Motorsport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mercedes driver Lewis Hamilton of Britain steers his car on turn two during the third practice session at the Australian Formula One Grand Prix at Albert Park in Melbourne, Australia, Saturday, March 19, 2016. The season's opening race will be held here on Sunday March 20. (AP Photo/Rob Griffith)

Auf dem Weg zum nächsten WM-Titel? Lewis Hamilton.
Bild: Rob Griffith/AP/KEYSTONE

Jubiläum zum Saisonauftakt: Hamilton schnappt sich zum 50. Mal die Pole Position

19.03.16, 08:11 19.03.16, 10:54


Der Brite Lewis Hamilton hat im Qualifying zum GP von Australien erwartungsgemäss die Bestzeit aufgestellt. Er schaffte dies in seiner Karriere zum bereits 50. Mal.

Neben WM-Titelverteidiger Hamilton steht sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg in der ersten Startreihe. Dahinter lauert das Ferrari-Duo Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen.

Nicht nach Wunsch lief es in Melbourne den beiden Sauber-Piloten. Marcus Ericsson und Felipe Nasr müssen den Grand Prix von den Positionen 16 und 17 aus in Angriff nehmen. (ram)

Die Formel-1-Fahrer in der Saison 2016

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • huderli 19.03.2016 12:15
    Highlight dachte weniger spannend geht kaum....habe mich leider geirrt, hoffe das "alte" quali wird beim nächsten rennen wieder eingeführt
    8 0 Melden
  • Kane_17 19.03.2016 09:52
    Highlight Das neue Qualifying ist eine Zumutung. Es kann einfach nicht sein, dass Ende Q3 keiner mehr auf der Strecke ist. Da sollte doch um die Pole gekämpft werden?!
    9 0 Melden

Drei Tote in 24 Stunden – das Sterben bei der «Isle of Man TT» nimmt kein Ende

Selten passt das Adjektiv «berüchtigt» so zum Wort «berühmt» wie bei der Tourist Trophy. Beim legendären Töffrennen auf der Isle of Man fährt der Tod stets mit. Gestern starben drei Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden.

Die Isle of Man ist aus drei Gründen bekannt. Erstens gilt sie als Steueroase. Zweitens hat sie eine äusserst kuriose Flagge, bestehend aus drei angewinkelten Beinen. Und drittens ist die Insel jedes Jahr Gastgeberin der Tourist Trophy, des tödlichsten Töffrennens der Welt. Mehr als 250 Menschen verloren im Temporausch ihr Leben, seit die Trophy 1911 erstmals ausgetragen wurde.

Vorgestern und gestern kamen innerhalb von 24 Stunden drei Teilnehmer um: der Holländer Jochem van den Hoek (28), der …

Artikel lesen