Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Experten bergen weitere Trümmer der MH17 und transportieren sie in 45 Säcken ab

21.04.15, 02:41

Neun Monate nach dem Absturz der malaysischen Passagiermaschine des Flugs MH17 in der Ostukraine haben internationale Experten erneut rund zwei Tonnen Trümmer geborgen.

Vertreter der malaysischen und der niederländischen Behörden hätten in tagelanger Arbeit kleinere Bruchstücke der Boeing aufgesammelt und in insgesamt 45 Säcken abtransportiert, teilten örtliche Medien am Montag mit. Die Experten wollen die Arbeit bis Monatsende fortsetzen. In den vergangenen Monaten waren bei Einsätzen an der Absturzstelle bereits viele Trümmer und auch Leichenteile geborgen worden.

Auch neun Monate nach der Katastrophe sind noch nicht alle Trümmer geborgen.  Bild: ALEXANDER ERMOCHENKO/EPA/KEYSTONE

Das Flugzeug war am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur vermutlich von einer Rakete über umkämpften Gebiet abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben, die meisten waren Niederländer. 

Die Hintergründe sind umstritten. Prorussische Separatisten und ukrainische Regierungseinheiten geben sich gegenseitig die Schuld an der Tragödie. (feb/sda/dpa)

MH17

mh17 blackbox

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Flughafen Zürich führt Gesichtserkennung bei Passkontrolle ein

Der Flughafen Zürich führt ab Ende September bei der Passkontrolle Geräte für die automatisierte Gesichtserkennung ein. Die Schleusen werden von der Kantonspolizei Zürich betrieben.

Voraussichtlich am 27. September werden die automatisierten Schleusen in Betrieb genommen, wie eine Flughafen-Sprecherin am Freitag einen Bericht der Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Bund» bestätigte. Ziel sei für die Flughafen Zürich AG eine Kapazitätserweiterung aufgrund steigender Passagierzahlen.

Das Interesse bei …

Artikel lesen