Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beady Belle @ Musig im Pflegidach, Muri

Voller Hingabe und Tiefsinnigkeit

Die norwegische Sängerin und Songwriterin Beady Belle begeisterte das Publikum von «Musig im Pflegidach». Zusammen mit ihren Bandmitgliedern Bjørn Sæther (Schlagzeug), David Wallumrød (Keys) und Marius Reksjø (Bass) erlangte sie Standing Ovations und einen Raum voll staunender Zuhörer. Ihre soulige Stimme, die von Power nur so strotzte, und die funkigen Rhythmen sorgten für eine mitreissende Mischung.

Thierry Berchtold



Aussagekräftige Übergänge

Zwischen den Liedern sprach die Norwegerin über tiefgründige Fragen und regte zum Nachdenken an. «Wenn ich eine Verbindung zum Publikum aufbauen kann und eine gewisse Elektrizität spüre, gebe ich den Leuten gerne mehr von der Bühne», erzählte Beady Belle, die mit bürgerlichem Name Beate Lech heisst. Sie wies auf eine versteckte Schönheit hin, die jeder mit sich trägt, jedoch nicht immer von der Gesellschaft wahrgenommen wird. Ihre Songtexte zu erklären möchte sie auf der Bühne ungerne, aber sie mag es, den Leuten Hinweise zu geben und einen Rahmen um ihre Lieder zu bilden. Auf solche Themen folgte dann auch meist ein gefühlsvolles Stück, welches bewegte, aber auch Mut machte.

Beady Belle - «Moderation» @ Musig im Pflegidach

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Geniales Solo

Beady Belles gewaltige und wuchtvolle Stimme während den energiegeladenen Liedern füllte wiederum innert Sekunden den ganzen Raum und brachte einem schnell auf den Boden zurück. Der jazzige Groove regte gar zum Tanzen an, das Nicken mit dem Kopf war unvermeidbar. David Wallumrød, welcher schon Jahre zuvor mit einer anderen Band in Muri auftrat, konnte sich noch erinnern, dass der Veranstalter, Stephan Diethelm, eine Hammond-Orgel besitzt. Der Keyboardspieler und Pianist wünschte sich darauf zu musizieren und tat dies mit einer Leidenschaft und Überzeugung, welche seinesgleichen sucht. Wallumrød wurde nach seinen Solos mehrfach mit tosendem Applaus belohnt und auch der Sängerin war das Vergnügen, welches er durch seine Klänge hervorrief, deutlich anzusehen.

Beady Belle - «Hindsight» @ Musig im Pflegidach

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Das Wichtigste im Leben

Etwa die Hälfte der gespielten Songs stammt vom neuen Album «Dedication», das die Sängerin vor zwei Wochen veröffentlichte. Es handelt vom anders sein, dem Gefühl nicht hineinzupassen und ist im Grossen und Ganzen eine Fortsetzung ihres letzten Release. Sie verarbeitet damit fast therapeutisch eine neue Perspektive des Lebens, die sich ihr durch eine schwere Erkrankung eines Familienmitglieds eröffnete. Ihr Leben wurde durch diesen Vorfall auf den Kopf gestellt, sagte die 44-jährige, und sie hoffe durch ihre Texte auch anderen Trost zu spenden. Der Albumtitel ist für die erfahrene Musikerin etwas ganz Besonderes, da er ihrer Meinung nach auf die wichtigste Sache im Leben verweist: «[…] auf den Kampf, der volle Hingabe erfordert, um zu gewinnen.»

Beady Belle @ Musig im Pflegidach Muri

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

HSG reicht Strafanzeige gegen Professor ein

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Zwei Schweizer bei Badeunfall in Kolumbien getötet

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rationalität mit Gefühl

Mit einem energetischen V-Blues leitet das Trio Gilad Hekselman (Gitarre), Aaron Parks (Piano) und Kendrick Scott (Schlagzeug) das Konzert im «Pflegidach» in Muri ein. Das Publikum ist sofort mitgerissen. Selbst bei einer kurzen Unterbrechung wegen technischen Störungen, erleichtert Gilad das Warten mit ein paar kurzen Witzen.

* Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Durch fröhliches Wippen und Kopfnicken bezeugen die Zuschauer ihre Begeisterung für seine Musik. Kein Wunder, denn Gilad Hekselman hat sich schon einen bedeutenden Namen gemacht in der Musikbranche des Jazz. Mit seiner Band trat er sogar einmal in Montreux auf, einem der weltweit wichtigsten Jazzfestivals. Beginnend mit ruhigen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel