Luzern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Luzern: Keine Arbeit für Flüchtlinge – die Hürden für Arbeitgeber sind zu hoch

10.05.16, 04:32 10.05.16, 06:16

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wilhelm Dingo 11.05.2016 07:46
    Highlight Was sind denn die weiteren Hürden neben der Arbeitsbewilligung?
    1 0 Melden
  • zjch 10.05.2016 22:24
    Highlight Wenn ein Flüchtling Arbeit bekommt, wird es ihr/ihm leichter ergehen betreffend der Integrationsfrage. Ich hoffe die Stadt oder der Kanton Luzern lockert diese Regelung.
    2 2 Melden

10 Franken pro Stunde: Festival zahlt Dumpinglöhne. Trotz staatlicher Subventionen

Der Grossanlass «Gästival» sucht Mitarbeiter für zehn Franken pro Stunde. Weil dieser Betrag «sehr tief» ist, rät die Luzerner Arbeitslosenkasse Arbeitssuchenden von der Arbeit ab. Das «Gästival» ist mitfinanziert von mehreren Kantonen und dem Bund. 

Luzern fiebert dem «Gästival» entgegen. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Ab Mai wird die 200-jährige Tourismusgeschichte der Region gefeiert. Initiiert wurde der Anlass von Luzern Tourismus, wie der Tages-Anzeiger schreibt. 

Für den Event sei ein Betrag von knapp 8 Millionen Franken vorgesehen, wobei sich die Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden sowie der Bund mit knapp 3  Millionen Franken daran beteiligten. 

Laut dem Zeitungsbericht ist das Ziel des Anlasses, ein …

Artikel lesen