Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frühzeitige Ankunft

Frau bringt Knaben zur Welt – an Bord eines Flugzeugs in den USA

11.12.14, 01:33 11.12.14, 16:22

«It's a boy:» Die Geburt eines Babys auf einem Flug von San Francisco nach Phoenix hat am Dienstag die Flugpläne vieler Reisender durcheinandergebracht. «Glücklicherweise waren eine Krankenschwester und ein Arzt an Bord», sagte Emily Samuels, Sprecherin der Fluggesellschaft Southwest Airlines, dem Sender KCBS.

Kurz nach dem Start in San Francisco hätten bei einer Frau die Wehen eingesetzt. Das Flugzeug wurde nach Los Angeles umgeleitet, doch das Baby kam noch während des Fluges zur Welt.

Nach der Landung in Los Angeles wurden die Mutter und das Neugeborene von Rettungssanitätern betreut und in ein Spital gebracht. Sie seien in guter Verfassung, teilte die Feuerwehr in Los Angeles via Twitter mit.

An Bord der Maschine waren 111 Passagiere. Mit über zweistündiger Verspätung erreichten sie schliesslich ihr Reiseziel in Arizona. (kad/sda/dpa)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was ist gefährlicher als junge Männer? Alte Männer!

Trump, Giuliani, de Niro & Co. verwandeln die amerikanische Politik in ein Irrenhaus – mit unabsehbaren Folgen.

Nichts ist gefährlicher als ein Land, in dem es einen Überschuss an jungen Männern gibt, die keine Zukunftsperspektive und keinen Zugang zu Frauen haben. Ohne die mit Testosteron vollgepumpten und mit Nationalismus aufgeheizten jungen Männer wäre der Erste Weltkrieg genauso wenig möglich gewesen wie der «IS»-Terror.

Im überalterten Westen fehlt heute der Überschuss an jungen Männern. Das gibt Anlass zur Hoffnung, die Welt könnte friedlicher werden, denn es fehlt das Kanonenfutter für …

Artikel lesen