Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Crowdsourcing

Neuer Ansatz bei der Suche nach MH370: Freiwillige sollen Satellitenbilder durchforsten

11.03.14, 23:51 12.03.14, 07:34


Malaysia, China, Vietnam, die USA, Thailand, Australien, Singapur, Indonesien, Neuseeland und die Philippinen – Schiffe und Flugzeuge aus diesen Ländern durchkämmen derzeit das Chinesische Meer nach Wrackteilen des verschollenen Malaysian Airlines Flugs MH370. Bisher ohne Erfolg. Eine Satelliten-Firma aus Colorado versucht nun einen neuen Ansatz: Crowdsourcing.

DigitalGlobe hat am Montag Freiwillige aufgerufen, Bildmaterial seiner fünf Satelliten nach Spuren der vermissten Boeing 777-200 zu durchforsten und verdächtige Stellen zu taggen. Das Echo war derart überwältigend, dass die Website zusammenbrach. In einem Tweet erklärte das Unternehmen, vom Ausmass des Interesses überrascht worden zu sein und versprach eine rasche Lösung. 

Kurz vor Mitternacht Schweizer Zeit schien das Problem gelöst und die Website wieder zugänglich. Wer glaubt, auf dem Kartenmaterial Wrackteile, Rettungsboote, Ölspuren oder andere verdächtige Hinweise zu entdecken, kann an der entsprechenden Stelle einen Tag setzen. Häufen sich auf einem Kartenausschnitt die Tags, gehen Mitarbeiter von DigitalGlobe der Sache nach.

Wer sich an der virtuellen Suche nach MH370 beteiligen will, kann das hier tun.



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Falsche Bombendrohung – dieser dumme Scherz endet im Gefängnis

Mieser Scherz an Bord einer Boeing 737 der Fluggesellschaft Lion Air. Kurz vorm Abflug am Flughafen der Stadt Pontiniak, behauptet ein Mann im Gepäck eine Bombe versteckt zu haben.

Im Flugzeug bricht sofort Panik aus und die Passagiere wollen schnellstmöglich aus dem Flieger kommen. Einige springen von den Flügeln und andere rutschen über die Turbinen ins Freie. Folgendes Video zeigt dramatische Evakuierung:

Mehrere Passagiere verletzen sich bei der Evakuierung. Bei der anschliessenden Kontrolle …

Artikel lesen