Medien

In eigener Sache: Maurice Thiriet neuer Chefredaktor von watson

30.06.16, 14:20

Maurice Thiriet

watson hat einen neuen Boss: Der 35-jährige Maurice Thiriet übernimmt per Anfang Juli die Chefredaktion unseres Newsportals. Thiriet ist als Chefredaktor auch Mitglied der Geschäftsleitung. Er gehört seit dem Start von watson im Februar 2014 zum Team.

Thiriet war zuletzt Mitglied der Chefredaktion und Leiter des Ressorts Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Im April hatte Mitbegründer, Geschäftsführer und Chefredaktor Hansi Voigt nach dreijähriger Tätigkeit das Newsportal verlassen. (aeg/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
53
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 09.01.2017 07:58
    Highlight Es ist der 9. Januar 2017: Maurice, verlässt Du watson oder warum ist die Stelle der Chefredaktion ausgeschrieben?
    0 0 Melden
    • gschuler 09.01.2017 08:40
      Highlight Keine Sorge, Maurice bleibt uns erhalten. Es ist lediglich die Stelle als Chefreporter ausgeschrieben.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.01.2017 08:45
      Highlight Danke, Gina! Da habe ich wohl nur Chefre... gelesen und mein Hirn hat den Rest eigenwillig ☺️ ergänzt.
      Schön, dass Maurice bleibt.
      0 0 Melden
  • Maon 01.07.2016 00:05
    Highlight Gratulation! Weiter so!
    0 3 Melden
  • Hans Oberlander 30.06.2016 22:34
    Highlight Wünsche Herrn Thiriet von Herzen einen guten Einstieg in die neue Position und eine erfüllende Tätigkeit. Hoffe dass die Chefredaktion in der Geschäftsleitung genügend Gewicht hat. Meine Befürchtung ist, dass aus kurzfristigeren "finanziellen" (wie auch immer gearteten) Gründen Streamlining betrieben werden könnte. Also ein ausbremsen von "umstrittenen" Autoren oder bspw. weiter zunehmende Selektion bei den Kommentaren. Ich schätze hier die Vielfalt. Ich lese auch gerne unfundierte Artikel von Journalisten mit einem Hang zum Narzissmus. ;) Grundsätzlich läuft es ja gut. Wanner soll vertrauen.
    11 4 Melden
  • Beobachter24 30.06.2016 22:00
    Highlight Glückwunsch auch von meiner Seite!
    Ich finde es hoch erfreulich, dass einem relativ jungen Journalisten diese Chance gegeben und die Verantwortung übertragen wird.

    Ich wünsche Herrn Thiriet viel Erfolg in seiner neuen Rolle!

    (Was die politische Positionierung der Zeitung oder des Journalisten Thiriet anbelangt, das will ich hier nicht ansprechen.)
    3 4 Melden
  • Sille 30.06.2016 21:08
    Highlight Good luck und viel Spass an der neuen Aufgabe.
    4 3 Melden
  • jankundert 30.06.2016 20:54
    Highlight Maurice, gratuliere!

    Ich hoffe Du kommst trotz allem weiterhin dazu, selbst zu schreiben. Ich schätze Deine kritischen, oft amüsanten auf jeden Fall stets erfrischenden Beiträge sehr.

    Wie zu besten GB- und Velokurier-Zeiten!

    Liebe Grüsse, Jan
    11 4 Melden
  • Izabella 30.06.2016 20:42
    Highlight Herzliche Gratulation Maurice und weiterhin viel Erfolg wünscht Dir izabella und armin aus Glarus
    4 3 Melden
  • Sveitsi 30.06.2016 20:36
    Highlight Gratuliere und wünsche einen guten Start in die neue Position!
    4 3 Melden
  • Dogbone 30.06.2016 19:10
    Highlight Gratulation und viel Erfolg und Befriedigung im neuen Job! Watson ist ein tolles Portal, welches eine starke und engagierte Community aufbauen konnte, die genau hinschaut. Ich glaub, wir sind nun einfach alle gespannt.
    25 4 Melden
  • Sagitarius 30.06.2016 18:57
    Highlight Viel Erfolg und weiter so!
    10 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 30.06.2016 17:54
    Highlight Ein Chef der hier immer noch unter "dickmo" schreibt ist immerhin noch nicht ganz im humorlosen Mainstream gelandet. ;)
    Aber solange ich meine wöchentliche Dosis Picdump bekomme, darf er weitermachen.
    53 2 Melden
  • 's all good, man! 30.06.2016 17:49
    Highlight Gratulation & guets Gelingen wünsche ich!
    21 2 Melden
  • Luca Brasi 30.06.2016 17:25
    Highlight Herr Thiriet, jetzt können Sie endlich den Dönerbudentest mit Qualitätssicherung durchziehen, denn jetzt sind Sie der neue Capo. Gratulation dazu. ;)
    43 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 17:20
    Highlight Herr Thierit ich hoffe da folgen aber noch mehr Videos wo sie sich den umgangssprachlich Arsch ablachen,trotz neuer Position ;)
    20 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 17:35
      Highlight Thiriet exgüse
      16 1 Melden
  • Momo_1 30.06.2016 17:10
    Highlight Ich wünsche gutes Gelingen :-)
    20 1 Melden
  • goschi 30.06.2016 16:02
    Highlight Gratulation, alles Gute und viel Erfolg.

    Aber ich kann mich mehreren Vorrednern nur anschliessen, einige der zuletzt sichtbaren Entwicklungen (Clickbait-Titel, schlecht recherchierte Artikel, von anderen Medien übernommene aber stark mangelhafte Artikel, usw.) sollten dringend abgestellt werden.
    72 5 Melden
  • TheRabbit 30.06.2016 15:37
    Highlight Herzlichen Glückwunsch. Eine interne Lösung ist sicherlich von Vorteil. Viel Glück und freue mich auf die Zukunft.

    Folgendes wünsche ich mir von dir:
    1. Keine Smilies mehr in den Artikeln.
    2. Facebook & Instagram sind keine News.
    3. Clickbaiting sollte bestraft werden (Evtl. neues Opfer von Lina (Gruss an Loro))
    4. Hört auf zu zensieren! Wie kann die Community diskutieren wenn Watson kritische Stimmen einfach nachträglich löscht.
    99 18 Melden
    • knight 30.06.2016 16:25
      Highlight wieso keine Smilies mehr :(
      16 16 Melden
    • Hierundjetzt 30.06.2016 19:28
      Highlight Wieso keine smileys mehr?😱 😳 😶jaaa nicht! ☝🏼️😤
      7 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 19:55
      Highlight 1. Smilies sind Teil der neuen Medien
      2. ein Portal mit 1.65 Mrd User monatlich sollte nicht ignoriert werden
      3. Clickbaiting nervt nur, wenn es lügt (reisserische Titel) oder zu viel wird. Irgendwie müssen ja noch Löhne bezahlt werden.
      4. was kritisch und was beleidigend ist, da scheiden sich die Geister
      13 9 Melden
    • capture 01.07.2016 06:52
      Highlight Zu Punkt 4 : Er hat ja geschrieben NACHTRÄGLICH. Aso werden die Kommentare wohl kaum beleidigend gewesen sein, sonst hätten sie bereits die erste Prüfung vor dem Aufschalten gar nicht überstanden.
      1 1 Melden
    • TheRabbit 01.07.2016 11:35
      Highlight 1. Wenn ein guter Journalist Emotionen beschreiben möchte, dann sollte er in der Lage sein dies in Worten zu beschreiben.
      2. Facebook sollte aber auch nicht als Universalquelle verwendet werden. Chewbacca Mum war eine positive Ausnahme.
      3. Watson hob sich am Anfang genau damit von den anderen Plattformen ab, in dem auf Clickbaiting verzichtet wurde. Und in der letzten Zeit häufen sich diese Titel.
      4. Siehe Antwort Capture.
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 15:13
    Highlight Was will man da sagen... Gratuliere.

    Fussstapfen von Voigt sind aber riesig... seit seinem Abgang wird ja viel mehr zensiert - hoffe das bessert sich wieder.

    Gutes Gelingen.
    60 2 Melden
    • dickmo 30.06.2016 15:32
      Highlight Es ist weder vor noch nach dem Abgang von Hansi Voigt zensiert worden. Beiträge, die sich um den Artikelgegenstand drehen und keine Unflätigkeiten oder abgründige Orthographie beinhalten, werden freigeschaltet, die anderen nicht.
      50 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 15:36
      Highlight Sehe ich anders Herr Thiriet (wir hatten kürzlich schriftlichen Kontakt diesbezüglich).

      Aber ich lasse mich überraschen.
      Dass Sie direkt auf meinen Kommentar geantwortet haben, stimmt mich zuversichtlich.
      52 7 Melden
    • TheRabbit 30.06.2016 15:41
      Highlight Leider nicht ganz korrekt.

      Mein Kommentar wurde frei geschalten. Anschliessend rege kommentiert. Und schlussendlich ist er von der Bildfläche verschwunden. Ein erneutes Posten wurde nicht akzeptiert.
      54 3 Melden
    • goschi 30.06.2016 16:00
      Highlight Doch es wird seit einiger Zeit rege gelöscht und zwar explizit Kommentare, die sich kritisch zu den Artikeln äussern.
      Es waren auch keine beleidigigende, diffarmierende oder irgendwie unfaire Kommentare.

      Ein Beispiel wurde genannt, der Titel dieses Artikels wurde von breiter Front kritisiert, darüber wurde diskutiert und plötzlich wurde alles kritische gelöscht.

      Bei anderen Artikeln fiel mir das gleiche auf, entweder zuerst veröffentlicht und dann gelöscht oder gar nicht veröffentlicht.

      Dies ist für Watson, das mMn auch von der kritischen Community lebt, eine problematische Entwicklung.
      52 3 Melden
    • o.o 30.06.2016 16:05
      Highlight Ein freigeschalteter Beitrag von mir wurde auch nachträglich gelöscht.
      41 0 Melden
    • Randy Orton 30.06.2016 16:22
      Highlight Von mir wurden auch des Öftern schon kritische Kommentare im Nachhinein gelöscht, obwohl weder beleidigend noch themenfremd. Mal schauen, auf alle Fälle wünsche ich dem neuen Chefredaktor alles Gute.
      28 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 16:48
      Highlight @TheRabbit: Schon mehrmals beobachtet, dass ich eine Antwort auf einen Kommentar ansehen wollte (gem. Benachrichtigung) aber weder noch dann im Beitrag sichtbar waren.... Passiert immer öfter.. Gebts doch wenigstens zu watson und lügt nicht rum ihr würdet nicht zensieren (wenn auch weniger als andernorts)
      31 4 Melden
    • Kookaburra 30.06.2016 18:42
      Highlight Meine Kommentare werden meistens schon gar nicht freigeschaltet. Sind wohl zu gefährlich. Watson ist halt (bis zu einem gewissen Grad) ein "safe space" weil die modernen Menschen alle so zarte Pflänzchen sind und man lieber die illusorische "alles-ist-gut-Welt" propagiert, anstatt zuzugeben, dass z.B. "multikulti" unsere Gesellschaft erheblich belastet. Und watson im Grunde parteiischer berichtet, wie die meisten anderen Medien.

      Wenn Orthographie übrigens zählen würde, dann müsste fast jeder Beitrag von "Andersen" zensiert werden :)

      Dickmo sagt nicht die Wahrheit. Es wird und wurde zensiert.
      20 24 Melden
    • silverback 30.06.2016 19:23
      Highlight Ich führe seit einiger Zeit Protokoll, wie ich an anderer Stelle bereits erwähnt habe, und kann die Zensur somit beweisen. Auf Anfragen, weshalb bestimmte Kommentare nicht veröffentlicht wurden, ist nie reagiert worden. Und wenn ihr Kommentare eurer Meinung nach zu Recht zensiert, dann begründet das doch bitte.
      30 1 Melden
    • goschi 30.06.2016 19:29
      Highlight Urgs, diese Richtung wollte zumindest ich mit meiner Kritik nicht einschlagen!

      Das von mir beobachtete und von TheRabitt benannte Problem ist ganz partiell auf Artikel konzentriert, die unsachliche Titel u.ä. hatten und dafür kritisiert wurden, diese Kritik wurde dann gelöscht.

      "Zensur" kann Watson sowieso nicht ausüben (das kann nur der Staat) und das hier jetzt kolportierte grosse Zensieren gibt es so sicher nicht und wenn praktisch kein eigener Beitrag freigeschaltet wird, sollte man einmal selbstkritisch die eigenen Kommentare hinterfragen, Hetze hat sowieso zu Recht keinen Platz hier.
      13 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2016 20:47
      Highlight Hatte eher mit Blitzen gerechnet für meine "Kritik" - aber das Gegenteil ist der Fall.

      Wenn ich den Autor eines Beitrags kritisiert habe (z.B. den der Wikinger gegen Pussys geschrieben hatte, wurden meine Kommentare, trotz viel Zustimmung, gelöscht.

      Solche Titel sind einfach Blick.ch like... hatte geschrieben, dass der Autor vom Können her in der CL spielt (der vom FCZ), die "Pussy" Ronaldo hingegen in der Champions League.

      Wurde nicht frei geschaltet.

      Wenn ein Autor schon unter der Gürtellinie austeilen kann, sollte er auch solche Sprüche einstecken können.
      15 0 Melden
    • Beobachter24 30.06.2016 21:55
      Highlight Kann ich bestätigen, manchmal wird zensuriert, auch wenn der Kommentar zum Thema war.
      Passiert zum Glück aber sehr, sehr selten. Und was ich watson hoch anrechne: Man kann eigentich *jeden* Artikel kommentieren. Das gibt's in dieser Form sonst fast nirgendwo.
      So gesehen ist watson immer noch einer der offensten Plattformen was die Kommentare anbelangt.
      15 0 Melden
  • oliversum 30.06.2016 15:10
    Highlight Gratuliere!
    18 1 Melden
  • gupa 30.06.2016 14:53
    Highlight Gratuliere! Hoffe auch in Zukunft viele interessante Artikel von Dickmo lesen zu dürfen.
    23 1 Melden
  • jSG 30.06.2016 14:35
    Highlight Rutscht Watson jezt nach rechts?
    9 55 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 30.06.2016 14:51
      Highlight Wie kommst du auf diese Frage? :-S
      25 3 Melden
    • jSG 30.06.2016 14:52
      Highlight Lies die Artikel von Herrn Thiriet.
      11 23 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 30.06.2016 14:55
      Highlight Das tue ich und habe ich auch vorhin schon getan. Darum bin ich umso mehr verwirrt. Hatte bisher nicht das Gefühl, dass die Artikel einen Rechtsdrall hätten.
      37 2 Melden
    • knight 30.06.2016 15:03
      Highlight finde seine Artikel garnicht rechts...
      26 3 Melden
    • dickmo 30.06.2016 15:35
      Highlight An der gesellschaftsliberalen Grundhaltung von watson kann ein einzelner nichts ändern, auch kein konservativer oder rechter Chefredaktor. Ansonsten muss ich mich den Vorkommentierern anschliessen: Wer mich für rechts hält, muss sich irren.
      78 1 Melden
    • Asmodeus 30.06.2016 15:54
      Highlight http://www.watson.ch/Maurice+Thiriet

      Also rechts sehe ich da nichts.

      Eher negativ gegenüber der SVP eingestellt. Eher kritisch gegenüber der Polizei eingestellt.

      Aber vielleicht wird Watson nun ja rechter weil der Herr Thiriet weniger schreiben kann :)
      36 2 Melden
    • jSG 30.06.2016 17:26
      Highlight Moment: Ich schreibe "rutscht Watson nach rechts." Damit meine ich weg von links wie weit rechts ist schwierig zu sagen. Das er natürlich kein SVPler ist bin ich mir schon bewusst.
      9 13 Melden
    • TanookiStormtrooper 30.06.2016 19:51
      Highlight Wieso soll Watson jetzt nach rechts rutschen? Laut einem "seriösen" Autovermieter aus Bülach ist Maurice Thiriet vermutlich ein Kommunist:
      http://www.watson.ch/Wirtschaft/Schweiz/224537699-Bülacher-Autovermieter-schlägt-zurück--«Wir-sind-hier-Kapitalisten-der-Hochpreisinsel-Schweiz»
      10 0 Melden
  • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 30.06.2016 14:25
    Highlight Herzlichen Glückwunsch Herr Thiriet. Wünsche gutes Gelingen als neuer Chefredaktor.
    58 0 Melden
    • Walter Sahli 30.06.2016 14:41
      Highlight Dem schliesse ich mich gerne an!
      31 0 Melden
    • Menel 30.06.2016 17:05
      Highlight So do I!
      8 1 Melden
    • tomdance 30.06.2016 19:42
      Highlight dito!
      5 0 Melden

No Billag? Die Hockeywelt braucht das öffentlich-rechtliche TV nicht mehr

Welche Bedeutung haben eigentlich das staatstragende Fernsehen und Radio und damit «No Billag» für das helvetische Eishockey? Ein Blick auf die neue Wirklichkeit der Medienwelt führt zu einer überraschenden Antwort.

Lokaltermin Helsinki. Unsere Nationalmannschaft spielt zwei Partien gegen Tschechien und Russland. Zwei hochkarätige Gegner. Es sind wichtige Testspiele. Das olympische Turnier beginnt in drei Monaten.

Auch wem Sport im Allgemeinen und Eishockey im Besonderen egal ist, würden wenige etwas gegen die Behauptung haben, dass es für ein staatstragendes Fernsehen und Radio Pflicht wäre, über diese Länderspiele live aus Helsinki zu berichten.

Das staatstragende Fernsehen und sogar das dazugehörende …

Artikel lesen