Motor
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riskantes Manöver 

Dass dieser Jumbo hier nicht am Boden zerschellt, grenzt an ein Wunder

09.10.14, 10:18 09.10.14, 10:39

Wenn sich ein Pilot bedanken will gibt es einen Trick: Die Flieger «wackeln» mit den Flügeln. Doch was eine Boeing 747-800 auf dem Paine Field, dem Airport von Everett im US-Bundesstaat Washington macht, hat mit einer netten Geste nichts mehr zu tun.

Der Pilot der Frachtmaschine vollführte das Gruss-Manöver kurz nach dem Abheben. Das Problem sind nicht nur die geringe Höhe, sondern auch die niedrige Geschwindigkeit. Einmal scheint die Boeing sogar in der Luft zu stehen, doch schlussendlich schafft es gerade noch den Absprung, nein Abflug.

(phi)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Krasser Klassiker: Der Ur-Mustang feiert sein Comeback – mit neuer Technik ... und einem happigen Preis

Das Design stammt aus dem vergangenen Jahrhundert, die Technik ist brandneu. Ein US-Unternehmen fertigt Neuwagen im Gewand des ersten Mustang von 1964. Mit Bluetooth-Funktion, LED-Leuchten – und einem gehörigen Preis.

Makelloser Lack, glänzendes Chrom, perfekte Sitzbezüge – der '64er Ford Mustang sieht aus wie neu. Er ist es auch: Der Tacho des Wagens auf dem Hof der Firma Revology Cars zeigt nur ein paar Meilen an. «Und fünf Jahre Garantie auf die Karosserie gibt es auch noch», sagt Tom Scarpello, der Chef von Revology. Am Rande eines Industriegebiets nahe Orlando bauen er und seine drei Mitarbeiter nagelneue Ford Mustang im Look des Ur-Modells aus dem Baujahr 1964.

Die Wagen sind eine Art …

Artikel lesen