Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurz vor 20 Uhr befand sich die Edelweiss mitten über Frankreich. screenshot: flightradar

Edelweiss auf dem Weg nach Cancun muss über Atlantik wieder umkehren

11.01.18, 20:02 12.01.18, 06:33


Ein Airbus A340 der Fluggesellschaft Edelweiss muss am Donnerstagabend über dem Atlantik kehrt machen – und wieder zum Flughafen Zürich zurückkehren.

Grund dafür sei ein defektes Triebwerk, sagt Andreas Meier gegenüber watson. Es gebe keinen Grund zur Sorge. «Die anderen drei Triebwerke funktionieren, die Maschine fliegt normal.» Das Flugzeug kehre nun nach Zürich zurück, wo Abklärungen getroffen werden müssten. 

Ziel des Fluges war die Feriendestination Cancun in Mexiko. Wie die Passagiere nun dorthin kommen, ist zurzeit noch unklar. (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

 Trump will Putin im Herbst erneut treffen

Alle Artikel anzeigen

Das war der Landeanflug in den Windböen von «Burglind»

Video: srf

Der geheime Schlafraum im Flieger – wohin verschwinden die Stewards und Stewardessen?

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nosgar 11.01.2018 21:41
    Highlight "Wie die Passagiere nun dorthin kommen, ist zurzeit noch unklar." Wahrscheinlich mit einem Flugzeug.
    17 0 Melden
    • miarkei 12.01.2018 06:58
      Highlight Nein Edelweiss stellt ein paar Ruderboote zur verfügung. 😉
      1 0 Melden
  • amazonas queen 11.01.2018 21:10
    Highlight Da gibt es ein wunderbares Video von einer Swiss A340 (also vielleicht gar der gleichen), bei der auch eines ausfällt. Luag'a mol ds drüüü!!! Da kehren sie auch um und müssen der Flugkontrolle erklären, dass es kein Notfall ist.
    6 0 Melden
    • ARoq 12.01.2018 01:35
      Highlight Das war damals die HB-JMN:


      Heute war es die HB-JMF.
      0 0 Melden
    • ghawdex 12.01.2018 03:55
      Highlight


      Genau, ist zwar schon etwas älter. Aber trotzdem interessant einmal zu sehen und vor allem *zu hören* wie so ein Problem mit allen involvierten Stellen abgearbeitet wird. Ruhig und ohne grosse Hektik.
      0 0 Melden
    • 2sel 12.01.2018 19:40
      Highlight Das speziele an diesem Fall ist wohl, das sie den Transponder trotzdem aus "Sicherheitsgründen" auf squwak 7700 (emergency alert) einstellten, obwohl nicht eine unmittelbare Notsituation vorlag. Aber besser einmal zu viel als zu wenig...
      0 0 Melden

Flughafen Zürich führt Gesichtserkennung bei Passkontrolle ein

Der Flughafen Zürich führt ab Ende September bei der Passkontrolle Geräte für die automatisierte Gesichtserkennung ein. Die Schleusen werden von der Kantonspolizei Zürich betrieben.

Voraussichtlich am 27. September werden die automatisierten Schleusen in Betrieb genommen, wie eine Flughafen-Sprecherin am Freitag einen Bericht der Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Bund» bestätigte. Ziel sei für die Flughafen Zürich AG eine Kapazitätserweiterung aufgrund steigender Passagierzahlen.

Das Interesse bei …

Artikel lesen