Musig im Pflegidach

Yuri Goloubev Trio bei «Musig im Pflegidach», Muri Bild: christoph biegel

Und plötzlich wurde aus dem Yuri Goloubev Trio ein Quartett

Internationales Jazz-Trio erhält Schweizer Unterstützung.

20.03.17, 10:45 21.03.17, 09:53

Remo knüsel*

* Der Autor ist Schüler an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Die Zuhörer staunten nicht schlecht, als Bassist Yuri Goloubev bereits nach dem ersten Stück eine Überraschung verkündete. Im von Kerzenlicht erleuchteten Dachsaal der «Pflegi» in Muri hatte man nicht mit einer solchen Ankündigung gerechnet. Die Verwirrung schlug jedoch rasch in Neugier und schliesslich in Begeisterung um, als neben dem bekannten Jazztrio plötzlich ein vierter Musiker auf der Bühne stand: der junge Gitarrist Alessandro Pittini.

Yuri Goloubev Trio: «Sweet Nothings»

Das Yuri Goloubev Trio bei «Musig im Pflegidach», Muri Video: YouTube/Stephan Diethelm

Yuri Goloubev und seine beiden Kollegen hatten in der Vergangenheit mit dem talentierten Schweizer aus Winterthur zusammengearbeitet und nun die Gelegenheit ergriffen, im Rahmen von «Musig im Pflegidach» sein Können vor Publikum auf die Probe zu stellen.

Den Reaktionen der Zuhörer war entnehmen, dass der Auftritt mehr als gelungen war. Nicht wenige in den hinteren Reihen verrenkten ihre Hälse, um auf die Bühne zu blicken, wo das gekonnte Schlagen, Klimpern und Zupfen des Yuri Goloubev Trios sich mit den Klängen von Pittinis Gitarre zu einzigartigen Kompositionen verband. Diese wurden mit tosendem Beifall belohnt.

Romantik bei Kerzenschein

Trotz des Erscheinens des Schweizer Gastgitarristen stand das Gespann um Goloubev im Fokus des Abends. Zusammen mit Pianist John Turville und Schlagzeuger Asaf Sirkis lieferte der Star-Bassist einen bemerkenswerten Auftritt ab.

Yuri Golubev Trio bei «Musig im Pflegidach», Muri

Das Programm war gespickt mit vielen neuen Songs, die vorher noch nie live dargeboten wurden. Alle waren im romantischen Stil gehalten, was sich stark auf die Atmosphäre im Saal auswirkte. Der flackernde Kerzenschein verstärkte dieses Gefühl zusätzlich.

Bei einer solchen Stimmung fiel es nicht schwer, die Leidenschaft, welche von der Bühne aus ging, aufzunehmen. «Es hat richtig Spass gemacht, ihnen beim Spielen zuzusehen», erklärte Zuhörer Lauro Bachmann. Seine Begeisterung ist durchaus nachvollziehbar, denn an diesem Sonntag wurden die Besucher des Pflegidachs auf musikalischer Ebene verwöhnt.

Bereits zum dritten Mal im Pflegidach

Der russische Bassvirtuose Goloubev war keineswegs ein neues Gesicht im Pflegidach. Zwei Mal hatte man bereits die Chance, sein Können bei einer Live-Performance zu bestaunen. Im März 2013 trat er erstmals an der Seite von Jazzpianist Gwilym Simcock in Muri auf. Ein Jahr später holte sich das Duo noch einen Schlagzeuger mit ins Boot, Asaf Sirkis, welcher auch dieses Mal mit von der Partie war.

Der dritte Auftritt im Pflegidach stand den beiden ersten in nichts nach. So konnte das Publikum nach einem sehr unterhaltsamen Abend mit einem guten Gefühl die Heimreise antreten.

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Knower sind Donut-Kenner

Louis Cole und Genevieve Artadi, besser bekannt als Knower, begeisterten am letzten Sonntag bei «Musig im Pflegidach» einen vollen Saal. Mit sowohl explosiven Grooves als auch beruhigendem Gesang heizten sie das Publikum ein und bescherten ihnen einen tollen Abend.

* Der Autor ist Schüler an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Nicht das erste Mal besuchen Louis Cole (Schlagzeug) und Genevieve Artadi (Gesang) die Schweiz. Vor dreieinhalb Jahren waren sie schon einmal hier, aber unter anderem Namen. Ganz cool erzählt Cole dem lautstarken Publikum von dem ersten Aufenthalt in der Schweiz und auch wie es zum Namen «Knower» kam.

Es war der Organisator von «Musig im …

Artikel lesen