Musik

Die Schweiz ist schon weg vom Fenster: Wenn du diese Liste gelesen hast, weisst du alles über den zweiten ESC-Halbfinal

Wer gut oder schlecht war, schräg oder stier, sexy oder schweizerisch: Alles zum zweiten ESC-Halbfinal in knackigen, handlichen Häppchen. 

22.05.15, 01:32 22.05.15, 16:04

Wie waren sie, die Bands beim zweiten Halbfianel des ESC? Gab es Bodennebel-Maschinen (sind megawichtig im Fall)? Warum sind wir ausgeschieden? Hier findest du alles in kompakter From zum Nachlästern, Hochloben, Hochladen und Sharen:

Litauen

Oder: LOOOOOOOOOOVE, LOOOOOOVE, LOOOOOOOOOVE, LOOOOOOOOOOOOOOOOOVE... Aber Liebe ist auch, sich mal zurückzuhalten!

Voll verknutscht: die Monika und der Vaidas. Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Voll gut drauf: Litauen. Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: Monika Linkytė und Vaidas Baumila
Song: «This Time»
Feuereffekte: Ja (und der Abend wird zeigen: Sie sterben aus)
Bühnennebel: Nein
Tanz: tanzähnlich trifft es
Lichtshow-Wahnsinn: Nicht wirklich
Dafür: Country-Pop aus Osteuropa,.. Zeiten ändern sich!
Im Finale: Ja (WARUM???)

Irland

Oder: Laszive Blicke und Klassik in Kombination werden überschätzt!

Nicht so gelungen: Die Rückwand dieses Klaviers. Bild: EPA/DPA

Performer: Molly Sterling
Song: «Playing with Numbers»
Feuereffekte: Nein, überhaupt wenig Effekt
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Sie spielt Klavier! Und die Brezeln im Hintergrund machen auch nicht viel
Lichtshow-Wahnsinn: Nur ganz sanft und total schön 
Im Finale: Ne.

San Marino

Besser als das vorher. Aber gut ist das nicht!

Wenn man nicht wüsste, sie wären Sänger, könnte man sie für Comedians des italienisichen TVs halten.  Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Performer: Anita Simoncini und Michele Perniola
Song: «Chain of Lights»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Im Nachhinein sag ich mal etwas. Ach, und es ist doch auch egal, denn ...
... sie sind eh nicht im Finale.
Aber: Dafür ist das Duo erst 16 Jahre alt – Rekord beim ESC

Montenegro

Nicht etwa eine Szene aus einem Fatboy-Slim-Video (die älteren unter euch werden es kennen, hüstel) - sondern Knez. Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: Knez
Song: «Adio»
Feuereffekte: Nein, aber inneres Feuer, das loderte. Irgendwie.
Bühnennebel: Nein, das passt jetzt auch mal gar nicht. Lodernder nebel, ts!
Windmaschine: Nein
Tanz: Derwisch-mässig!
Dafür: Mal ein wenig Temperament
Im Finale: Das Feuer brennt weiter!!!

Malta

Gechmettert, nicht gerührt, diese Ballade.

Kämpferstimme Amber.  Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: Amber
Song: «Warrior»
Feuereffekte: Ja
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein, oder das Haarspray war sehr stark. Aber eher nein.
Tanz: Mehr betroffenes Dahinfliessen
Im Finale: Nope

Norwegen

Tori Amos trifft Steven Gätjen – und der Song ist trotzdem gut.

Aparte Sänger, guter Song: DANK DER SCHWEIZ ist Norwegen weiter! Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: Mørland und Debrah Scarlett
Song: «A Monster Like Me»
Feuereffekte: Scarletts Haar
Bühnennebel: Mørlands Tolle
Windmaschine: Nein
Tanz: Sie waren schon fleissig, wenn ich mich richtig erinnere
Lichtshow: Was wird das hier, ein Verhör???
Und: Was und???
Im Finale: Jø!

Da darf man sich dann auch mal freuen.  bidl: Ronald Zak/AP/KEYSTONE

Portugal

Mit dieser Interpretin will man keinen Ärger!

Ich habe gehört, du redest schlecht über meine Schwägerin ...  Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: Leonor Andrade
Song: «Há um mar que nos separa»
Feuereffekte: Nein, aber Feuer unter dem Hintern machen kann die resolut wirkende Dame womöglich
Bühnennebel: Nein, aber warum eigentlich nicht?
Windmaschine: Ja, also deshalb!
Lichtshow: Strahlen überall
Tanz: Klatsch-Animation, also ein bisschen
Und: Die Zuschauer hatten vielleicht Angst vor ihr.
Im Finale: Nein. Deshalb also!

Tschechien

Der tschechische Sänger klingt ein bisschen nach Dave Grahan von Depeche Mode, aber das nützt auch nichts.

Mesnchen singen. Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Performer: Marta Jandová und Václav Noid Bárta
Song: «Hope Never Dies»
Feuereffekte: Nein, keine Effekte im Kurzzeitgedächtnis
Bühnennebel: Nein, nur Nebel des Vergessens
Windmaschine: Glaubs nicht
Tanz: Wer sind die nochmal?
Lichtshow-Wahnsinn: Nein, obwohl es auf dem... 
Und: Laaaaangweilig!
Im Finale: Das wäre ja noch schöner!

Israel

Ein Musikstil-Medley und endlich mal etwas Pfeffer in der Show. Danke, Israel!

Ein Feuerwerk an Energie. Bild: EPA/APA

Performer: Nadav Guedj 
Song: «Golden Boy»
Feuereffekte: Yes, Baby!
Bühnennebel: Nein, zu viel Bewegung auf der Bühne
Windmaschine: Wenn dann die selbst
Tanz: Hüpfen und Springen allenthalben
Lichtshow-Wahnsinn: Ja, und alles bunt und Flummi 
Im Finale: Ja

Lettland

Der Song geht gut los, macht stark weiter und flauscht sich unaufhaltsam in dein Ohr. Wow!

Das hat fast was von Vegas in den 60ern! Bild: EPA/APA

Performer: Aminata
Song: «Love Injected»
Feuereffekte: Nein, Feuerzauber
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein, aber Stroboss!
Tanz: Ja. MYSTISCHER TANZ!
Lichtshow-Wahnsinn: Ja, freaky wie der Song! 
Und: Es geht gar nicht um Drogen!
Im Finale: Ja, und das ist mal echt cool!

Aserbaidschan

Dieses Lied könnte für einen sehr unmenschlichen Präsidenten aus dem Kauksasus geschrieben worden sein. Ohrenbluten!

Auseiander, ihr Wölfe! Die Bühnenschau unserer aserbaidschanisschen Brüder, «Hour of the Wolf», hat in mir den Wunsch nach einem starken Herrscher gewegt. Und dann habe ich laut geheult. Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Performer: Elnur Hüseynov
Song: «Hour of the Wolf»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Ja, Doggystyle
Lichtshow-Wahnsinn: Teilweise
Im Finale: Nein! Nein! Und nochmals nein!!! Also ja. Er ist im Finale. Und das macht Angst!

Island

Sagen wir es so: Man würde sich das nie kaufen, aber eingängigen sympathischen Pop können die Isis. Die ISLÄNDER meinen wir!

Rosa Kleid sells, sagt man im Showbiz!  Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: María Ólafs
Song: «Unbroken»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Wie eine Elfe. Etwas
Lichtshow-Wahnsinn: etwas
Und: noch etwas.
Im Finale: Nein

Schweden

Männerschnitte legt ein modernes schwedisches Pop-Brett hin. Was soll da schiefgehen?

Die Schmetterlingsraupe entpuppt sich als schöner schwedischer Mensch. Bild: EPA/APA

Performer: Måns Zelmerlöw
Song: «Heroes»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein, ist gefährlich für uns Schmetterlinge!
Tanz: Jein. Wie soll man das nennen?
Lichtshow-Wahnsinn: digital-mässig
Im Finale: Ja

Schweiz

Also wir hätten gedacht es reicht. Aber die anderen Europäer sind einfach bloss neidisch. 

Und erst, wenn ihr merkt, dass man Musiker nicht essen kann, kommt ihr wieder an und wollt unser Geld!

Beim traditionellen Schweizer Totentanz wird der Punkte gedacht, die auf der Strecke blieben. Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

So, und wer gesungen hat und das keine Nebelmaschine da war, schenken wir uns jetzt!

Zypern

Komm, hol das Lagerfeuer raus, wir haben einen jungen Mann mit Gitarre entfacht.

Sang sich direkt ins Herz von Menschen mit offenen Herzen: John Karayiannis. Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Performer: John Karayiannis
Song: «One Thing I Should Have Done»
Feuereffekte: Nein, das ist nicht schön
Bühnennebel: Nein, der ist eklig
Windmaschine: Nein, das schadet dem Hipsterhaupt
Tanz: Der Mann hat eine Gitarre in der Hand! Oder die Hände zum Gebet gefaltet. Ist ohnehin unseriös!
Lichtshow-Wahnsinn: Ne, das blendet
Im Finale: Ne, das ist anstrengend! Haha, Scherz. Ist er doch!​

Slowenien

Geigen-Playback und groovende Keyboarder. Dennoch ist der Song am Ende okayish. Also ganz nett quasi. Aber halt auch nicht supi.

Der Drummer ist womöglich einer von diesen rebellischen Klassik-Punks. Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Performer: Maraaya
Song: «Here for You»
Feuereffekte: Nein, ausschliesslich Leidensccaft
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Wind of Change .... 
Tanz: Der Mann hat eine Gitarre in der Hand!
Lichtshow-Wahnsinn: Wahnsinn war es nicht, aber auch kein Koma.
Im Finale: Ja, und wir nicht!!!

Polen

Polen ist das neue Elton John in weiblich. Die Ballade kommt gewiss weiter.

Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Performer: Monika Kuszyńska
Song: «In The Name of Love»
Feuereffekte: Nein, alles rosa
Bühnennebel: Nein, alles rosa
Windmaschine: Nein, alles rosa
Tanz: Rosa Tanz!
Lichtshow-Wahnsinn: Wir sagen es euch jetzt nicht nochmal!
Im Finale? Jawoll!

ESC, die grosse Finalistenparade

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Boniek 22.05.2015 14:15
    Highlight Meine Favoriten: Estland und Slowenien.
    0 0 Melden
  • The Destiny 22.05.2015 13:35
    Highlight Was hat Israel eigentlich im ESC verloren ?
    Das "E" steht doch für europäisch, wobei mir aserbaidschan da auch nicht ganz klar erscheint wieso...
    5 1 Melden
  • Adonis 22.05.2015 11:32
    Highlight Meine Lieben! Spekulation od. "hätti und wetti" nützten nichts. Das Problem ist "den Ohrwurm" zu finden, wo doch seit Mozart schon fast alles gefunden worden ist. Die Melodie, leider ohne Rhythmus: mi-mi-so-do-do-mi-fa-mi-re... ist soooo simpel wie genial! Rocco Granata gebar den Titel für die Welt:

    ca. 10 Millionen Platten, sooen verkauft worden sein. Kann ein 08/15 Mensch den Refrain am nächsten Tag nicht mehr trällern, ist's kein Ohrwurm und geht so nicht in die Musikseele.
    3 1 Melden
    • ramooon 23.05.2015 11:32
      Highlight es gibt immer neue dinge in Der musik zu entdecken, nur die popmusik wiederholt sich und ist ausgelutscht..esc hat mit musik nichts zu tun.
      0 0 Melden
  • Lowend 22.05.2015 09:39
    Highlight In diesem Wettbewerb zählt halt eher, ob man befreundete Staaten hat, die einem trotz der Musik ihre Stimme geben und da sieht es für die Schweiz leider inzwischen zappenduster aus.
    10 11 Melden
  • Robson-Rey 22.05.2015 09:27
    Highlight Eigentlich interessiert mich der ESC wenig aber welche alten Runzeln entscheiden wer dort hingeht. immerhin vertritt man die Schweiz vor Europa. Da gäbe es sooo viele gute Musiker in der Schweiz welche mal "Pepp" in die Show bringen würden. Seit Jahren das langweilige gedüdel von der Schweiz.
    8 1 Melden
  • Caprice 22.05.2015 08:34
    Highlight wieso hat die Slowenin eigentlich Kopfhörer auf? Und ein bisschen Schweiz ist doch dabei, die norwegische Sängerin ist in Basel aufgewachsen.
    13 2 Melden
  • Jarekk82 22.05.2015 07:13
    Highlight "Und erst, wenn ihr merkt, dass man Musiker nicht essen kann, kommt ihr wieder an und wollt unser Geld!" Ha! Der Spruch ist klasse. :)

    Ich bin ja schon froh, wenn man sich beim Schweizer Beitrag nicht fremdschämen muss. Musste man sich wirklich nicht. Alle Töne getroffen, optisch wurde auch eine gute Show geliefert... Trotzdem hat es nicht gereicht. Schade. Finale gucken wir trotzdem. ^^
    13 3 Melden
  • Hans Jürg 22.05.2015 02:11
    Highlight Norwegen und Lettland. Top.
    1 1 Melden

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Die Suche nach der Antwort, was die 00er Jahre toll machten: Eine hoffnungslose Sitzung mit fünf Traktanden.

Die 80er haben uns Lederjacken geschenkt. Die 90er das Tamagotschi. Und damals in den 80ern, da gab's die Jugendrevolten und in den 90ern den exzessiven Techno. Und Lava Lampen!

Wir haben ein Bild vor Augen, wenn wir an die Dekaden denken, die 20, 30, 40 Jahre zurückliegen. Aber haben wir das auch von der letzten? Von den sogenannten Nullerjahren?

Es scheint, als ob kollektive Nostalgie erst dann einsetzt, wenn das Populäre die Übergangsphase des peinlichen Belächelns durchgestanden hat und …

Artikel lesen