Naher Osten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Busunfall

Zahl der Toten in Pakistan steigt auf 42

20.04.14, 11:48 20.04.14, 14:35
Pakistani rescue worker and volunteers gather to remove passengers from a damaged bus at the accident site in Pannu Aqil, Pakistan, Sunday, April 20, 2014. Pakistani police said the passenger bus has rammed into a disabled flatbed trailer parked on the side of a highway in the south, killing dozens people and injured many. (AP Photo/Pervez Khan)

Rettungskräfte und Freiwillige versuchen, die Menschen aus dem Bus zu befreien. Bild: AP/AP

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Süden Pakistans sind am Sonntag mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen. 17 weitere Menschen wurden verletzt. Der Bus überschlug sich nach einem Zusammenstoss mit einem entgegenkommenden Lastwagen, wie ein Polizeisprecher der Provinz Sindh am Sonntag mitteilte. Rettungskräfte mussten das Fahrzeug auseinanderschneiden, um zu eingequetschten Passagieren zu gelangen.

Der Bus mit mehr als 50 Fahrgästen war auf dem Weg von der südöstlichen Stadt Dera Ghazi Khan nach Karachi gewesen. Erst im März starben 35 Menschen, als ein Bus mit einem Tanklaster in der Provinz Belutschistan zusammenstiess. Pakistan hat weltweit einer der höchsten Raten tödlicher Verkehrsunfälle. Oft sind der schlechte Zustand der Strassen oder Fahrzeuge oder ein rücksichtsloser Fahrstil verantwortlich. (dwi/sda/afp) 



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Waffenruhe in Nahost – Palästinenser erklären Ende der Kämpfe

Nach israelischen Luftangriffen als Reaktion auf Beschuss aus dem Gazastreifen hat in der Nacht zum Freitag vorerst Ruhe geherrscht. Gegen Mitternacht hatten militante Palästinenser nach eigenen Angaben ein Ende der Kämpfe mit Israel erklärt.

Es sei eine Vereinbarung der gegenseitigen Ruhe unter Vermittlung von Ägypten und dem Uno-Nahostgesandten Nikolay Mladenov geschlossen worden, teilten die Widerstandskomitees im Gazastreifen mit. Diese sei nun in Kraft, unter der Bedingung, dass Israel sich …

Artikel lesen