Naher Osten

Die USA sind dagegen

Palästinenser reichen bei der UNO ihren Plan für einen Frieden ein

18.12.14, 01:43 18.12.14, 09:06

Die Palästinenser haben, wie angekündigt, beim UNO-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf mit dem Ziel einer dauerhaften Friedenslösung mit Israel einreichen lassen. Das Papier wurde von Jordanien eingebracht, das gegenwärtig Mitglied im Sicherheitsrat ist.

Die Tür für Verhandlungen über den Entwurf mit «all unseren Partnern» bleibe offen, sagte der palästinensische UNO-Botschafter Rijad Mansur am Mittwoch vor Journalisten. Er schloss dabei ausdrücklich die USA und Europa mit ein. Am Ende solle ein Text stehen, der «ernsthaft» zu Frieden führe.

Der UNO-Sitz in New York. Wie wird die UNO den Vorschlag der Palästinenser aufnehmen? Bild: AP

Die Palästinenser bemühen sich seit Ende September um eine weitgehende Nahost-Resolution des Sicherheitsrats, nachdem Präsident Mahmud Abbas bei der UNO angekündigt hatte, den Kampf um die volle Anerkennung eines unabhängigen Palästinenserstaates zu forcieren. 

Das von der Arabischen Liga unterstützte Bestreben, Israel eine Zweijahresfrist zum Rückzug seiner Besatzungstruppen aus dem Westjordanland und Ost-Jerusalem zu setzen, stösst aber auf starken Widerstand insbesondere der Vetomacht USA.

Die französische Regierung hatte deshalb in Abstimmung mit Deutschland und Grossbritannien eine eigene Resolution vorbereitet, die eine Zweijahresfrist für die Aushandlung eines umfassenden Friedensabkommens vorsieht. Die Palästinenserführung schwächte daher schliesslich ihre Resolution ab. (feb/sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Welt zeigt den USA, was sie vom Jerusalem-Entscheid hält – und zwar deutlich

Die US-Regierung soll nach einem Beschluss der Uno-Vollversammlung die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt zurücknehmen. Die entsprechende nichtbindende Resolution wurde am Donnerstag in New York mehrheitlich angenommen.

128 der 193 Länder stimmten für das zweiseitige Papier. Neun Länder, darunter die USA, Israel und vier Inselstaaten, stimmten dagegen. 35 Länder enthielten sich. Ein Veto-Recht gibt es im Uno-Plenum anders als im Sicherheitsrat nicht, jeder der 193 Staaten hat …

Artikel lesen