Migration
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flüchtlinge

Dutzende Flüchtlinge in der Ägäis aufgegriffen

02.08.14, 16:06

Die griechische Küstenwache hat insgesamt 204 Flüchtlinge in der Ägäis aufgegriffen. 27 von ihnen gelang es, mit einem Schlauchboot von der Türkei zur kleinen Insel Agathonisi zu kommen.

Die Einwohner benachrichtigten die Küstenwache. In den vergangenen 24 Stunden waren weitere 179 Menschen vor den Inseln Lesbos, Samos und Kalymnos aufgegriffen worden, wie die Küstenwache am Samstag weiter mitteilte.

Die meisten Flüchtlinge stammten aus den Bürgerkriegsländern Syrien und Afghanistan. Die Ägäis gehört zu den Routen, über die Schlepper Flüchtlinge nach Europa bringen. Die Aufnahmelager in Griechenland sind überfüllt. (pma/sda/dpa)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

1 Jahr Haft für 234 Menschenleben: An diesem Mann soll ein Exempel statuiert werden

Claus-Peter Reisch, früher konservativer Bayer und CSU-Wähler, heute Seenotretter im Mittelmeer. Für sein Engagement soll er nun in Malta verurteilt werden. Im Interview mit watson rechnet er mit Horst Seehofer, Matteo Salvini und der europäischen Flüchtlingspolitik ab. 

Eigentlich könnte Claus-Peter Reisch ein ruhiges, geordnetes Leben haben. Als selbstständig Erwerbender steht er finanziell auf sicherem Boden, mit seinem eigenen Segelboot zieht es ihn immer wieder in die Ferne. Doch jetzt ist Reisch zwischen die Fronten geraten. In Deutschland prangte sein Antlitz auf jeder Tageszeitung. 

Es ist 2015 als Reisch mit seiner Lebenspartnerin im Sommer nach Griechenland segelt. Die Flüchtlingskrise ist bereits in Gang. Er stellt sich die Frage: «Was tun wir, …

Artikel lesen