Flughafen in Chennai und flog danach nach Kuala Lumpur weiter, da sie kein gültiges Visum für Indien hatten. Ob sie noch einen schönen Urlaub hatten, ist nicht bekannt. (cma)

Auch hier war was los: «Erlebnisreiche» Landung in Zürich dank Sturmtief «Sebastian»

31s

«Erlebnisreiche» Landung in Zürich dank Sturmtief «Sebastian»

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drohnenschwemme in der Schweiz

Sie wünschen sich eine Drohne zu Weihnachten? Lesen Sie das, sonst machen Sie sich schon beim Probeflug strafbar

Mehrere Tausend Drohnen sollen in der Schweiz schon im Einsatz sein, und glaubt man den Detailhändlern, werden an Weihnachten noch ein paar dazukommen. Sie sind günstig, einfach zu fliegen und meistens mit einer Kamera ausgestattet. Ein richtiges Spassgerät, vor allem für grosse Jungs. Doch so niedrig die Einstiegshürden, so komplex sind inzwischen die gesetzlichen Bestimmungen. Mit den folgenden Punkten sollten Sie sich vertraut machen, sonst könnten Sie sich sehr schnell strafbar machen.

Wenn …

Artikel lesen