Mexiko
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04809880 A crowd observes the crime scene where a group of armed men killed ten people in a beer distribution center in the municipality of Garcia, 40 kilometers from Monterrey, Mexico, 19 June 2015.  EPA/STR

Schiesserei in Bierlager: Zehn Mitglieder einer Bande werden getötet. Bild: EPA/EFE

Bandenkrieg in Mexiko: Zehn Menschen sterben bei Schiesserei in Monterrey



Bei einer Auseinandersetzung im Norden Mexikos sind am Freitag zehn Menschen getötet worden. Bewaffnete stürmten ein Bierlager in der Ortschaft García nahe der Industriemetropole Monterrey und eröffneten das Feuer.

Sieben Menschen seien sofort tot gewesen, drei weitere im Spital gestorben, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft mit. Den Angaben zufolge zogen die Angreifer sieben ihrer Opfer nackt aus und entkamen.

Nach Einschätzung der Ermittler handelte es sich bei den Opfern um Mitglieder einer kriminellen Organisation, die bei dem Überfall gezielt getötet wurden. Andere Personen, die sich während der Attacke in dem Geschäft aufhielten, seien verschont worden, sagte Staatsanwalt Javier Flores Saldívar. Die Polizei entdeckte demnach sieben Kilogramm Marihuana, eine Waage und ein Gewehr am Tatort.

Die Region ist Heimat der paramilitärischen Drogenbande Los Zetas, deren Chef Omar Treviño alias «Z-42» allerdings im März festgenommen wurde. Zuletzt war der wirtschaftsstarke Bundesstaat Nuevo León von schweren Gewalttaten verschont geblieben.

Im Jahr 2011 war die Region Schauplatz schwerer Gefechte zwischen verfeindeten Banden, darunter ein Brandanschlag auf ein Casino mit 52 Toten. Im mexikanischen Drogenkrieg starben seit dem Jahr 2006 mehr als 80'000 Menschen. (sda/afp/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verschwundene Studenten

Auftragskiller gesteht Mord an 15 Studenten in Mexiko

Im Fall des mutmasslichen Massakers an Dutzenden Studenten in Mexiko hat ein festgenommener Killer des Verbrecherkartells «Guerreros Unidos» nach Medienangaben gestanden, dass er und Komplizen mindestens 15 der Studenten erschossen haben. Sie seien ihnen zuvor von der Polizei lebend übergeben worden.

Der als «El Cepillo» bekannte Mann sitzt wegen der mutmasslichen Beteiligung an der Ermordung und anschliessenden Verbrennung der Studenten in Iguala im vergangenen September in Haft. Der …

Artikel lesen
Link to Article