Musik

Bald werden wir wissen, wie Curt Cobains ganz intime «Home-Musik» klang. Bild: Redferns

200 Stunden unveröffentlichte Musik von Kurt Cobain gefunden: Im Sommer erscheint ein posthumes Soloalbum

Kurt Cobain völlig unbeschwert? Im Sommer erscheint ein posthumes Soloalbum des Nirvana-Frontmanns, der 1994 tragisch starb. Die Songs sollen überraschend sanft klingen.

03.05.15, 15:29 04.05.15, 10:18

Ein Artikel von

Es gab immer wieder Gerüchte, dass er ein Soloalbum plane. Der Nachwelt vermacht hat Kurt Cobain aber nur drei reguläre Alben seiner Band Nirvana. Nun soll die schmale Diskografie des Musikers, der 1994 im Alter von 27 Jahren aus dem Leben schied, Zuwachs bekommen.

Wie der Dokumentarfilmer Brett Morgen dem US-Magazin «Bedford + Bowery» mitteilte, erscheint noch in diesem Sommer ein Album mit Solo-Aufnahmen Cobains. Morgen hatte bei den Recherchen zu seinem Experimental-Porträt «Kurt Cobain: Montage of Heck» Gelegenheit, im Privatarchiv des toten Musikers zu forschen. Dabei ist er auf über 200 Stunden Musik gestossen, die Cobain Zuhause aufgenommen hat.

Im Interview mit «Bedford + Bowery» stellt Morgen klar, dass es sich bei dem Werk explizit um kein Nirvana-Album handelt: «Es wird die Leute überraschen» – und verbreite eine intime und fast schon heitere Stimmung. So als würde man an einem heissen Sommertag mit Cobain in seinem Haus in Olympia, Washington, rumhängen.

Möglich, dass auf dem Werk eine Seite der Grunge-Legende zum Vorschein kommt, die auf den Studio-Werken von Nirvana höchstens zu erahnen war: die des Pop-Fan Cobain, der britische Indiebands für ihre Melodieseligkeit bewunderte und liebte.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Es Land pisset uf Künschtler» – Büne Huber wettert gegen «No Billag», und zwar so richtig

Dass Büne Huber ein Mann der klaren Worte ist, wissen wir spätestens seit seinem Kult-Interview, wo er Fussballer als Pussys abgestempelt hat.

Nun meldet sich der Berner mit einer weiteren Wutrede zurück. Als er im Interview mit Radio Pilatus auf die «No Billag»-Initiative angesprochen wird, kann sich Büne für einen Moment kaum mehr beherrschen. Der Frontsänger von Patent Ochsner befürchtet, dass die «No Billag»-Initiative von «denä Füdlibürger dert ussä» angenommen …

Artikel lesen