Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Maz von Snarky Puppy bei «Musig im Pflegidach», Muri foto: Christoph biegel

Der singende Trompeter – Mike «Maz» Maher von Snarky Puppy ist ein grosser Entertainer

Vergangenen Sonntag heizte der Sänger Mike «Maz» Maher und seine Band MAZ den fast vollen Pflegisaal in Muri mit rhythmischem Jazz kräftig ein. Die Zuschauer waren begeistert.

31.08.16, 08:54 27.02.17, 11:32

Lisa Urzola*



* Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

«Ich war sehr nervös», gab Maz nach dem Konzert im Interview zu. Das lag vor allem daran, dass er während der 7-wöchigen Tour mit der Band Snarky Puppy als Trompetenspieler unterwegs war und nicht wie an diesem Abend, als Sänger. «Ich habe schon seit einer ganzen Weile nicht mehr gesungen», bemerkte er. Die Tour mit Snarky Puppy endete in Polen, einen Tag vor dem Auftritt im Freiamt.

Maz bei «Musig im Pflegidach», Muri

Musiker aus allen Ländern

Die Band MAZ besteht in der Regel aus Snarky-Puppy-Mitgliedern. Wenn diese gerade nicht zur Stelle sind, werden andere talentierte Musiker für die Auftritte angeheuert. So auch am Sonntagabend. Die insgesamt sieben Musiker trafen sich erstmals einen Tag vor dem Konzert im Pflegidach. Die beiden Backgroundsängerinnen Emma Divine und Hannah Nicholson sind für den Auftritt sogar extra aus Manchester in die Schweiz gereist.

«Ich war sehr nervös.»

Maz in Muri

Auch Jamie Peet, der an den Drums für eine grossartige Stimmung im Publikum sorgte, war einen Tag zuvor noch in Amsterdam und Sébastien Levanneur, der Bassist, in Paris. Bob Lanzetti und Justin Stanton, Gitarrist und Keyboarder, waren neben Maz die einzigen aus der bekannten Band Snarky Puppy, mit der sie bereits einmal in Muri aufgetreten sind und die seither bereits zwei Grammys gewonnen hat.

Das Publikum schien von Maz‘ Aufregung nicht viel mitbekommen zu haben, denn der 34-jährige Sänger überspielte die Nervosität professionell mit seiner lockeren Art und vielen harmonischen Klängen. «They’re killing it!» (dt. «Sie rocken es!»), lobte Maz seine Musiker später auf der Bühne.

Musikalische Familie

Auch Maz‘ Grossmutter ist musikalisch begabt. Sie sei Sängerin und Pianistin, erklärte er gelassen. Sein jüngerer Cousin beschäftigt sich ebenfalls gerne mit der Musik und spielt Drums, Bass und Gitarre. Bei der Frage, was Maz neben der Musik mache, lachte er und meinte: «Nichts, schlafen.» Danach erzählte er aber von seinen sportlichen Aktivitäten, wie Frisbee und Skifahren (was er übrigens auch gerne in der Schweiz machen würde, wenn er denn die Möglichkeit dazu hätte).

Maz von Snarky Puppy bei «Musig im Pflegidach», Muri

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Gebanntes Publikum

Die Songs der Band variierten von ruhig und sanft, bis hin zu lauten Schlagzeug-Grooves und starkem, klaren Gesang. Die Zuschauer wirkten im einen Moment wie gebannt und im anderen sah man sie begeistert den Kopf im Takt bewegen.

Besonders viel Stimmung brachte eines der letzten Lieder, das den Titel «Come On Sista» trägt. Marlène Nogara, Vizepräsidentin vom Stiftungsrat Murikultur und Zuschauerin, lobte Maz' differenzierten Gesang sehr, der sich durch seine weiche, aber auch raue Stimme bemerkbar machte. Marlis Köpfli, eine weitere Zuschauerin, gefielen besonders die Emotionen, die der Sänger in seine Lieder steckte und das Gemisch aus Jazz, Blues, Rock und Funk. Alles in Allem also ein gelungener, musikalischer Abend mit viel Begeisterung seitens des Publikums.

Das könnte dich auch interessieren:

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jazz zum Geburtstag

Zum letzten Mal in dieser Saison begeisterte am Sonntagabend der Jazz im Pflegidach in Muri ein grosses Publikum. Die zwei Bands Allison Miller’s Boom Tic Boom und das Lage Lund Trio spielten am Mini-Festival und zum Geburtstag des Organisators Stephan Diethelm.

Mit diesen Worten begrüsste Stephan Diethelm das Publikum. Die Zuhörerzahl an diesem Abend war äusserst beeindruckend. Regelmässige Konzertbesucherinnen und -besucher der «Musik im Pflegidach» wie auch Freunde und Bekannte von Stephan Diethelm erschienen zu diesem verheissungsvollen Anlass. Die Stimmung war locker und in fieberhafter Erwartung. Das kleine Jazz-Festival konnte beginnen!

Mit diesem Motto der Leichtigkeit und Komplexität seiner Kompositionen überzeugte das Sextett von Allison …

Artikel lesen